Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Verschwörungstheorie?

Hadmut
2.5.2015 10:10

Mal so ne Frage:

Lacht eigentlich noch irgendwer über meine Behauptung, dass der BND sich in die Kryptoforschung an den Universitäten eingemischt und Forschung abgesägt hat, die das große Abhören gefährden könnten?

Hält das noch jemand für „Verschwörungstheorien” ?

58 Kommentare (RSS-Feed)

Manolo
2.5.2015 11:03
Kommentarlink

Ich glaube soweit denkt immer noch niemand. Selbst die von den wenigen Zeitungen präsentierten Fakten sind doch alle eher oberflächlich. Die denken beim Selektor “Bundesamt” an Österreich aber nicht an das dt. BfVS, und das BSI…


Würde mich nicht wundern wenn Du recht hast. Ich warte ja noch darauf, daß Infos zu dem Mord an Tron rauskommen. Der hatte ja auch an Verschlüsselung gearbeitet. Bei Gründen die Untersuchung einzustellen wie “Selbst wenn wir herausfinden, daß es kein Selbstmord war, lässt es keinen Rückschluss auf die Täter zu” würde mich da auch nichts wundern.


Leonard
2.5.2015 11:42
Kommentarlink

Nein.


Schwärmgeist
2.5.2015 11:44
Kommentarlink

Ich kann da nur mutmaßen. Der BND würde doch seine Arbeit nicht machen, wenn er sich nicht einmischte.

Glaubst Du, das hat auch etwas mit Deiner gescheiterten Promotion zu tun?

Ich bin auch kein Krypto-Experte. Aber gibt es nicht quelloffene Verschlüsselungsmechanismen, die mit heutigen Rechnern nicht knackbar sind? Ich bin so naiv, das zu glauben.

Hadmut, ich will ganz ehrlich sein: Ich habe zwei- oder dreimal die “Adele” überflogen, um herauszubekommen, warum Du letztendlich nicht den Doktor machen konntest. So ganz habe ich es nicht begriffen. Würde es Dir etwas ausmachen, Deine Vermutung kurz und knackig in einer Handvoll Sätze zusammenzufassen?


Hadmut
2.5.2015 14:52
Kommentarlink

> Glaubst Du, das hat auch etwas mit Deiner gescheiterten Promotion zu tun?

Gegenfrage: Warum sonst wollte man das Gutachten so krampfhaft vor mir geheim halten und was hat der Name eins BND-Direktors der Stelle für Chiffrierwesen im Promotionsgutachten zu suchen? Warum wurde das so geschrieben, als hätte man dem BND nachweisen müssen, die Dissertation ganz heftig abzulehnen?

Und warum hat mir die Universität, die ja meine Dissertation vorgeblich ach so schlecht fand, mir angeboten, dass ich den Doktor mit der schlechtesten Note für die Visitenkarte bekomme, wenn ich fälschlich zugebe, die Fehler gemacht zu haben und mir fürderhin komplett aus Wissenschaft und Forschung heraushalte?

Welche Universität würde sowas machen, wenn sie die Dissertation angeblich für so fehlerhaft hält, wie behauptet?


Der (r)echte Staat
2.5.2015 12:22
Kommentarlink

Nö. Schon vor den aktuellen BND-Aufdeckungen haben viele weder darüber gelacht noch Deine begründeten Behauptungen als VT abgetan.

Behaupte, daß die Ergebnisse des “großen Abhörens” nur wenig genutzt werden um Kriminelle zu fassen, sondern um Stasi-mäßig kritische Menschen zu erfassen und bei Bedarf individuell zu zersetzen – aber das ist ja nur eine VT meinerseits…


joseph capgras
2.5.2015 12:24
Kommentarlink

Gibt es noch „Verschwörungstheorien”?
Haben die sich nicht alle, als wahr herausgestellt?! 🙁


Herbert
2.5.2015 12:30
Kommentarlink

Würde offiziell sicher reichen, um dich öffentlich zu diffamieren, wenn du das wissen willst. Mit entsprechender Wortwahl, nichtwörtlichen Zitaten und bedeutungsschwangeren Worthülsen könnte man dir da sicher einen Propagandastrick draus drehen.

In der Sache sehe ich das allerdings als quasi sicher, dass so etwas passierte.


Herbert
2.5.2015 12:31
Kommentarlink

und ich mag das Wort “sicher”, sicherlich. =)


Klaus
2.5.2015 12:46
Kommentarlink

Nein


Joe
2.5.2015 12:47
Kommentarlink

Ich halte das für völlig plausibel. Auch in anderen Naturwissenschaften (bspw. Chemie) gibt es entsprechende Beschränkungen nur für Forscher an deutschen Hochschulen und natürlich auch Verdummung durch gezielte Verbreitung von Falschinformationen (gern auch über Wikipedia).


prx
2.5.2015 13:25
Kommentarlink

Seit ein paar Jahren wird es zunehmend schwierig, scheinbar abstruse Gedanken als irreale Verschwörungstheorien abzutun. Zu viele scheinbar abstruse Gedanken haben sich aber reale Verschwörung erwiesen. Nur die Illuminaten hat man noch nicht gefunden.

Leider wird das die Lage nicht verbessern, da deshalb sämtliche Anhänger abstrus wirkender Gedanken (ehedem Verschwörungstheoretiker genannt) Oberwasser kriegen und unweigerlich der Ansicht sind, eben daduch bestätigt zu sein.


