Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Pokémon Go eine CIA-Operation?

Hadmut
16.7.2016 16:39

Bei mir laufen gerade die Hinweise zur nächsten Verschwörungstheorie ein.

Ich hab das mit diesem neuen Pokémon Go-Hype nur ganz am Rande mitbekommen.

Die Woche ist mir das schon passiert, dass ich auf dem Weg zum Mittagessen vor dem Haus an zwei IT-Security-Kollegen vorbeikam, die lachend und prustend vor dem Haus standen und zuguckten, wie jede Menge Fußgänger quasi-blind mit Handy in der Gegend herumliefen und da irgendwas mit in ihrer Augmented Reality suchten. Und gelegentlich gegen einen Baum oder andere Leute liefen.

Hat mich eigentlich nicht interessiert.

Nun schlagen bei mir aber Hinweise auf, dass das Ding eine Operation der CIA wäre um Bewegungsprofile zu erstellen. Und wohl Fotos von Orten zu sammeln, so ne Art crowd-streetview. Man kann damit quasi jeden Ort der Welt live beobachten, indem man an den Ort, der einen gerade interessiert, einfach Preise platziert, und dann laufen genug Deppen mit Handy und eingeschalteter Kamera dorthin. So ne Art virtuelles Geo-Caching mit Live-Streaming.

Hinter der Finanzierung von Pokémon Go stecke In-Q-Tel, die Finanzierungs-Tarnfirma der CIA. Der Hersteller der Software, Niantic Inc., wäre von Keyhole Inc. erzeugt worden, und die wiederum wären direkt von IN-Q-Tel finanziert. Andere sagen, es gäbe direkte Verbindungen vom Entwickler zur CIA.