Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Frivole Leichenshow: Als der Tod fotogen gemacht wurde

Hadmut
4.9.2015 23:43

Eine Pressekritik.

Könnt Ihr Euch noch an die Homo-Ehe erinnern?

Noch vor kurzer Zeit wurden wir auf allen Kanälen, im Fernsehen, im Radio, in der Zeitung, in öffentlichen Diskussionen morgens, mittags, abends, nachts, werktags, feiertags unter Dauerfeuer damit bombardiert, dass die Homo-Ehe das Allerwichtigste wäre, was es auf dieser Welt noch zu tun gäbe, und dass wir ohne sie gar nicht mehr existieren könnten, es ohne sie keine Gerechtigkeit geben könne, es sie niemals gegeben habe und geben werde.

So synchron und gleichschaltet sie alle dasselbe brüllten, so synchron und gleichgeschaltet haben sie alle damit auch wieder aufgehört um das Thema zu wechseln. Stünden da unterschiedliche Meinungen und Leute dahinter, müsste der eine ja mehr, der andere weniger schreiben, es hier und da noch weitergehen. Aber nein. Alle gleichzeitig, alle dasselbe. Konzertiert und zentral gesteuert.

Das Gleiche mit der Ukraine. Gender Pay Gap. Frauenquote.

Jetzt sind halt Flüchtlinge dran. Wieder aus allen Rohren, ohne Unterlass, das volle Dauerfeuer ohne Pause und ohne Gnade. Sowas ist per se gefährlich, denn immer wenn die Presse so ein Dauerthema hat, wird im Bundestag irgendein Gesetzesschrott durchgewinkt und keiner merkt’s, weil alle woanders sind.

Hat natürlich auch andere Vorteile, wenn die ganze Presse auf einen einzelnen Dompteur hört und macht, was man ihr sagt: Man kamm perfekt von anderen Themen ablenken.

War da nicht mal ein Abhörskandal? Die NSA, die uns alle abhört? Perfekt weggewischt, denkt keiner mehr dran. Edward Snowden? Ach, lebt der noch? Von dem hört man ja gar nichts mehr. Man kann so eine Affäre durchaus und sehr effektiv für beendet erklären, man darf das halt nur nicht den Pofalla machen lassen, sondern die PR-Profis von der deutschen Presse.

Klimawandel? Eurokrise? Russenkrieg? Griechenland? War da was? Ach, Griechenland. Das war doch das Land, wo so viele Flüchtlinge am Strand campen, oder?

Alles weg, alles tot. Es gibt nur noch ein Thema.

Apropos tot:

Seit ein paar Tagen werden wir mit dem Bild des toten Dreijährigen bombardiert, der an den Strand angeschwemmt wurde.

Seit Monaten, seit Jahren ertringen Flüchtlinge im Mittelmeer und anderswo. Hat bisher nicht so gestört. Die waren ja auch nicht so ansehnlich. Und hauptsächlich Männer. Männer zählen nicht, deshalb sagen die in den Nachrichten auch immer dazu, wenn bei einem Unglück auch Frauen und Kinder unter den Toten sind. Nur die sind wichtig.

Freilich gab’s auch von den bisherigen Wasserleichen schon Fotos. Aber die waren nicht schön, die waren schon angegammelt oder angefressen, und es waren halt viele. Sowas zeigt man nicht.

Jetzt aber hat man einen blitzsauberen, so süßen Dreijähren, noch ganz frisch und sauber, nicht angefressen, der auch noch so halbwegs normal da liegt und eben tot ist. Eigentlich so tot wie alle andere, aber eben viel schöner, viel anrührender. Sowas will die medienermüdete Mutti von heute sehen. Wem sein Tod wichtig ist, der muss dafür sorgen, dass er hinterher hübsch und appetitlich aussieht, dann bekommt man auch Mitleid. Ganz schlecht, wenn man in einem Flugzeug abstürzt und versinkt, das keiner mehr findet. Keine Fotos von Plüschtieren und sowas. Dann interessiert das nicht mehr, ob die 3 oder 30 Jahre waren, dann wird nur ganz am Rande erwähnt, dass es x Passagiere waren. Nicht der Tod wirkt auf die Öffentlichkeit, sondern ob wir ein schönes PR-taugliches Foto von der frischen Leiche bekommen. Dann kommen auch die Eltern ins Fernsehen. Wird die Leiche angefressen, oder geht sie unter, kommt man nicht ins Fernsehen, sowas wirkt ja nicht. To te Kinder sind für die Öffentlichkeit an sich ja kein Problem, solange sie ordnungsgemäß untergehen. Anders natürlich, wenn sie an den Strand gespült werden. Wer möchte schon am Strand spazieren gehen und dabei… Deshalb hört man auch von Kindern nichts, die nicht wieder auftauchten.

Neulich hatten sie noch einen Riesen-Streit hier in Berlin. Gunther von Hagens hat hier in Berlin am Alexanderplatz, genau unter dem Fernsehturm, eine Dauerausstellung seiner Plastinatleichen aufgebaut. Da war die Empörung groß, das könne man doch nicht machen, Leichen zur Schau stellen.

Aber wenn’s dann doch gerade mal ins politische Mainstream-Konzept past, wir den Medien-Brüller brauchen und es jetzt halt mal „so a schöne Leich” gibt (früher meinte man damit die Beerdigung, aber das ändert sich wohl gerade), so fernsehtauglich, dann muss man halt mal die moralischen Gepflogenheiten spontan anpassen.

Wundert mich eigentlich, dass sie den Jungen überhaupt bestattet und nicht plastifiziert und auf einer Säule als Dauermahnmal im Bundeskanzleramt aufgestellt haben. Dann wäre der wiederverwendbar. Wo doch eine Kinderleiche so ein perfektes rhetorisches Mittel ist. Mit so einem Bild kann man alles behaupten, damit hat man 100% Medienabdeckung und 0% Gegenmeinung. Und natürlich das ultimative Schuld-Narrativ.

Wer ist schuld daran, dass ein Schlauchboot auf dem Mittelmeer kentert und die Mutter und zwei Kinder ertrinken?

Erst neulich hatte ich einen Artikel über den Segeltörn auf der Ostsee. Da galt eigentlich noch, dass man nicht mit untauglichem Gerät aufs Meer fährt. Man könnte ja mal recherchieren, ob das wirklich notwendig war, mit kleinen Kindern im Schlauchboot aufs Meer zu fahren. Bei normalen Leuten würde sowas unter grob fahrlässig laufen. Da müsste es schon die einzige Möglichkeit sein, die einem bleibt, um das zu rechtfertigen.

Die Frage stellt man aber nicht. Die BILD-Zeitung bringt heute einen Riesen-Artikel über die Vorderhalbseite und die ganze Doppelseite 2 und 3 über den Vorfall. „Vater des ertrunkenen Aylan (3) klagt an” – sonst nichts auf der Titelhalbseite. Also fast nichts. Die Werbung von Penny, dass es ab Freitag die belgische Fleischtomate Flandria („Knackig frisch auf den Tisch”) im Sonderangebot für 99 Cent das Kilo gibt, muss natürlich auch auf die Titelseite. Da müssen die Prioritäten schon stimmen.

Die Frage also, ob da nicht der Vater grob fahrlässig war, wie jeder andere grob fahrlässig wäre, der mit sowas aufs Meer fährt, wird nicht gestellt, er ist der Ankläger.

Man könnte auch die Frage stellen, ob nicht Syriens Chef al-Assad dran schuld ist, denn immerhin hat der doch den Bürgerkrieg angezettelt, dessentwegen die ja jetzt alle flüchten müssen. Den kann man aber nicht mehr kritisieren, denn den brauchen wir (oder zumindest die Amis) ja noch, weil man ja selbst noch im Krieg mitmischen will. Der taucht in den Zeitungsartikeln gar nicht auf.

Man könnte auch den Islamischen Staat (IS) für schuldig halten, weil die doch da gerade wüten wie bekloppt und die andere Seite eines Bürgerkrieges spielen. Darf man politisch gerade nicht, weil das ja so aussehen könnte, als ob der Islam an irgendwas schuld wäre. Seit Jahren hört man vom Islam nur Negatives, mal Auspeitschungen wegen Nichtigkeiten, Journalisten, die im Loch verschwinden, miserable Lebensbedingungen, nur Gewalt und Zerstörung, aber eigentlich nie etwas positives oder konstruktives. Neulich hat sich sogar ein islamischer Geistlicher darüber beklagt, dass die dort nichts auf die Reihe kriegen und nichts produzieren. Aber wer am Islam Kritik äußert, gilt sofort als rechtsradikal und rassistisch. Was ja kurios ist, denn das Treiben des IS ist ja gerade rechtsradikal und rassistisch in höchstem Maße, die betreiben da Folter, Völkermord und Vertreibung. Kommt uns Deutschen das nicht irgendwie bekannt vor? Komischerweise schützen ausgerechnet die, die jeden Islamkritiker als Rassisten und Rechtsradikalen beschimpfen, damit die derzeit schlimmsten Rassisten und Rechtsradikalen, nämlich den IS.

Auch die deutsche Politik könnte man für schuldig halten. Warum wollen die gerade alle wie die Bekloppten nach Germany und Allemagne? Gehen sogar in Hungerstreik und laufen Hunderte von Kilometern zu Fuß, weil sie Ungarn und Österreich für unzumutbar halten und unbedingt zu den Deutschen wollen?

Müsste es nicht jemandem, der vor einem Krieg flieht, zunächst mal völlig egal oder zumindest von sehr untergeordnete Bedeutung sein, wo er landet, solange er sicher ist und Nahrung und eine halbwegs erträgliche Unterkunft hat? Warum wollen da so viele nach Deutschland? (Wobei die Familie dieses ertrunkenen Jungen angeblich nach Kanada wollte.)

Man könnte das für eine Folge von Desinformation halten.

Da gibt es nämlich ein Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, das solche Migrationsanleitungsvideos verteilt. Müsst Ihr Euch mal angucken. Da kommt ein einzelner Flüchtling nach Good Old Germany, ganz allein, wird einzeln von der hübschen Blondine begrüßt, und bekommt von netten Leuten, die sich gerade langweilen und nur auf ihn gewartet haben, Bett, Duschmittel, Klopapier und hat dann hier erst mal Freizeit. Die WELT hat sich das Video mal vorgenommen und um „Realität” ergänzt. Sollte man sich auch mal ansehen.

Könnte das vielleicht sein, dass sie sich deshalb alle wie die Wahnsinnigen in die Schlauchboote nach Germany zwängen, nicht etwa Europa oder sowas, Deutschland muss es sein, weil denen irgendwer erzählt, dass hier das Schlaraffenland wäre, wo Milch und Honig fließen? Vielleicht mit solchen Videos?

Könnte das womöglich sein, dass man da mit Desinformation gezielt dafür sorgt, dass die alle nach Deutschland wollen? Und dabei auch etwas „Schwund” in Kauf nimmt, gezählt wird, was ankommt?

Denn eines muss man dem entgegenhalten: Australien macht es genau andersherum. Die verteilen auch Videos, aber solche, auf denen martialisch mitgeteilt wird, dass sie keine Chance hätten, da reinzukommen. Ergebnis: Keine Toten mehr.

Es drängt sich der Gedanke auf, dass da irgendwer die Schlauchboote und Toten bewusst in Kauf nimmt, um möglichst viele Leute nach Deutschland zu bringen. Projekt Rentennotstand? Eine Geheimdienstoperation mittels Desinformation?

Und jetzt die Kollateralschäden halt in Kauf nimmt, um den einzigen, die aus Sicht der Political Correctness nicht nur schuldfähig sind, sondern sowieso an allem schuld sind, Schuld zuzuweisen? Uns? Zeige ein totes Kind, schalte das Hirn ab, bring die Emotionen hoch (oder tue zumindest in den Medien so, als wären sie hoch, denn in den Medien heißt es ständig, es würde niemanden loslassen, aber in meinem Bekanntenkreis interessiert es eigentlich niemanden) und sagen den Leuten, sie seien schuld dran. Dann geht alles.

Und die Leichenshow natürlich wie immer synchron auf allen Kanälen, in allen Medien, morgens, mittags, abends, nachts.

Bis die Mediensteuerung entscheidet, dass was anderes drankommt und das Bild des Jungen in die Tonne kommt. Mal sehen, womit sie eine Kinderleiche noch steigern wollen.

Schaun wir mal, was nach der Kinderleiche als nächstes kommt.

Ich weiß nicht, was es sein wird.

Aber ich bin mir sicher, es wird wieder absolut synchron und auf allen Kanälen gleich sein. Morgens, mittags, abends und nachts.

172 Kommentare (RSS-Feed)

gast
5.9.2015 0:07
Kommentarlink

Ach Herr Danisch, wäre dies nicht ihr eigener Blog, Sie müssten sich darauf gefasst machen als Aluhut oder Schlimmeres tituliert zu werden.
Meiner einer ist noch alt genug um sich an die Prinzessin der ausgeräumten Brutkästen zu erinnern.
https://de.wikipedia.org/wiki/Brutkastenlüge
Und nein, es macht gar nichts, ob es schon in drei Wochen als Fälschung enttarnt wird oder in drei Jahren. “Bilder-Wirklichkeit” wirkt direkter und intensiver als jede Wahrheit.


Hat jemand mehr Informationen, ob der Vater nur nach Europa wollte, um Geld zu verdienen, weil er neue Zähne wollte und Kanada sein Visumantrag abgelehnt hatte?
Ich finde da nur etwas bei nicht ganz so seriösen Seiten…


Hannes
5.9.2015 0:27
Kommentarlink

Ich verstehe den Plan mit Masseneinwanderung das Rentensystem zu retten nicht.
Selbst wenn es eine Bevölkerungsgruppe gäbe, die dieses Ziel verfolgt, dann würde das vermutlich eher nach hinten losgehen. Die Behauptung, dass wir alle Migranten in Lohn und Brot bringen, ist meiner Meinung nach eklatanter Schwachsinn, schließlich haben wir ja bereits genug Arbeitslose in Deutschland. Wenn man auf die Schnelle einer halben Million Menschen Arbeit verschaffen kann, hätte man es längst getan. Das hätte einem schließlich 2 Jahrzente lang den Wahlsieg garantiert. Auch die Behauptung, dass die Migranten ja alle top ausgebildet sind, was auch immer wieder gern von den Massenmedien und der Politik wiederholt wird, halte ich für falsch.
Das Ganze wird dann vermutlich dazu führen, dass entweder deutsche Arbeitnehmer benachteiligt werden, da weniger Arbeits- und Ausbildungsplätze zur Verfügung stehen und die Lohnniveaus sinken werden, oder die Anzahl der Sozialhilfebezieher ansteigen. Beides Gift fürs Rentensystem.


Hadmut
5.9.2015 0:43
Kommentarlink

> Ich verstehe den Plan mit Masseneinwanderung das Rentensystem zu retten nicht.

Syrer sind (insbesondere im Vergleich zu vielen anderen arabischen Staaten) umgängliche, gebildete, zivilisierte Leute, mit denen man durchaus was anfangen kann.

Mir drängt sich immer noch der Gedanke auf, dass da irgendwelche Strategen die Gelegenheit nutzen wollten, auf dem Menschenweltmarkt möglichst kompatible und migrationswillige Leute zu holen. (Zweiter Versuch, nachdem Spanien nicht funktioniert hat.)

Im Prinzip würde ich das nicht mal für falsch halten, aber der Stil…


Rechnungsprüfer
5.9.2015 0:31
Kommentarlink

Interessant finde ich, dass die Medien ihre eigen regeln über Bord geworfen haben. Denn aus Erfahrung weiß ich, dass Kinder nicht oder äußerst selten abgebildet werden. Schon garniert ohne Zustimmung.


Emil
5.9.2015 0:32
Kommentarlink

> Da gibt es nämlich ein Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, das solche
> Migrationsanleitungsvideos verteilt. …

Was würde das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) nur machen, wenn es keine Migranten und Flüchtlinge mehr gäbe? Da müssten sie ja Stellen abbauen und der Häuptling von dem Laden würde ein paar Besoldungsstufen runtergestuft, weil er dann ja weniger Indianer unter sich hat. Ein paar Jahre sah es nämlich ganz so aus.

Da macht man doch besser Reklame, damit mehr Migranten und Flüchtlinge kommen, denn dann bekommt man zur Belohnung noch mehr Indianer von Mutti Merkel zugeteilt und wird dadurch ein ganz wichtiger Häuptling.

Die jüngste Flüchtlingswelle aus Ungarn wurde übrigens ausgelöst, weil das BAMF bekanntgab, das Dublin-Verfahren für Syrer auszusetzen:

Bundesamt setzt Dublin-Verfahren aus

Das Dublin-Verfahren sieht vor, dass Asylsuchende in dem Land ihren Antrag stellen müssen, in dem sie als erstes die EU betreten. Für Syrer setzt der Bund das Verfahren nun aus. Sie sollen nicht mehr weggeschickt werden.

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/syrien-fluechtlinge-bundesamt-setzt-dublin-verfahren-aus/12232306.html


Hannes
5.9.2015 0:34
Kommentarlink

@Thomas Andres

Es gibt ein Video das angeblich die Tante des Jungen zeigt. Lief auch auf Sky News.

https://www.youtube.com/watch?v=QZUuoaq1MLM


Hadmut
5.9.2015 0:38
Kommentarlink

> Es gibt ein Video das angeblich die Tante des Jungen zeigt.

In den Kommentaren taucht der treffende Begriff „emotion blackmail” (Emotionale Erpressung) auf. Passt.


Benutzername
5.9.2015 0:37
Kommentarlink

Tote Kinder gehen immer für Die Schlagzeile. Sich über das pietätlose Lichtbild aufregen geht immer in der selbst erklärten Qualitätspresse und lässt die Leser sich moralisch auf der besseren Seite fühlen. Hauptsache schnell die billigen Gefühle angesprochen. Clickbait nennt man das in diesem neumodischen Internetz. Notwendige Diskussionen anliegender Probleme wären ja anstrengend und die Aufmerksamkeitsspanne der Medien ist mittlerweile unter der von Kinder mit ADHS. Oh neuer Aufreger! Sack Reis in China umgefallen! …war was in Syrien/Griechenland/sonstwo? Hauptsache als erster berichtet und dann wieder vergessen.

Verschwörung glaube Ich eher nicht daran, die Medien funktionieren mittlerweile so, daß schnell eine Woche etwas durchgehechelt wird bis die nächste Sau durchs Dorf getrieben wird.


Mike
5.9.2015 0:39
Kommentarlink

WSJ hatte den Artikel. Ja, Pappi wollte die Zaehne schoen haben…


Wolfgang T
5.9.2015 0:48
Kommentarlink

dazu:
http://www.rolandtichy.de/meinungen/der-selektionismus-der-unmoralischen-moralapostel/
Bekenntnis-Journalisten: moralisch haltlos?

Philorassismus ist übrigens anerkanntermaßen Rassismus. Was tragen Journalisten zur Darstellung des Leides der Kinder in den großen Bürgerkriegsgebieten dieser Welt bei? Alles abgestumpft, ähnlich wie bei den qualvollen Enthauptungen, qualvollen Verbrennungen bei lebendigem Leid, qualvollen Ertränkungen, die oft genug Ursache für die Flucht sind. Solcher Bekenntnis-Journalisten ist moralisch haltlos. Das sind unmoralische Moralapostel.


Hannes
5.9.2015 0:53
Kommentarlink

@Hadmut

Aber es sind eben nicht nur Syrer, ein recht großer Anteil kommt aus eben den vielen anderen arabischen Staaten oder aus Schwarzafrika. Ich sehe ja ein, dass ich mit meiner Behauptung, dass viele der Migranten nicht gut ausgebildet sind, grottenfalsch liegen kann, aber ich würde mir wünschen, dass es wenigstens einmal ordentlich untersucht wird.

Falls es nämlich so wäre, würde der Plan in meinen Augen auch Sinn ergeben.


Deckname: Ossi
5.9.2015 1:20
Kommentarlink

Ich liefer mal was nach.

Vielleicht ein smoking gun.

Habe auch mal gekurdelt, war ja auch heute dort die Top-Schlagzeile:

Rudaw heute morgen:
“Rudaw TV is providing exclusive coverage of the convoy and upcoming ceremony in Kobani. You can watch Rudaw TV live
on: http://rudaw.net/sorani/onair/tv/live

Rudaw heute mittag:
“In an exclusive interview with Rudaw, Abdullah Sheto, the uncle of Alan, gave a tragic description of the tragedy as told by
the boy’s father.
Sheto told Rudaw: “Alan’s father phoned me. He said, ‘My Galeb has drowned, Alan who was clinging to his mother
drowned, too. I told Rehan to let them go so that she doesn’t go down with them, but she didn’t let go and she died too’.”

Kurdistan Region President Masoud Barzani on Thursday issued a statement on Alan’s death.
“The departure of Alan and his family, who abandoned their homeland for Europe, is an example of the tyranny the Kurds
have been suffering from since last decades,” his statement added.

Like the now iconic Alan, the city of Kobani is also a powerful symbol to Kurds. The city, sometimes called the Kurdish
Stalingrad, was recaptured from ISIS earlier this after months of bloody fighting.”

Ein Groß-Kurdistan braucht Symbole und Nationalhelden.
Wir werden Kindergärten, Schulen, Straßen und Plätze nach ihm benennen.

PS:
Hadmut 00:43
These passt in diesem Fall nicht.
Abdullah Kurdi war lediglich Frisör in Damaskus, in der Türkei war er als Bauhilfsarbeiter für $17 pro Tag tätig. Die Kinder zu klein und die Gattin wahrscheinlich Hausfrau bzw. Cheffin eines kleinen Familienunternehmens.

Wobei, glauben kann man niemanden und nichts.
Aber wenn man ein bissel mit Wellen vertraut ist, weiß man, dass obendrauf oft Schaum (Gischt) ist. Die Welle selbst sieht man kaum. Erst wenn sie bricht.

Ich kann ein Smartphone virtuos bedienen, bin ich jetzt IT-Admin?

Je suis Pack


hhaien
5.9.2015 1:49
Kommentarlink

Das Bild habe ich auch gesehen und mir auch genau angesehen. Diese Auffälligkeiten sind mir auch aufgefallen: Es sieht nicht aus, wie einw Wasserleiche sondern irgendwie wie gestellt, als ob man da eine Kinderpuppe hingelegt hat. Die Sachen sehen trocken aus und der Kopf liegt wohl auch nur zu einem geringen Teil auf, scheint es mir. Ich kenne mich zwar mit Waserleichen nicht aus, aber für mich sieht es nicht danach aus, als wäre es im Wasser gewesen. Natürlich wäre es auch denkbar, das sie das Finden nachgestellt haben, um Bilder davon zu machen, aber dann hätten sie es dazu schreiben sollen.

In Anbetracht dessen, das man den Leuten schon zu viele Lügen erzählt hat, sollte es eigentlich nicht verwunderlich sein, wennn man bei solchen Storys zu zweifeln beginnt. Dieses behauptete Geschehen, kommt jedenfalls wie gerufen, um die Bevölkerung für den Zuzug von Flüchtlingen milder zu stimmen…


Hadmut
5.9.2015 1:54
Kommentarlink

Das glaube ich nicht.

