Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

“Liebe Generation Rollator…”

Hadmut
25.6.2016 12:49

Leute, merkt Ihr was?

Habt Ihr gemerkt, wie nach dem Brexit die ganze Polit-Propaganda-Maschine der Presse anläuft, um jeden zu diffamieren und als Idioten darzustellen, der jetzt auch auf die Idee käme, aus der EU auszutreten? [Update: Die „Alte-Säcke”-Politik]

Merkt Ihr gerade, wie die Presse uns gerade mit Hochdruck mit der Auffassung betankt, dass jeder, der die EU kritisch sieht, ein Idiot, Dummkpf, Rechtsradikaler oder verkalkter egoistischer Greis ist? Und dass man das als „Triumpf der Rechtsradikalen” und so ähnlich darstellt?

(Wenn der Ausstieg aus der EU als rechtes Gesinnungsmachwerk dargestellt wird, ist das dann nicht das Eingeständnis, dass die EU ein linkes solches ist?)

Seit gestern geht ja auch schon die Beschimpfungsmethode herum, dass die Alten den Jungen die Zukunft nähmen. Junge hätten eher für die EU gestimmt, Alte eher dagegen. Weil aber die Jungen noch eine Zukunft hätten und damit noch lange leben müssten, die Alten hingegen nicht mehr, wird das so hingestellt, als hätten die Alten aus Böswilligkeit die Zukunft der Jungen ruiniert.

Als müsste man Alten das Stimmrecht abnehmen, nur weil sie anders abstimmen, als der politische Einheitsbrei es von ihnen verlangt. Motto: Demokratie ist nur, wenn Du Dein Kreuz da machst, wo wir es Dir sagen!”. Merkt man ja auch in Deutschland. Da wird auch jeder als undemokratisch beschimpft, der sein Kreuz da macht, wo er selbst will, und nicht da, wo es die Politik von ihm haben will. Demokratie ist heute, wenn das Volk tut, was die Regierung will. (War das nicht irgendwann mal genau umgekehrt?)

Und warum überhaupt unterstellt man Alten Böswilligkeit, wenn sie anders abstimmen als Junge? Alte haben mehr Wissen, mehr Lebenserfahrung, mehr Vergleich. Warum glaubt man, dass ausgerechnet Junge, die noch nichts gemacht, nichts gearbeitet, noch keine Vergleichszustand erfahren haben, es am besten wüssten?

Besonders übel stieß mir gerade dieser Artikel hier auf: Liebe Generation Rollator, macht mir mein Europa nicht kaputt

Ist das nicht ne absolute Unverschämtheit?

Jeden, der anderer Meinung ist, als „Generation Rollator” zu beschimpfen?

Nach „rechtsradikal”, „populistisch”, „rassistisch” ist jetzt wohl „senil” dran?

Geschrieben von einer Autorin, die in ihrem Lebenslauf noch die Arbeit in der Schülerzeitung auflisten muss, um auf drei Punkte zu kommen?

Für mich stinkt diese „Die Alten machen den Jungen alles kaputt” nach einer ziemlich üblen organisieren Medienkampagne. Man könnte genauso gut sagen, die Jungen haben den Alten kaputt gemacht, was die sich erarbeitet haben, und die Alten hatten eben mal die Schnauze voll davon. Denn so ziemlich alle politischen Plünderungsideologien und die Ablehnung des Lernens kommt von Jungen.

Das stinkt vor allem deshalb zum Himmel, weil es ja gerade vor kurzem noch umgekehrt war:

Bei Griechenland hieß es (angeblich von den Jungen), man haben die vergewaltigt und ausgenommen, alles sei nur Bankenrettung auf Kosten der Jungen, man müsste sie nun rauslassen aus der EU und vor allem dem Euro, damit sie ihre Drachme wiederbekommen und gesunden können.

Da wurde die EU noch als die große Vergewaltigung von Staaten dargestellt, bei der es um nichts anderes ginge, als Staaten auszunehmen und Banken auf Kosten der Allgemeinheit zu sanieren.

Jetzt ist es plötzlich umgekehrt. Jetzt machen angeblich die Alten die Jungen kaputt, indem sie ihnen ihre EU-Zukunft rauben.

Und jeder, der anderer Meinung als die Zwangsmeinung ist, wird als rücksichtslose „Generation Rollator” beschimpft.

Wer traut eigentlich der Presse noch 3 cm weit?

Nachtrag:
Schaut auch mal in diesen Artikel. Angeblich bereuen Brexit-Wähler die Sache jetzt ganz bitterlich und wollen zurück. #Bregret und #WhatHaveWeDone.

Warum eigentlich? Was ist heute anders als vorgestern?

Und mal die Frage: Die Wahl war doch geheim. Woher wollen die wissen, ob das wirklich Brexit-Wähler waren, oder ob es nicht Remain-Wähler waren, die jetzt in Nachpropaganda machen und wieder mal False-Flag-Aussagen treffen?

Update: Das linke Kampfkrampfpampflet (Für die, denen man den Witz immer erklären muss: Ich weiß, dass man Pamphlet mit ph schreibt…) die ZEIT kommt jetzt mit der „Alte-Säcke-Politik”.

Das Referendum zeigt: Die Alten diktieren mit ihrer Alte-Säcke-Politik die Agenda. Die Jungen müssen sich organisieren. Der Hashtag-Aktivismus kann nur der Anfang sein. […]

In der Abstimmung über den Verbleib Großbritanniens in der EU haben die Alten der jungen Generation ihre Meinung diktiert. Je älter ein Brite war, desto wahrscheinlicher stimmte er für Brexit. Umfragen von YouGov zufolge votierten 75% der Unter-25-Jährigen für den Verbleib in der EU – in krassem Gegensatz zu den Alten über 65, die mehrheitlich für den Austritt stimmten. In den Wahlbezirken mit den meisten Rentnern war auch der Anteil der EU-Gegner am höchsten.

Ah, ja.

Eben noch waren Wahlen zentraler Dreh- und Angelpunkt einer Demokratie, jetzt plötzlich sind sie die Diktatur der Alten über die Jungen. Wenn also jemand, der älter als 30 ist, noch zur Wahl geht, dann ist er ein fieser Diktator.

Die schlechte Nachricht: Es ist egal, was die Jungen denken. Sie sind eine Minderheit, die politisch irrelevant ist. Die Alten sind mehr, sie haben Zeit, Geld und Netzwerke, sie sitzen an den Hebeln der Macht. Ihre Stimme zählt.

Heißt: Wahlen abschaffen.

Das habt Ihr nun von dem Scheiß-Feminismus. Keine Kinder, keine Stimmen. Und wieder der Denkfehler, in Kollektiven, nicht in Individuen zu denken.