Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Wie in Deutschland gerade die Grundrechte zusammengetreten werden

Hadmut
18.1.2015 15:06

Der Umsturz des Staates und die Errichtung eines totalitären Systems scheinen gerade zu eskalieren. [Nachtrag 4]

  • Die bestehenden Parteien bilden einen demokratisch nicht mehr legitimierten Einheitsbrei.
  • Die Presse überbietet sich in Desinformation, Propaganda, Mainstreaming, Ideologosierung, Moralisierung
  • In den Parteien und in der Regierung werden politische Posten nicht mehr nach Wahlen, sondern nach Quoten vergeben, die Demokratie außer Funktion gesetzt.
  • Die Bildung neuer Parteien, die von diesem Schema abweichen, wird sabotiert und torpediert. Ich habe ausführlich beschrieben, wie man die Piratenpartei sabotiert und zerstört hat. In der Presse kann man sehen, wie die AfD unter Dauerfeuer und Hetze genommen wird.
  • Das Bundesverfassungsgericht erfüllt seine Funktion nicht mehr. Korruption und die willkürliche Auslegung des Art. 3 GG führen zur Entwertung aller anderen Grundrechte. Grundrechte sind nicht mehr einklagbar.
  • Die Meinungsfreiheit wird massiv beeinträchtigt, jede Abweichung von der politisch vorgegebenen Linie und Einheitsmeinung beschimpft und durch gesellschaftliche Ausgrenzung, Ächtung, bis hin zur Gewalt bestraft.

Und nun wird auch das Demonstrationsrecht beeinträchtigt, wie gerade in den Medien hochkocht. Die WELT als Stellvertreter für alle Pressemeldungen:

Terrorgefahr – Polizei erlässt Demo-Verbot in Dresden

Die für Montag in Dresden geplante “Pegida”-Demonstration ist wegen Anschlagsgefahr abgesagt worden. Die Polizeidirektion Dresden erließ aus Sicherheitsgründen ein allgemeines Demonstrationsverbot. Die Polizeidirektion Dresden hat für Montag alle öffentlichen Versammlungen unter freiem Himmel wegen Terrorgefahr verboten. Das teilte die Polizei am Sonntag in Dresden mit. Damit kann auch die angemeldete Pegida-Gegenveranstaltung nicht stattfinden. “Wir gehen in der Bewertung der aktuellen Lage nicht mehr nur von einer abstrakten Gefahr, sondern von einer konkreten aus”, begründete Polizeipräsident Dieter Kroll die Entscheidung. Das Verbot für Versammlungen unter freien Himmel gelte in Sachsens Landeshauptstadt am 19. Januar von 0 Uhr bis 24 Uhr. […]

Nach den der Polizei vorliegenden Informationen wurden Attentäter aufgerufen, sich unter die Pegida-Demonstranten zu mischen, “um zeitnah einen Mord an einer Einzelperson des Organisationsteams der Pegida-Demonstrationen zu begehen”. Dieser Aufruf ähnele einem über einen Twitter-Account gesendeten Tweet, in dem auf Arabisch die Pegida-Demonstration als “Feindin des Islam” bezeichnet werde, heißt es in der Verfügung. […]

Wie das Blatt unter Berufung auf Sicherheitskreise weiter berichtete, wurden zuletzt Morddrohungen gegen Bachmann als “konkret” eingestuft. Ohne Quellenangabe berichtete die Zeitung, die Terrorgruppe Islamischer Staat soll am Freitag die Ermordung Bachmanns befohlen haben. […]

Nach “Bild”-Angaben hätten beim Pegida-Marsch am Montag möglicherweise Ausschreitungen gedroht. Demnach wollte die linksextreme Antifa 48 Busse mit Aktivisten nach Dresden schicken, weshalb die Polizei Gewalt befürchtete.

Es gibt also von zwei Seiten Bedrohungen der Demonstrationsfreiheit: Von außerhalb und von innerhalb Deutschlands. Bemerkenswerterweise müssen die Bedrohungen nicht mal echt sein, auch eine nicht unmittelbar erkennbar Fälschung würde denselben Zweck erfüllen und sich von einer echten Drohung daher nicht wesentlich unterscheiden.

Man kann sich darüber streiten, welche Bedrohung die üblere ist.

Ich halte die Frage für hochinteressant, wer etwa hinter Antifa steht und die Anfahrten von 48 Bussen organisieren und finanzieren würde – oder falls es eine Falschmeldung ist, diese lancieren und damit ein Verbot provozieren könnte. Die Antifa selbst kann es nicht sein, denn die kämen mit Bussen ja keine 5 Kilometer weit, denn die wissen mit Bussen ja auch nichts anderes zu tun, als sie anzuzünden. Wessen Schlägertruppe sind die also?