Wenn das Kind innerhalb von vielleicht drei oder vier Stunden angeschwemmt und gefunden wurde, dann sieht das eben nicht wie eine Wasserleiche nach einer Woche aus. Ich war als Kind auch stundenlang, fast den ganzen Tag im Wasser und Schnorcheln und habe davon auch nicht anders ausgesehen. Warum sollte es bei einem gerade eben verstorbenen Menschen anders aussehen?

Ich hätte allerdings Leichenflecken vermutet, aber das ist bei jemandem, der nicht liegt, sondern in ständiger Bewegung ist, vielleicht auch anders. Man sollte mal jemanden fragen, der sich damit auskennt, ich kann da nur spekulieren. Auch dass da gleich einer so passend fotografiert hat.

Grundsätzlich halte ich das aber eher nicht für einen Fake, ich glaube schon, dass das Kind da ertrunken und angespült worden ist.


Proktologe
5.9.2015 1:55
Kommentarlink

Danisch ist einfach nur ein Arschloch!


Dicki Derbmann
5.9.2015 2:04
Kommentarlink

Hier der Artikel aus dem Wall Street Journal über den ertrunkenen Jungen und die Umstände.
http://www.wsj.com/articles/image-of-syrian-boy-washed-up-on-beach-hits-hard-1441282847

Familie lebte schon seit 3 Jahren in der Türkei.
Papa hat keine Zähne und brauchte wohl Implantate.
Tante in Kanada besorgt das Geld konnte es aber nicht komplett überweisen.
Sie fassen den Entschluß als Flüchtlinge nach Europa zu kommen um die Zähne richten zu lassen.
Und für ein besseres Leben wohl auch.

Mutter war Nichtschwimmerin und hatte eine Heidenangst vor der Überfahrt.
Wie sich jetzt zeigt, zu Recht.

Das mit denm Jungen am Strand sieht mir ziemlich fingiert und konstruiert aus.

Eine richtige Wasserleiche hätte auf Fotos wohl kaum “so gut” ausgesehen und keine Zeitung hätte es gewagt solch ein Bild zu drucken.
OK, ausser einer vielleicht.


_Josh
5.9.2015 2:18
Kommentarlink

Wenn ich es recht erinnere, ist Assad nicht mit den Amis verbandelt, sondern vielmehr mit dem Russki.

Grundsaätzlich sollten wir vielleicht festhalten, daß, wo immer sich die USA einmischen, Scheisse, Tod, Elend, Hunger und Extremismus folgen.

@Proktologe: Sowas folgt, wenn nur die eine Hirnhälfte angesprochen und die andere abgeschaltet wird.


Andy
5.9.2015 2:51
Kommentarlink

Themen zu prioritisieren ist nicht illegitim. So langsam wird auch dem Letzten endlich klar das wir es hier vermutlich mit der größten Katastrophe bzw Herausforderung seit dem Ende des zweiten Weltkriegs zu tun haben könnten. Nach Aussagen der Hilfsorganisationen die vor Ort Seenotrettung betreiben, Amateure die ein Vielfaches von dem reissen was die Schiffe der Bundeswehr leisten, stehen an Lybiens Küsten etwa eine Million Flüchtlinge und warten auf eine Passage. Die Anzahl der Syrer in der Türkei durfte doppelt so hoch sein.
Wir brauchen eine belastbare Lösung und wenn es ein Symbolbild braucht um die deutsche Lethargie zu brechen und europäische Lösungen voranzutreiben, denn wir sind der Taktgeber der EU, dann muss das hält so sein. Das Bild der Napalmverbrannten kleinen Kinder von My Lai hat das Ende des Vietnamkriegs eingeläutet. Wenn heute ein ertrunkenen kleiner Junge das Symbol wird das der satten Gesellschaft das Frühstück verdirbt kann das gut sein.


DerArmeWilli
5.9.2015 3:11
Kommentarlink

Zu diesem Thema hat sich auch ein in Deutschland lebender und arbeitender US-Bürger ausgelassen: http://andrewhammel.typepad.com/german_joys/2015/09/wealthy-qatar-rejects-refugees-caused-by-its-policies-scolds-europe.html


Caless
5.9.2015 6:12
Kommentarlink

Gereon
5.9.2015 8:24
Kommentarlink

>So synchron und gleichschaltet sie alle dasselbe brüllten, so synchron und gleichgeschaltet haben sie alle damit auch wieder aufgehört um das Thema zu wechseln<

Das ist mir zum ersten mal deutlich aufgefallen, als es Ende der 90er anfang der 0er Jahre den Hungerkult bei den jungen Mädchen gab.

Die hatten Websites, Foren, Chatrooms, die denen einfach so, damals noch ohne Rechtsgrundlage abgeschaltet wurden, sogar geheime, passwortgeschützte Räume. Ich hab damals viel Kabarett egsehen und es war frappierend, zu sehehn, wie auf einmal jeder Kabarettist etwas zu diesem Thema machte. Jeder, wirklich jeder brachte etwas dazu (dagegen) zumindest in einem Halbsatz nebenbei unter. Mir fiel es auf und seitdem kenne ich das Muster. Gleichgeschaltet – Ferngesteuert.

Und nun eine kleine Rüge:
Assad hat den Bürgerkrieg nicht angezettelt, der Mann hat großen Rückhalt in der Bevölkerung, sonst wär er schon weg. Der stört die USA sowie die Fundamentalisten aus Türkei und SaudiArabien, und deswegen wurde er mit Krieg überzogen, ähnlich wie die Ukraine. Und der wär längst vorbei, wenn die USA, SaudiArabien und die Türkei nicht Waffen, Logistische Hilfe und Rückzugsräume sowie medizinische Versorgung und nichbt zuletzt Massen von Geld betreitgestellt hätten und noch immer liefern.

Assad hat im Land demokratische Reformen umgesetzt, hat eine ausgewogenen Verfassung erstellen und vom Volk bestätigen lassen und wurde vom Volk per Wahl mit großer Zustimmung wiedergewählt.

Das Assad-Bashing und die Gräuelstories dazu waren nämlich ebenso gleichgeschaltet in der Presse und die obenstehenden Fakten wurden systematisch ausgeblendet.

Assad gehört zu den Alawiten, einer sehr gemässigten Strömung des Islam, eigentlich der Islam, den wir uns wünschen würden. Alawiten sind hierzulande diejenigen, die am besten integriert sind und Leistungen abliefern, und die größten Kritiker der Islamisierung, man trfft sie regelmässig bei PEGIDA-Veranstaltungen, weil die wissen, was ihnen und uns blüht, wenn der sunnitische Islam über uns kommt.

Jede Information ist heute verfälscht, wir leben in einer Matrix großer Lügen.


Josh
5.9.2015 8:46
Kommentarlink

> Wenn ich es recht erinnere, ist Assad nicht mit den Amis verbandelt,
> sondern vielmehr mit dem Russki.

Richtig, und auch für den Bürgerkrieg und die “Rebellen” sind eher die Amis und Saudis verantwortlich und nicht Assad.


Hadmut
5.9.2015 11:14
Kommentarlink

> Richtig, und auch für den Bürgerkrieg und die “Rebellen” sind eher die Amis und Saudis verantwortlich und nicht Assad.

Mir ging’s jetzt eigentlich gar nicht sehr darum, wer genau dran schuld ist, sondern darum, dass man eben diese Frage stellt und klärt und nicht einfach sagt, die Europäer sind schuld dran.


Max
5.9.2015 9:29
Kommentarlink

@Dicki Derbmann:

Du bist ein richtiger Volltrottel. Wie sehen denn Menschen aus, die in Freibädern ertrinken und kurz darauf geborgen werden? Lt. Deiner beschränkten Logik müssen alle glaubwürdigen Wasserleichen total verwest sein.


Emil
5.9.2015 9:32
Kommentarlink

> Syrer sind (insbesondere im Vergleich zu vielen anderen arabischen Staaten)
> umgängliche, gebildete, zivilisierte Leute, mit denen man durchaus was anfangen kann.

Ich habe irgendwo gelesen, dass man in der Türkei an jeder zweiten Ecke gefälschte syrische Pässe kaufen kann. Angebliche syrische Flüchtlinge haben zudem wie gesagt den Vorteil, dass für sie das Dublin-Verfahren aufgehoben ist, d.h. sie können direkt nach Deutschland weiterreisen. Und bei uns sind die Behörden derzeit durch die schiere Masse so überfordert, dass sie wohl kaum die Pässe eingehend prüfen können. Fragt sich also, wie hoch der Anteil der echten Syrer wirklich ist.


Bernd
5.9.2015 9:41
Kommentarlink

Wirklich beeindruckend mutet dieses Video an, dass eben jene Flüchtlinge zeigt, die gestern dann schließlich erfolgreich durchgesetzt haben nach Österreich und Deutschland weiterfahren zu dürfen:
http://www.liveleak.com/view?i=344_1441354394

Komisch, dieses von der ungarischen Polizei aufgenommene Video zeigt man komischerweise nicht in den Nachrichten – jedenfalls habe ich es bisher noch nicht gesehen.

Es fällt schwer, in solchen Fällen nicht zynisch zu werden.


Hadmut
5.9.2015 11:10
Kommentarlink

> Komisch, dieses von der ungarischen Polizei aufgenommene Video zeigt man komischerweise nicht in den Nachrichten

Die Szene mit dem Typen, der das Wasser wegwirft, habe ich gestern schon irgendwo gesehen. Ich bin mir zwar nicht mehr ganz sicher ob Web oder Fernsehen, aber ich glaube, das war irgendwo im Fernsehen.


ein anderer Stefan
5.9.2015 9:47
Kommentarlink

@ Hannes: Zum einen kommen viele junge Menschen und Kinder hierher, die, wenn sie denn in Lohn und Brot kommen, dann auch in die Rentenkasse einzahlen. Zum anderen sind mehrere hunderttausend Menschen auch Konsumenten, vor allem, wenn sie wirklich alles brauchen, Wohnung und Ausstattung, Bekleidung, Nahrung, Bildung etc. Das kann sowohl der Wirtschaft wie auch den Sozialkassen helfen, wenn es denn funktioniert. Was heute noch ein Problem ist (der Markt für Wohncontainer ist nach Medienberichten leergekauft), kann morgen ein Potential für die Wirtschaft werden. Daher verstehe ich es auch nicht, wenn sich Menschen über die Kosten für die Flüchtlinge aufregen – das Geld fließt zum Großteil direkt in die heimische Wirtschaft.

Ein anderer, weniger erfreulicher Aspekt ist, dass der Fachkräftemangel teilweise dahergeredet wird. Die Wirtschaft möchte aus möglichst vielen Bewerbern auswählen können. Je größer der Konkurrenzdruck auf dem Arbeitsmarkt ist, desto weniger fordern die Arbeitnehmer. Zudem gibt es in einigen Bereichen tatsächlich einen Mangel an Arbeitskräften – überraschenderweise vor allem in den Bereichen, in denen die Arbeit unangenehm oder gefährlich und/oder die Bezahlung schlecht ist. Beispiel Pflegekräfte: Knochenjob im Schichtdienst, relativ mies bezahlt. Den machen überwiegend Frauen, die früher oder später durch die schwere Arbeit gesundheitliche Probleme kriegen. Da werden heute schon Arbeitskräfte aus Osteuropa importiert. Ich wette, für die Flüchtlinge wird es bald ein Gesetz geben, wonach der Mindestlohn für Zuwanderer nicht sofort gilt. DAnn können die ein,zwei Jahre lang für Hungerlöhne ausgebeutet werden, und dann sind die nächsten an der Reihe.


Gedöns
5.9.2015 10:02
Kommentarlink

@Proktologe
„Danisch ist einfach nur ein Arschloch!“//
Ein Kompliment aus dem Munde eines Proktologen!
http://www.darm-mit-charme.de/


Bernd L.
5.9.2015 10:09
Kommentarlink

Danke für den Kommentar. Habe dieses Blog erst kürzlich entdeckt und bin froh darüber, dass es noch klar denkende Menschen gibt, die resistent sind gegen die von Politik und Medien verordnete tumbe Zwangsgefühligkeit.


[…] Frivole Leichenshow: Als der Tod fotogen gemacht wurde […]


Thomas Romano
5.9.2015 10:17
Kommentarlink

@Proktologe.

Jaja, Hadmut ist ein herzloses A.loch und der Presse geht das Schicksal armer Menschen ganz dolle auf die Nieren, Herzblut und so…
Besonders Journalisten, Banken und Schweinchen Gabriel lieben das Barmherzige. Warum können wir, verdammt nochmal, nicht alle so krass menschlich sein?ß??

Tja, deswegen wird so fiese Prop auch in die Welt ejakuliert, es funktioniert. Kurzzeitig.

Denn die schwersten Geschütze wurden bereits aufgefahren, das Dauerfeuer wird nicht nachhaltig wirken, muss es auch nicht.

Ich glaube, wir sollen einfach nicht über TTIP reden.

Bald wird die Lüneburger Heide gefi… äh, gefrackt, Monsanto bekommt ein Saatgut-Monopol oder 12 Trillionen Dollar Entschädigung vom Schiedsgericht (“nichtstaatlich”, dafür aber auch nicht öffentlich tagend).

Endlich wird dann weiter privatisiert, besonders, klaro, die Justiz. Richtige, private Knäste müssen her, nicht mehr nur die geheimen Jugendgefängnisse in den Gewölben unter Brüssel für unsere barmherzige Polikerbande. Die bleiben natürlich trotzdem bestehen.

Was soll uns das wenige Hormonfleisch und die weitere Überwachung schon stören?

Die wahrhaftige Engelspresse zeigt uns Bilder von toten Kindern.
Da sollte man schon genauso reflexartig übers Stöckchen springen, wie es erwartet wird von den aufrichtigen, rasenden Reportern.

Ich, für meinen Teil, sage zu den Entwicklung unserer Zeit nur noch eines:

1789

Endschuldigung, Herr Danisch, für meinen Radikalismus am recht frühen Samstag, tote Kinder bekommen mir leider nicht so gut.


Almöhi
5.9.2015 10:50
Kommentarlink

Josh_: Dazu auch der aktuelle Fred Reed: http://fredoneverything.org/spare-r-why-they-hate-us/


Emil
5.9.2015 11:00
Kommentarlink

Bei Heise wundert man sich gerade, wie Flüchtlinge in Ungarn an unzerknitterte, hochauflösende Merkel-Poster im A3-Format kommen:

http://cdn1.spiegel.de/images/image-892730-galleryV9-bnfm.jpg


Hadmut
5.9.2015 11:01
Kommentarlink

> wie Flüchtlinge in Ungarn an unzerknitterte, hochauflösende Merkel-Poster im A3-Format kommen:

Die haben halt alle ihre Farbdrucker mitgebracht.


Kommentator
5.9.2015 11:06
Kommentarlink

Woher entnehmen wir diesem Bild die Information daß:

1. es sich tatsächlich um ein totes Kind handelt? Es könnte sich
auch um eine sehr lebensechte PUPPE handeln.
2. angenommen es handelt sich tatsächlich um ein totes Kind, was
nicht geklärt ist, daß also dieses tote Kind tasächlich bei dem
Versuch der MITTELMEERÜBERQUERUNG gestorben ist?
3. woran erkennen wir, auf WELCHER SEITE des Mittelmeeres dieses tote
Kind liegt?

-> Nichts davon läßt sich aus diesem Bild folgern.
Ich erinnere in diesem Zusammenhang an die Brutkastenlüge des
Irakkrieges. Das bedeutet nicht zwangsläufig, daß es sich nicht um ein echtes Bild handeln könnte.

-> medialen Bildern zu glauben ist grobe Fahrlässigkeit.
Es geht darum Emotionen zu generieren.

@ Hadmut
>”Es drängt sich der Gedanke auf, dass da irgendwer die Schlauchboote und Toten bewusst in Kauf nimmt, um möglichst viele Leute nach Deutschland zu bringen. Projekt Rentennotstand? Eine Geheimdienstoperation mittels Desinformation?”

EIN möglicher Erklärungsansatz:

weil wir doch Denglisch üben sollen:
http://gatesofvienna.blogspot.ru/2008/10/defeating-eurabia-part-1.html
http://gatesofvienna.blogspot.ru/2008/10/defeating-eurabia-part-2.html

hier die (teilweise) Übersetzung:
http://www.pi-news.net/wp/uploads/2010/02 Defeating_Eurabia_German_Book1.pdf
(ja,ja die böhsen pi-news…)


Hadmut
5.9.2015 11:32
Kommentarlink

> 1. es sich tatsächlich um ein totes Kind handelt? Es könnte sich auch um eine sehr lebensechte PUPPE handeln.

Das halte ich jetzt aber für sehr weit hergeholt. So kann man alles in Frage stellen und sich dann jegliche Diskussion komplett sparen, weil dann nichts mehr geht. Man soll auch nicht in Spinnerei verfallen.

Wenn das eine Puppe wäre, hätte man nicht einen lebenden Vater dazugepackt, der sich verplappern oder zum Whistleblower werden kann, viel zu gefährlich. Bei einem Fake wäre die ganze Familie tot.

> angenommen es handelt sich tatsächlich um ein totes Kind, was nicht geklärt ist, daß also dieses tote Kind tasächlich bei dem Versuch der MITTELMEERÜBERQUERUNG gestorben ist?

Auch da wieder das Problem, dass der Vater sich verplappern könnte.

> woran erkennen wir, auf WELCHER SEITE des Mittelmeeres dieses tote Kind liegt?

Das halte ich vorerst für unerheblich.

-> Nichts davon läßt sich aus diesem Bild folgern.

Aber auch nicht widerlegen. Ansatzpunkt: Null. Genauso könnte man fragen, woher man weiß, dass es kein Außerirdischer ist.

Sorry, wenn ich Dir das mal so sage, aber Dampfpfeifen, die sich einfach irgendwas aus den Fingern saugen, kann ich hier auch nicht gebrauchen, die machen mir nur den Ruf meines Blogs kaputt.

Ich bin ja für viele Verschwörungstheorien zumindest auf Diskussionsebene zu haben, aber es muss ein gewisses Minimum an nachvollziehbarem Ansatzpunkt da sein. Und einfach nur wild drauflosfaseln und alles einfach ins Blaue in Frage stellen, ist ein völlig nutzlose und kontraproduktive Taktik. Damit macht man sich zum Affen.


[…] Quelle: Danisch: Frivole Leichenschau […]


Frank
5.9.2015 11:51
Kommentarlink

@Hadmut

>Projekt Rentennotstand
>Syrer sind umgängliche,gebildete, zivilisierte Leute

Ich glaube Du klammerst Dich an einen irgendwie positiv wirkenden Strohhalm.
Dein Verstand weigert sich da einen destruktiven Plan zu akzeptieren.
Wieviel Prozent des Asylanten sind Syrer, hab keine aktuellen Zahlen gefunden?
Irgendwas zwischen 15 und 20 %?
Abzüglich davon die mit falschen Pässen.
Und nur Syrer sein ist auch keine Qualifikation für Jobs die was abwerfen.
Und selbst wenn die allesamt Herzchirurgen und Piloten sind -was ist mit dem “Beifang” den wir bis ans Ende der Zeit durchzufüttern haben?
So funktioniert das nicht -Kanada machts richtig.

@Benutzername

>Verschwörung glaub ich eher nicht, die Medien funktionieren mittlerweile so

Ja sicher,bestimmt geht’s um Quote -die Leute wollen ja (von früh bis spät) nichts lieber sehen als Rabenrudel.


Hadmut
5.9.2015 12:00
Kommentarlink

@Frank:

> Ich glaube Du klammerst Dich an einen irgendwie positiv wirkenden Strohhalm.

Nein, ich arbeite mit meinem – möglicherweise falschen aber immerhin bestehenden – Wissensstand. Ich werde nicht aus dem Blauen und ohne jeden Ansatzpunkt von meinem Wissensstand abweichen, nur um etwas zu behaupten, was politisch gerade schön Krawall schlägt. Ich will ja keine Feministin werden.

> Dein Verstand weigert sich da einen destruktiven Plan zu akzeptieren.

Mein Verstand hilft mir, nicht jeden beliebigen Scheiß als wahr hinzunehmen, nur weil er einem gerade irgendwie gut in die Skandalmeinung passen würde.

Ich will ja keine Feministin werden.

Die Vermutung eines destruktiven Plans sehe ich durchaus. Umso höher muss ich meine Sorgfaltsanforderungen legen um nicht dem üblichen Denkfehler zu erliegen, etwas zu sehen, wo nichts ist, weil man es sehen will.

> Wieviel Prozent des Asylanten sind Syrer, hab keine aktuellen Zahlen gefunden?

Was hat das mit meiner Aussage über Syrer zu tun? Gar nichts.

Und mein Verstand gibt sich Mühe, mich vor solcher Scheiß-Rhetorik zu bewahren.

> Abzüglich davon die mit falschen Pässen.

Was hat das mit meiner Aussage über Syrer zu tun? Auch nichts.

Du willst also den Syrern anlasten, dass es auch Leute aus anderen Ländern gibt und sich manche mit gefälschten oder gestohlenen Pässen als Syrer ausgeben? Ich sehe beim besten Willen nicht, was die Syrer dafür können sollten.

> Und selbst wenn die allesamt Herzchirurgen und Piloten sind -was ist mit dem “Beifang” den wir bis ans Ende der Zeit durchzufüttern haben?

Deshalb sollten wir Einwanderung regeln wie etwa Australien oder Neuseeland.

Und uns mal Gedanken machen, wie wir Einwanderung und Asyl besser unterscheiden, was Dir derzeit nämlich sehr schwer fällt.

Sprüche zu klopfen hilft jedenfalls auch nicht.


Der (r)echte Staat
5.9.2015 12:12
Kommentarlink

Das Bild eines Kindes auf Seite 1 oder nicht gezeigte hunderte Tote Wasserleichen – perfekt zur Verschleierung der Fluchtgründe und vor allem der Zukunftsproblematiken.

Gestern erfuhr ich, daß die Regierung Anweisung gegeben hätte, sämtliche sog. Integrationsmaßnahmen (im Volksmund 1€uro-Jobs) für Einheimische auszusetzen und zukünftig mit Asylanten zu besetzen. Fand darüber noch keine Pressemittelung im Netz.

Ideen wie Asylanten-Zeltstädte mittels Styropor wintertauglich zu gestalten würden mich nicht wundern. Es werden immer die dümmsten Lösungen für gut befunden und umgesetzt, damit der Umsatz einzelner stimmt (Anmietung “notleidender” Hotels) oder die Kasse der Kommune geschont wird. Je nach Lust und Laune. Nicht mal Holzhütten auf brachliegender Ackerfläche hoch zu ziehen, wäre rechtlich möglich, da in der BRD ja Rechte eingehalten werden müßten. Wer es glaubt…

Plädiere dafür die in den Krisenregionen tätigen Waffenproduzenten und Rohstofflieferanten einen Teil derer Mords-Gewinne abzuführen müssen. Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen. Eine Enteignung ist (nur) zum Wohle der Allgemeinheit zulässig.