Frank
2.5.2015 13:32
Kommentarlink

Da hab ich nie drüber gelacht, weils völlig plausibel ist.
Als ich mich mal wieder bei ner FamilienFeier über irgendeine staatlich inszenierte Schweinerei aufgeregte habe, meinte meine Schwester trocken :”Was Du dich da immer reinsteigern kannst, die tun einfach was nötig ist um zum Ziel zu kommen.Moral,Regeln und Gesetze gelten nur fürs Volk. “


Frank Beil
2.5.2015 13:36
Kommentarlink

Nein, definitiv nicht.
Allerdings werden die “Geheimen” alles unternehmen, daß dies nicht aufgeklärt wird, Tod inklusive.


Roli
2.5.2015 13:42
Kommentarlink

Ich lese bei Dir seit Jahren regelmässig mit und vieles ist eine regelrechte rote Pille. Die Mühe die Du Dir machst mit Durchkämpfen (Stichwort Adele und die Fledermaus), Rausfinden, Herumschlagen mit – wie sag ich das jetzt… – total unterbelichteten und unerzogenen Exemplaren unserer Spezies (Feministen), und dann alles auch noch dokumentierst muss echt mal gelobt werden. Hut ab!
Ich hätte diese Geduld nicht, niemals.

Nun, das Problem apropos “Verschwörungstheorien” ist, dass einerseits das ein vorzüglicher Kampfbegriff geworden ist um Leute zu diffamieren und dass andererseits viele die Wahrheit schlicht nicht interessiert, frei nach dem Motto “Brot und Spiele, alles andere ist egal”. Die durchschnittliche Dumpfbacke will gar nicht darüber nachdenken, wieso gewisse Dinge so sind wie sie sind und was unsere Politiker, die die Geschicke unseres Landes lenken, eigentlich wirklich so treiben und wer wirklich sagt wo es lang geht. Solange das so bleibt, kriegen wir halt genau DAS korrupte, verlogene und rückgratlose Pack als Politiker, welches wir ob unserer Ignoranz, Dekadenz und Bequemlichkeit verdienen.

Gruss, Roli


Kommentieren
2.5.2015 14:35
Kommentarlink

“Verschwörungstheorien” sind nicht als abgewendetes pejorativer Begriff zu sehen, wie er von der CIA gegen die Kritiker der Warren-Kommission lanciert wurde – als wenn es keine Verschwörungen gäbe. Natürlich gibt es Verschwörungen und den tiefen Staat!

Nach den aktuellen Geheimdienstskandalen, ist es wohl kaum eine Frage, dass die Kryptoforschung im Vorbergenden von Geheimdiensten gesteuert wird und begabte Wissenschaftler wie sie verhindert werden.


EinInformatiker
2.5.2015 14:48
Kommentarlink

Ich habe darüber nicht mal gelacht, als ich das zum ersten mal hörte, obwohl ich mir bis dahin keine Gedanken darüber gemacht hatte. Denn es ist ja auch verständlich. Es geht ja nicht nur ums große Abhören. von einer sicheren Verschlüsselung profitieren ja auch Bösewichter, die man abhören können sollte. Es sei denn man könnte (und würde) andere wirkungsvollere Maßnahmen zum Schutz vor diesen Leuten ergreifen. Vieles, fast alles hat nun mal zwei Seiten. Wie soll man das Problem lösen, dass man einerseits die Privatsphäre sicher verschlüsselt und andererseits Bösewichter abhören können muß. Was soll ein Geheimdienst machen der nicht mehr abhören kann. Dass das Abhören mißbraucht wird, hängt damit ja nicht logisch zusammen.


Kommentieren
2.5.2015 15:11
Kommentarlink

Danisch unterdrückt doch selbst die Wahrheit. Schließlich steht er der Lügenversion der Warren-Kommission nahe, die gegen ihre Kritiker den “Verschwörungstheorie” als pejorativen Kampfbegriff überhaupt er erfunden hat!


Hadmut
2.5.2015 15:24
Kommentarlink

> Danisch unterdrückt doch selbst die Wahrheit.

???


Schwärmgeist
2.5.2015 15:33
Kommentarlink

Hadmut, Fragen über Fragen. Du steckst doch viel besser in der Materie als ich. Die ganze Geschichte ist reichlich schräg. Ich müßte mal zwei Stunden in die “Adele” investieren. Ich gestehe, bisher die Geduld nicht aufgebracht zu haben. Mir gefällt Dein frischer, unverbrauchter Schreibstil, aber Du neigst auch etwas zur Weitschweifigkeit und Redundanz – und zu oft zur Polemik. Da hätte Dich ein professionelles Lektorat sicher drauf gestoßen. Aber wenn das alles so frei nach Schnauze und ohne Lektorat und Korrektorat geschrieben ist – Hut ab. Sprachlich wäre nicht viel zu tun, nur inhaltlich wäre entschieden zu straffen.

