Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Neues von der SPD

Hadmut
25.10.2018 0:28

Pfff.

Die WELT ätzt hinter Paywall, dass die SPD nicht nur im freien Fall ist, sondern dabei, tödlich auf Ground Zero aufzuschlagen. Erinnert mich an den Mann, der aus dem 30. Stock fiel und beim dritten sagte: „Ach, bis hier ging’s eigentlich ganz gut.”

Nach einer mehr als 150-jährigen Geschichte scheint die SPD als Volkspartei vor dem Aus zu stehen.

Umfragen zufolge fallen die Sozialdemokraten in Prozentbereiche zurück, die sie zuletzt 1887 und 1890 erzielten – damals als Erfolg. Wie ernst die Lage für die Partei ist, offenbart eine Analyse des „SPD-Charts“. In der Finanzwelt sind Chartanalysen ein gebräuchliches Mittel, um die Zukunft vorherzusagen. Das Auf und Ab des bisherigen Kursverlaufs erlaubt Rückschlüsse auf die künftige Entwicklung, etwa einer Aktie oder eines Index. Werden die Popularitätswerte der Partei in der Sonntagsfrage als Kurs der Aktie Rot genommen, ergibt sich ein düsteres Bild für SPD.

„Die SPD befindet sich in einem breit angelegten Abwärtstrend, der vor 18 Jahren eingesetzt hat“, erklärt Thomas May, Chartexperte beim Finanzportal Godmode-Trader.de. Der Sinkflug habe schon zu Beginn der 2000er-Jahre unter Gerhard Schröder bei Popularitätswerten von 40 Prozent eingesetzt. Zuletzt sei aber eine erhebliche Abwärtsdynamik feststellbar gewesen.

Das wird zwar immer an Schröder festgemacht, aber es ist ungefähr der Zeitpunkt, zu dem der feministische Wahnsinn sich der SPD bemächtigt hat, als der Gender-Wahn losging.

Wie immer machen sie alles kaputt, was sie in die Finger kriegen.

„Der komplette Kollaps der SPD ist zumindest aus charttechnischer Sicht nicht ausgeschlossen“, sinniert Probst. Der Chartverlauf gemahnt ihn an eine Firma, die sich seit Jahren auf dem absteigenden Ast befindet und schließlich der Insolvenz entgegendriftet: „Dass es letztlich zum Ende der SPD kommt, ist zwar kaum vorstellbar, aber offenbar liegen die Nerven blank, und es zeigen sich durchaus erste Auflösungserscheinungen.“

Erste Auflösungserscheinungen? Die rennen gerade zu den Grünen, deshalb schießen die Grünen so hoch.

Derweil sucht sich die SPD neue Aufgabe, die ihrer Ideologie und ihrem Niveau angemessen sind: Die SPD räumt am Schwulentreff im Wald die benutzten Kondome weg.

Es passt wie die Faust aufs Auge und in deren Ideologie. So wollten sie es haben.