Harris
5.9.2015 12:30
Kommentarlink

>Die Vermutung eines destruktiven Plans sehe ich durchaus. Umso höher
>muss ich meine Sorgfaltsanforderungen legen um nicht dem üblichen
>Denkfehler zu erliegen, etwas zu sehen, wo nichts ist, weil man es
>sehen will.

Vielleicht hilft Dir dieses Video mit dem Titel “Die geplante Vernichtung der Europäer” als Einstieg: https://www.youtube.com/watch?v=j4ePQJ5e-Bc


Harris
5.9.2015 12:49
Kommentarlink

Als Ergänzung zum vorherigen Video:
“I.S.I.S. Could Stand For… Israeli Secret Intelligence Service”
https://www.youtube.com/watch?v=4xU3ZMtYOP0


Bender
5.9.2015 12:52
Kommentarlink

Ungarn? Flüchtlinge?
Damals hatten die Trabbis. Und konnten auch kein deutsch;-).
SCNR.


Raik Berger
5.9.2015 13:16
Kommentarlink

>Syrer sind (insbesondere im Vergleich zu vielen anderen arabischen Staaten) umgängliche, gebildete, zivilisierte Leute, mit denen man durchaus was anfangen kann.

Die reichen Golfstaaten können mit denen offensichtlich nichts anfangen und nehmen keine Kiegsflüchtlinge auf. Schade, so könnte man die Flucht vor dem Krieg gleich mit einer Reise nach Mekka verbinden.

Irgend jemand stellt dort unten die Weichen in Richtung Germany.


Hadmut
5.9.2015 13:25
Kommentarlink

> Irgend jemand stellt dort unten die Weichen in Richtung Germany.

Und verteilt die passenden Pappschilder und Farbausdrucke.

Ich wüsste gerne, wer das ist.


HF
5.9.2015 13:20
Kommentarlink

Die Flüchtlinge sind ein Konjunkturprogramm, da wird Nachfrage aus dem Nichts geschaffen. Statt den Staat totzusparen soll jetzt plötzlich wieder in Infrastruktur investiert werden. Sogar die Schaffung preiswerten Wohnraums soll wieder möglich werden, nachdem das billige Geld nur das kleine Luxussegment beflügelt hat. Klar, das hätte man auch alles mit den klassichen Mitteln der Politik erreichen können, aber das wäre ja sozialistisches Teufelszeug gewesen. Die Flüchtlinge kommen da wie gerufen, um aus der Sparfalle auszubrechen ohne irgendeinen Fehler zugeben zu müssen.


Frank
5.9.2015 13:33
Kommentarlink

Hat man sich über die toten irakischen Kinder, die von amerikanischen Bomben zerfetzt wurden (oder die lybischen) auch die Augen ausgeheult -kann mich nicht erinnern?
Die Familie war in der Türkei in Sicherheit -aber da gabs keine neuen Zähne für lau und auch keine Rundumversorgung auf mitteleuropäischem Niveau, fürs Ausschlafen und sich am Sack kratzen.
Widerlich wie das jetzt (unter verschweigen der Umstände) instrumentalisiert wird um uns weichzukochen /gefügig zu machen.
Übrigens hat Welt.de Gestern wieder beiläufig den Tudge Zivilcourage UrMythos eingestreut -als wäre inzwischen nix gewesen.


Hadmut
5.9.2015 14:07
Kommentarlink

> Hat man sich über die toten irakischen Kinder, die von amerikanischen Bomben zerfetzt wurden (oder die lybischen) auch die Augen ausgeheult

Auch die hiesigen Mutter-Kindsmorde oder Abtreibungen könnte man in einer moralischen Rabulistik mit einbringen. Da gab’s ja auch schon solche Fötus-Fotos, die man als moralisch verwerflich ablehnt, weil sie Druck ausüben würden.


Frank
5.9.2015 13:47
Kommentarlink

@Hadmut

>wie wir Einwanderung und Asyl besser unterscheiden

Bei der nicht vorhandener Durchsetzung der Ablenkungsquote IST Asyl Einwanderung!
Ebenso beim Nichtbefolgen von Schengen und der Drittstaatenregelung.
Wenn die BW zur “Landesverteidigung” nach Afghanistan geflogen wird kann man das GG plötzlich fexibelst interpretieren -hier hält man sich nichtmal an bestehende Gesetze.
Wie mans grad braucht -also gewollt!


Benutzername
5.9.2015 13:49
Kommentarlink

@Hadmut
>> wie Flüchtlinge in Ungarn an unzerknitterte, hochauflösende Merkel-Poster im A3-Format kommen:

>Die haben halt alle ihre Farbdrucker mitgebracht.

In Ungarn gibt es auch Drucker. Habe Ich mal gerüchteweise gehört…


Benutzername
5.9.2015 13:53
Kommentarlink

@Hadmut: Wer die verteilt? Ich würde da auf xenophohe Ungarn zeigen. Die wollen die ja auch nicht in Ungarn haben und sind froh wenn die Flüchtlinge weiterziehen nach Österreich oder Deutschland. Manche der Flüchtlinge kratzen ihr Geld zusammen oder erbetteln sich was in einem Copy Shop. Die wollen ja auch nach Deutschland.


Daniel Frey
5.9.2015 14:07
Kommentarlink

Bei der Propaganda die wir derzeit geniessen dürfen bin ich gespannt darauf was alles später ans Tageslicht kommt dass neben dem Flüchtlingsthema oder besser in dessen Schatten grad beschlossen und umgesetzt wird. Es ist sicherlich ein starkes Thema welches schon gewisser Aufmerksamkeit bedarf, ich kann mir aber auch vorstellen dass es so stark dargestellt wird um andere, noch unangenehmere Themen zu überdecken. Es wäre nicht das erste Mal.


Christian
5.9.2015 15:15
Kommentarlink

@Hamdut schrubbte:
Ich wüsste gerne, wer das ist.

“Dieselbe Kraft, die stets das Gute will und stets das Böse schafft…”
Gut, eigentlich ist der Satz umgekehrt.
Also, USA destabilisiert den Nahen Osten und Afghanistan und n bissl Afrika auch – Syrien, Afghanistan, Irak, Libyen, Somalia – Menschen in Not, Menschen auf der Flucht.
Ganz zufällig ist der böse Diktator nicht mehr da, der vorher all diese Flüchtlinge bei sich in Lager steckte.
Ganz zufällig lassen nicht alle Nahoststaaten die Flüchtlinge zu sich.
Ganz zufällig ist bei uns seit vielen Jahren eine “Fremde sind toll!”-Meinung in den Köpfen installiert worden.
Ganz zufällig sind die Mehrheit der Flüchtenden junge Männer.
Ganz zufällig kommen aber kaum welche von denen nach USA.
Sondern eben nach Deutschland, wo sie dringend gebraucht werden – demographisches Waldsterben – nein, Wandel war es.

Also entweder werden wir von einer Horde inkompetenter Trottel regiert, die nicht bis drei zählen können (deutsches Asylrecht + Chaos im Nahen Osten = Massenanstrom) oder dem Ganzen liegt ein sinistrer Plan zugrunde.
Sollen wir glauben, dass da NIEMAND an verantwortlicher Stelle ahnte: Hm, wenn wir all diese Länder destabilisieren und Gaddafi auch wegschaffen, der bisher all diese Leute aufgehalten und außerdem die Geldleistungen für Asylbewerber erhöhen (war 2011 der Fall) – könnte es dann sein, dass sich auch ein paar Milliönchen auf den Weg zu uns machen??
Man kann sich die Antwort aussuchen, das Ergebnis (fallende Immopreise, wo Asylantenheime entstehen, fallende Löhne, wenn Asylbewerber endlich sofort arbeiten dürfen, Chaos bei uns, denn aus einer Million werden 2, werden 3, werden 4 etc. + Unruhen + Notstand und notwendigen Grundgesetzänderungen – Ansätze, nur erste zarte Ansätze…. http://www.sueddeutsche.de/politik/debatte-um-integration-de-maizire-will-grundgesetz-wegen-fluechtlingen-aendern-1.2631546
Aber da geht noch mehr – VIEL MEHR!
Wer noch über sinistre Dinge sinnieren möchte: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=368000
Spannende Zeiten jedenfalls – jetzt erstmal ein Kartoffelsalat.
Schönes Wochenende
C


Christian
5.9.2015 15:17
Kommentarlink

Ach – das Ergebnis…. ist natürlich dasselbe.
Mea culpa
C


Frank
5.9.2015 15:18
Kommentarlink

Wow, jetzt gehts in die nächste Runde.
Irgendein Spinner schrieb auf Facebook zum toten Flüchtlingskind ‘Er trauere nicht sondern freue sich drüber ‘!
Ist fraglos Niveaulose Scheiße, ein Hasskommentar wie ausm Lehrbuch.
Ob der Typ wirklich so doof ist oder dafür bezahlt wurde -keine Ahnung.
Da hat man alle guten Argumente auf seiner Seite – dann kommt so ein Idiot und schon kann man Kritiker mundtot brüllen.
Uns natürlich Facebook für seinen Meinungsfreiheit niedermachen.
Ich glaub nichts mehr, sieht Alles zu gewollt aus.


Hadmut
5.9.2015 15:19
Kommentarlink

> Da hat man alle guten Argumente auf seiner Seite – dann kommt so ein Idiot und schon kann man Kritiker mundtot brüllen.

Wetten, dass der Maas damit wieder ankommt?


Benutzername
5.9.2015 15:22
Kommentarlink

@Frank:> >Verschwörung glaub ich eher nicht, die Medien funktionieren mittlerweile so
>Ja sicher,bestimmt geht’s um Quote -die Leute wollen ja (von früh bis spät) nichts lieber sehen als Rabenrudel.

Also gemessen an den üblichen Schlagzeilen…

…eindeutig ja.


Frank
5.9.2015 15:24
Kommentarlink

@Christian

Wenn ich ruhiger schlafen will nehm ich die Blaue -die Variante mit den inkompetenten Trotteln.


Frank
5.9.2015 15:33
Kommentarlink

@Hadmut

>Wetten, dass der Maas damit wieder ankommt?

Natürlich, ist ja wie bestellt.
Erst Riesenrummel ums Kind und dann der genehme Hasskommentar, der sich gewaschen hat.

@Benutzername

>eindeutig ja

Allen die ich kenne stehts bis hier -liegt aber sicher am finsteren UMFELD.


Frank
5.9.2015 15:43
Kommentarlink

@Christian

>das Ergebnis… ist natürlich dasselbe

Nicht ganz, inkompetente Trottel könnten irgendwann versuchen den angerichteten Schaden zu begrenzten -nicht so bei Mutwilligen.


C
5.9.2015 15:53
Kommentarlink

@Hadmut:
Bisschen offtopic:

Der andere C hat hier ein Link zu dem Gelben Forum gepostet, wo diese Barbera Lerner Spectre erwähnt wird.
In dem Post steht auch: “SIE ist übrigens auch eine Vorkämpferin des GENDER-Wahnsinns.”

Hätten wir damit nicht eine weitere Verbindung von Gender Judentum? (siehe http://www.danisch.de/blog/2014/04/13/familie-baer/).
Wenn ich so spontan danach suche, dann finde ich aber nicht allzu viele Hinweise, die die Behauptung unterstützen. Zumindest nichts wirklich greifbares. Aber vielleicht ist dir die Dame ja bei deinen Recherchen schon mal “begegnet”?


C
5.9.2015 15:56
Kommentarlink

Korrektur: (da nicht richtig geparsed)
Gender – Judentum


peter
5.9.2015 15:59
Kommentarlink

@Proktologe: > Danisch ist einfach nur ein Arschloch!

mag sein, aber auch Arschlöcher haben ihre Daseinsberechtigung. Mit dieser Meinung grenze ich mich übrigens gegen Links-Idioten ab, die am liebsten Andersdenkende (vulgo: Arschlöcher) “verschwinden” lassen würden (oder wenigstens sozial vernichten). Und auch wenn ich kein Hadmut-Fan bin, teile ich in manchen Punkten seine Meinung, wie z.B. in diesem Fall. Ich bin also auch ein Arschloch.
Nach dem wir das geklärt hätten:
ich bin wohl einer der wenigen, die auch noch ein wenig Text zum Bild gelesen haben. Die Story des Vaters ist extrem “dünn”, insbesondere bei der Schilderung wie es zu dem Unfall kam, fehlen doch extrem viele Details. Aber selbst bei dem, was dann noch gesagt wird, ergeben sich für mich Fragezeichen. Z.B. springt angeblich der Mann, der das Boot gesteuert haben soll, über Bord, weil das Boot aufgrund der Wellen manövrierünfähig gewesen sein soll. Ich bin kein Seemann, aber sich aus diesem Grund von einem schwimmenden Boot in die schwere See zu stürzen … ?
Und wieso begibt er sich (und noch schlimmer: seine Familie) in Gefahr, wo er doch in der Türkei keiner Gefahr für Leib und Leben ausgesetzt war?
Ich glaube, dass der Vater nur die Hälfte der Geschichte erzählt hat und die Medien haben aus der dann noch die gröbsten “Dinger” rausgeschnitten, damit das einigermaßen propaganda-tauglich wird.


Hadmut
5.9.2015 16:02
Kommentarlink

Wieder mal der Tugce-Effekt?


Deckname: Ossi
5.9.2015 16:05
Kommentarlink

Falls es noch Jemanden überhaupt bzw. Englischparlierende Interessierte interessiert, hier mal eine aktuelle Räuberpistole des kurdischen Rudaw-Reporters Znar Shino von heute.

Wusste bislang nicht, dass auch ein “Flüchtlingszug” über eingebettete Journalisten verfügt.

Wer kann, sollte mal den Versuch einer Verifikation wagen.
Kann nicht glauben, was da alles passiert sein soll.

Polizei raubt Flüchtlinge* aus, Schmuggler rauben Flüchtlinge* aus und schlagen sie, Budapest ist jetzt eine Schmuggler Hochburg…
(*) Die Headline sagt “Flüchtlinge”, im Text ist von “Migranten” die Rede.

http://rudaw.net/english/world/050920152

Je suis Pack
Now I am living in Packistan – Almaniah Akhbar!


peter
5.9.2015 16:06
Kommentarlink

> Wetten, dass der Maas damit wieder ankommt?

zumindest hat er ja schon seine Hausdurschung bekommen:
http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/nach-rassistischer-hetze-auf-facebook-polizeieinsatz-nach-zynischem-jubel-ueber-totes-fluechtlingskind/12281654.html

Juristen haben mir mal erzählt, dass eine HD einen sehr starken Eingriff in das Persönlichkeitsrecht darstellt und deshalb vom GG besonders geschützt wird. War mal für orga. Krim., Terror usw. gedacht.
Heute kriegt man das schon für einen Post. Morgen dann, wenn man sich die Fingernägel nicht geschnitten hat. Und wenn ich meinen Nachbarn nicht leiden kann und ihm mal eine HD gönnen möchte, brauch ich dafür nur seinen FB Account 🙂


derherold
5.9.2015 16:23
Kommentarlink

“Die Flüchtlinge sind ein Konjunkturprogramm, da wird Nachfrage aus dem Nichts geschaffen. Statt den Staat totzusparen soll jetzt plötzlich wieder in Infrastruktur investiert werden. Sogar die Schaffung preiswerten Wohnraums soll wieder möglich werden, nachdem das billige Geld nur das kleine Luxussegment beflügelt hat. Klar, das hätte man auch alles mit den klassichen Mitteln der Politik erreichen können, aber das wäre ja sozialistisches Teufelszeug gewesen.”

Wer soll denn dazu das Kommando gegeben haben ?
“Die Industrie” zwingt also die Kommunen, die Länder, den Bund zu “sparen”, d.h. die Investitionshaushalte zu zerschlagen, Straßen, Schulen und Kindergärten verrotten zu lassen …

… und dann holt sich “die Industrie” Afrikaner, Roma, Araber in das Land, um endlich Aufträge für die Sanierung von Straßen, Kindergärten und Schulen zu bekommen ?

Welche “Industrie” soll denn “die schwarze Null” gefordert haben ?
Ich dachte, die machen alle ihre profite mit Staatsausgaben und Krediten.


peter
5.9.2015 16:26
Kommentarlink

> Ich wüsste gerne, wer das ist.

ich auch, bzw. wer das steuert. Gewisse Verdachtsmomente gibt es da ja, aber das ist noch VT.
https://www.youtube.com/watch?v=uCtC_ok9VA4


derherold
5.9.2015 16:29
Kommentarlink

” ein Hasskommentar wie ausm Lehrbuch.”

Ein Polizeistaat ist dann vollendet, wenn die Bürger anfnagen, die Denunziationsformeln freiwilig zu verwenden.

Seit 2009(?) hat unsere Regierung den Auftra,g sich das Strafrecht einer Diktatur zu geben. Statt “staatsfeindliche Hetze” (§106) wie in der DDR soll ein imaginärer Begriff wie “Haß” verwendet werden.

Wer der Regierung widerspricht, die von ihr ausgewiesenen Gruppen beleidigt, “verbreitet Haß”. “Haß verbreiten”, “Haßideologie”, “Hassender” sind die Formeln, mit denen seit vier Jahren unsere Medien Trommelfeuer auf Abweichler niederprasseln lassen … bis dann – leise, still und heimlich – ab dem 01.08. nach US-Vorbild die entsprechende Strafgesetzänderung geschaffen wurde.

P.S. Es gibt keine “Haßkommentare”.


Arno
5.9.2015 16:31
Kommentarlink

Marcus Junge
5.9.2015 16:42
Kommentarlink

Frank

“Wieviel Prozent des Asylanten sind Syrer, hab keine aktuellen Zahlen gefunden? Irgendwas zwischen 15 und 20 %?”

Stand 31.07.2015 verkündete das Bundesamt für Migration (und den anderen Scheiß), 44.xxx Syrer sind in der BRD registriert, unter damals über 1,1 Millionen Asylbetrügern (man braucht bis zu 2 Jahre für die Bearbeitung eines Antrages und dann noch die Dauerduldungen). Also wenn man von unter 5% spricht, dann liegt man richtig.

Und dann noch das hier:
“Wie die Internationale Organisation für Migration (IOM) mitteilt werden bis Ende August rund 250.000 Menschen über das Mittelmeer nach Europa aufgebrochen sein. Davon kamen etwa 100.000 in Italien und 150.000 in Griechenland an. Laut IOM ist Eritrea das Hauptherkunftsland: 25.567 Menschen kamen von dort in Italien an, aus Nigeria immerhin 11.899. Weitere wichtige Herkunftsländer sind Somalia (7538), Sudan (5658), Syrien (5495), Gambia (4,837) und Bangladesch (3692).”


Klartext
5.9.2015 17:05
Kommentarlink

Hallo,

alles richtig, aber schon zynisch besonders in Bezug auf den toten Jungen. Ich habe einen 8-jährigen Sohn und sowohl die Mediendarstellung, aber auch ihre tonality verursacht bei mir einen Würgereiz. Sie benutzen ihn genauso respektlos wie die, die Sie kritisieren. Volles Eigentor, obwohl ich Ihnen im Großen und Ganzen zustimme. Gerade, wenn die Leitpresse so hetzt, sollte man als Kritiker umsichtiger in der Wortwahl sein. Sie haben kein Kind in diesem Alter, oder?

Allerdings habe ich gestern sehr ähnliche Gedanken beim Betrachten der tagesschau24. Im 15 Minuten Takt wurden Ungarn gebasht, da Merkel in der PK angegriffen wurde (deutsches Problem…). Orban ist sicher kein Demokrat. Trotzdem hatte er in der Sache recht.
Es dauerte eine Nacht und die Kampagne lief seit gestern, Leitmotiv/Tenor: Flüchtling/Familie auf Schienen, die von Ordnungskräften drangsaliert wird. So ist Ungarn. Tatsächlich hat der Mann wohl eine Sitzblockade beschlossen, da er nicht registriert werden wollte und man hat eben reagiert. Ein schlechter Mensch, der da einen Zusammenhang vermutet.

Zeitweise gab es angeblich sogar bezahlte Shootings (Foto!) mit somalische Pseudopriaten, alles für wirkungsvolle Bilder.


Klartext
5.9.2015 17:22
Kommentarlink

…und noch einen für die Verschwörer.

Warum lässt man die Lage eskalieren?

Abgesehen von kollektiver Einfältigkeit gibt es durchaus alternative Szenarios.

Durchaus Sinn könnte es machen, wenn man das Land und die EU destabilisieren möchte, um anschließend Massnahmen durchzusetzen, um die Demokratie zu unterlaufen. Erst die pol. Mitte eliminieren, absolute Mehrheiten schaffen und nach dem Sozialstaat die Demokratie abschaffen.
Groko heisst dann wieder SED, NSA ist kein Problem mehr und die neuen Vietnamesen heissen Flüchtlinge. Polit- und Finanzelite können sich auch weiter unkontrolliert bedienen. “Wir schaffen das schon” erinnert auch noch an “wir wollen keine Mauer bauen”.
Alles wird gut


LeLiLu
5.9.2015 17:42
Kommentarlink

@Hadmut
>> Irgend jemand stellt dort unten die Weichen in Richtung Germany.
>Und verteilt die passenden Pappschilder und Farbausdrucke.
>Ich wüsste gerne, wer das ist.

Willst Du *nur* deswegen English als Zweitsprache in D? Nur, damit es nicht schon wieder auffällt, dass die meisten Pappschilder der farbigen Revolution(en) nicht landessprachlich (jaja, ich bin ein Nazi, ich will doitschsprachige Schilder), sondern English waren/sind?!
Landessprachlich liest sich doch aber für den Aussenstehenden so schlecht.


LeLiLu
5.9.2015 17:47
Kommentarlink

@Benutzername:
>In Ungarn gibt es auch Drucker. Habe Ich mal gerüchteweise gehört…

Und demzufolge dort lokalisierte Kräfte, die an “mächtigen” Bildern interessiert sind? Das ist bestimmt die ungarische ANTIFA, die schlicht nicht akzeptieren kann, Menschen unter den unwürdigen Bedingungen Ungarns zu beherbergen und sie deshalb nach Schlaraffenlad sendet?


LeLiLu
5.9.2015 17:58
Kommentarlink

@C:
>Hätten wir damit nicht eine weitere Verbindung von Gender – Judentum?

WOW, was für Einer bist Du denn? Willst Du den Blog diskreditieren oder bist Du einfach nur blöd?
Selbst *wenn* Du Recht hättest (“Verschwörung des Weltjudentums” – schonmal irgendwo gehört?): Eine solche Aussage ist schlicht nicht konsensfähig und somit “der Sache” (selbst Deiner, solltest Du ein Judenhasser sein) schädlich. Geeignet, einen ganzen Blog (“der Eigner hat den Kommentar freigeschaltet und sich die Meinung damit zu Eigen gemacht”) abzuschiessen, zu diskreditieren.
Man muss Menschen abholen, nicht erschlagen. *Insbesondere*, wenn man Recht hätte (glaube ich jetzt bei Deiner Aussage nicht so, da haben die Juden mW andere Prioritäten).