Bewirb Dich doch einfach mal kackfrech als Kryptologe beim BND – die suchen immer gute Leute. Deinen Namen kennt man ja wohl inzwischen. Geld für Forschungsmittel gibt’s dann auch. Nur Dein Blog müßtest Du wohl aufgeben. 🙂


Hadmut
2.5.2015 15:36
Kommentarlink

> aber Du neigst auch etwas zur Weitschweifigkeit und Redundanz

Das hängt auch damit zusammen, dass “Adele und die Fledermaus” nicht in einem Stück geschrieben wurde, sondern zwischen etwa 1999 und 2008 in ca. 20 Versionen immer ergänzt wurde. Man weiß vorher nicht immer so, wie sich die Sache entwickelt und was man nochmal betonen muss.

Ich wollte 2012 Adele eigentlich abschließen und komplett nochmal durchsortieren, entrümpeln und aufräumen, sowie um den Abschluss BVerfG ergänzen. Daraus ist dann “Frauenquote” geworden, weil es so viel Neues war und das thematisch so entfernt lag, dass da ein zweites Buch besser war.

Ich habe einfach auch das Problem, dass ich zeitlich am Limit arbeite. Noch mehr Zeit und Arbeit kann ich nicht reinstecken.


Schwärmgeist
2.5.2015 16:10
Kommentarlink

Ich würde die “Adele” jetzt auch so lassen, wie sie ist. Sie hatte als Sammelsurium nie den Anspruch, formvollendet zu sein. Lieber auf zum nächsten Buch.


Frank
2.5.2015 16:14
Kommentarlink

@Eininformatiker

Es geht nicht um das abhören von Bösewichtern (wenn Sicherheit das Ziel wäre würde man das Land nicht mit Kriminellen fluten) sondern um totale Überwachung der Bevölkerung.
Und deren Einteilung in die, die noch in den Tagesschau Matrix pennen und Jene die Aufgewacht und damit potentiell gefährlich sind (Kandidaten für die Umerziehungslager oder Schlimmeres ).
Wenns den Kampf gegen den Terror nicht gäbe müsste mal den glatt erfinden…
Appopo -von Mitte Juli bis September gibt’s in USA ne große Bürgerkriegsübung Jade Helm.
Tausende militärische Spezialkräfte +Polizei üben dann Bundesweit AufstandsBekämpfung.
Und wenn der ganze Kram schonmal vor Ort ist würde es nicht wundern wenns urplötzlich ernst wird.
War ja bisher auch immer just am Tag der Ereignisses ne Übung
(die GENAU DAS übte) , 9/11 Entführen von Jets und 2006 in London “Bombenanschlag im Nahverkehr “-Zufälle gibts…


splitcells
2.5.2015 16:24
Kommentarlink

Ich würde sagen, auch wenn dass etwas dämlich klingt,
dass der Begriff Verschwörungstheorie
immer seriöser wird. Das Wort Theorie sagt ja selber aus,
dass es ein Modell für die Realität ist, und ich habe
manchmal das Gefühl, dass es zuhnemend entsprechend empfunden wird.

Ich denke das Problem bei ‘Verschwörungstheorie’ ist das gleiche wie
bei ‘Putinversteher’. Die einzelnen Teilwörter sind nicht mehr wirkliche
Kampbegriffe. Ich nehme mal an, dass es bald neue Wörter
dafür geben wird, dann dass ist ja der neue Trend.

Außerdem passiert so dermassen viel Schwachsinn, dass eine Untereilung
in Schwachsinn und nicht Schwachsinn teilweise keinen Sinn macht.

IMHO


Emil
2.5.2015 16:57
Kommentarlink

@Hadmut
> … was hat der Name eins BND-Direktors der Stelle für Chiffrierwesen
> im Promotionsgutachten zu suchen?

Das klingt sehr interessant. Ich habe “Adele” mal nach den Begriffen “BND” und “Bundesnachrichtendienst” durchsucht, kann aber beides nicht finden. Solche Dinge bekommt man hier im Blog immer nur am Rande mit. Gibt es dazu auch einen ausführlicheren Beitrag von dir?


Hadmut
2.5.2015 18:55
Kommentarlink

> Solche Dinge bekommt man hier im Blog immer nur am Rande mit. Gibt es dazu auch einen ausführlicheren Beitrag von dir?

Ich hab’s in Adele extra nicht vertieft, weil man mich damals mit sowas als Aluhut-Spinner abgetan hätte. Hätte ich vor 10 Jahren behauptet, der Geheimdienst hätte meine Promotion abgesägt, hätten die mich offiziell für einen durchgeknallten Spinner erklärt und gesagt, dass das ja völlig richtig war, meine Dissertation abzulehnen, weil der „kleine grüne Männchen sieht”. Damit hätte ich denen in die Hände gespielt.

Zumal der BND bis vor ein paar Jahren in der Öffentlichkeit auch nicht wahrgenommen wurde, und sich hinter einer Legende der völligen Unfähigkeit und Rückständigkeit tarnte.

Ich habe die Sache damals nur in ein paar Schriftsätzen am Rande erwähnt.

Übrigens hatte ich damals gleich nach der Ablehnung jenen BND-Mann sogar angeschrieben, aber von ihm nur eine Antwort bekommen, in der auf die Sache gar nicht eingeht.

Erst später, als ich selbst im industriellen IT-Sicherheitsumfeld unterwegs war, habe ich dann mitbekommen, wie stark da abgehört und überwacht wird. Und dann mit von der Leyen und der Kinderpornosperre auch gemerkt, wie dreckig und skrupellos die Leute absägen. Letztlich zusammengesetzt habe ich das Puzzle auch erst über 10 Jahre nach Ablehnung der Dissertation.


