Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Der Abwasserstrudel im Abfluss und die Nord- und Südhalbkugel

Hadmut
30.11.2018 18:37

Weil mir ganz viele Leute dazu geschrieben und eben wieder einer:

Ich hatte doch neulich in einem Video erklärt, dass man anhand der Sonnenuhr erkennen kann, dass man auf der Südhalbkugel ist, weil der Schatten dort andersherum verläuft.

Ganz viele Leute schrieben mir, das könne man auch an Wasser erkennen, dass durch einen Abfluss oder Trichter ausfließt. Auf der Nordhalbkugel fließe es andersherum als auf der Südhalbkugel. Grund sei die Corioliskraft, schreiben manche dazu.

Leute, es tut mir leid, aber das ist ziemlicher Quatsch. Das stimmt überhaupt nicht. Irgendwer hat den Blödsinn in Umlauf gesetzt und alle geben es weiter.

Das stimmt nicht.

Erstens wirkt die Coriolskraft auf Körper/Massen, die sich auf einem sich drehenden Körper (Erde) von den Polen weg (zum Äquator hin) oder umgekehrt bewegen, weil sich dadurch ihr Rotationsradius verändert (klar, auf dem Äquator hat man her Rotationsradius als in Berlin und dort mehr als auf Spitzbergen oder am Nordpol). Ihr kennt sicherlich das Experiment, in dem einer auf einem Drehstuhl sitzt, sich dreht, und ein paar Hanteln in den Händen hat, und sich schneller oder langsamer dreht, je nachdem ob er die Arme ausstreckt oder anzieht. Weil es eine Drehimpulserhaltung gibt, und der Drehimpuls bei kleinerem Radius nur durch schnellere Rotation zu erhalten ist und umgekehrt. Je nachdem, ob sich etwas (z. B. Luft durch Wind) Richtung Äquator oder Richtung Pol bewegt, muss es sich schneller oder langsamer drehen, um seinen Drehimpuls zu erhalten. Deshalb werden Winde nach Osten oder Westen abgelenkt, wenn sie sich zum Äquator hin oder von dort wegbewegen.

Erstens konnte mir noch keiner erklären, warum Wasser, das im Abfluss nach unten, als nicht zum Äquator oder Pol, sondern Richtung Erdmittelpunkt abfließt, von der Corioliskraft also eigentlich gar nicht betroffen ist, von ihr dazu gebracht werden soll, in die eine oder andere Richtung zu fließen. Zumal das Wasser im Abfluss im Kreis fließt: Woher sollte dann die Kraft kommen, die es wieder zurückfließen lässt?

Zweitens: Wäre die Wirkung der Corioliskraft so stark, dass sie selbst in den 2-3 Zentimetern eines Abflusses so große Wirkung hätte, müssten wir ja bei jeder unbedachten Bewegung tot umfallen, weil es dem Herzen dann genauso ginge. Dann müsste es einen ja schier vom Fahrrad schmeißen oder wenigstens an der Geradeausfahrt hindern, wenn man nach Norden oder Süden fährt. Wo soll denn so eine Riesenkraft herkommen, die auf so kleine Distanz so große Wirkung habe?

Drittens: Perpetuum Mobile. Die Corioliskraft kann etwas in eine Richtung ablenken. Aber nicht im Kreis herum in alle Richtungen. Wie sollte eine Kraft, die auf Wasser in eine bestimmte Richtung wirkt, dafür sorgen, dass Wasser im Kreis – also in alle Richtungen – fließt?

Wie herum das Wasser abläuft, ist im Allgemeinen einfach zufällig und hängt – genauer betrachtet – von Winzigkeiten wie Unregelmäßigkeiten im Abfluss oder der anfänglichen Fließrichtung ab. Oder schlicht der Richtung, in die es eingeleitet wird.

Tut mir leid, aber es stimmt einfach nicht, es ist Quasch.