Der Eindruck entsteht, dass man bemerkt hat, dass das Presse-Propaganda-Feuer und die Politiker-Sprüche der letzten Wochen nichts bewirkt haben und man jetzt zu stärkeren Mittel greift, also die Stiefeltruppen schickt, um unerwünschte Demonstrationen gewaltsam zu bekämpfen. Dies drängt den Ermittlungsansatz auf, dass dieser organisierte Einsatz von Gewalt den gleichen Ursprung hat wie die Propaganda, mit der wir seit Wochen dauerberegnet werden.

Bis zu dieser Woche wurde jeder, der vom Mainstream abweicht, beschimpft, diffamiert, ausgegrenzt. Scheint, als gäb’s ab nächster Woche dann auf die Fresse.

Leute, ich glaube, das war’s mit den Grundrechten in Deutschland. Mal sehen, wie lange man noch bloggen darf.

Nachtrag: Auch in der Fernsehsendung von Jauch müssen die Sicherheitsanforderungen erhöht werden.

Nachtrag 2: Die NSA verlagert sich vom Ausspionieren aufs Kaputtmachen. Das könnte darauf hinauslaufen, dass Leuten, die vom (amerikanischen) Mainstream abweichen, bald keine IT mehr haben und im Internet nicht mehr produzieren können. Wie ich oben schon sagte: …wie lange man noch bloggen darf…

Nachtrag 3:Ach, ich hatte da noch einen Hinweis eines Leser auf einen Blogartikel auf dem Stapel, in dem sich jemand mit zwei Polizisten unterhalten hatte:

Er: “Nee wegen der Antifa und dieser NPD- Gegendemonstranten (hat er echt gesagt), wir wissen nicht mehr genau, wo, auf welcher Seite wir eigentlich stehen sollen? Wir müssen alle die „rechts genannt” werden, also auch HoGeSa- und PEGIDA- Anhänger, mit allen möglichen Mitteln bekämpfen, und möglichst nicht zu den Demos zu oder rein lassen, aber sollen denen, von der ANTIFA und NPD Gegendemos, sozusagen freies Geleit geben. Wir müssen in der Bereitschaftspolizei (der 2. Polizist hinter mir, muss ständig zur Bereitschaftspolizei wechseln) alle Anhänger von Pegida und HoGeSa filzen und kontrollieren, möglichst nicht zu den Demos durch lassen. Aber die Anhänger von den Gegendemos dürfen wir nicht kontrollieren, sondern sogar freundlich und höflich gegenüber stehen. Es ist bei uns eine total verkehrte Welt, wir sind sauer wegen der niedrigen Lohnerhöhung und noch mehr Dienst und auch sauer weil wir Unrecht verteidigen und Recht bekämpfen müssen.”

Nachtrag 4: Nachtrag 3 wird gerade von Kommentatoren zerrissen…

136 Kommentare (RSS-Feed)

Ron
18.1.2015 15:30
Kommentarlink

Mit einem Wort: Erschreckend!


[…] Edit: Hadmut Danisch hat noch eine noch düstere Wahrnehmung als ich. Wahrscheinlich hat er sogar noch Recht: Wie in Deutschland gerade die Grundrechte zusammengetreten werden […]


quer
18.1.2015 15:36
Kommentarlink

Für mich ist das der Auftakt zum anstehenden Bürgerkrieg. Selbst wenn es Störungen, Anschläge gegen freiheitliche Menschen auf einer Kundgebung real gäbe, darf ein Grundrecht nicht einfach per Ordre de Mufti aufgehoben oder verboten werden.

Was geschähe, wenn man dies ignorierte? Bewaffneter Einsatz von Polizei? Verhaftung, Internierung? Dürfen Bürger ihr Grundrecht mit der Waffe verteidigen? Wann greift Art. 20, Abs. 4 GG? Welches Gericht fällt den Verbietern in den Arm? Wer diktiert, was auf deutschen Straßen und Plätzen geschehen darf? Die Antifa, der Islam?


quer
18.1.2015 15:39
Kommentarlink

PS:
Wo sind die 68’er, die in Gegnerschaft zu Springer Schilder mit dem schönen Ausdruck “Lügenpresse” vor sich hertrugen? In den Redaktionen von heute?


Holger
18.1.2015 15:43
Kommentarlink

Die Frage woher das Geld kommt wird meiner Meinung nach eh zu selten gestellt. Die Islamisten bekommen Waffen und Nachschub nicht vom Beten. Auch hinsichtlich unserer “jüngsten Vergangenheit” fand bislang keine Aufklärung statt. Ich kenne nur das Buch von Arthur C. Sutton “Wall Street and the rise of Hitler”. Unsere Demokratie abzuschaffen kostet Geld.