Schänder-Mainstreaming
2.5.2015 17:01
Kommentarlink

Nein.

Das Wort Verschwörungtheorie wurde übrigens nach dem Kennedymord in die Welt gesetzt.

Vergleiche mal die dt. Wikipedia mit der englischen Wiki.

Die haben aus der deutschen Wiki bestimmte Zitate gelöscht, in der englischen stehen sie aber noch drinne (aus “prelude to leadership”)


Krischan
2.5.2015 17:19
Kommentarlink

Mein Hintergrund ist eher der eines interessierten Nutzers von OS Software im Allgemeinen und Krypto im Speziellen. Hab mich auch immer mal am Entwickeln von Software und Coden versucht, ist aber mehr so ein Hobby (gehöre leider auch zu denjenigen, die im Büro schnell Lösungen mit VBA zusammenhacken, aber da bin ich wahrlich nicht stolz drauf).

Ich gebe zu, bis vor etwa einem Jahr klangen Deine Theorien sportlich. Gelacht habe ich darüber nicht, aber ich war skeptisch, zumal man ja im Internet jeden Blödsinn serviert bekommt.

Wenn man aber Deinen Blog eine Weile liest, wird man ohnehin nachdenklich, da Du grundsätzlich recherchierst und sachlich schreibst. Wenn Du etwas nicht weißt oder nur vermutest, stellst Du es auch nur als solches dar. Jemand, der so schreibt, zieht sich keine wilden Verschwörungstheorien aus dem Arsch.

Dann kam Snowden, und es wurde schnell klar, daß dies trotz alles gegenteiligen Spins in den Medien kein NSA-Skandal war, sondern ein Geheimdienstskandal, in dem der BND mittendrin steckte. Und wer im Nachgang beobachtet hat, wie die Bundesregierung bestmöglich jegliche Aufklärung torpediert hat, der konnte daran nicht mehr zweifeln.

Seit Snowden leben wir aber in einer Welt, in der sich selbst die wildesten “Verschwörungstheorien” in Sachen Geheimdienste als wahr herausgestellt haben. Z.B. ist es gerade einmal 1 oder 2 Jahre her, daß jemand (ich glaube, es war Appelbaum) vermutete, die NSA würde auch Pakete mit Routern etc. von Amazon abfangen und dann penetrieren. Dort ist er noch tw. ausgelacht worden, und das von einem Publikum, daß sich mit vielem befaßt. Ein Jahr später kam raus, daß das tatsächlich der Fall ist.

Long Story short, nein, ich lache schon lange nicht mehr. Auch ohne alle Details zu kennen, wenn man sich ansieht, mit welchen Resourcen die Geheimdienste darangehen, wirklich alles mitzulesen, zu analysieren, schon die Hardware zu kompromittieren, und während man gleichzeitig sieht, wie die europäische und deutsche Politik instinktsicher zwischen völliger Ahnungslosigkeit (Oettinger), Machterhalt (Merkel) und amerikanischer Darmgymnastik navigiert, dann klingt Hadmuts Theorie nicht wie eine Verschwörungstheorie, sondern wie eine sehr plausible These, die durch zahlreiche Indizien erhärtet ist und der nur noch die letzten Beweise fehlen.

Was mir nur noch nicht so richtig klar ist, sind die eigentlichen Fähigkeiten des BND. Wieviel tun sie wirklich selbst, wieviel tun sie quasi als Agent der NSA/CIA, quasi mit amerikanischer Technik und amerikanischer Einweisung an deutscher Lokation. Sprich, wenn Hadmuts Theorie sich als richtig rausstellen sollte, kann man dann sagen, der BND hat interveniert oder muß man sagen, die amerikanischen Behörden haben über den BND interveniert?


Marcus Junge
2.5.2015 17:20
Kommentarlink

“Hält das noch jemand für „Verschwörungstheorien” ?”

Das ist kleinstes Geheimdienst 1×1. Eine dümmliche “Verschwörungstheorie” wäre es zu behaupten die würden so naheliegendes Zeug nicht machen.


Klaus
2.5.2015 17:46
Kommentarlink

Schwärmgeist
2.5.2015 18:14
Kommentarlink

Vielleicht waren ja die Leute vom BND die einzigen, die Hadmuts Dissertation gelesen und auch verstanden haben. Bei dem Gedanken muß ich schmunzeln.


Hadmut
2.5.2015 18:42
Kommentarlink

> Vielleicht waren ja die Leute vom BND die einzigen, die Hadmuts Dissertation gelesen und auch verstanden haben.

Gut möglich.

Die Prüfer und Gerichtssachverständen hatten sie jedenfalls weder gelesen, noch verstanden.

Und wenn ich dran denke, dass von der ETH Zürich ein bestelles Fake-Gutachten kam und es da schon immer Deutsch-Schweizerische Zusammenarbeit bei der Kryptosabotage gab (Enigma nach dem zweiten Weltkrieg weiterverkauft und so), und es Gerüchte gab, dass der BND in der Schweiz Tarnfirmen betreibt, bekommt die Sache richtig Pfeffer.