Klartext
5.9.2015 17:58
Kommentarlink

@ein anderer Stefan

Wenn das Wörtchen wenn nicht wär, wär ich längst ein Millionär.

Passt überaus gut u Ihrem Kommentar. Und wenn nicht?


Hallo Hadmut,

Du bist nicht alleine mit Deinen Ansichten, mir fällt ebenfalls auf, dass eigentlich gar nicht mehr argumentiert oder mit Fakten gearbeitet wird, gerade in den Medien, teils auch in der Politik. Es werden emotional aufgeladene Bilder platziert, mit einem Slogan á la “Refugees welcome” versehen und jeder, der dann widerspricht, Kritik übt oder auf Fakten hinweist, was zB den Missbrauch des Asylrechts durch Balkan-“Flüchtlinge”, Migrantenkriminalität, Probleme bei der Integration so vieler Leute usw. betrifft, wird mit der Nazi-Keule erschlagen und als vermeintlicher Unmensch aka “Nazi” dargestellt. Die Realität darf nicht mehr anhand von Fakten dargestellt oder gar analysiert werden, es gibt eine gerade auch von den Medien verbreitete Front von plattester, bereits grenzdebiler Gefühlsduselei, wo Verstand, Kritikfähigkeit und Fakten dringend notwendig wären.

Einzelne Länder wie Deutschland werden seit geraumer Zeit massiv mit “Flüchtlingen” geflutet, während viele andere EU-Länder gar keine oder nur sehr wenige aufnehmen. Deutschland hat leider nur ein Asylgesetz und kein Einwanderungsgesetz, deshalb versuchen alle über diese Art “Blanko-Greencard” ins Land zu kommen. Teilweise auch angestachelt von geldgeilen Schlepperbanden, die ihnen zB versprechen, sie bekämen in D mindestens eine 80qm-Wohnung in einer deutschen Stadt ihrer Wahl, am besten noch eine S-Klasse und Luxus-Gesundheitsversorgung obendrauf, ebenso schöne Boni für jedes Kind, das sie zeugen. Es wird der Eindruck erweckt, es gäbe hier ein Schlaraffenland, das Füllhorn heißt Merkel und wer ein Bild von ihr in die Kamera hält, würde lebenslang toll versorgt. Klar ist, dass ein großer Teil der Leute schlicht Wirtschaftsflüchtlinge, illegale Migranten und Glücksritter sind, aber mit Asyl hat das alles nichts zu tun, zwischen 50 und 80% müßte man entweder sofort abweisen oder nach wenigen Wochen abschieben. Aber dafür gibt es inzwischen auf dem Schwarzmarkt ja syrische Pässe zu kaufen…

Nun, das hiesige Volk hat den Regierungen den ganzen Sozialraub und das damit verbundene Lohndumping wie mit der Agenda 2010 nicht vergessen, daher die Reproduktion vielfach eingestellt und leistet nur noch Dienst nach Vorschrift. Mit dem gesetzlichen Mindestlohn müssen die Arbeitgeber nun auch noch dafür mehr zahlen und das gefällt denen nicht. Damals zu Zeiten des Wirtschaftswunders stiegen auch die Löhne immer weiter, weil es Bedarf nach Arbeitskräften gab, also kungelten Politik und Wirtschaft den Gastarbeiter-Nonsense aus, auch auf Bestreben der USA, die uns bis heute als besetzte Zone oder auszubeutende Kolonie betrachten und auch so – nämlich faktisch rechtlos – behandeln. Eigentlich ein völkerrechtlicher Skandal, aber dieses Schema fahren die USA ja bekanntlich überall, wo sie erst Diktatoren und Regimes aufbauen und dann bei Ungehorsam destabilisieren, die Länder in Krieg und Chaos stürzen. Deutschland will unter anderem TTIP nicht einfach kritiklos schlucken und kostet damit die US-Konzerne, Aktionäre und dortige Finanzindustrie viele Milliarden, die die Pleite-USA aber dringend benötigen. Sonst müssn sie nämlich wieder neue Kriege anfangen, indem sie irgendwo auf dem Globus zündeln. Allzu viele Länder gibt es da aber nicht mehr, wo das einerseits halbwegs glaubwürdig wäre und es keine Atomwaffen gibt, mit denen ein Gegenschlag zu erwarten wäre.

Aber Halt: In der Ukraine brodelt es ja, u.a. sind da Neo-Nazis aus der Region aktiv und irgendwie war ja die EU ganz angeblich “geschockt” darüber, dass Russland seine Schwarzmeerflotte nicht einfach widerspruchslos der Ukraine überläßt, damit sie diese per Befehlsgewalt in Richtung EU und die dann wiederum in Richtung USA durchreicht. Da wird also schon gezündelt und es ist nur der Integrität und Ruhe von Putin zu verdanken, dass wir nicht schon wieder einen Krieg in Europa haben. Die USA sind da ja eher an einer Eskalation interessiert, dann können sie sich wieder als vermeintlicher Weltpolizist darstellen und sich dafür von der Weltgemeinschaft fürstlich bezahlen lassen. Dabei agieren sie ähnlich wie die Mafia, die ja auch nur Schutz vor sonst einsetzenden Gewalt von der Mafia verkauft.

Kurzum, gehen wir davon aus, dass diese goebbelsesk gleichgeschaltete emotionalisierte Hyper-Hysterie in den Medien in Sachen “Flüchtlinge” ebenfalls aus Washington dirigiert wird und entsprechende Ziele zum Vorteil der USA damit verbunden sind. Das sieht man letztlich auch daran, dass vor kurzem auch praktisch über Nacht die BILD und andere Springer-Medien, die ja eng mit der Atlantikbrücke verknüpft sind, in das linksinfantil-verblödete und IMHO gefährliche “Refugees welcome”-Geblöke einstiegen und seitdem stark als Kampagne befeuern. Wer Fakten oder Kritik nennt, wird einfach per Keule als “Nazi” diffamiert und ich selbst habe auf Twitter einige Accounts erlebt, die sich in einer Art und Weise mit platten Sprüchen á la “Urlaub in der Türkei” usw. äußerten, dass sie aus amerikanischen Trollfabriken stammen könnten, da die Klischees darin dem entsprachen, was man sich in den USA unter Deutschland häufig vorstellt.

Gerne wird versucht die Leute mit einem Shitstorm zu überziehen oder per Spamblock und Meldung faktenbasierte und kritische Meinungen unsichtbar zu machen. Das ist ja das, was die Feministinnen immer dem Patriarchat vorwerfen, dass Frauen unsichtbar gemacht würden. Werden sie dann halbnackt auf Plakaten sehr sichtbar gemacht, beschweren sie sich auch wieder, weil da kein verfetteter feministischer Landwal abgebildet ist und das Honorar an eine schlanke Frau ging, die eh schon der Träum vieler Männer ist, während das “politische Fett” der Feministinnen ranzig und stinkend in den Regalen liegen bleibt, niemand will es 😀 So ist es mit den Flüchtlingen auch: kaum ein Land will die Leute und ich denke, die wissen sehr genau, warum sie das nicht wollen. Einerseits die immensen Kosten, dann die sozialen Unruhen und mögliche Reibereien, die aus kukturellen Konflikten entstehen können. Da können schonmal ganze Städte oder auch ganze Viertel später in Flammen stehen. Denn die Leute bringen ja eben jene Kulturen mit, die dafür gesorgt haben, dass in ihrer Heimat Krieg, Chaos und Armut herrschen. Und je mehr sie nicht unsere Kultur annehmen anstatt hoer Parallelgesellschaften zu bilden, desto eher werden Krieg, chaos und Armut auch hier stärker werden und neue NoGo-Areas nach duisburger Vorbild entstehen.

Es scheint so als sei über uns alle der asiatische Fluch “Mögest Du in interessanten Zeiten leben” gesprochen worden…


Der/Anarchist
5.9.2015 18:15
Kommentarlink

@Frank

Warum nicht gezielt einen Hasskommentar bei Facebook ablassen, um Stimmung zu erzeugen? Denn dort ein Fake-Profil zu erstellen, ist einfach. Hatte ich auch.

Was Wahrheit ist oder Lüge, ist noch immer nicht einfach herauszufinden. Aber Maas macht das schon. Er will ja, dass Facebook überwacht und zensiert wird, zusätzlich zu der verdeckten Überwachung.


Dummerjan
5.9.2015 18:16
Kommentarlink

“Mangel an Arbeitskräften”
Es gibt allenfalls einen Mangel an Arbeitskräften zum angebotenen Lohn.
Wenn der Lohn steigen würde, würde die Nachfrage zurückgehen und dass Angebot steigen.

Ansonsten bezweifle ich, dass ein 40 jähriger traummatisierter Kriegsflüchtling ohne Sprachkenntnisse und besondere Ausbildung ein Übersschussgeschäft für die deutschen Sozialsysteme ist.

Ein Zuwanderungsgesetz wäre hilfreich um hier zu steuern.
Ansonsten ist, wie immer, wahrscheinlich jede Meinung in der Flüchtlingsfrage gleichzeitig wahr und auch falsch, denn bei den Menschenmassen hat man sicher einen guten Querschnitt dabei.
Dann ist der Mut gefordert zu sortieren.
Und manche werden halt wieder heimgeschickt.


Ach ja, gerade wieder aufgefallen: Irgendwie sind es auf Twitter diverse Accounts zum Thema Fußball, die sehr stark politisch und in Sachen “Refugees welcome” blöken. Einer davon recht frisch und mit gerade mal ein paar Handvoll Tweets und Follower. Die Tweets aber alle nur mit Flüchtlingslobhudeleien ohne Ende als würden wir da auschließlich Einsteins und Freddy Mercuriys bekommen. Das ist mir in den letzten Wochen schon öfter aufgefallen…


Emil
5.9.2015 18:55
Kommentarlink

@Frank
> Wow, jetzt gehts in die nächste Runde.
> Irgendein Spinner schrieb auf Facebook zum toten Flüchtlingskind ‘Er trauere nicht
> sondern freue sich drüber ‘!

Immerhin hat unsere Polizei genügend freie Kapazitäten, um dem Spinner direkt ein Einsatzkommando ins Haus zu schicken:

Nach rassistischer Hetze auf Facebook
Polizeieinsatz nach zynischem Jubel über totes Flüchtlingskind
http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/nach-rassistischer-hetze-auf-facebook-polizeieinsatz-nach-zynischem-jubel-ueber-totes-fluechtlingskind/12281654.html

Die Polizei ermittelt nun wegen Volksverhetzung und der “Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener”. Nach § 189 des Strafgesetzbuch stehen darauf eine Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe.

Wenn unsere Behörden nur mit dem gleichen Eifer unsere Grenzen kontrollieren würden …


C
5.9.2015 19:14
Kommentarlink

@LeLiLu:
Blödsinn.

Ich habe mich lediglich daran erinnert, dass (wie ich auch mit Quelleangabe im Blog genannt habe) es da einen ähnlichen Background zu Susanne Baer gab, oder es mich daran erinnerte. Ich konnte den Zusammenhang nicht finden, deswegen habe ich die Frage aufgeworfen, ob etwas in der Richtung bekannt ist (Gender + die besagte Frau).

Verschwörung und alles darum – interessiert mich nicht. Einen Zusammenhang sehe ich da ohnehin nicht wirklich, da ziemlich alle Genderisten ebenfalls “Multikulti” / Diversity fördern. Ich weiß auch gar nicht was du da herumschwurbelst oder irgendwie hereininterpretierst.

Wer macht dich hier eigentlich zum Wächter des Blogs?

@Hadmut:
Sollte es Probleme mit den Kommentar geben, dann lösche ihn bitte. Der war auch etwas unglücklich formuliert, wie ich zugeben muss.


Frank
5.9.2015 19:34
Kommentarlink

@Der/Anarchist

>Fake Profil

War mein erster Gedanke -die Geschichten war aber schon weiter.
Bei dem Typ gab’s ne Hausdurchsuchung plus Beschlagnahme der Technik.
Aber wie wir ja von der NPD wissen, heißt das garnix.
Kann ein bezahlter V Mann sein oder für weiß Gott Wen arbeiten.
Passt einfach zu gut in Konzept.

Oder es ist wirklich ein Vollidiot den nicht rafft das er seiner Sache damit NUR schadet…glaub ich aber nicht.
Dazu müsste er bis Gestern im Vakuum gelebt haben…


Frank
5.9.2015 19:40
Kommentarlink

@Marcus Junge

Also Hauptsächlich Durchschnitts IQ Schwächlinge die wir brauchen wien Loch im Kopf.
Und vom Balkan kommt auch kein Gold.
Die braucht unser Schulsystem erst garnicht verblöden.
Gute Nacht Rente…


Hirschgeweih
5.9.2015 19:48
Kommentarlink

Wetten, dass der Maas damit wieder ankommt?

Wie wär’s mal mit einem politischen Wettbüro, wäre erheblich unspannender als Sport, jedenfalls für die Gewinner.
Und eine schöne Gegenverarsche.

Journalismus scheint den Weg der Künste zu gehen – will man einer
sein, so sollte man es nicht studieren. Obwohl das Handwerk ja
durchaus eine klare Sprache spricht, Babys und Katzen haben einfach
stärkeren Magnetismus, und wer etwas drehen will, braucht Moment.

Der Rest des ebenso verfügbaren stößt dann an Pietätsgrenzen, wie zum z.B. das unbekannte Video von dem Tauchroboter, der durch die Sitzreihen von Flug AF 447 paddelte. Wird schon ziemlich gruselig gewsen sein… Trotz ewiger Medienpräsenz, des Themas.

Was mir aber gerade so richtig die Hirnrinde pflügt, sind die
Wasserflaschen, und die Merkel Poster.
Was geht da ab ? Ein situationsgemäß unkonventionelles Verhalten, in der Tat.

Zu den geeigneten Verschwörungstheorien hierzu fällt mir vor allem
ein, das wir Deutschen vor ca. 85 Jahren ja mal ein Weltberühmtheit
erlangendes Auswanderungsland waren, da kommt vielleicht die Welle zurück. Immerhin sind wir ja auch heute eher für unsere
Karosserie-Spaltmaße beliebt, als für die Handtücher auf der
Pool-Liege. Ist natürlich Quatsch.
Aber im Ernst: Wir haben keinerlei nennenswerte Einwanderungspolitik,
geschichtlich bedingt. Jede Gesellschaft mit Hirn hat sowas.
Danke, Mutti. Auch hier wieder: Keine Eier.


Thomas
5.9.2015 19:50
Kommentarlink

@ ein anderer Stefan

Danke für den interessanten Kommentar!

Der Fachkräftemangel in Deutschland existiert (leider / zum Glück?) nur strukturell und überwiegend in Bereichen, die für Armutseinwanderer mangels Deutschkenntnissen oder Qualifikation wenig bis gar nicht zugänglich sein dürften. Und selbst dort wäre er durch verbesserte Arbeitsbedingungen und höhere Löhne vermutlich einfach zu beheben, wenn denn auf Arbeitgeberseite nur die Bereitschaft dazu bestünde.

Sogar das “arbeitsgebernahe” DIW musste zugestehen, dass im Gegenteil ein allgemeines Arbeitskräfteüberangebot herrscht: http://www.diw.de/de/diw_01.c.434984.de/presse/diw_roundup/die_debatte_ueber_den_fachkraeftemangel.html

Und allen Unkenrufen über das nahende Rentenalter der “Baby Boomer” zum Trotz, wird sich dieser Überschuss durch die enormen Fortschritte in der Automatisierungstechnik noch verschärfen und strukturell besonders den Arbeitskräftebedarf in repetitiven und wenig anspruchsvollen Tätigkeiten drücken – also gerade in jenen Berufen, in die aktuelle Arbeitsimmigranten vermutlich drängen werden: http://www.welt.de/wirtschaft/article140401411/Maschinen-koennten-18-Millionen-Arbeitnehmer-verdraengen.html

Solche Automatisierung gibt es natürlich nicht in der Altenpflege, aber in den sozialen Hilfsberufen stehen dann fehlende Deutschkenntnisse im Weg.

Bei der Kostenbilanzierung wird leider immer wieder vergessen, dass selbst dann, wenn ein einzelner Einwanderer Nettoeinzahler ist, der fiskalische Nutzen seiner Einwanderung trotzdem negativ (vulgo: ein Schaden) sein kann: Nämlich dann, wenn er infolge des Arbeitskräfteüberangebots die Löhne und damit die Steuerzahlungen Einheimischer drückt oder – schlimmer – diese gänzlich aus dem Arbeitsmarkt verdrängt, so dass sie dann selbst Nettoempfänger von Staatsgeldern werden.

(Geringe, ökonomische Produktivität seitens Einheimischer ist selbstverständlich nicht den Einwanderern anzulasten, muss aber bei der Evaluation des Gesamtnutzens für die Staatsfinanzen trotzdem berücksichtigt werden.)

Bei der Ankurbelung des Binnenkonsums muss ich allerdings widersprechen: Wenn der durchschnittliche Einwanderer Nettoempfänger von Staatsgeldern ist, bezahlen letztendlich die lohnabhängig beschäftigten Nettoeinzahler – ganz gleich, ob Einheimische oder individuelle Zugewanderte – dessen Konsum.

Was dabei herauskommt, ist vergleichbar mit dem, was heute schon in der Griechenland-Krise praktiziert wird. Dort gibt es ja bekanntlich über den Umweg von “Geschenken” (Ich glaube, niemand rechnet noch ernsthaft mit der Rückzahlung der “Hilfsgelder”, geschweige denn einer Tilgung der Schulden…) an den griechischen Staat eine Umverteilung im Multimilliarden-Euro-Maßstab von den europäischen Steuerzahlern hin zu diversen “notleidenden” Banken.

Eine ähnlich verschleierte Subventionierung würde dann – larviert durch Sozialleistungen für Einwanderer – innerhalb Deutschlands zum Nachteil aller Nettoeinzahler, gleich welcher Herkunft, stattfinden. Würden die Nettoeinzahler dagegen selbst konsumieren, hätten sie wenigstens noch eine Gegenleistung in Form der erworbenen Güter, aber im dargestellten Fall ist “Ausbeutung” noch die harmloseste Bezeichnung dieses Nullsummenspiels.


thogo
5.9.2015 19:53
Kommentarlink

Klarer Fall von Gedankenverbrechen zu diesem Thema.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/hausdurchsuchung-nach-hass-facebook-posting-zu-alan-kurdi-a-1051606.html

Wenn der Kommentar so gefallen ist ist das klar ein “amtliches Arschloch”(*), aber ich schließe aus dieser dünnhäutigen Reaktion der Staatsgewalt wie die Stimmung “im Volk” ist da man zu solchen Mitteln greifen muss, sozusagen “staatlichen Diebstahl” der Hardware des Betroffenen + Strafandrohung. Ich vermute: Der Arbeitgeber ist sicherlich auch schon vorsorglich informiert worden.

(*) Def. “amtliches Arschloch” https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=amtliches+Arschloch


Kommentator
5.9.2015 19:54
Kommentarlink

Danisch Du hast offensichtlich nicht geschnallt, was ich sagen wollte:

>Das halte ich jetzt aber für sehr weit hergeholt. So kann man alles in Frage stellen und sich dann jegliche Diskussion komplett sparen, weil dann nichts mehr geht. Man soll auch nicht in Spinnerei verfallen. Wenn das eine Puppe wäre, hätte man nicht einen lebenden Vater dazugepackt, der sich verplappern oder zum Whistleblower werden kann, viel zu gefährlich. Bei einem Fake wäre die ganze Familie tot.
>> Nichts davon läßt sich aus diesem Bild folgern.
>Aber auch nicht widerlegen. Ansatzpunkt: Null. Genauso könnte man fragen, woher man weiß, dass es kein Außerirdischer ist.

„Als Brutkastenlüge wurde die erfundene Geschichte der Kuwaiterin Nijirah al-Sabah bekannt, die einen wesentlichen Kriegsgrund für den zweiten Golfkrieg genannten Krieg der USA gegen den Irak 1991 bildete. Nijirah al-Sabah äußerte sich am 10. Oktober 1990 als 15-jähriges Mädchen vor dem US-Kongress unter dem Pseudonym Nayirah über angebliche Gräuel während der irakischen Kuwait-Invasion. Ihren Namen gab sie vor, aus Angst vor Verfolgung geheimhalten zu wollen. Sie sagte, sie habe freiwillige Arbeit im Al-Adnan-Krankenhaus in Kuwait-Stadt geleistet und dabei beobachtet, wie irakische Soldaten in der Entbindungssstation kuwaitische Babys aus ihren Brutkästen gerissen und sie zu Boden geworfen hätten. Die Brutkästen hätten sie mitgenommen.“

Hat die sich etwa verplappert? Hatten die Angst, dass sie zur Whistleblowerin werden könnte? Es geht mir dabei doch Null darum, ob das ne Puppe ist oder nicht:

ES GEHT DARUM DAß DER KONTEXT FEHLT, wir also gar nicht in der Lage sind das Narritiv das uns da aufgetischt wird, in irgendeinerweise zu beurteilen. Ich finde überhaupt nicht, dass sich dadurch jegliche Diskussion erspart, im Gegenteil; die Diskussion geht dadurch doch gerade erst richtig los:

Es sind vorher schon vorher weiß Gott wie viele Menschen bei den Überfahrten umgekommen. Was haben wir da an Bildern gesehen? Männer? Frauen? Warum also plötzlich ausgerechnet jetzt ein Bild. Und warum ausgerechnet von einem Kind? Es geht dabei doch offensichtlich schlicht darum, Emotionalität erzeugen. Vor allem bei wem? Warum?(frag mal Deine Frau…).
Könnte es damit zusammenhängen, dass Ungarn die Grenzen dicht macht ; Österreich und andere sich zunehmend von diesem Schutzbefohlenen-Irrsinn verabschieden und nicht mehr mitspielen? Das sind doch die Fragen die sich da aufdrängen.

>Sorry, wenn ich Dir das mal so sage, aber Dampfpfeifen, die sich einfach irgendwas aus den Fingern saugen, kann ich hier auch nicht gebrauchen, die machen mir nur den Ruf meines Blogs kaputt.
Ich bin ja für viele Verschwörungstheorien zumindest auf Diskussionsebene zu haben, aber es muss ein gewisses Minimum an nachvollziehbarem Ansatzpunkt da sein. Damit macht man sich zum Affen.

Bei Deinem ganzer Kreuzzug gegen Feminismus/Gender machst Du doch auch nichts anderes. Ich halte das im Übrigen auch für eine legitime Herangehensweise: Die von euch so beschworene wissenschaftliche Methode ist exakt das: Sich was aus den Fingern saugen, Fragen generieren und dann Antworten suchen und versuchen, diese zu belegen. Das nennt man Kreativität, du Nerd. Wenn keine Fragen gestellt werden, kannst Du Wissenschaft vergessen…

Übrigens: Es ist in Ordnung, wenn Du Angst um Deinen Blog hast. Nicht in Ordnung ist es, mich als Dampfpfeife zu klassifizieren, capiche?


