Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Gesichtserkennung

Hadmut
12.2.2018 20:16

Heise ist auch nicht mehr das, was sie mal waren.[Nachtrag]

Heise bringt so einen political correctness-Bericht über Gesichtserkennung. Jemand hat eine Reihe von Gesichtsfotos durch verschiedene Gesichtserkennungsprogramme geschickt und kam zu dem Ergebnis, dass die Erkennungsrate bei weißen Männern am höchsten ist. Daraus folgert man einfach mal so frei aus der Luft – Korrelationen sind stets Freigutscheine für Kausalitäten – dass die Entwickler die Algorithmen nur an sich ausgerichtet hätten und damit alle anderen Menschen benachteiligen.

Aha.

  1. Mal angenommen, es wäre so: Warum müssen eigentlich immer die weißen Männer für alle anderen die Software mitschreiben? Hatten wir ja neulich schon mal bei Film und Digitalfotografie für weiße Haut.

    Warum lautet das Ergebnis nicht „Weiße Männer haben sich tolle Gesichtserkennungssoftware geschrieben, Frauen und Schwarze haben dies nicht getan”. Warum wird eigentlich immer alles weißen Männern angelastet, wenn andere sich ihr Zeug nicht selbst entwickeln? Wenn sich einer ein Haus baut und der andere nicht, nennt man ja auch den, der es nicht gebaut hat, faul, und nicht den anderen, weil er nicht gleich zwei gebaut hat.

    Warum unterstellt man eigentlich immer, dass Frauen und Schwarze mitversorgt werden müssen? Warum fragt man die nicht mal, wann deren Gesichtserkennung fertig wird?

  2. Das umso mehr, als es ja als „cultural appropriation” beschimpft wird, wenn sich Weiße mal mit Frisuren oder Essen anderer Länder befassen. Und Kolonialismus, wenn sie ihnen Technik bringen. Warum aber sind jetzt plötzlich Weiße wieder für die ganze Welt zuständig?
  3. Liegt es überhaupt am Algorithmus?

    Oder hat es reale, objektive Gründe?

    Könnte es vielleicht daran liegen, dass sich Frauen Schminke ins Gesicht malen und Männer nicht? Oder dass Männer kürzere Haare haben und damit mehr Gesicht zeigen?

    Könnte es daran liegen, dass die Haut Weißer einfach heller ist und sich Konturen besser abzeichnen? Denn im Streit um Kameras und Filme beschwert man sich ja genau darüber, dass Weiße und Schwarze unterschiedlich gut erfasst werden.

  4. Könnte es vielleicht sein, dass weiße Männer einfach eine deutlichere Streuung der Gesichtszüge haben als etwa Frauen?

    Bei der Frage der Intelligenz heißt es ja oft, Forscher hätten herausgefunden, dass Männer im Mittel nicht intelligenter sind als Frauen, aber die Streuung breiter sei, weshalb es bei Frauen mehr Durchschnittstypen, bei Männer aber mehr Intelligente und mehr Dumme gäbe. Vielleicht ist das ja bei Gesichtern auch so, vielleicht haben Männer einfach charakteristischere Gesichter als Frauen.

  5. Selbst wenn das so ist, dass die Entwickler die Verfahren auf Weiße trainiert haben: In den USA wird doch ständig geschimpft, dass die Polizei Schwarze verfolge, auch bei uns wurde die Polizei schon wegen „racial profiling” beschimpft. Es ist für Entwickler gefährlich, Gesichtserkennung auf Schwarze zu trainieren.
  6. Nun stellt Euch mal vor, das Gegenteil wäre herausgekommen, dass die Software Schwarze besser erkennt als Weiße. Da hätte man die Entwickler doch gleich gelyncht, weil sie offenbar Rassisten seien.

Irgendwie drehen gerade alle durch.

Nachtrag: Bei Golem steht mehr dazu.