Christian
2.5.2015 18:48
Kommentarlink

Vielleicht meint “Kommentieren”, dass Du bestimmten “Verschwörungstheorien” abhold bist bzw. diese noch nicht als “Wahrheiten” akzeptieren magst?
Was zugegebenermaßen schwer ist, denn
a) gibts viel VT Müll und
b) hat ein vielbeschäftigter Mann wie Du auch nicht die Zeit, alles zu prüfen, was ihm vorgelegt wird bzw.
c) natürlich auch seine eigenen Scheuklappen hier und da (just like the rest of us).
LG
Christian


The Bachelor
2.5.2015 19:30
Kommentarlink

Also die Idee, dass der Hadmut sich beim BND bewirbt, finde ich so richtig klasse!

Mich wundert das alles überhaupt nicht:
1. wir haben den Krieg verloren und sind nach wie vor besetzt.
2. das alles sind eine Art Reparationszahlungen einer nie zu tilgenden Schuld (aus der Sicht der Gewinner)
3. wir (die Bewohner Deutschlands die sich für dieses Land verantwortlich fühlen) haben auch keine Macht uns diesen Fängen zu entreißen.

=> die Siegermächte haben überall ihre klebrigen Finger drin und das wird auch so bleiben.

Nicht nur die USA ist Nutznießer: Frankreich, Spanien, Italien, die halbe EU. Germany for sale!

Wer hat den Überflug der bolivianischen Präsidentenmaschine auf Geheiß der USA verboten?
Genau, unsere “Partner” in der EU. Da sieht man wo die Loyalitäten liegen.

Btw: Griechenland wurde während des II WK von Italien und Bulgarien angegriffen. Da will man aber keine Reparationen.
Oder höchstens ein Butterbrot…


vortex
2.5.2015 19:38
Kommentarlink

Verschwörungstheorie:

Eine zunächst geleugnete, dann unausgesprochene Wahrheit, welche nach zwanzig Jahren ( oder mehr ) in den Mainstream sickert bis jeder so tut als ob sie den Sachverhalt schon von Anfang an durchschaut haben.

Beispiele:

Pearl Harbour

Reichstagsbrand

Abhören aller Bürger durch technische Geheimdienste

Ausbringung von Uran auf europäischen Feldern

Skalarwaffen

Irakinvasion 2003

…und viele mehr, wie viele kennst du? Ja, du!


Schwärmgeist
2.5.2015 20:01
Kommentarlink

> Zumal der BND bis vor ein paar Jahren in der Öffentlichkeit auch nicht wahrgenommen wurde, und sich hinter einer Legende der völligen Unfähigkeit und Rückständigkeit tarnte.

Na klar. Wenn alle über die unfähigen Schlapphüte aus – unfreiwilliges Wortspiel: – Pullach lachen, dann haben die ihren PR-Job gut gemacht.


Schänder-Mainstreaming
2.5.2015 20:10
Kommentarlink

“Vielleicht waren ja die Leute vom BND die einzigen, die Hadmuts Dissertation gelesen und auch verstanden haben”

Die haben zu gut verstanden…

Das ist ein Wespennest in das du da gestochen hast.
Ich glaube du solltest mal in einem Blogeintrag klarmachen das du keine Selbstmordabsicht hast.

In Berlin haben auch schon Heisig und Tron einen Selbstmord begangen.

Fallschirmspringen und Auto fahren ist auch nicht so gut 🙂


Gast
2.5.2015 20:16
Kommentarlink

Verschwörungstheorie?

Nein, eher Verschwörungspraxis.


Frank
2.5.2015 20:44
Kommentarlink

@vortex

Naja, also Pearl Harbor ist noch nicht im Mainstream angekommen.
Da wird in jeder Doku stur weiterbehauptet das die Amis beim Überfall Ahnungslos wie Häschen waren.
Kürzlich wurde sogar in ner neuen (und grottig schlechten) US Doku (Der zweite Weltkrieg aus dem All) erzählt das der japanische Marinecode erst kurz vor der Midwayschlacht 42 geknackt wurde -und deshalb haben die Japs da den Arsch vollgekriegt.
Ist natürlich Blödsinn, 1995 lief die Geheimhaltungsfrist ab, die Akten wurden geöffnet und Tätää- die Amis knacken den Code lange vor PH, wussten Bescheid aber spielten auf Befehl Verfolgte Unschuld.


WikiMANNia
2.5.2015 20:49
Kommentarlink

Hatten wir den schon?
http://de.wikipedia.org/wiki/Tron_(Hacker)

Die Berliner Jugendrichterin und Autorin von “Das Ende der Geduld” Kirsten Heisig soll sich ja wie Tron auch selbst aufgehängt haben.
Das passiert in D offenbar häufiger.

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2010/07/07/tod-einer-richterin-weitere-mordindizien/
http://www.postmortal.de/blog/allgemein/der-hochst-seltsame-suizid-der-berliner-jugendrichterin-kirsten-heisig/
http://de.wikipedia.org/wiki/Kirsten_Heisig

@joseph capgras
“Verschwörungstheorien” sind all jene, wo man noch nicht zweifelsfrei nachweisen konnte, dass sie wahr sind… 😉



Schwärmgeist
2.5.2015 21:11
Kommentarlink

Nicht nur in D leben die Kryptologen gefährlich: http://en.wikipedia.org/wiki/Death_of_Gareth_Williams . Also Hadmut, Augen auf bei der Berufswahl!


vortex
2.5.2015 21:17
Kommentarlink

@Frank

Ich dachte das wäre schon im Mainstream angekommen, so kann man sich irren.