Hadmut
5.9.2015 20:10
Kommentarlink

> Danisch Du hast offensichtlich nicht geschnallt, was ich sagen wollte:

> Es ist in Ordnung, wenn Du Angst um Deinen Blog hast. Nicht in Ordnung ist es, mich als Dampfpfeife zu klassifizieren, capiche?

Dein Ton passt mir nicht.

Ich lasse mir nicht von anderen diktieren, was ich wie zu schreiben haben, schon gar nicht mit „capiche”.

Such Dir jemand anderen zum anpöbeln.


Alter Sack
5.9.2015 19:56
Kommentarlink

Man überlegt schon den kürzlich eingeführtne Mindestlohn zu kippen, damit die Flüchtlinge beschäftigt werden können.
Woanders hat jemand nen Link auf eine Stellebörse speziell für Fachkräfte unter den Flüchtlingen gepostet, da waren dann so Angebote dabei wie Ingenieur/Informatiker/… gesucht für 8,50€/h, später wurde das dann immer weiter nach unten korrigiert.

Dahin geht die Reise, deshalb sollen “Fachkräfte” ins Land die seit Jahren schrumpfenden Löhne noch weiter absenken damit wir mit unserer Produktivität den Rest von Europa platt machen können.

Flüchtlinge um die Renten zu sichern, … alles Bullshit, die Festigung und Ausweitung des Niedriglohnsektors ist das Ziel.

Man überlegt auch schon Flüchtlinge in Schnellausbildungen zu stecken und sie ohne Hürden an Hochschulen zu lassen.

Baurecht wurde kurzerhand umgestrickt damit schneller Flüchtlingsunterkünfte aus dem Boden gestampft werden könne, Mrd. werden aus dem Nichts bewilligt,… aber dem Einheimischen wird jahrelang erzählt es wäre kein Geld da, will er eine Gartenhütte bauen muss er zig Vorschriften einhalten, Rentenerhöhungen sind ein Witz, offiziell 3.5 Mio Arbeitslose rotten vor sich hin, werden mit Hartz4 schikaniert. Die wollen einfach nicht für Hungerlöhne knapp über Hartz in der Industrie oder Hadwerk per Leihfirma arbeiten, faules Pack. Steht der Fugee im Bahnhof sind alle begeistert. Einfach nur noch irre. Bei der nächsten Wahl gibts den Denkzettel.


Emil
5.9.2015 20:17
Kommentarlink

Live-Ticker: 6.500 Flüchtlinge aber nur 20 Asylanträge in Österreich

Das [österreichiche] Innenministerium erwartet bis Samstagabend bis zu 10.000 Flüchtlinge. Bereits 6.500 sind im Laufe des Tages über den Grenzübergang Nickelsdorf gekommen. Die Flüchtlinge überqueren die Grenze zu Österreich zu Fuß. Mit Bussen und Shuttlezügen werden sie danach nach Wien und Salzburg gebracht. Die meisten wollen aber weiter nach Deutschland – nur 20 beantragten zunächst in Österreich Asyl.

http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/4813666/LiveTicker_6500-Fluchtlinge-aber-nur-20-Asylantraege-in-Osterreich

Die wollen alle in das Schlaraffenland, wo Milch und Honig fließen.


Kommentator
5.9.2015 20:23
Kommentarlink

@Hadmut

Nachtrag:

Natürlich kann man die Links die ich oben angeführt habe, in den Bereich der Verschwörungstheorien verweisen:

Gerade kam folgende Meldung in der FAZ rein:

G20-Treffen in Ankara Schäuble: Islamische Finanzierungsmodelle wichtiger

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/g20-treffen-in-ankara-schaeuble-islamische-finanzierungsmodelle-wichtiger-13787046.html

Verschwörung? Nein, die kündigen das seit Jahren an…


Cargo Cult Science
5.9.2015 20:27
Kommentarlink

Andy schrieb: »So langsam wird auch dem Letzten endlich klar das wir es hier vermutlich mit der größten Katastrophe bzw Herausforderung seit dem Ende des zweiten Weltkriegs zu tun haben könnten.«

Ja, das sehe ich ähnlich — besonders nach dem Betrachten dieser idyllischen Strandszene auf der Insel Lesbos:

http://www.youtube.com/watch?v=AB6G1MxMeX4

Sicherheitskräfte sind dort übrigens kaum zu sehen; womöglich müssen sie ja Facebook-Kommentare überwachen.

Andy schrieb: »Wenn heute ein ertrunkenen kleiner Junge das Symbol wird das der satten Gesellschaft das Frühstück verdirbt kann das gut sein.«

Was kann symbolischer für Sattheit sein, als Verweigern und Wegwerfen von Nahrungsmitteln?

http://www.youtube.com/watch?v=Ax6Kd0KSryM

Was ist eigentlich ›no halal‹, was die da immer rufen? Ne Eßstörung? Oder eine Krankheit gar? Eine Kinderkrankheit jedenfalls nicht; sie muß vorwiegend junge Männer befallen, wie hier von der ungarischen Polizei dokumentiert:

https://www.youtube.com/watch?v=j3vvbCf_fB8

Bei Minute 1:30 hat ein Mädchen nur kurz Gelegenheit, die Gaben der Helfer anzunehmen, bevor zwei Kerle das Zugfenster schließen. Wahrscheinlich wollen sie aber auch nur ungestört für den Auftritt ihres Kinderchores proben.

Andy schrieb: »Wir brauchen eine belastbare Lösung und wenn es ein Symbolbild braucht um die deutsche Lethargie zu brechen und europäische Lösungen voranzutreiben, denn wir sind der Taktgeber der EU, dann muss das hält so sein.«

Richtig. Aber noch bessser ist ein Symbolfilm. Wie wäre es mit einem fröhlichen Kinderchor, der GERMANY, GERMANY! ALLAHU AKBAR, ALLAHHU AKBAR! ruft?

https://www.youtube.com/watch?v=S-ARmoP9nL8

Aber wenn man eine abstruse politische Agenda hat („Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird.“, Cem Özdemir) dann sind tote Kinder natürlich symbolisch viel wertvoller als lebende.

Andy schrieb: »Nach Aussagen der Hilfsorganisationen… stehen an Lybiens Küsten etwa eine Million Flüchtlinge und warten auf eine Passage. Die Anzahl der Syrer in der Türkei durfte doppelt so hoch sein.«

Drei Millionen? Das hört sich aber irgendwie nach einer gewaltigen Invasion an, die da im Gange ist. Bei Invasion soll man ja immer gleich an bewaffnete Heere denken; auf Wikipedia findet sich jedoch eine erstaunlich ehrliche Definition, wenn man dort in der moralin- und ideologiefreien Zone sucht:

Als biologische Invasion bezeichnet man allgemein die Ausbreitung einer Art in einem Gebiet, in dem sie nicht heimisch ist. Die… Bioinvasoren können unter Umständen die Ökosysteme verändern, heimische Arten verdrängen und die Artenvielfalt reduzieren…

Invasive Arten sind gebietsfremde Arten, die sich im neuen Gebiet ausbreiten. Es spielt dabei keine Rolle, in welchem Ausmaß und welcher Geschwindigkeit diese Ausbreitung geschieht, auch ist irrelevant, ob dabei ein kulturell oder ökonomisch als negativ zu bezeichnender Einfluss auf die heimischen Biozönosen ausgeübt wird oder nicht…

Heute werden noch immer häufig gebietsfremde Arten absichtlich in neue Habitate eingeschleppt. Meistens sollen die eingeschleppten Arten dem Menschen direkt oder indirekt nutzen. Viele der beabsichtigten Einschleppungen werden kurzsichtig und unüberlegt getätigt. Selten wird bedacht, was für ein Schaden entstehen kann, wenn [man] die Kontrolle über die eingeschleppte Art verliert. Häufig liegt der Grund dafür aber einfach in der Unwissenheit der Menschen.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Biologische_Invasion

Dem will ich jetzt einfach mal nichts weiter hinzufügen.


Gerd
5.9.2015 20:54
Kommentarlink

Warum keine Puppe? Hat jemand ein Video wo die viertel im Wasser befindliche angebliche Leiche (oder Puppe) durch den Wellengang berührt und natürlich bewegt wird????
Hat jemand ein Video wo die angebliche Leiche (oder Puppe) sichtbar und erkennbar aufgenommen und weggetragen wird?
Wenn es eine zu billige Puppe ist, stimmt die Beweglichkeit der Gelenke und Muskeln absolut nicht mit einer echten Leiche überein.

Auch stimmt die zu helle Hautfarbe der Schaufensterpuppe absolut nicht mit der ethnische Gruppe des angeblichen Opfers überein.

Ja Alles böse VT wie der böse Andreas Hauß in Fluchtdramen 2015 titelt:

Kühllaster – es ist etwas faul im Staate Österreich
Eine kleine Geschichte einer Masssenbeeinflussung mit einem ekelerregenden Thema


Hadmut
5.9.2015 21:34
Kommentarlink

@Gerd:

Warum sollte da irgendwer eine Puppe verwenden? Es passieren nun mal leider echte Todesfälle.

Anscheinend ist es aber nach inzwischen aufgetauchten Bildern so, dass der Junge woanders angeschwemmt wurde, nämlich an einer Stelle zwischen Felsen, die nicht zum Fotografieren taugt. Es entsteht so ein bisschen der Eindruck, als hätte man den woanders hingelegt, wo man ihn besser fotografieren kann. Kam mir schon etwas zu glatt vor, wie sauber geordnet der da liegt.

Da kann man jetzt diskutieren, inwieweit das moralisch vertretbar ist.

An sich ist die Aussage damit nicht verändert, denn auf die genaue Stelle kommt es eigentlich nicht an, die damit ja auch nicht falsch angegeben wurde.

Allerdings halte ich es für missbräuchlich und pietätlos, eine Kinderleiche nochmal schnell für ein paar passende Fotos zu verwenden. Gerade wenn so auf die Emotionsdrüse gedrückt wird, gehen solche Hochglanzleichenfotos gar nicht.


LeLiLu
5.9.2015 21:02
Kommentarlink

@Cargo Cult Science, 5.9.2015 20:27

Respekt, sauber recherchiert!
Du bist aber gerade deshalb “menschenverachtendes Pack”, jedenfalls nach der aktuell aufobstruirten Meinung.

P.S. Wir sollten über all Dem nicht vergessen, dass da wirklich ein paar (tausende!!) Flüchtlinge drunter sind, die unsere Hilfe brauchen.
Wenn es nur einen “Lakmustest” für Bedürftigkeit gäbe!

P.P.S. Je sui Pack!


Gedöns
5.9.2015 21:14
Kommentarlink

@Dummerjan
„Es gibt allenfalls einen Mangel an Arbeitskräften zum angebotenen Lohn.
Wenn der Lohn steigen würde, würde die Nachfrage zurückgehen und dass Angebot steigen.“//
Eben. Es geht um die Abschaffung des kapitalistischen Arbeitsmarktes (jeder Markt ist kapitalistisch – sogar der Heiratsmarkt … 😉 )
Das ist schon ziemlich weit fortgeschritten, kann aber noch vertieft werden und links-grün will es natürlich auch und sowieso. Man arbeitet Hand in Hand …


Gedöns
5.9.2015 21:21
Kommentarlink

“Die Polizei ermittelt nun wegen Volksverhetzung und der “Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener”. Nach § 189 des Strafgesetzbuch stehen darauf eine Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe.”//
Kein Mitleid mit dem facebook-Typen – gehört weggesperrt; sowie die „Juden ins Gas“-Rufer raus aus Europa.


Gedöns
5.9.2015 21:28
Kommentarlink

@Hirschgeweih
„Zu den geeigneten Verschwörungstheorien hierzu fällt mir vor allem ein, das wir Deutschen vor ca. 85 Jahren ja mal ein Weltberühmtheit
erlangendes Auswanderungsland waren,“//
Einbürgerung war damals Ländersache. Haben wir dem Land Braunschweig zu verdanken. Wurde im GG korrigiert. Ob’s was hilft?


Gedöns
5.9.2015 21:57
Kommentarlink

@Alter Sack
„Man überlegt schon den kürzlich eingeführtne Mindestlohn zu kippen, damit die Flüchtlinge beschäftigt werden können.“//
Wieso – das ist doch gar nicht nötig?! Einfach Arbeitgebern die Migranten einstellen, bis zur nächsten Bundestagswahl die Hälfte des Lohns zahlen. Das sind zwar 5 Milliarden € Zuschuß vom Staat (für 500 Tausend eingestellte), aber die Hälfte von 10 Mrd., also eben diese 5Mrd.€ kommt ja zurück*:
http://www.welt.de/finanzen/article143798634/Ab-Samstag-6-14-Uhr-arbeiten-Sie-fuer-sich.html
Also ich bitte Sie, sogar 5 Mrd. DM waren schon 1995 Peanuts (fürs lokale Handwerk) …
*na, wo ist der Haken bei der Rechnung … 😉


Kommentator
5.9.2015 22:20
Kommentarlink

@Hadmut: Du schriebst:

>”Sorry, wenn ich Dir das mal so sage, aber Dampfpfeifen, die sich einfach irgendwas aus den Fingern saugen, kann ich hier auch nicht gebrauchen, die machen mir nur den Ruf meines Blogs kaputt.
Dein Ton passt mir nicht. Ich lasse mir nicht von anderen diktieren, was ich wie zu schreiben haben, schon gar nicht mit „capiche”.
Such Dir jemand anderen zum anpöbeln.”

Ich habe keinerlei Interesse hier irgend jemanden anzupöbeln, finde es allerdings befremdlich, wenn Du mich als Dampfpfeife bezeichnest, dann aber beleidigt bist, wenn ich mein Satz mit capiche abschließe. Kann es sein, dass Du mit zweierlei Maß mißt?
Und wo diktiere ich Dir, wie Du etwas zu schreiben hättest? Es ist Dein Blog. Ich habe lediglich geschrieben, dass es nicht in Ordnung ist, mich als Dampfpfeife zu klassifizieren.

Anyway:
Ich schlage vor, wir nehmen einen Gang raus und streiten, wenn nötig, IN DER SACHE. Jedenfalls habe nicht ich angefangen Dich anzupöbeln.


peter
5.9.2015 23:51
Kommentarlink

@Gedöns: > Kein Mitleid mit dem facebook-Typen – gehört weggesperrt

da wir da in diesem Thread noch nicht hatten, mach ich mal den Relativierer: den willst du wegsperren aber die Tottreter vom Alex und das restliche Mihi-Aggro Pack läuft nach einem “Vollkontakt” mit Todesfolge frei durchs Land?


Werner
6.9.2015 0:22
Kommentarlink

Au wei! Und ich poste eben noch als Lesetip:

http://www.psychohistorie.de/diskussion/kurth.pdf

Der medial ausgedrückte

Wunsch nach Kindesopfern

– Immer ein Zeichen von kollektiver Verzweiflung und Auswegslosigkeit.

Ich wage es zu sagen: Wer glaubt, es gehe darum, daß Werte produziert werden sollen, liegt falsch.

Ein Wissenschaftler vom Mars würde konstatieren, daß, zumindest HIER UND ZUR ZEIT, viel mehr die Vernichtung von Werten den Vernichtern einen Vorteil bringt, ob nun persönlich (Feminismus) oder darwinistisch (=mehr Nachkommen, Einwanderer). Egal, wer oder was die zu vernichtenden Werte produziert: Hauptsache, der “geronnene Mehrwert”, oder wie der heißt, landet am Ende da, wo er landen soll.

Die größtmögliche Vernichtung von Werten (Munition, Häusern und lebensunwertem Leben) liegt nun mal im Krieg. Die Schulhof-Frage, wer angefangen hat, ist danach sekundär; sie wird durch Sieg oder Niederlage entscheiden.

Und ja: Nichts ist so sinnlos wie die Prophezeiung einer Katastrophe… auch das ein ständiges Thema von Hollywood- Filmen.


Joe
6.9.2015 0:38
Kommentarlink

Bei der nächsten Wahl gibts den Denkzettel.

Die “nächsten” Wahlen werden nicht mehr stattfinden.


Hadmut
6.9.2015 2:13
Kommentarlink

> Die “nächsten” Wahlen werden nicht mehr stattfinden.

Jedenfalls nicht das, was wir bisher so unter „Wahlen” verstanden haben.


Werner
6.9.2015 1:02
Kommentarlink

> Ich wüsste gerne, wer das ist.

Es werden wohl die Selben sein, die damals die “Orangene Revolution” in der Ukraine ausriefen und ausstaffierten:

https://de.wikipedia.org/wiki/Orange_Revolution#Hintergrund

Denn auch die haben ihren Heinsohn gelesen…

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/afrikanerpolitik_wie_waere_es_mit_ein_paar_nuechternen_zahlen_und_fakten

Und zwar schon vor langer Zeit. Schließlich hat er es mal von ihnen gelernt: “Youth bulge”. Die Leute wissen also, worum es geht.

Mächtige Menschen planen nicht drei, sondern dreißig Jahre im voraus. 30 Jahre braucht es nämlich, bis eine neue Generation, die man sich herangezogen hat, in den Puschen, und man selber im besten Machtausübungs- Alter von 60 steht (oder die eine Bedrohung darstellen könnte – die lenkt man dann woanders hin). 30 Jahre braucht es etwa, um neue Waffen- und Beherrschungs- Systeme zu entwickeln und zu prüfen, und ebenfalls 30, um nebenher die entsprechenden Strategien einzuüben und Kriegsziele zu formulieren.

Als, beispielsweise, die Operation Wüstensturm, die Eroberung der nahöstlichen Ölfelder durch die USA, endlich losbrach, waren die Pläne dazu schon 30 Jahre alt, und das wissen die Iraner auch. Die USA hatte diese Operationen zwei Jahrzehnte mit neu entwickelten Wüstenwaffen (kein Wald, keine Wolken, keine Berge – das müssen die Europäer machen): freies Schußfeld, große Reichweite – in der Mojave geübt, und hatten nur auf einen entsprechenden Vorwand gewartet, damit sich das Zeitfenster nicht schloß, nach welchem das Ganze zu gammeln angefangen hätte (es war schon knapp, weil beispielsweise das neue Fracking die Notwendigkeit dieses Angriffs verringerte). So wurden die dort zum ersten mal öffentlich unter patriotischen Gesängen eingesetzten Stealth- Bomber bereits in den Siebzigern auf Kiel gelegt.

Wichtig ist ja nicht nur, wieso ein Krieg stattfindet, sondern daß regelmäßig einer stattfindet – der Einschüchterung und Übung halber. Wir können sicher sein, daß sich danach alle verfügbaren Kräfte auf das nächste Ereignis, ca. 1990 + 30 = 2020 konzentrierten – mit Waffen und Strategien, die wir (als solche) noch gar nicht kennen, aber die schon existieren. Diesmal sind es zwar keine Ufos, aber Cyberattacken laufen ja schon mal so als Fingerübungen. Drohnen auch. Was ergibt wohl Internet + social engineering + Cyberwährung + Robotik + Drohnen? Skynet? Also sprach Nostradamus: wir werden es erfahren.

Wie auch immer: Wer während eines Krieges (und nicht vorher) Waffen und Strateigen entwickeln muß, verliert. Diese Erkenntnis wirft nicht nur ein Licht auf den zweiten Weltkrieg- als die Deutschen noch mit Kohle herumfuhren, hatten die Alliierten schon auf das Öl umgestellt, dessen Quellen die Deutschen dann im Krieg zu erobern suchten – sondern auch als die USA in den Vietnamkrieg eingriffen, weil die Franzosen raus wollten, lief dieser auch schon 30 Jahre (was kaum noch jemand weiß, ebensowenig, daß sie dort schon vorher eingegriffen hatten)- und sie verloren.

https://de.wikipedia.org/wiki/H%E1%BB%93_Ch%C3%AD_Minh

Das sollte ihnen nicht noch einmal passieren.

Daß unsere Regierung inzwischen in einem ganz anderen Sinne unsere Regierung ist, weil nämlich 80% unserer Gesetze nicht mehr selbst beschlossen werden, sondern aus der Brüsseler EU-Zentrale kommen, und dort aus der UN (später, nach Ratifizierung beispielsweise von Titip, dann direkt aus den USA), dürfte wohl inzwischen Jedem klar sein; daß sie nämlich nur noch, wie andere auch, für sie Umsetzung und Gestaltung dieser Vorgaben zuständig ist und (wie dargelegt im NS- Sinne) nach oben verantwortlich.

Vor Allem wenn sie sich bockig zeigt wie der dänische Koch in der Muppet-Show, dann wird das relevant – siehe Athen.

Ein Schuß ins Blaue: Diktatoren werden nicht gestürzt, wenn sie bockig werden, sondern so oder so, nach dreißig Jahren, wenn die Nachfolge ansteht. Hat man da in Syrien vielleicht nicht aufgepasst?


Emil
6.9.2015 8:16
Kommentarlink

Bezüglich Wahlen bin ich auch gespannt, wie sich das weiterentwickelt. Es zeigen sich schon die ersten Risse in der schwarz-rot-grünen Einheitsfront:

Aufnahme der Ungarn-Flüchtlinge: CSU geht auf Konfrontation zur Kanzlerin

Die CSU übt harsche Kritik an Angela Merkel: Das Präsidium bezeichnet die Einreiseerlaubnis für Flüchtlinge aus Ungarn als “falsche Entscheidung des Bundes”. Die SPD hingegen stützt den Kurs der Kanzlerin.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-aus-ungarn-csu-ruegt-merkel-a-1051615.html

Man mag zur CSU stehen wie man will, aber sie war schon immer näher am “Volk” und kam deswegen jahrzehntelang auf satte Mehrheiten in Bayern. Die Verräterpartei SPD hingegen geht aufgrund ihrer miesen Politik der letzten Jahre zurecht dem Untergang entgegen.

Ich wundere mich nur, wo der berühmte Merkelsche Instinkt geblieben ist. Oder ist sie inzwischen größenwahnsinnig geworden und glaubt den Hype, den die Mainstreammedien um sie machen, schon selbst?


Klartext
6.9.2015 11:09
Kommentarlink

*****Achtung Polemik*****

bei ZON wird man dafür gebannt. Nicht nur der Kommentar zensiert bzw. entfernt.

Wen wunderts, wenn der SED gestählte Kanzler 3x gewählt wurde, alle Konsorten auf Schlüsselpositionen bringt und sich einen Dreck um unser Grundgesetz und Bürgerrechte schert.
Erst destabilisieren, gezielt Mehrheit sichern, dann den Notstand ausrufen (Retter in der Krise) und dann die Demokratie abschaffen, dafür ist dann deM (wo hat er noch mal seine demokratische prägende Jugend verbracht?).
Und Altm. sorgt dafür, dass alles im Hintergrund attackiert wird, was sich als pol. Opposition öffentlich outet und sorgt für “Koordination der Medien”. Die meisten Grünen sind längst eingenordet, die wenigen Aufrechten in der Groko werden von Kauder, Profalla und Co. diskreditiert, so dass die GroKo inzwischen Einheitspartei geworden ist und in den Augen vieler die demokratisch legitimierte Nachfolge des SED. Dagegen sind die Linken Milchbubis.

