Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Rechtsanwälte

Hadmut
31.7.2017 23:18

Ein Leser hat mich auf ein paar Statistiken hingewiesen.

Die Legal Tribune Online hat interessante Statistiken:

Obwohl – oder gerade weil – es da keine Firmenleitung und keine Personalabteilung gibt, die Frauen benachteiligen (oder eben für deren Gleichstellung sorgen) könnte, beträgt der Honorarunterschied um die 50%. Das sagt zwar noch nicht viel über den erzielten Gewinn, weil die dann ja vielleicht auch teurere Kanzleien oder mehr Angestellte oder Literatur haben. Es zeigt aber, dass ohne den angeblich so frauenbenachteiligenden Einfluss der „Gender Pay Gap“ oder (richtiger) „Gender Wage Gap“ weit höher als die sonst immer behaupteten 22% sind.

Das würde bedeuten, dass die Firmen, denen man immer Frauenbenachteiligungen vorwirft, in Wirklichkeit für Frauen von Vorteil sind, und es eben keine gläserne Decke, sondern eher so eine gläserne Förderkutsche ist.