Besonders spannend bei solchen Dokus ist es ja immer wenn die Auslassungen anfangen.

Danke für die Rückmeldung

“Mit der Wahrheit ist es wie mit einer stadtbekannten Hure. Jeder kennt sie, aber es ist peinlich, wenn man ihr auf der Straße begegnet.”

Wolfgang Borchert


michael
2.5.2015 21:25
Kommentarlink

Seit man weiß, dass die NSA via Bullrun ( https://en.wikipedia.org/wiki/Bullrun_%28decryption_program%29 und https://en.wikipedia.org/wiki/Dual_EC_DRBG )

systematisch Cryto schwächt und zu trojanisieren versucht, kann man davon ausgehen, daß angloamerikanische Dienste (also auch der BND) das auch schon in der Vergangenheit systematisch betrieben haben. Klar – warum auch nicht. Das ist deren Aufgabe.

Man ist halt vom Gutmenschenstaat und Gutmenschentum in Germanien gehirngewaschen – sonst würde man schon länger anderes zu denken in der Lage sein, als in jener Matrix in der uns zu denken erlaubt wurde.

“Gedanken sind mächtiger als Waffen. Wir erlauben es unseren Bürgern nicht, Waffen zu führen – warum sollten wir es ihnen erlauben, selbständig zu denken?” Josef Stalin


Spinner
2.5.2015 23:06
Kommentarlink

Hm ja. Schwierige Frage.

Letztlich bin ich nach meiner eigenen Erfahrung an Universitäten (in auch ganz Krypto-fernen Feldern) eigentlich der Meinung, dass Deutsche Universitäten überhaupt garkeine Nachhilfe von nirgendwem brauchen, um größtmöglichen Unsinn zu veranstalten und großflächig zu versagen. Eine Intervention von Geheimdiensten scheint unter diesem Aspekt womöglich vollkommen unnötig.


Hadmut
3.5.2015 9:17
Kommentarlink

> dass Deutsche Universitäten überhaupt garkeine Nachhilfe von nirgendwem brauchen, um größtmöglichen Unsinn zu veranstalten und großflächig zu versagen.

Das ist richtig.

Das ändert aber nichts daran, dass sich dort trotzdem jede Menge Leute herumtreiben, die beeinflussen.

Und den Mann vom BND habe ich ja auch nicht halluziniert, da gibt es ja Korrespondenz und er war mehrfach da, hat sogar Vorträge gehalten. (Darin nämlich war der sehr, sehr gut und hat einen hochspannenden Vortrag darüber gehalten, wie sie den Kanzler-Spion Guillaume gefangen haben.)


quarc
3.5.2015 1:43
Kommentarlink

Ich bin noch ein wenig skeptisch, inwieweit dies bei Deiner Promotionsgeschichte eine wichtige Rolle gespielt hat, aber darüber gelacht hatte ich noch nie, denn es ist natürlich möglich.

Natürlich ist es immer noch eine Verschwörungstheorie, aber das ist unvermeidlich: Verschwörungen sind in unserer Welt etwas völlig normales, sie passieren unabhängig davon, ob man irgendwelche Theorien über sie aufstellt. Wenn mehrere Personen irgendwelche Aktionen zu Lasten anderer planen, werden sie ihre Absichten häufig nicht vorher veröffentlichen, zuweilen auch hinterher nicht. Deshalb ist fast jede Theorie darüber, was hinter irgendeiner Schweinerei steckt, notwendigerweise eine Verschwörungstheorie.

Interessant wäre nun, ob Dir ähnliche Fälle wie Deiner bekannt sind.


Hadmut
3.5.2015 9:12
Kommentarlink

> Interessant wäre nun, ob Dir ähnliche Fälle wie Deiner bekannt sind.

Nein.

Im Laufe der Jahre (vor allem, während ich die Webseiten zum Prüfungsrecht noch gepflegt habe) haben sich hunderte von Leuten gemeldet, die bei Prüfungen niedergemacht und ausgenommen wurden, sogar Polizisten und ein Verkehrspilot, natürlich jede Menge Doktoranden (selbst Jura-Professoren brechen massiv das Recht).

Aber so ein Fall mit BND-Beteiligung war nicht darunter. Jedenfalls keiner, bei dem es dem Doktoranden dann selbst bewusst wurde.

Auffällig ist jedoch, dass man in der Kryptographie die Guten aus den Unis kickt und die Pfeifen zu Professoren macht.


https://books.google.com/ngrams/graph?content=Verschw%C3%B6rungstheorie&year_start=1800&year_end=2008&corpus=20&smoothing=0&share=&direct_url=t1%3B%2CVerschw%C3%B6rungstheorie%3B%2Cc0

https://books.google.com/ngrams/graph?content=Conspiracy+theory&year_start=1800&year_end=2008&corpus=15&smoothing=0&share=&direct_url=t1%3B%2CConspiracy

Es gab das Wort schon vor dem Mord an Kennedy. Es mag sein, daß man es damals ausgrub und stärker verwendete. Die Verwendung steigt danach stark an.