Die wenigen zahnlosen Tiger in der Opposition des Bundestages sind als Feigenblatt gerade richtig. Dass sie keinerlei Möglichkeiten haben, Recht und Gesetz durchzusetzen, hat die endlose Kette der Nicht-Aufklärung mit dem Highlights rechte Mordserie,NSA und eigentlich allem, was die Grundrechte Freiheit, Eigentum und Sicherheit er deutschen Bürger betrifft.

Und mit der immer stärker auftretenden Wirkung des Pillenknicks, auf neudeutsch geburtenschwache Jahrgänge, werden die Renter auch weiterhin die Mehrheit sichern, wenn auch auf Kosten der nächsten Generationen, genau wie in den letzten 20 Jahren.

“Wir schaffen das schon” bedeutet in der Realität, wir nehmen jetzt alle aus und ihr Jungen, eure Kinder und Kindeskinder werden die Zeche zahlen. Bis dahin sind wir längst alle Geschichte.
Es erinnert zumindest mich auf fatale Weise an:

“Niemand will hier eine Mauer bauen”

****POLEMIK ENDE****

Armes, armes Deutschland, du hast nur bekommen, was du auch gewählt hast.

Ich war mal selbst kurze Zeit im Wirtschaftsrat, bin aber seit der Agenda2010 von einem sozialdemokratischen Aufsichtsrat von Gazprom nicht mehr bereit, dies in irgendeiner Weise mitzutragen.
Geld zu machen ist eine Sache, sein Land und Volk zu verkaufen eine andere!
So schamlos wie seit der Einführung des € ist die Selbstbedienung auf Kosten der Schwächeren eskaliert wie nie zuvor. Diese Meinung teilen hinter vorgehaltener Hand zahlreiche Führungskräfte, die eigentlich darauf getrimmt sind, Gewinne zu optimieren.
€,Steuerflucht, Banken- und Griechenlandrettung sind neben Harz4 gigantische Umverteilungsmaschinen. Diese werden als die ersten größten Raubzüge in die Geschichte eingehen, die erfolgreich anstatt mit Waffen Länder und Bevölkerungen auspündern, ganze Regierungen stürzen und zunehmende Teile der EU Bevölkerung in wachsender Armut und Perspektivlosigkeit bringen und den sozialen Frieden gefährden.
Juncker, der Papst der Steuerbetrüger, soll in der EU dann alles richten richten.

Der Totengesang hat längst eingesetzt, nur will es keiner hören!!!
Ehrlich bleibt am Ärmsten hat das Sprichwort Ehrlich währt am längsten längst eingeholt.

Und die politische Klasse selbst ist natürlich in keinster Weise an der politischen Kultur zu messen, schuld ist am Ende immer der dumme Wähler.
Er darf zwar diese Politiker wählen, die ihm anschließend sofort reflexartig Entscheidungsunfähigkeit unterstellen, sobald es um Sachentscheidungen geht wie z.B. eine Bürgerbefragung.

Wir sehen, wir hören und wir staunen. Und verstehen natürlich nicht, warum die Politik die dringlichen Probleme wie Migration so weise und vorausschauend FÜR UNS löst, wie soll die dumme, rechte und nichtwählende Mehrheit im Lande das auch verstehen.


Andy
6.9.2015 12:44
Kommentarlink

Interessant ist das sich die “politischen Extremisten” (also diejenigen die von Linken als Nazis tituliert werden, und umgekehrt diejenigen die von den Konservativen als Antifa tituliet werden) mehr und mehr darüber einig sind was das Problem darstellt. Nämlich die neo-liberale Wirtschatsordnung, die dank der EU auch für den Wähler nicht mehr abwählbar ist.

Da hats ganz unbemerkt einen erfolgreichen multi-nationalen Putsch gegeben und keiner hats mitbekommen weil die Titelseiten voll waren mit Teppichludern, Big Brother Analysen und sonstigen Mentalmüll. Leider ist einer der weniger Politiker die das kommen sahen bereits vor 20 Jahren mit seinen (vollumfänglich) eingetretenen Prognosen nicht ernst genommen worden.

Es bleibt spannend, aber ich vermute der Karren sitzt nicht nur im Dreck sondern ist mit ausreichend Schwung so an die Wand gefahren worden das es das Ende der Idee Europa bedeutet. Wie dann die Separierung funktionieren soll… das wird aufregend. Denn überall blüht der nationale Gedanke, der Patriotismus, eine Form von Emotionen die bisher noch selten etwas Gutes hervorgebracht hat. Und wie wir alle wissen ist die EU eine Allianz. Das bedeutet lt. dem Devils Dictionary von Pierce erstmal nur “das es sich um eine Bande von Dieben handelt die ihre Hände so tief in den Taschen der jeweils anderen vergraben hat, das sie nicht mehr in der Lage sind eigenständig einen ausserhalb der der Allianz stehenden auszuplündern”. Wenn die EU zusammenklappt und plötzlich alle wechselseitig “Hands off” verlangen wird das ein Verhandlungsmarathon der die Griechenlanddebatte wie ein kollegiales Schwätzchen aussehen läßt. Oder eine nationalstaatliche, militärische Konfrontation.

Ich hoffe ich lieg falsch. Ich schau mich aber auf der anderen Seite schon nach Gegenden um in die ich dauerhaft ausreisen kann wenn hier das Gebälkj nicht mehr nur ächzt sondern ins um die Ohren fliegt.


Thomas F
6.9.2015 13:38
Kommentarlink

Die BZ zeigt den Poster des FB Kommentars unverpixelt. Soweit zum Pressekodex. http://www.bz-berlin.de/tatort/der-facebook-hetzer-hat-selbst-einen-sohn


Christian
6.9.2015 13:54
Kommentarlink

Man kann das Rad natürlich noch weiter drehen (bzw. den Blick weiten).
Da kam 2009 mal ein Artikel im Telegraph, dass die Labour-Regierung in England in ihrer Regierungszeit die Einwanderung nach England so stark gefördert habe, um “Britannien multikulturell” zu machen und dass es dazu innerhalb der Partei “eine Verschwörung” gegeben habe.
Nein? Doch! Oh!!
http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/law-and-order/6418456/Labour-wanted-mass-immigration-to-make-UK-more-multicultural-says-former-adviser.html
Und 2012 sagte der damalige UN Chef für Migration, die EU solle die “nationale Homogenität” der Mitgliedsstaaten durch Migration unterwandern.
Nein? Doch! Oh!!
http://www.bbc.com/news/uk-politics-18519395
Charmanter Bursche, der Herr – Chairman von Goldman Sachs, im Board der Allianz, UN Chef für Migration – a well connected bloke.
https://en.wikipedia.org/wiki/Peter_Sutherland
Und im September diesen Jahres wird die UN mit dem Papst gemeinsam die Agenda 2030 vorstellen – in der nicht nur Gender enthalten ist (achieve gender equality and empower all women and girls), sondern auch Aufforderungen, die Armut zu beseitigen und Unterschiede zw. den Regionen und Staaten zu minimieren.
Nein? Doch! Oh!!
http://endoftheamericandream.com/archives/in-september-2015-agenda-21-will-be-transformed-into-the-2030-agenda
Mir kommt da ein Gedanke – warum nicht Ungleichheit beseitigen, indem alle ärmer werden?
Massen von Migranten/Asylanten – eine zunehmend durchmischte Gesellschaft, weniger nationales Bewusstsein, ergo weniger Widerstand gegen Zentralisierungsversuche (Power to the Brussels), mehr Kriminalität, mehr interne Konflikte – ergo Rufe nach mehr Sicherheit, mehr Überwachung.
Und wenn dann ein paar IS-Jünger den ersten Bombenanschlag verüben, laute Rufe: Gebt uns Sicherheit!
Okay, aber dürfen müssen Grundrechte außer Kraft gesetzt werden, Kameras in allen Häusern – Rundumüberwachung – dann seid Ihr sicher, wollt Ihr das? Wollt Ihrrr die totale Überwachung!!!???
Ja!!! Bitte!!! (kreisch)
Doch alles geschieht ganz zufällig, alles geschieht ungeplant, wie von selbst, kein Ding hängt mit dem anderen zusammen, nein nein….
Huch? Bin eingenickt, hab schlecht geträumt….
Na, jetzt erstmal spazieren gehn.
Schönen Sonntag
C


Hadmut
6.9.2015 14:00
Kommentarlink

> Mir kommt da ein Gedanke – warum nicht Ungleichheit beseitigen, indem alle ärmer werden?

Wieso Gedanke? Das machen sie doch die ganze Zeit schon. Das ist das Ziel von rot/grün.


Christian
6.9.2015 14:15
Kommentarlink

@Lelilu:
In mancherlei Sinne gut, was Du gesagt hast:

Eine solche Aussage ist schlicht nicht konsensfähig und somit “der Sache” (selbst Deiner, solltest Du ein Judenhasser sein) schädlich. Geeignet, einen ganzen Blog (“der Eigner hat den Kommentar freigeschaltet und sich die Meinung damit zu Eigen gemacht”) abzuschiessen, zu diskreditieren.

Exakt – wer den Konsens bestimmt, bestimmt die Debatten… Mir scheint mittlerweile, dass, ein bestimmtes Thema betreffend (nennen wir es der Form halber “das zionistische”), es erfolgreich gelungen ist, es als “Nicht-Thema” zu installieren. Die paar Stimmen, die einem helfen könnten, zu erkennen, dass es da lohnen könnte, tiefer zu graben – ein Jacob Cohen, ein Gilad Atzmon, ein Norman Finkelstein etc. – alles self-hating-Jews – werden nicht gehört. Und nicht-jüdische Stimmen können generell, wenn kritisch, als antisemitisch betrachtet werden (Kevin MacDonald etc.).
Von dem her wurde vielleicht mit diesem Tabu erfolgreich der Präzendenzfall geschaffen – es folgten/folgen Rassismus, Frauenfeindlichkeit usw.
Der Erfolg ist da, wenn die Meinung einhellig ist: Sowas sagt man doch so nicht! Wenn die erste Reaktion im Kopf ganz automatisch erfolgt: Uff, wie kann der sowas sagen?
Dass man sich auf Knopfdruck unwohl fühlt, so als hätte jemand bei einem feinen Geschäftsessen auf einmal einen ganz primitiven Witz gemacht.
Das ist die hohe Kunst der Manipulation von Gedanken und Meinungen. Mit der Benutzung eines Begriffs eine automatische Reaktion beim Hörer erzeugen.
Das erstickt jede Debatte und lässt jeden sich erstmal rechtfertigen – und aus der Ecke kommt man dann nur noch schwer raus.
Ein kurzer Blick nach England um zu zeigen, dass es sehr wohl ein “Problem” gibt – auch wenn es bei uns nie so angesprochen werden wird.
http://www.counterpunch.org/2015/08/28/zionism-in-britain-a-neglected-chronicle/
So, jetzt aber wech.
C


marketingopfer
6.9.2015 15:16
Kommentarlink

Hahaha Hadmut voll verbittert oder?!
Diese Doktor Titel Geschichte macht dich echt fertig, oder ?


Hadmut
6.9.2015 15:44
Kommentarlink

@marketingopfer:

> Hahaha Hadmut voll verbittert oder?!

> Diese Doktor Titel Geschichte macht dich echt fertig, oder ?

Ich vermag zwar nicht ansatzweise zu erkennen, was das eine mit dem anderen inhaltlich zu tun haben könnte (außer dass mich die Baer-Entscheidung dazu gebracht hat, mich mit linker Kriminalität und Politkorruption zu befassen). Aber in einem Punkt hast Du recht: Hätten mir die Feministen (UvL) und die linke Polit-Kriminalität mir nicht auch den Doktor usw. versaut, hätte ich heute anderes zu tun. Das habt Ihr davon, dass Ihr zu kriminell seid und zu offensichtliche Sauereien betreibt. Bedank Dich bei Baer und deren Idiotenideologie. Ohne die hätte ich mir nie die Zeit genommen, so tief in der Jauche zu wühlen.

Aber es fällt mir auf, wie sich die Versuche häufen, mich durch persönliche Angriffe und politische Vorwürfe von dem Thema abzubringen.

Und wenn ich soviel Gegenwind bekomme und so viele Leute hier antanzen, um mich abzuhalten, dann weiß ich: Hier bin ich richtig.

Zeit, zum Recherchieren den großen Bohrhammer aus dem Keller zu holen.


Henriquatre
6.9.2015 15:51
Kommentarlink

@Christian

Massen von Migranten/Asylanten – eine zunehmend durchmischte Gesellschaft, weniger nationales Bewusstsein, ergo weniger Widerstand gegen Zentralisierungsversuche (Power to the Brussels), mehr Kriminalität, mehr interne Konflikte – ergo Rufe nach mehr Sicherheit, mehr Überwachung. Und wenn dann ein paar IS-Jünger den ersten Bombenanschlag verüben, laute Rufe: Gebt uns Sicherheit!

Da zitiere ich doch gern noch einmal Helmut Schmidt, obwohl bzw. gerade weil hyperventilierende Linksdreher regelmäßig Schaum vor dem Mund kriegen, wenn man sie mit der Lebenserfahrung und den politischen Einsichten eines sozialdemokratischen Urgesteins der Bundesrepublik konfrontiert:

ABENDBLATT: Ist Multikulti denn grundsätzlich eine Illusion? Wir haben doch nun mal über drei Millionen Moslems in Deutschland.

SCHMIDT: Mit einer demokratischen Gesellschaft ist das Konzept von Multikulti schwer vereinbar. Vielleicht auf ganz lange Sicht. Aber wenn man fragt, wo denn multikulturelle Gesellschaften bislang funktioniert haben, kommt man sehr schnell zum Ergebnis, daß sie nur dort friedlich funktionieren, wo es einen starken Obrigkeitsstaat gibt. Insofern war es ein Fehler, daß wir zu Beginn der 60er Jahre Gastarbeiter aus fremden Kulturen ins Land holten.

ABENDBLATT: Aber in den USA gibt es doch auch keinen Obrigkeitsstaat?

SCHMIDT: Dort gibt es auch noch keine multikulturelle Gesellschaft, das wird vielleicht mal eine. Ein gelungenes Beispiel ist Singapur, aber die dort lebenden Kulturen sprechen alle Englisch, und das politische System setzt auf Obrigkeit. […]

http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article106931175/Wieviel-Anatolien-vertraegt-Europa.html


Hadmut
6.9.2015 16:07
Kommentarlink

> aber die dort lebenden Kulturen sprechen alle Englisch

…sag ich doch…


Christian
6.9.2015 16:22
Kommentarlink

Bonjour Henriquatre,
un vrai roi parle avec moi? Quelle joie – merci! 😀
Aber Scherz beiseite, danke für Ergänzung und Link – halte Schmidt zwar mittlerweile auch für einen, der uns verkauft hat, aber was er hier sagte, hat Hand und Fuss – und ist sogar noch besser, wenn man sich das Folgende auf der Zunge zergehen lässt:

Aber wenn man fragt, wo denn multikulturelle Gesellschaften bislang funktioniert haben, kommt man sehr schnell zum Ergebnis, daß sie nur dort friedlich funktionieren, wo es einen starken Obrigkeitsstaat gibt. Insofern war es ein Fehler, daß wir zu Beginn der 60er Jahre Gastarbeiter aus fremden Kulturen ins Land holten.

Wer jetzt noch Eins und Eins zusammenzählen kann…
Schönen Sonntach
C
P.S.: Hadmut – Du schrubst:
Das ist das Ziel von rot/grün.

Es (dass alle ärmer werden) scheint auch das Ziel französischer, italienischer, englischer, spanischer, schwedischer, amerikanischer, belgischer, holländischer, griechischer und ner Menge anderer Politiker zu sein.
Mei, ham die sich gut abgesprochen. 🙂


Andy
6.9.2015 16:26
Kommentarlink

> Die BZ zeigt den Poster des FB Kommentars unverpixelt. Soweit zum Pressekodex. http://www.bz-berlin.de/tatort/der-facebook-hetzer-hat-selbst-einen-sohn
Soweit ja nichts neues. IMO spielen Bild & alle Blätter in derselber Liga einfach mit dem Streisand-Effekt. Frei nach dem Motto wir publizieren das halt, kriegen dann vom Presserat (mal wieder) eine geballert, entschuldigen uns “für das Versehen”. Aber das Bild ist in der Welt. Das ist dort tagtäglich Usus, nur das halt normalerweise andere Gruppen zu den Opfern zu zählen sind. Der Bildblog ist voll von solchen Dingern.

> Wieso Gedanke? Das machen sie doch die ganze Zeit schon. Das ist das Ziel von rot/grün.
Es ist auch ein Ziel gewesen das schwarz-gelb verfolgt hat, denn auch in dieser Legislaturperiode wurde die Mittelschicht zusammengeschröpft und die Reichen wurden reicher… Neo-liberale Wirtschaftspolitik ist mittlerweile so fest in der EU verankert das sie nicht mehr abwählbar ist. Der Versuch ist zum Scheitern verurteilt (siehe Griechenland).


Klartext
6.9.2015 16:48
Kommentarlink

An diesem Wochenende hat die SED nach 25 Jahren mit Hilfe eines Top Schläferzelle in Berlin die Bundesrepublik Deutschand und deren Grundgesetz unwiederruflich und entgültig besiegt, indem sie die vorherrschenden Kapitalisten und deren Wirtschaftssystem durch gezielte Propaganda gespalten und destabilisiert haben.

Wir danken unseren Genossen für Ihren unermüdlichen Kampf gegen den Kapitalismus, der es uns ermöglicht, diesen unglaublichen Sieg gegen das westliche System und dessen Ausbeuter heute zu feiern. Erich ist mit uns.


Klartext
6.9.2015 17:59
Kommentarlink

Bitte meinen letzten Post mal als Fiktion/Satire kennzeichnen. Man kann ja nie wissen. DANKE.


Frank
6.9.2015 19:35
Kommentarlink

@Christian

>IS-Jünger den ersten Bombenanschlag verüben

Wird kommen.
Mit Zündern vom Geheimdienst…
nee, die machens gleich selbst.

@Hadmut

Ab in die Tiefen des Kaninchenbaus…


Gedöns
6.9.2015 19:36
Kommentarlink

@Klartext
Naja, ich glaube, daß unter den Jubeldeutschen des Wochenendes viele dabei sind, die das Ganze selbst als eine gelungene Rache für die Jubelfeiern von 1989/ 90 sehen. Daß Ungarn dabei wieder eine ähnliche Rolle spielt, muß diese geradezu mystisch verzücken. Die “Nie wieder Deutschland!”-Fraktion ist sicher gerade in einem Rausch …


Gedöns
6.9.2015 19:58
Kommentarlink

“Die “Nie wieder Deutschland!”-Fraktion ist sicher gerade in einem Rausch …”//
Nur mal so zwischendurch eine kleine Spaßbremse:
http://www.danisch.de/blog/2015/09/06/ich-hab-den-beruf-verfehlt-106/#comment-95542


gast
6.9.2015 21:12
Kommentarlink

@Männerstreik

Etwa vor drei Jahren beschloss die Anti-Amadeu-Anette (Tres Passos, zu DDR Zeiten IM Viktoria) der letzten selbstbewussten Macho-Männer Domaine den Garaus zu machen. Frxu beantragte und erhielt, sehr viel Geld um die Fankurven “Nazifrei” umzugestalten, sprich: zu entmannen. Der Start dieser Kampagnen wurde auf etlichen linken und Mediennahen Webseiten mit einigem Jubel angekündigt.
Was sie auf Twitter beobachten, dürften diesem Zusammenhang stehen.
Fußballstadien sind schlimmer noch als Stammtische ein Platz der direkten und unzensierten Kommunikation. Das geht 2015 ja gar nicht!
Das schöne an Twitter: Absolut kein Platz für langatmige Differenzierungen oder Argumente. Hier regiert die Masse der Sprüche.
(Tres Pasos, drei Pässe, einen Amerikanischen, eine Deutschen, und einen aus einer befreundeten nahöstlichen Demokratie.)


Gerd
6.9.2015 21:31
Kommentarlink

Aylan Kurdi … unzensiert
https://pbs.twimg.com/media/CN7_2GNWUAAcq9F.jpg
kann eine Leiche so den Arm frei hochhalten?


Hadmut
7.9.2015 18:48
Kommentarlink

> https://pbs.twimg.com/media/CN7_2GNWUAAcq9F.jpg
> kann eine Leiche so den Arm frei hochhalten?

  1. Ja. Nennt sich Totenstarre.

    Die kann so fest sein, dass man sie mit Gewalt brechen muss. Deshalb dürfen Stewardessen auch Leute, die während des Flugs versterben, nicht in den Toiletten ablegen, weil man die da nicht mehr rauskriegt. Setzt bei Zimmertemperatur nach ca. 4-6 Stunden ein, und hält voll mindestens ein bis zwei Tage. Bei Kälte alles langsamer. Es wurde bei Außenbereichstoten auch schon Totenstarre bis über zwei Wochen beobachtet. Nach Lage der Dinge und bei dem augenscheinlich noch nicht eingetretenen Zersetzungsprozess des Kindes dürfte das zweifellos in einer beginnenden oder ausgeprägten Totenstarre gewesen sein, und damit ist das normal, dass der Arm von selbst oben bleibt. Alles andere wäre eher seltsam.

    Manchmal wundere ich mich schon, auf welch wackeligem Boden sich die Leute Pseudoargumente aus den Haaren ziehen.

    (Ich finde es eher verwunderlich, dass man keinerlei Totenflecke sieht. Selbst bei Wasserleichen bilden sich nach Literatur stellenweise Flecken.)

  2. Ja. Weil man nicht genau sieht, wo der Polizist seine linke Hand hat und eventuell den Arm stützt.
  3. Ja. Weil das nur ein Photo ist und man letztlich nicht genau erkennt, ob der gerade in Bewegung war (falls es keine Totenstarre wäre).

Gedöns
6.9.2015 22:25
Kommentarlink

@peter
„da wir da in diesem Thread noch nicht hatten, mach ich mal den Relativierer: den willst du wegsperren aber die Tottreter vom Alex und das restliche Mihi-Aggro Pack läuft nach einem “Vollkontakt” mit Todesfolge frei durchs Land?“//
Läuft bei mir alles unter Justizirrtum. (Manchmal sind es eben auch eingesetzte Richter …)


Joe
7.9.2015 0:44
Kommentarlink

Das medienwirksame Foto wurde übrigens mal wieder gefälscht:

http://666kb.com/i/d1vfumd1jy97lc88h.jpg


NurZurInfo
7.9.2015 8:04
Kommentarlink

Ich gebe zu bedenken, daß Schlepper vor der Zielküste ihre Boote beschädigen (bei Schlauchbooten wird irgendwann die Luft rausgelassen), sodaß sie nach Seerecht den Status von Schiffbrüchigen erlangen und mithin nicht mehr zur Umkehr gezwungen wenn dürfen.

