Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Antisemitismus – geliefert wie bestellt

Hadmut
10.12.2018 22:12

Wieder mal eine Desinformationskampagne aufgeflogen.

Ständig werden wir mit Meldungen bombardiert, der Antisemitismus steige in Deutschland und auch in Europa an, nehme bedrohliche Formen an, aber alles die Rechtsradikalen. Die Wiederauferstehung des Dritten Reiches. Aber natürlich niemals irgendein Zusammenhang mit Migration und Islam. Denn das sind die Netten.

Die BZ berichtet über einen neue Studie der EU. Und die sage was anderes.

Im Mai und Juni 2018 befragte die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) 16.395 Juden aus 12 europäischen Ländern, darunter auch über 1000 aus Deutschland.

Das Ergebnis ist ein Armutszeugnis für Europa – und ein Alarmsignal an die Politik.

„No-go-Areas“ für Juden

89 Prozent der Befragten – in Europa und Deutschland – sehen den Judenhass in den letzten fünf Jahren im Aufwind. Am häufigsten konstatierten dies Juden in Frankreich (93 Prozent), am seltensten Juden in Ungarn (71 Prozent).

Am seltensten Juden in Ungarn? Werden die nicht immer als das Rechtspopulistische schlechthin hingestellt? Und Frankreich nicht immer als das Land der europäischen Offenheit und Demokratie?

85 Prozent der Juden in der EU halten Antisemitismus für ein großes Problem in ihrer Gesellschaft. Die größten Sorgen machen sich französische Juden (95 Prozent), darauf folgen deutsche Juden (85 Prozent) – die wenigsten Sorgen gibt es in Dänemark (56 Prozent).

Ist mir jetzt zwar nicht ganz klar, wie das zur vorherigen Aussage passt, aber gut, nehmen wir das mal so hin und suchen mal, ob es die Studie irgendwo online gibt.

Sieht schlecht aus für Deutschland:

Erschreckend: In keinem Land haben so viele Juden antisemitische Belästigungen erlebt wie in Deutschland. 41 Prozent gaben an, im vergangenen Jahr eine antisemitische Erfahrung gemacht zu haben, 52 Prozent in den vergangenen fünf Jahren – beides weit über dem EU-Schnitt (28 Prozent und 39 Prozent).

Die Juden ziehen ihre Lehren: 75 Prozent der deutschen Befragten verzichten – manchmal, häufig oder immer – auf das Tragen jüdischer Symbole in der Öffentlichkeit. 46 Prozent der Juden in Deutschland vermeiden es, gewisse Gegenden zu betreten. Im Klartext heißt das: Es gibt „No-go-Areas“ für Juden.

Wird nicht immer bestritten, dass es hier No-Go-Areas gäbe?

Ursache?

Und jetzt der Hammer:

Die Ergebnisse der neuen EU-Umfrage widersprechen der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS). 2017 erfasste die PKS 1 504 antisemitische Straftaten und ordnete 94 Prozent dem rechten Spektrum zu. Nur fünf Prozent der Taten sollen einen muslimischen Hintergrund haben.

Die Umfrage liefert ein komplett anderes Bild: 41 Prozent der befragten Juden in Deutschland gaben an, dass die Täter einen muslimischen Hintergrund hatten. Andere politische Tätergruppen wurden deutlich seltener genannt – Rechte mit 20 Prozent und Linke mit 16 Prozent.

„Diese Daten sind ein Schlag ins Gesicht“, sagt Historiker und Publizist Michael Wolffsohn zu BILD. „Sie widerlegen die politische und mediale Gewichtung des Antisemitismus. Die Gefahr von rechts besteht, aber sie ist nicht die größte.“

Mehr als doppelt so viel Angriffe von Tätern mit muslimischem Hintergrund als Angriffe von Rechten.

Dabei sollte man beachten, dass die Zahl der Leute mit muslimischem Hintergrund noch stark ansteigen, weil wir die laufend nachimportieren.

Bemerkenswert auch: Linke sind mit Rechten fast gleichauf, was antisemitischen Angriffe betrifft. Ich verstehe ideologisch nicht, warum die das tun würden, und kann das nur als Affinität zu Islam und Palästinensern interpretieren. Womit eigentlich 41+16=57 Prozent islamisch orientiert wären, und damit fast dreimal so viel wie von rechts.

Während ich das jetzt schreibe, lief so nebenbei ZDF heute journal. Ich hab da jetzt nicht aufgepasst und muss mir das in der Mediathek nochmal anschauen, aber mir war so, als hätten sie die Studie erwähnt und auf den steigenden Antisemitismus hingewiesen, aber nicht gesagt, woher er kommt. Also im Prinzip Fortführung der Desinformation. Muss ich mir aber nochmal anschauen.

Tja.

Antisemitismus in Deutschland. Geliefert wie bestellt. Und von Linken angerührt und produziert. Wir sind an dem Punkt, an dem linke Politik weit mehr Antisemitismus produziert als die Rechten. Was eigentlich niemanden überraschen kann, der Augen im Kopf, Ohren, und ein Hirn dazwischen hat.