In dem Spielchen der Geheimdienste kommt es auch darauf an, das Wort nicht zu verbrennen. So werden einige dieser Theorien aufrechterhalten. Ich bin überzeugt, daß in die Kanäle, die wirklich irre Theorien aufrechterhalten, auch Geld gepumpt wird. Das geschieht, damit die Bevölkerung die echten Theorien nicht von den erfundenen trennen kann, ohne hier zu klären, was echt und was erfunden ist. Erleichternd kommt hinzu, daß man keine solche Sache erfinden muß. Es gibt schon genug. Man muß sie nur unterstützen, das heißt, Geld hineinpumpen. Schon hat man ein Gemisch, das der Normalbürger nicht mehr trennen kann.
Wir alle sind Opfer der einen oder anderen Geschichte. Ich wette, daß nur sehr wenige Menschen einschätzen können, was echt und was erfunden ist. Daß wir uns in einem Sumpf von Irrtümern befinden verdanken wir vor allem geheimen Diensten, die uns beständig desinformieren und mit solchen Theorien versorgen. Die Desinformation ist ein altes Handwerkszeug der desinformierenden Dienste. Deshalb gehört es auch dazu, eine Marke zu schaffen, die man nach Belieben irgendwo aufkleben kann. Zum Beweis dieser Behauptungen sehe man sich nur an, wieviele dieser Theorien sich in der letzten Zeit als Praxis herausgestellt haben. Man bedenke auch, daß Theorien falsch aufrechterhalten werden. In einige wird sehr viel Geld gepumpt. Das geschieht auch offiziell, weil es offiziell anerkannte Theorien sind. Und es ist nicht nur die gesellschaftliche Ächtung, die droht. Es werden auch Hausdurchsuchungen und Gefängnisaufenthalte verteilt. Das ist also alles keine Theorie.

Carsten

Terroristen schaffen Arbeitsplätze


O.T.
3.5.2015 9:51
Kommentarlink

@Hardmut

Jetzt wird’s wirr.

Jede Uni die was auf sich hält lädt Vortragende ein die aus der Praxis kommen. Der BND ist sicher einer der Hauptabnehmer in Deutschland für das knacken von Kryptographie.
Ganz zu schweigen, für das auffliegen lassen von russischen Spionen!

Was für armselige Unis schweben dir da vor, die nicht mal einen BND Mitarbeiter der von seiner Arbeit erzählt, einladen dürfen?


Hadmut
3.5.2015 9:53
Kommentarlink

@O.T.:

Einladen dürfen die die schon. Die Vorträge waren ja auch erstklassig und hochinteressant.

Und auch dagegen, dass die da rekrutieren und Jobs anbieten, habe ich eigentlich nichts.

Aber wenn die sich in die Leistungsbewertung einmischen und in Promotionsgutachten auftauchen, vor allem dann, wenn es darin um Schutz gegen staatliche Überwachungsmaßnahmen geht, dann wird’s eng.


The Bachelor
3.5.2015 10:26
Kommentarlink

Interessant wäre nun, ob Dir ähnliche Fälle wie Deiner bekannt sind.

Bestenfalls interessant, aber nicht entscheidend.
Verschwörungen haben nun mal einen sehr manipulativen Charakter, daher will man nicht, dass da irgendwas bekannt bzw. geglaubt wird.

Außerdem müsste da ein Deckungsgleicher Sachverhalt Ausgangsbasis sein… das wird es so nie geben.

Wissenschaft und Forschung war schon immer im Fokus aller Nachrichtendienste: Die Atombombe, “Operation Paperclip / Overcast”…

Also wenn das an “ähnlichen” Fällen nicht reicht…?


Frank
3.5.2015 13:05
Kommentarlink

@Carsten Thumulla

Ja das ist mit Sicherheit so -die würden doch ihren Job nicht machen wenn man Jene, denen die offizielle Version nicht plausibel ist, nicht doch noch irgendwie einfangen/verwirren könnte.
Beispiel 9/11 -da gibt’s neben der False Frag Variante noch einen Haufen Bizarrer, seis “Die dritte Wahrheit “(vorm Bau in 70 m Tiefe platzierte Atombomben), Täterverschiebung hin zur Saudi/Israli Connection bei ahnungsloser USA, per Computeranimation in die Filmaufnahmen reinmanipulierte Flugzeuge usw.
Hauptsache die Truther Bewegung wird zerfasert.
Uns für Alle die das unbestimmte
Bauchgefühl belogen zu werden nicht loswerden gibt’s “Die Alien sinds längst unter uns.”
Aber die Regierung verschweigts aus väterlicher Sorge wird könnten damit nicht umgehen -und alle sind zufrieden.


Juergen Sprenger
4.5.2015 0:09
Kommentarlink

Also der Jasper von Altenbockum von der transatlantischen Gazette FAZ glaubt das noch:

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kommentar-von-jasper-von-altenbockum-zur-bnd-affaere-13569858.html

Verschwörungstheorien Jenseits der Wirklichkeit

Die Epidemie der Verschwörungstheorien hat die Sicherheitspolitik erreicht. Verachtung gegenüber Sicherheitsdiensten beruht nicht auf einer tieferen Erkenntnis von Freiheit, sondern auf der Unkenntnis über eine unübersichtliche Wirklichkeit.


Dirk S
5.5.2015 16:51
Kommentarlink

@ Frank

Naja, also Pearl Harbor ist noch nicht im Mainstream angekommen.
Da wird in jeder Doku stur weiterbehauptet das die Amis beim Überfall Ahnungslos wie Häschen waren.