Es bliebe zu untersuchen, ob der Kleine zu den Opfern eines solchen Manövers gehört.


Benjamin
7.9.2015 14:06
Kommentarlink

@Emil

Die CSU geht mit ihren Aussagen nur auf Dummenfang. Die sind genauso dafür wie alle anderen Parteien im Bundestag auch. Das macht mich so traurig, dass immernoch Wähler auf diese Schwätzer hereinfallen.


peter
7.9.2015 16:33
Kommentarlink

peter
7.9.2015 18:37
Kommentarlink

@Benjamin: korrekt
wo habe ich das noch mal gelesen?
CDU/CSU: für Flüchtlinge
Grüne + SPD: für mehr Flüchtlinge
Linke: für noch mehr Flüchtlinge
FDP (wenn sie wieder dabei sind): für Flüchtlinge (solange sie billig arbeiten)
Fazit: ist egal was man wählt, man hat keine Wahl.


derdiebuchstabenzaehlt
7.9.2015 18:39
Kommentarlink

Sonderbar an dem Bild finde ich, daß keine Spuren anderer Leute um das Kind zu sehen sind. Wurden denn keine Rettungsversuche unternommen oder hat hier niemand (knieend) wenigstens den Tod festgestellt?


Hadmut
7.9.2015 18:50
Kommentarlink

> Sonderbar an dem Bild finde ich, daß keine Spuren anderer Leute um das Kind zu sehen sind.

Es gibt Fotos, auf denen noch ein Fotograf und sogar im Hintergrund Badende zu sehen sind.


derdiebuchstabenzaehlt
7.9.2015 19:16
Kommentarlink

@ Hadmut

Schlecht ausgedrückt, sorry

Ich meine Spuren im Sand direkt neben dem Jungen, von Rettungsversuchen oder ähnlichem …


Klartext
7.9.2015 20:22
Kommentarlink

Egal ob Fake oder nicht,ich denke, der kleine Junge ist wirklich gestorben. Egal ob Bild 1 oder Bild 2, es ist kaum erträglich und mir kommen die Tränen.
Auch so locker in hunderten Foren über die Totenstarre und den kleinen Arm diskutieren kann ich nicht nachvollziehen.

Wenn es gefakt ist, beweisen und die Schweine an den Pranger stellen, aber bitte tragt es nicht mit vielen Links auf dem Rücken eines toten Jungen aus. Das kann nicht richtig sein.

Wenn ich den kleinen Körper, seine Klamotten oder die kurzen Hosen etc. betrachte erinnert es mich unwillkürlich an meine Sohn vor 2-3 Jahren und mir wird schlecht.

Und das der Facebook Assi ungepixelt gezeigt wird, finde ich klasse. Scheiss auf den Pressekodex! Am besten auf 18/1 Plakate bundesweit. Für solche Leute ist null Toleranz das Mindeste. Toleranz ist KEINE Einbahnstraße, sondern beruht auf Gegenseitigkeit, daher hat er keine verdient.


Hadmut
8.9.2015 1:05
Kommentarlink

@Klartext:

> Auch so locker in hunderten Foren über die Totenstarre und den kleinen Arm diskutieren kann ich nicht nachvollziehen.

Das ist wohl Dein Problem. Du orientierst Dich nur noch an Emotionen.

Wenn Du aber möchtest, dass der kleine Junge nicht für die eine oder andere (linke oder rechte) Propaganda missbraucht wird, dann bleibt Dir wirklich nur eines übrig: Wissen und Sachlichkeit walten lassen, um Nonsens auszufiltern. Beispielsweise einen starren Arm als Beweis vorzuschieben, dass der Junge gar nicht tot wäre.

Wenn man so herangeht, wie Du es tust, erlaubt man solchen Desinformanten, noch die Leiche zu missbrauchen.

Und das möchte ich Dir gerne sagen: Dafür habe ich keinerlei Verständnis. Ich habe kein Verständnis dafür, wenn Leute wie Du aus emotionaler Gefühlsduselei solchen Täuschern in die Hände spielen. Reiß Dich zusammen und gebrauche Dein Hirn!


unglaublich
7.9.2015 20:39
Kommentarlink

@Hadmut.. weil die Leiche vom eigentlichen Fundort zu einem fotogeneren Platz geschafft wurde.. Bilder sind überall im Netz..


Gerd
7.9.2015 21:34
Kommentarlink

Und ein miracles um die sequentielle Lösung der Totenstarre an den Beinen … dann das verlogene Scheinargument von Humanität und um das Kind nicht auszubeuten.
Eine extreme politische Ausbeutung läuft und je größer die Weichzeichnung und Ausblendung um so größer die Ausbeutung.

Es gibt dazu auch Filmaufnahmen, welche wenn diese unverschnitten und un-verpixelt, un-verfremdet gezeigt würden durchs Sachfragen klären könnten.

Bitte?? “wo der Polizist seine linke Hand hat und eventuell den Arm stützt” … makaber im gelösten Schultergelenk um dann mit den einzig steifen Ellbogengelenken Handgelenken Fingergelenken zu winken?

“Ja. Weil das nur ein Photo ist und man letztlich nicht genau erkennt, ob der gerade in Bewegung war” … eine Schleuderfahrt und Hüpfburg post mortem für den Kleinen?
Was das Lügen-TV noch erkennen ließ war dieser Teil des Transport von Gediegenheit eines Bestatter getragen.

“Ich finde es eher verwunderlich, dass man keinerlei Totenflecke sieht.” … weg gebleicht im Wasser? Das Kind ist ja auch wie Michael Jackson entsprechend ethnische Herkunft irgendwie zu hellhäutig.

Wie war hier im Blog die Wertung & Staatsgläubigkeit bezüglich Video aus dem INTEL-Center zur Foley-Enthauptung etc


Gerd
7.9.2015 21:36
Kommentarlink

“Es gibt dazu auch Filmaufnahmen, welche wenn diese unverschnitten und un-verpixelt, un-verfremdet gezeigt würden durchaus Sachfragen klären könnten.


Gerd
7.9.2015 23:24
Kommentarlink

“Beim Untergang von zwei Flüchtlingsbooten vor der türkischen Küste sind mindestens elf Menschen ertrunken. Einige Migranten konnten nach dem Unglück zurück zur türkischen Küste schwimmen.

Mit der Phrase “konnten nach dem Unglück zurück zur türkischen Küste schwimmen” bekommen wir so etwas wie Anhaltspunkte bezüglich der Entfernung und Zeit.


WikiMANNia
8.9.2015 6:12
Kommentarlink

Für mein ungeborenes Kind, das im Mutterleib meiner Ex ermordet wurde, gab es auch keine “Willkommenskultur”. Das niemanden auch nur peripher interessiert.

Warum sollten mich fremde Kinder mehr interessieren als mein eigenes?


Klartext
8.9.2015 7:19
Kommentarlink

6.46 moma – Dortmund,hunderte Deutsche jubeln, haben Stunden auf die Flüchtlinge gewartet, dann 2 Teenie Interviews mit, man ahne es, Refugees welcome. Alles so toll hier.

Betrachtet man das Video nur etwas genauer an, kann man sofort erkennen, das es sich anscheinend überwiegend um ehemalige Immigranten oder zumindest die arab. orientalische Wurzeln haben. Genause einfach, wie man deutsche Sandalenträger im Urlaub erkennt…

Das würden aber eine ganz andere Interpretation der Willkommensempfänge zulassen, nämlich dass überwiegende Anzahl der Applaudierer sich berechtigterweise darüber freuen, das Angehörige, Freunde oder zumindest Landsleute und/oder Religionszugehörige es geschafft haben. Ich würde meine Freunde/Familie natürlich auch so überschwenglich empfangen.

Textlich klingt es, als ob 100% Deutsche die Migranten begrüssen, natürlich werden nur linientreue Deutsche interviewt Helfer sehen auch so aus. Die Begrüßung, die nur 30s oder so dauerte, ist schwerer zu manipulieren. Hier gibt es dann schnelle/harte Schnitte, so dass die Einzelpersonen im Hintergrund kaum wahrgenommen werden.

So wird´s gemacht.

Oder die simple Antithese, die Redaktionen sind so ausgedünnt, dass man sich immer schön duckt (Wer beisst schon die Hand, die einen füttert?) un besser gut abschreibt (z.T wörtlich ZON SPON), anstelle zu recherchieren und den Job zu verlieren, was ja nicht nur die Presse betrifft.

Gruss


Cargo Cult Science
8.9.2015 7:29
Kommentarlink

Ich wage mal eine steile These: Das ultimative Indiz für eine Inszenierung ist die Gießkannenveröffentlichung eines Bildes, das beim Betrachter eine politisch gewünschte emotionalisierte Stimmung erzeugt. Ich möchte das an einem ähnlichen Beispiel aus dem letzen Jahr illustrieren. Nach dem MH-17-Absturz in der Ukraine machte auch ein ikonographisches Bild die Runde an der Medieneinheitsfront. Da nach Abstürzen aber gemeinhin keine »scheene Kinderleich« in Szene setzbar ist, mußte zu diesem Zwecke ein halbwegs unversehrter Plüschaffe die toten Kinder stellvertreten. Praktischerweise konnte man ihn auch noch im Würgegriff eines von Putins Höllenfürsten präsentieren: »Flug MH-17, Rebellen verhöhnen Opfer«

http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/07/verhoehnen-mh17-opfer-rebellen.jpg

Der SPEIGEL benötigte einen anderen Bildausschnitt mit einem mehr martialischen Setting: »Prorussischer Kämpfer hält ein Plüschtier… hoch. Dieses Bild sorgt auf Twitter für Empörung: “Schrecklich, gräßlich”… Unter den Opfern… sind 80 Kinder.

http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/07/rebell-plueschtier-mh17.jpg

Die Botschaft ist deutlich, nur leider… alles erstunken, erlogen und gefakt… Lügenpresse eben. Die Wahrheit ist genau das Gegenteil, wie propagiert. Der Rebell legte dann das Plüschtier auf den Boden zurück, nahm seine Mütze ab und bekreuzigte sich. Klar ersichtlich wird, dass er tief bewegt ist und trauert.* — Was hier videographisch dokumentiert ist:

http://www.youtube.com/watch?v=kZBSGorpLNc
(Kurzversion 2½ Min)

http://www.youtube.com/watch?v=xLdRBaL4-wU
(Langverion 9 Min)

Dies ist kein Einzelfall! Der Eindruck, den die Medien erwecken, hat nichts mit der Realität vor Ort zu tun… Wer wirklich die Opfer verhöhnt und zynisch instrumentalisiert, sind die Medien. Verstehen sich die beteiligten Journalisten als reine Mietschreiber ohne Gewissen und Ehrgefühl oder glauben sie an die “gute Lüge”, haben sie eine Art “Mission” ein “gutes Ziel”, für das gelogen werden darf?*

* http://friedensblick.de/12590/mh17-plueschtier-wie-medien-ueber-opfer-verhoehnung-luegen/

Die Orte der Inszenierungen wechseln. Die Ziele der Inszenierungen wechseln. Doch die in den Inszenierungen verwendeten Motive sind sich erstaunlich ähnlich (siehe auch die Kuwait-Brutkastenlüge). Kinder sind mittlerweile die einzigen Entitäten, welche in der westlichen Welt offiziell keinen Zwecken zu dienen haben. Auf Kinder fokussiert sich das imaginierte Heilige aus dem Schatten des zombifizierten Christentums über die Ikone des Jesuskindes. Da nun immer weniger potentielle Eltern sich fähig fühlen für den abverlangten Zweidekadengottesdienst, wird dieses Heilige auch zunehmend seltener und damit noch wertvoller und heiliger. Womit sie wie geschaffen zur politisch-tränendrüsigen Instrumentalisierung sind.

Ausnahmsweise sogar, wenn die Kinder Kevin und Schantalle heißen — dann nur eben andersherum: Wer hätte schon Mitleid mit den Hartz-IV-beziehenden Eltern, wenn sie beim Ausflug im undichten Schlauchboot auf dem Baggersee absaufen? Wie die Aasgeier würde sich TV- & Pressemeute — angeführt von BLÖD und SPEIGEL — auf sie stürzen: Wie verantwortungslos diese Sozialhilfedynastien doch mit unseren zukünftigen Mägden und Knechten umgehen… Der Staatsanwalt würde gnadenlos für fahrlässige Tötung plädieren, während der Pflichtverteidiger ein Nickerchen hält.

Wie schön, daß man arme Schlucker — wenn man’s braucht — ganz anders zeichnen kann: nämlich als Bild des Edlen Wilden. Karl May wäre stolz gewesen: Durch die Wüste, durchs wilde Kurdistan, in den Schluchten des Balkan, durch das Land der Skipetaren (Albanien), von Bagdad nach Berlin. Wer solch eine Reise auf klapprigen Seeleverkäufern mit Kindern unternimmt, ist natürlich nicht verantwortungslos, denn Schuld haben in jeden Fall natürlich die Deutschen. Nicht der fahrlässige Töter wird vorgeführt und bestraft, sondern ein deutsches Facebook-Lästermaul: Verhaften Sie die üblichen Verdächtigen!

Derweil die nicht ganz so edlen Wilden und unüblichen Verdächtigen beginnen, sich in gepflegter Völkerverständigung üben:

Meißen: Bei einer Party im Nachtcafé Meißen ist es am frühen Sonnabendmorgen [6.Sept.] zu einer Schlägerei gekommen. Eine Augenzeugin… berichtete, …zu diesem Zeitpunkt seien rund 20 Ausländer in der Diskothek erschienen. Laut Augenzeugin hätten die Ausländer hier junge Frauen belästigt. Als sich die Meißnerin (33) die Belästigung nicht gefallen lassen wollte, sei sie von einem der Männer geohrfeigt worden. In der Folge habe sich eine Schlägerei zwischen den deutschen Nachtcafé-Gästen und den Ausländern entwickelt. Auf der Dresdner Straße vor dem Gebäude soll die Schlägerei zu einer Straßenschlacht mit Messern und Gullideckeln ausgeartet sein.

Ein der SZ vorliegender Klinikbericht der Meißnerin weist Schnittwunden sowie Schädel- und Schulterprellungen aus. Die Polizei in Dresden bestätigte am Sonntag die Schlägerei auf der Dresdner Straße mit rund 20 Beteiligten, ein Großteil davon seien demnach Ausländer gewesen. Die Polizei war mit vier Einsatzwagen vor Ort. 

http://m.sz-online.de/sachsen/meissen-disko-schlaegerei-artet-aus-3053832.html

Vermutlich wird die Zeitung eine schwere Rüge wegen Verletzung des Pressekodex bekommen, denn sie hat bei der Täterbeschreibung das Tabu-Wort ›Ausländer‹ benutzt. Aber ich stehe diesbezüglich ganz auf der Seite von @Klartext:

»Scheiss auf den Pressekodex! Am besten auf 18/1 Plakate bundesweit. Für solche Leute ist null Toleranz das Mindeste. Toleranz ist KEINE Einbahnstraße, sondern beruht auf Gegenseitigkeit, daher [haben sie] keine verdient.«


peter
8.9.2015 7:40
Kommentarlink

Klartext ist ein gutes Beispiel, wie Propaganda funktioniert: Er kriegt ein Bild gezeigt das “emotional anstrengend” ist, verbindet das mit seinem eigenen Umfeld und schon ist das Hirn ausgeschaltet. Ab jetzt kommen Gutmenschen-Phrasen (“Toleranz ist keine Einbahnstraße”) und seine Wut richtet sich auf einen Internet-Troll, statt auf den mutmaßlichen Verursacher: den Vater.
“Für solche Leute ist null Toleranz das Mindeste” läßt zwar offen, was dann das “Angemessene” wäre, die typische Antifa-Antwort darauf wäre aber “der Tod”, zumindest aber ein paar Pflastersteine auf den Kopf.
Wenn dieses Bild im Kontext mit Russland gezeigt worden wäre, würde er vermutlich “der Putin muss weg” fordern. So geht Propaganda.


peter
8.9.2015 8:13
Kommentarlink

und weiter gehts: http://www.bild.de/politik/inland/heiko-maas/kritisiert-twitter-loesch-regeln-scharf-42487830.bild.html

Merke: der eine postet etwas, das ist dann Hass. Die anderen TUN etwas (täglich brennen Autos in Berlin), das ist dann … linke Liebe?
Das ist 2erlei Maas! (das Wortspiel konnte ich mir leider nicht verkneifen)


Klartext
8.9.2015 8:34
Kommentarlink

@ Hadmut,

mir war schon klar, das die Reaktion “Emotionaler Depp” garantiert sofort kommt. Und das genauso ein Blödsinn wie “Alle Kritiker sind Nazis”. Ganz schön undifferenziert. Oder der Zweck heiligt doch die Mittel.

Schon klar, dass ich damit indirekt den “Herstellern” solcher Bilder theoretsch eigentlich in die Hand spiele.

Das Ziel, meine Meinung zu manipulieren, haben die zu 100% nicht erreicht, weder in Bezug auf Migration noch Glaubwürdigkeit der Medien. Ganz im Gegenteil.

Auch wenn der Betrug mit dem Jungen im Umkehrschuss genausoviel Awareness für die “gute” Seite generiert, wird das ohnehin nie auf die Titel schaffen. Das wird die Presse aus Selbsterhaltungstrieb niemals tun.

Daher kann eigentlich kein Einzelthema eine Veränderung bewirken, sondern soviele Tropfen zuführendas sehe ich ganz anders, bis das Glas voll ist..

Genau wie bei der Regierung. OnlineUmfrage ZON: 86% halten Asyl- und Flüchtlingspolitik für falsch, das sind auch CDU/CSU und SPD Wähler.

War Freitag noch ganz anders, ein Wochenende voller Züge hat dafür gesorgt und wird sich diesmal nicht in Luft auflösen. Friedensnobelpreis für MERKEL ade…

Sie ist für viele, viele Stammwähler erledigt und ähnliches werden wir auch für die Presse erleben. Von den sogenannten Qualitätsmedien oder Leitpresse wird nicht viel übrig bleiben, wenn sie so weitermachen. Wenn überall dasselbe drinsteht, wirds keiner mehr kaufen, das regelt der Markt. 🙂

Und deshalb glaube ich, dass man auch ohne 100x den Jungen zu posten etwas tun kann: dranbeiben, genau wie du es mit den Blog machst.

Daher habe ich noch nen Tropfen von heute morgen gepostet und werde versuchen, die mögliche Minderwirkung des Jungen zu kompensieren.

Und jetzt geht es um die eigene Meinung bzw. Ethik. Ansonsten heiligt nach deiner Definition schlicht “Der Zweck heiligt die Mittel”.

Wobei ich gar nicht gegen das Thema geschrieben habe, sondern gegen die Art und Weise. Der Ton war meiner Meinung nach einfach nicht angemessen.

Ist das alles so irrational? Tolerant ist was anderes. War dein sofortiger Angriff irgendwie rational? Er trieft von Unterstellungen.

Ich werde mich nicht mehr weiter melden.

Gruss

PS: Lese deine Antwort 2-3 mal in Ruhe, uns sage mir dann, was daran sachlich ist. Eigentor für die Kritikfähigkeit und Meinungsvielfalt, 6, setzten. Antwort nicht nötig, bin hier aktiv raus.


Emil
8.9.2015 9:02
Kommentarlink

Zuwanderung: Gabriel hält 500.000 Flüchtlinge pro Jahr für verkraftbar

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-gabriel-haelt-500-000-pro-jahr-fuer-verkraftbar-a-1051862.html

Vizekanzler Sigmar Gabriel hält es für verkraftbar, dass Deutschland auch in den nächsten Jahren in großem Stil Flüchtlinge aufnimmt. “Ich glaube, dass wir mit einer Größenordnung von einer halben Million für einige Jahre sicherlich klarkämen”, sagte der SPD-Chef am Montagabend im ZDF. “Ich habe da keine Zweifel – vielleicht auch mehr.” Die Bundesregierung rechnet in diesem Jahr mit rund 800.000 Flüchtlingen in Deutschland.

Steuererhöhungen im Zusammenhang mit dem neuen Milliardenpaket für die Flüchtlingshilfe schloss Gabriel aus. Deutschland sei “ein starkes und ein mitfühlendes Land”. Er betonte: “Wir haben einfach eine exzellente, wirtschaftlich gute Situation.”

Leben unsere Poitiker alle in einer Scheinwelt oder halten sie uns für dämlich? Wahrscheinlich eher letzteres, weil sie trotz ihrer Unfähigkeit immer wieder gewählt weren.


Mister Propaganda
8.9.2015 10:12
Kommentarlink

lewalouh@einwegmail.de
Das Kind wird von der Obrigkeit für Public Relations missbraucht.
Das hat nichts mit Bauer von Links oder Bauer von Rechts zu tun.

Tatsache ist, die Obrigkeit nicht nur in der Frage Flüchtling nach Gutsherrenart entscheidet.

Für die Propaganda ist es schlicht unerheblich ob das Geschehen real oder fiktiv.
Schlag’ nach bei Orwell, bei dem steht was drin! Kommst du mit Orwell, sind die Wahl-Schafe gleich ganz hin.

Fluchtdramen 2015
http://www.medienanalyse-international.de/fluchtdramen.html
Kühllaster – es ist etwas faul im Staate Österreich
Eine kleine Geschichte einer Masssenbeeinflussung mit einem ekelerregenden Thema

Wie gehts? Es ist Krieg und ich muss aus meinen Dorf fliehen. Dann stirbt mein Kind auf der Flucht. … Narrativ ist dann: Ich kehre in mein Kriegsdorf zurück um dort meinen Sohn zu beerdigen. …
????


Mister Propaganda
8.9.2015 10:24
Kommentarlink

Beim Kühllaster gab es noch Zeiangaben, vom Küstennahen kentern dem zurückschwimmen Überlebender (Euronews) und dem anlanden des Kindes geben die Medien sicherheitshalber nichts bekannt.
Das Wort Crisis actor ist per Ukas eine Verschwörungsthese. Und was Zufall Totenstarre nur in en Armen


Knirsch
8.9.2015 11:41
Kommentarlink

“Keine Toleranz der Intoleranz”
ist nur vordergründig ein Widerspruch, bestenfalls jedoch
ein semantischer.
Wenn westliche Kulturerrungenschaften, für die durchaus ebenfalls
schon viel Blut geflossen ist ( hat hier jemand seine
Opa’s noch persönlich kennengelernt? Ich nicht.) bereits wieder
verteidigt werden müssen, dann müssen sie es.
Auch gegen Intoleranz. Wenn Karikaturen lebensgefährlich werden,
sollten wir schon wissen, woran wir sind.
Falsche Rücksicht, auf religiöse “Gefühle” anderer kommt
berechenbar aus der Ecke derjenigen zur Wertegemeinschaft nichts
beitragenden, sondern als Berusopfer mitfahrenden. Oft in die
Rigaer Straße, völlig richtig.
Auch eine Demokratie ist kein Status per se, sondern muss ständig
gepflegt werden, und auch verteidigt werden, sonst heissen die
nächsten Etappen z.B. Lobbykratie.
Bestes Beispiel sollten doch spätestens die eigenen Nazi’s sein, deren Aktivitäten doch von eben denen geduldet werden, die
von ihnen dann als erstes abgeschafft würden.
Das die Ränder der Gesellschaft jeweils schon über die Mitte
fast hinausreichen, sich bald schon überlappen, sagt doch vor allem,
wie es um die Mitte bestellt ist. Nicht gut.
Und es gibt sie, die “Helden der kalten Progression”, die als
gutverdienende, aber Angestellte ( ohne allzuviel Möglichkeiten
sich steuerlich auf Null zu rechnen ) das ganze
Subventionskraut bezahlen müssen, mit wachsendem Unwillen.

