Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Schwerer Fall politischer Arschkriecherei

Hadmut
7.6.2016 19:33

Wollt Ihr mal politische Arschkriecherei in voller politischer Aktion sehen? [Uuuuuuuhhhh … Update! 😀 – Aaaaaaaaahhhh … Noch’n Update! – Oooooohhhh…schon wieder ein Update! …. Ääääääh … noch ne Korrektur…]

MeckPomm, Sachsen und Sachsen-Anhalt haben eine Wirtschaftsdelegationsreise in den Iran vor (oder schon gemacht, wird nicht so ganz klar).

Dazu haben sie extra eine zweisprachige Broschüre über die Delegationsteilnehmer erstellt. [Da ist sie nicht mehr, aber hier ist noch eine Kopie.] Ein netter Zug, damit die Besuchten auch wissen, mit wem sie es da zu tun haben.

Ist auch ein bisschen doof, weil nicht drin steht (zumindest habe ich es nicht gesehen), wann und wohin sie eigentlich reisen. Erkennt man nur über die Flagge auf dem Titelblatt, einige der angegebenen Zuständigkeiten und den URL. Es geht um den Iran.

Und jetzt kommt’s:

Guckt Euch mal die Portraits der Delegationsteilnehmer an.

Bei uns hier sollen wir immer die Kleidervorschriften der Gäste berücksichtigen, aber dort gelten dann plötzlich die des Landes.

Ich bin versucht, ein Crowdfunding anzustoßen um denen ein paar Kubikmeter Vaseline zu finanzieren, damit’s leichter und tiefer rutscht.

(Ups, das war jetzt leider politisch gar nicht korrekt. Die hatten da gerade schon einen, der mit der Vaseline-Nummer ankam, und den haben sie gerade hingerichtet…. )

Update: Und schon ist die PDF-Datei offline. Scheint als ob da irgendeine Landesregierung mein Blog mitliest. 😀

Für alle, die es nicht gesehen haben:

Es war eine Broschüre in gewisser Ähnlichkeit zu dieser (in der dafür die Frauen erst sehr weit hinten kommen und nicht auffallen), bei der die Politikerinnen aus MeckPomm, Sachsen, Sachsen-Anhalt fast alle (und schlecht gemacht) so türkische Nikab-Kopftücher aufhatten.

Schade, wenn ihr das nicht gesehen habt. Deutsche Politikerinnen mit türkischem Kopftuch zum Anbiedern im Iran. So richtig unterwürfig-arschkriechend.

Update 2: Jemand war der Meinung, dass man das Kunstwerk der Nachwelt erhalten müsste und deshalb gibt’s hier noch eine Kopie. Beeilt Euch, bevor die auch weg ist. 😀

Update 3: Hier gibt’s auch noch ne Kopie.

Update 4: Hier gibt’s ne offizielle Erklärung zu Irritationen dazu: Bedauerlicher Fehler, man hat versehentlich die Passfotos verwendet, die man für die Visa-Beantragung eingereicht hat, und in Iran gebe es halt bei Strafe eine gesetzliche Kopftuchpflicht für Frauen.

Kann ich nicht gutheißen.

Man muss sich irgendwann mal entscheiden, ob die Kleidervorschriften des Ortes, also des jeweiligen Landes, gelten, oder die entsprechend der Herkunft und Kultur der Person. Wenn man hier Kopftuch erlaubt, dann müsste es umgekehrt dort auch erlaubt sein, ohne Kopftuch herumzulaufen. Und dann müsste man dem Iran auch mal sagen, entweder, Ihr nehmt uns, wie wir sind, oder Ihr lasst’s eben bleiben.

Korrektur: Hab ich falsch verstanden, ist andersherum. Sie wollten nur Passbilder mit Kopftuch verwenden und hatten versehentlich einige alte Bilder ohne Kopftuch verwendet, haben sich also für die Bilder ohne Kopftuch entschuldigt, nicht für die mit.