Also die Amis in Pearl Harbor waren auch ahnungslos. Die US-Führung (militärisch wie politisch) wusste schon, dass da was im Busch (oder eher im Pazifik) war, nur haben die an einer anderen Stelle mit dem Angriff gerechnet (wenn ich mich recht entsinne, waren es die Midways) und dorthin ihre Flugzeugträger verlegt, um die Japaner gleich am Enfang vernichtend zu schlagen. Die haben auch schon vermutet, dass die wichtigesten Schlachten im Pazifik per Flugzeug geschlagen werden würden und nicht mehr mit Schlachtschiffen, daher haben die die auch auf Hawaii gelassen. Hätten eh’ nur im Weg rumgeschwommen und gute Ziele abgegeben.
Die meisten Verschwörungstheorien zu Pearl Harbor behaupten, man habe es geschehen lassen, um seinen Casus Belli zu bekommen und sicherheitshalber die Flugzeugträger abgezogen. Und diese Behauptung ist falsch. Man hat sich verschätzt und den Feind unterschätzt. Auch aus Rassismus. War natürlich peinlich, vor allem weil man Pearl Harbor für völlig ungefährdet hielt und nicht in den Alarmzustand gesetzt hatte, was richtig gewesen wäre. Also hat man einen auf ganz belämmert gemacht, passte auch besser einen auf “die bösen Japaner haben uns angegriffen, schuchtz” zu machen, das hat auch den friedliebensten US-Bürger kriegsbereit gemacht. Denn eine überwiegende Mehrheit wollte vorher nicht in den Krieg eintreten.
Natürlich hat die US-Regierung die Gunst der Stunde genutzt. Aber noch mal: Die Geschichte mit Pearl Harbor ist inzwischen bekannt. Und keine Verschwörung. Eher Überheblichkeit gepaart mit Dämlichkeit. Also genau die Kombination, die eine “gute” Voraussetzung für eine Katastrophe ist.

Katastrophenfreie Grüße,

Euer Dirk


Frank
6.5.2015 13:00
Kommentarlink

Dirk, auf Dich und die Unfähigkeitskarte hab ich schon gewartet.
Fassen wir mal zusammen :
Roosewelt hat die Wahl mit dem Versprechen gewonnen das Amerika sich nicht am Krieg beteiligt, dann drückt er Japan mir dem Ölembargo an die Wand.
Das hat jetzt zwei Möglichkeiten, entweder anzugreifen und sich das Öl aus den britisch /französisch/niederländischen Kolonien zu holen oder zu warten bis die letzte Maschine stehenbleibt.
Man zwingt Japan zu handeln!
Der japanische Marinecode war geknackt und die Amis wussten das die Kriegsflotte auf sie zudampft.
Und in der Situation SCHÄTZEN die Amerikaner mal leichthändig das Ziel -Midway???!
Was wollten die Japanern denn da angreifen, die US Pazifikflotte lag in Pearl Harbor!
Und nichtmal Midway wurde in Alarmbereitschaft versetzt.
Stattdessen setzt man zusätzlich
militärische Grundregeln ausserdem Kraft -damit bei Operation Verfolgte Unschuld auch ja nix schiefgeht.
Drei Stunden vor dem Überfall sichtet der US Zerstörer USS Ward vorm Militärhafen Pearl Harbor ein U-Boot, spricht es als feindlich an und versenkt es…
Was macht daraufhin der Kommandant von PH?
Gefechtsalarm,alle Mann auf ihren Posten, die Jagdflieger betanken und aufmunitionieren, Warnung an die Radarstation :Augen auf!, Schiffe klar zum Gefecht,Bereitschaftsmunition an die Flak usw???
Nööö- man erklärt der Zerstörerbesatzung bei Standrecht die nächsten Jahrzehnte das Maul zu halten!
Man kann doch die Boys aufm Stützpunkt nicht beim Frühstück oder Morgengebet stören.
Harmlose, friedensmässige Niedlichkeit ist angesagt, eben unschuldiges Opfer zur maximalen Volksempörung und Mobilisierung!
Klar hätten die Amis die Japs abfangen können -nur wie hätte das ausgesehen?
US Flotte greift Japaner an, Präventivschlag?
Wären die Amerikaner dann Kriegsbegeistert, wütend, hätten sich am nächsten Tag eine Million Boys zum Militär gemeldet wie nach PH , wären Zigmilliarden mit Kriegsanleihen zustande gekommen?
Wohl kaum!
Das mit den bis dato Kriegsunwilligen Amis haste doch gut beschrieben.
Roosewelt BRAUCHTE diesen Überfall!


Frank
6.5.2015 13:07
Kommentarlink

Noch etwas OT -jetzt soll des Germanwingspilot den Crash auchnoch geübt haben.
Klar,nicht das er als ausgebildeter Flieger die Maschine noch reflexartig am Berghang sicher Notlandet!

Ist das jetzt schon Widerstand oder ein Test nach dem Motto :”Mit was für Blödheiten müssen wir noch kommen bis ihr mal zweifelt? “??


vortex
9.5.2015 9:26
Kommentarlink

@Dirk S.

“…und dorthin ihre Flugzeugträger verlegt, um die Japaner gleich am Enfang vernichtend zu schlagen…”

Vier Flugzeugträger ganz allein? Um eine komplette Flotte vernichtend zu schlagen?

Für so schlecht halte ich die amerikanische Militärexpertise nicht.

Wertschätzende Grüße