Jedwede Entwicklung ist stets eine zarte Pflanze, zunächst.
Botanische Kenntnisse sind gefragt, Unkraut von Nutzen zu
unterscheiden. Die meisten reden immer nur Rasenmäher.

Ich hab eine neue Verwörungstheorie zum Establishment entdeckt, btw:
Hier in Friedrichshain wird im Moment ziemlich viel
Strassenbau betrieben. Und was wird tonnenweise verbaut, in
a) blinder Unkenntnis
b) vorsätzlicher Kriegstreiberei
c) fröhlichem Optimismus

?

Kleine, viereckige Steine. Da steckt doch wer dahinter .)
Bis auf Weiteres bleibe ich noch Anhänger der Inkompetenztheorie.
Na, mal sehen.


yasar
8.9.2015 13:30
Kommentarlink

yasar
8.9.2015 13:40
Kommentarlink

zum Thema “gebildete Syrer”

Mein zwei älteren habenm diesen Sommer bei de LEA in Karlsruhe gejobbt.

Tatsache ist, daß aus Syrien meistens Familien da sind und diese meistens auch wohlhabendere Syrer mit einer guten Ausbildung waren. Den nur diese hatten meistens genug Geld für die Schleuser.

Und daß die nicht in die arabaischen Länder gehen hat seinen Grund darin, daß die Araber sich untereinander oft auch nicht sonderlich grün sind. Einer meiner Nachbarn hier ist ein Iraker, der jahrzehntelang in Kuwait gelebt hatte und dort eine einheimicche geheiratet hatte. Nach dem Irakkrieg mußte er fliehen und sich von seiner Frau scheiden lassen. Es wurde nicht mehr unterschieden zwischen Irakern, die als Besatzer kamen und denjenigen, die schon vorher dort gelebt hatten. In den Irak konnte er auch nicht mehr, weil er dort als Verräter angesehen wurde, weil er eine Kuweiterin geheiratet hatte.

PS: Er ist übrigens Anwalt gewesen, was aber hier mangels Anwendbarkeit arabischen Rechtes nicht ausübern kann. So arbeitet er halt als ungelernter Arbeiter.


Gedöns
8.9.2015 19:22
Kommentarlink

@Klartext
„Eigentor für die Kritikfähigkeit und Meinungsvielfalt, 6, setzten. Antwort nicht nötig, bin hier aktiv raus.“//
Punktuell hat das Foto also ihr Ziel erreicht. Schade.
Es geht aber letztendlich darum, zu fragen, was vor sich geht, was wollen sie noch? Was habt ihr vor??
http://www.blu-news.org/2015/09/04/was-habt-ihr-vor/
Ein britischer Politologe meint, daß sich Deutschland wie ein gefühlsgeleiteter Hippie-Staat gibt:
http://www.welt.de/politik/article146144873/Deutschland-gibt-sich-wie-ein-gefuehlsgeleiteter-Hippie-Staat.html
Ganz Deutschland? Nein, da gibt es noch irgendwo da draußen den Danisch-Blog …
(Fotos sollen da nur zerreißen, entzweien, polarisieren …)


Joe
8.9.2015 21:39
Kommentarlink

Klartext ist ein gutes Beispiel, wie Propaganda funktioniert: Er kriegt ein Bild gezeigt das “emotional anstrengend” ist, verbindet das mit seinem eigenen Umfeld und schon ist das Hirn ausgeschaltet.

Solche Fotos werden dafür von PR-Agenturen gezielt komponiert und dann weltweit verbreitet.

Wenn dieses Bild im Kontext mit Russland gezeigt worden wäre, würde er vermutlich “der Putin muss weg” fordern. So geht Propaganda.

Material aus Rußland bekommt man ja dank Dashcams genug: http://www.liveleak.com/view?i=199_1439203525 Da hat mal jemand seine komplette Familie ausgelöscht inkl. des 12jährigen Sohnes. Geht nicht durch die Medien, dabei geht aus diesem Video geht doch ganz klar hervor, warum Herr Putin zurücktreten muß. 😉


Kommentator
8.9.2015 23:15
Kommentarlink

@Klartext an Hadmut

„War dein sofortiger Angriff irgendwie rational? Er trieft von Unterstellungen.“

Kann ich nicht erkennen. Hadmut erläutert seine Position, das hat überhaupt nichts mit Unterstellungen zu tun. Aus meiner Sicht: er hat in der Sache sogar vollkommen recht. Diese unsägliche Emotionalisierung ist in diesem Fall dass Letzte, was einer Lösung dienlich ist. Vrgl. Hierzu auch die Wahrnehmung aus dem Ausland:

http://www.welt.de/politik/article146144873/Deutschland-gibt-sich-wie-ein-gefuehlsgeleiteter-Hippie-Staat.html

Aus meiner Sicht besteht das Problem, eigentlich wie immer, darin, dass wir BEIDES benötigen: Empathie und Ratio.
Meine persönliche Ansicht: Das Miteinander geht furchtbar daneben, wenn eines auf Kosten des anderen geht. Es bedarf immenser Weisheit, beide Teile im Leben zu integrieren. Es ist vielleicht dass, was man in früheren Zeiten die Weisheit des Alters nannte…

>“Wobei ich gar nicht gegen das Thema geschrieben habe, sondern gegen die Art und Weise. Der Ton war meiner Meinung nach einfach nicht angemessen. „

Das magst Du so empfinden, aber Deine Reaktion:

>“Ich werde mich nicht mehr weiter melden.“

ist, aus meiner Sicht, ziemlich unangebracht. Man sollte lernen in der SACHE zu streiten. Ich bin mit Hadmut auch aneinandergeraten und zwar deshalb, weil es auf eine PERSÖNLICHE Ebene ging. Dann klärt man das. Aber ich sehe nicht, weshalb man sich wegen einer Auseinandersetzung in der SACHE aus einer Diskussion verabschieden sollte. DAS ist keine Diskussionskultur, sondern ein passiv agressives Verhalten. Damit kommt keiner weiter. Es dient niemandem und der Sache schon gar nicht…


Cargo Cult Science
9.9.2015 4:08
Kommentarlink

Die ganzen Statements und Kommentare um das Propagandafoto (an denen auch ich beteiligt war), haben ein wenig von dieser Hauptbeobachtung des Blogartikels abgelenkt:

Hadmut schrieb: …So synchron und gleichschaltet sie alle dasselbe brüllten, so synchron und gleichgeschaltet haben sie alle damit auch wieder aufgehört um das Thema zu wechseln. Stünden da unterschiedliche Meinungen und Leute dahinter, müsste der eine ja mehr, der andere weniger schreiben, es hier und da noch weitergehen. Aber nein. Alle gleichzeitig, alle dasselbe. Konzertiert und zentral gesteuert. Das Gleiche mit der Ukraine. Gender Pay Gap. Frauenquote. Jetzt sind halt Flüchtlinge dran. Wieder aus allen Rohren, ohne Unterlass, das volle Dauerfeuer ohne Pause und ohne Gnade…«

Es gibt Grüne Punkte, die sich liebevoll um die Gleichschaltung der verbliebenen Reste an Eigenständigkeit außerhalb des Mainstreams kümmern. Bewußt wurde mir das durch die Bemerkung eines Artikels, dessen Anreißer hier zitiert sei:

Irre Querfront gegen Wagenknechts Klartext-Papier: Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch stören die heile „Deutschland, einig Helferland“-Welt. Die beiden Linke-Politiker benennen die USA als Hauptverantwortlichen für die derzeitige Flüchtlingskrise und wollen Washington zur Kasse bitten. Das sorgt für Empörung von Springers Welt bis zum linken ND.

http://de.sputniknews.com/meinungen/20150908/304197746.html

Wer Frau Wagenknecht kennt, sollte sich darüber eigentlich nicht wundern, könnte man meinen. Wo sollte man sie besser kennen, als in der eigenen Quasi-Parteizeitung? Warum in drei Teufels Namen SPEIGELT ausgerechnet das Neue Deutschland jetzt auch noch die Springer-Standard-Meinungen?

Weil das ND seit einiger Zeit einen neuen Chefredakteur hat, über den das allwissende Textgebirge Bemerkenswertes berichtet:

Tom Strohschneider… ist seit dem 1. August 2012 Chefredakteur der Tageszeitung Neues Deutschland… Im Jahr 2008 ging er für vier Jahre zur Berliner Wochenzeitung der Freitag und war anschließend für ein halbes Jahr bei der ebenfalls in Berlin erscheinenden Tageszeitung die taz im Ressort Meinung tätig… Er engagiert sich – zuletzt in einer 2014 erschienenen „Flugschrift“ über eine „linke Mehrheit“ – in den Debatten über eine mögliche rot-rot-grüne Koalition auf Bundesebene. Sein taz-Kollege Stefan Reinecke würdigt, dass Strohschneider „wahnsinnig schnell“ und „gewandt“ sei und das „verschlafene“ Neue Deutschland „überraschend schnell aufpoliert“ habe.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Tom_Strohschneider

Aha, eine Zeitung auf Linie zu bringen, nennt man im Journalisten-Jargon also ›aufpolieren‹ — wieder was gelernt…

TAZ & FREITAG sind ja mittlerweile die Sturmgeschütze der Gagaseuche. Und die Giftgrünen scheinen die zentrale Schnittstelle zur Zersetzung mit Gaga und Kriegslust der Meinungsträger außerhalb des CDU-Spektrums zu sein. Und das schon sehr lange. Zwar wird behauptet, die SPD hat den Grünen die Ideen geklaut — kann man nicht aber auch sagen, daß die Grünen mit ihrer Gaga-Ideologie die SPD infizierten? (Was diese später dann mit der CDU recht erfolgreich wiederholte.) Bei den Piraten konnte man neben der (auch personellen) Infektion sogar den Exitus begutachten. Selbst die AfD scheint sich schon mit Quoten-Gaga angesteckt zu haben.

Jedes womöglich herrschaftserschwerende Konzept wird gnadenlos in einer Jauche mit Femi/Islam/Gender/NATO/AntiFa-Gaga ersäuft und zugleich mit dem Etikett ›Links‹ beklebt, um dadurch unverseuchte Teile der Gesellschaft (wie renitente Eltern) als Nazis denunzieren zu können. Weil es die Grünen waren und sind, welche die links-etikettierte Giftmixtur aus Femi/Islam/Gender/NATO/AntiFa anrührten und damit das gesellschaftliche Trinkwasser vergiften, sollte man ihre Sturmtruppen weniger Linksextreme als vielmehr Terrorgrüne nennen…

Das Projekt Mediengleichschaltung hingegen scheint weitestgehend vollendet zu sein, wenn man sich jetzt den Luxus leistet, sogar Nischenpublikationen wie das Neue Deutschland auf Einheitskurs zu bringen. Das gehört wohl zu den Restarbeiten… der guten Optik wegen: »Empörung von Springers Welt bis zum linken ND« — da lacht doch das Auge des Führungsoffiziers.


Gerd
9.9.2015 9:53
Kommentarlink

“Und daß die nicht in die arabaischen Länder gehen hat seinen Grund darin, daß die Araber sich untereinander oft auch nicht sonderlich grün sind.” … geh mal als Preuße nach Bayern auf Arbeit … oder wie der Sänger und Kabarettist Jürgen Hart («Sing, mei’ Sachse, sing») sagte … innerhalb des Hauses Europa ist schon nicht ohne.

Und nun kommen die FSA-Syrier welche sich schon in Syrien nicht mit den anderen Syrien unterhalten wollen …

Und Multi funktioniert in Frankreich seit Jahrzehnten mit brennenden Vorstädten … nun wer MAD Max in real mag …

Fachkräfte, klar Mutti Merkel scheißt auf 50% Jugendarbeitslosigkeit in Griechenland … da brauchen wir Fachkräfte … brauchen wir Ärzte nehmen wir von Griechenland oder Syrien die haben ja Überschuss (Herr schmeiß Hirn!!!)


Klartext
9.9.2015 13:13
Kommentarlink

@Hadmut,

Hallo, entschuldigung für meinen Ton als Reaktion auf deine Antwort. Bin nicht gerade stolz auf meine Antwort und habe mir so meine Gedanken gemacht. Und auch der letzte Kommentator hat recht.

Es tut mir leid.

Bitte nimm doch meine Kommentare aus der Liste, wenn es ok ist.

Ich habe selbst schon längst beschlossen, zukünftig anders, wenn überhaupt zu kommentieren. Es sind halt die ersten Kommentare (zumindest unter den ersten), die ich übertragen habe. Und dabei hat es eine Eigendynamik entwickelt, die nicht so gewollt und auch nicht gerade intelligent war.

Und bitte, ich bin keinesfalls beleidigt oder so. Klartext gibt es nicht mehr, das war nicht so gewünscht.

Die mangelde Diskussionskultur und mein falsches (passiv, aggressives) Verhalten sind damit auch beantwortet bzw. ich habe mich erklärt. Bitte interpretiert die Löschung und Beerdigung von Klartext nicht als passiv, alles ist gesagt…

Du kennst ja meine @, wir können auch gern mal direkt mailen oder tel.

In diesen Sinne

exKlartext

PS: Mach weiter so. Ich finde den Blog nach wie vor gut.


Werner
9.9.2015 22:47
Kommentarlink

Ich hab da gerade einen Anruf erhalten. Da wäre noch was für unsere Qualitätsmedien, die sich so gerne mit “Flüchtlingen” unterhalten und Nachrichten über Twitter, Whatsapp und Facebook verbreiten:

http://www.hessennews.tv/polizei-nordhessen/6728-aktuell-toter-in-erstaufnahmelager-in-schwarzenborn.html

Die Bewohner selbst äusserten sich relativ unbeholfen und verständnislos. “Ihr habt uns doch nach Deutschland gerufen” merkten aber auch, dass sie wohl auf die Schönrederei von den Schleusern reingefallen sind.

Hmmm… Wenn das stimmt, dann wird einem so langsam klar, warum die so wütend auf ihrem vermeintlichen Recht beharren und mit den bezahlten Tickets in die Kamera wedeln – die denken, die Ungarn beispielsweise würden sie zu Unrecht daran ihnen, dort hinzugelangen, wo man sie gerufen hätte und wofür sie die Anreise bezahlt hätten.

Offenbar haben die Schleuser ihnen erzählt, daß sie in Deutschland gebraucht würden und dort Häuser, Wohnungen, Jobs bekämen – so ein Vertreter der örtlichen Verwaltung. Und dann für den organisierten Zugang kassiert. Deshalb kommen die jetzt alle auf einmal.

Ich bin mal gespannt, wann einer unser Regierenden der Welt im Allgemein in allen relevanten Sprachen klarmacht, daß dem nicht so ist – oder? Wozu haben wir denn weltumspannende soziale Medien, die in Echtzeit arbeiten?


Männerstreik
10.9.2015 16:48
Kommentarlink

@Werner:
Das ist genau das, was aktuell herrscht: Chaos und wenn das Chaos nicht mehr beherrschbar ist, dann wird es Gewalt. Ich las neulich von einem Bericht, wonach eine Ausgbae von Spenden in Bramsche-Hesepe abgebrochen werden musste, weil es zu Gewalt unter Afghanen und Syrern oder Albanern und Syrern gekommen war. Obwohl mehrere Lastwagen mit Hilfsgütern da waren und vermutlich niemand zu kurz gekommen wäre, wenn man sich friedlich verhalten hätte. So eine Pritsche in einer Turnhalle oder ein Stockbett im Asylantenheim mit Bad auf dem Gang ist eben nichts, ws auch nur annähernd die Erwartungen erfüllt, die die Schlepper und die deutsche Vollpfosten-Regierung geweckt haben.

Ich habe zwischenzeitlich aus verschiedenen deutschsprachigen und internationalen Quellen die Information, dass die Schlepper versprechen, jeder bekäme einfach so ein ganzes Haus oder zumindest eine Wohnung mit 80 qm aufwärts in seiner Wunschstadt, wo er dann sofort seine Familie nachholen könne. Es wird dieser Tage – auch anhand der Reaktionen der “Flüchtlinge” – sehr deutlich, dass ein Großteil davon primär materielle Ziele verfolgt, es sich also vor allem um Wirtschaftsflüchtlinge handelt oder um Leute, die das Asylrecht nur dazu missbrauchen, eine Migration in ein euroäisches Sozialsystem zu unternehmen. Warum sollte man sonst auch über 5-15 sichere Länder hinweg “fliehen”, wenn man im ersten oder zweiten Nachbarland sicher ist, ein Dach / Zelt über dem Kopf bekommt, dort weder verhungert noch verdurstet und grundlegend medizinisch versorgt wird? Das ergibt absolut keinen Sinn. Da wird der “Asyl-Joker” gezogen wie eine Art Greencard, um in ein europäisches Land zu migrieren, wo man sich ein reiches, mühe- und sorgeloses Leben verspricht bzw. die Schlepper die falschen Vorstellungen dazu noch extrapolieren. Vielleicht sollten wir ein paar reale Doku-Soaps über Flüchtlinge und Hartz 4-Empfänger drehen, veröffentlichen und für deren Verbreitung sorgen. Dann ist die unrealistische Vorstellung vom Haus samt Mercedes für jeden schnell Geschichte…

Auch ein Gerücht über eine falsche Übersetzung macht die Runde, dass nicht gesagt worden sei, Merkel wolle jeden syrischen Flüchtling aufnehmen, sondern “alle Syrer”, ergo buchstäblich jeden, das ganze Land.

Dazu dann ein inszeniertes Gejubel an dne Bahnhöfen von Akteuren und Mitarbeitern der Asyl- und Sozialindustrie, die sich so auf dicke Steigerungen der Fördergelder für ihre hauptberufliches Vollzeit-Kiffen samt Steinewerfen bei genehmigten demokratischen Demos freuen können. Mich erinnert das alles an Besuche der “Backstreet Boys” oder später von Robbie Williams in DE, es wirkt absolut überzeichnet, bizarr und grotesk.

Ich denke, das Ganze ist eine Aktion, die in Washington ausbaldowert wurde, genauso wie damals die Nummer mit den Gastarbeitern. Schließlich wird so die Infrastruktur in DE weiter überlastet und zerstört statt erneuert, gleichzeitig folgt ein härterer Wettbewerb um Jobs, Wohnungen, Sozialbescheide etc. Wer “Cui bono?” fragt, liegt auch in diesem Fall richtig…


Gedöns
10.9.2015 20:55
Kommentarlink

@Männerstreik
Und wer das als allerletzter, wenn überhaupt, erfährt sind die Willkommenskulturellen (insbesondere die kleinen Quietscher da auf den Bahnhöfen).
Es wird nicht lange dauern, und diese Wirtschaftsflüchtlinge werden Deutschland und die Deutschen hassen (ganz im Sinne der „Nie wieder Deutschland“-Fraktion …)
Aber der Schuldige ist ja schon längst ausgemacht: PEGIDA …


Norbert_G
11.9.2015 21:21
Kommentarlink

In dieser Sache wurde anscheinend schlimmer gelogen, als man ahnt bzw. sich vorzustellen vermag.
Allein die Tatsachache, daß der Vater zwar für sich aber nicht seinen Sohn (und wohl auch seine restliche Familie) keine Schwimmweste(n) besorgt hatte, zeigt dessen “Liebe” zu seiner Familie überdeutlich.
Auch las ich, daß das ertrunkene Kind ursprünglich zwischen Klippen gestrandet sein sollte und nur zum Fotoshooting zum Sandstrand gebracht worden sein soll. Hier wurde also professionell eine Kampagne durchgeführt.

Und nun das:
(Q.: http://www.pi-news.net/2015/09/stadtrat-koeln-szenen-aus-dem-tollhaus)
——
#10 Dr. T (11. Sep 2015 15:22)
OT: Erinnert sich noch jemand an Abdullah Kurdi, den Vater des kleinen Alan, der vor einigen Tagen tragisch ertrunken ist und medienwirksam an den Strand gespült wurde. Das die Familie schon lange Jahre in der Türkei lebte, hat sich ja inzwischen herumgesprochen. Aber jetzt kommt es ganz dicke: Dere Vater des ertrunken Kindes ist ein Schlepper! Laut Aussage anderer Überlebender hat ER das Boot gesteuert, hat ER sich bezahlen lassen. Seine Frau und Kinder waren an Bord, um die anderen zu beruhigen!
——
Der Link dazu:
http://www.theaustralian.com.au/in-depth/europes-migrant-crisis/migrant-crisis-father-of-dead-toddler-a-people-smuggler/story-fnws9k7b-1227523338355


hirni
13.9.2015 11:02
Kommentarlink

Heinz
14.9.2015 6:33
Kommentarlink

@Hadmut
> Man könnte auch die Frage stellen, ob nicht Syriens Chef al-Assad dran schuld ist, denn immerhin hat der doch den Bürgerkrieg angezettelt

Nein, das war die CIA/USA unterstützte “Freie Syrische Armee” jetzt “Islamischer Staat”.


Heinz
14.9.2015 7:16
Kommentarlink

@Hadmut
> Syrer sind (insbesondere im Vergleich zu vielen anderen arabischen Staaten) umgängliche, gebildete, zivilisierte Leute, mit denen man durchaus was anfangen kann.

Es werden aber nicht nur Syrer reingelassen, sondern auch viele Andere, die nur die Sozialsysteme belasten und die Kriminalitätsrate erhöhen.

> das Geld fließt zum Großteil direkt in die heimische Wirtschaft.

Nein, den Großteil schicken die zurück nach Hause und wo soll das Geld bitte herkommen?
Das fehlt woanders.


thogo
15.9.2015 20:58
Kommentarlink

Gerd
15.9.2015 22:23
Kommentarlink

Der falsche Flüchtling: Mysterien im Fall Aylan könnten zu einer anderen Wahrheit führen
http://www.contra-magazin.com/2015/09/der-falsche-fluechtling-mysterien-im-fall-aylan-koennten-zu-einer-anderen-wahrheit-fuehren/

Der falsche Flüchtling – 11 Mysterien im Fall Aylan könnten zu einer anderen Wahrheit führen
https://nuoviso.tv/der-falsche-fluechtling-11-mysterien-im-fall-aylan-koennten-zu-einer-anderen-wahrheit-fuehren/