Bärle
18.1.2015 15:44
Kommentarlink

Bloggen darfst du, solange du willst, solange es sich nicht gegen den Feminismus, den Genderismus, das Multikultigebot, gegen sexuelle Minderheiten, gegen Frauen als solche, gegen Religionen, gegen allfällige Korruption und andere staatsverbindliche Freiheiten richtet.


ax3l
18.1.2015 16:06
Kommentarlink

Deine Punkte lassen sich leider nicht wirklich entkraeften 🙁

Btw., auch zum Thema Bloggen: Dein Zitat von der Welt – das muesste doch unter das Leistungsschutzrecht fallen, oder? Wenn die mal nicht auf Dich zukommen und Kohle haben wollen…


die grafenburger
18.1.2015 16:10
Kommentarlink

solane is es Morddrohugen gibt uns der rechtsstaat dir erkärt dich nicht schütze zu können.

Danke Hadmut das du immer noch die richtigen Fragen stellst.


anonKlaus
18.1.2015 16:39
Kommentarlink

@leicht OT: Verschiedene NGOs in USA, Russland usw.

In der WaPo liest man zu ‘Ferguson-Riots’ so etwas:

[…]
Soros-sponsored organizations helped mobilize protests in Ferguson, building grass-roots coalitions on the ground backed by a nationwide online and social media campaign.

Other Soros-funded groups made it their job to remotely monitor and exploit anything related to the incident that they could portray as a conservative misstep, and to develop academic research and editorials to disseminate to the news media to keep the story alive.

The plethora of organizations involved not only shared Mr. Soros‘ funding, but they also fed off each other, using content and buzzwords developed by one organization on another’s website, referencing each other’s news columns and by creating a social media echo chamber of Facebook “likes” and Twitter hashtags that dominated the mainstream media and personal online newsfeeds.

Buses of activists from the Samuel Dewitt Proctor Conference in Chicago; from the Drug Policy Alliance, Make the Road New York and Equal Justice USA from New York; from Sojourners, the Advancement Project and Center for Community Change in Washington; and networks from the Gamaliel Foundation — all funded in part by Mr. Soros — descended on Ferguson starting in August and later organized protests and gatherings in the city until late last month.

Broaden issue focus

All were aimed at keeping the media’s attention on the city and to widen the scope of the incident to focus on interrelated causes — not just the overpolicing and racial discrimination narratives that were highlighted by the news media in August.
[…]

http://www.washingtontimes.com/news/2015/jan/14/george-soros-funds-ferguson-protests-hopes-to-spur/?page=all

‘follow the money’ war schon immer ein interessanter Ansatz. Ich denke in Deutschland wird man den Verfassungsschutz, NGOs und andere Massenphilantropen finden, wenn man bissl genauer hinsieht.

zu NGOs in Russland und anti-NGO-Law July2012:

Den NGO-Krieg gegen die Soviets hat der alte KGB-Haudegen Putin mit einem Gesetz unterbunden:
https://startpage.com/do/search?q=putin+ngo+law
Deshalb: viel mehr als Clausewitz’s alte Weisheit blieb der ‘westlichen Wertegemeinschaft’ (Nato) nicht:
“Der Krieg ist eine bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln”


Joe
18.1.2015 16:46
Kommentarlink

“Wessen Schlägertruppe sind die also?”

Kannst du dir selber beantworten durch: cui bono!
Dass die Grünen und Die Linke Gelder der Parteienfinanzierung an die Antifa weiterleiten, ist schon nachgewiesen worden.
Guckst du Google!

Die Grünen trifft man ab und zu beim Hakenkreuzschmieren.

Leider gibt es so Intelligenzbestien, wie diese Foto zeigt:
http://picload.org/view/ccwcdid/gohqdxqdxsbk.jpg.html


Horsti
18.1.2015 16:53
Kommentarlink

Die Antifa wird teilweise (“für den Kampf gegen rechts”) vom Staat alimentiert. Der skandalös agierende Justizminister Maas hat mit der Antifa auch keine Berührungsängste:

“Eine Frage, Herr Maas. Der Pegida wird ja vorgeworfen, Rechtsradikale in ihren Demonstrationen zu dulden – Sie demonstrieren heute gemeinsam mit Linksradikalen, wie geht das?” Der Justizminister schaut sich erstaunt um. “Wieso, wo sind denn welche?” Na, gleich hinter Ihnen, schauen Sie, da steht die Antifa. Er schüttelt den Kopf. “Ich habe hier meine SPD-Fahne und meine IG-Metall-Fahne, ich kann nicht jeden kennen, der hierhin kommt.”

http://www.welt.de/politik/deutschland/article136047533/Deutsche-Leitkultur-ist-das-Grundgesetz.html


Joe
18.1.2015 16:56
Kommentarlink

Die NSA verlagert sich vom Ausspionieren aufs Kaputtmachen. Das könnte darauf hinauslaufen, dass Leuten, die vom (amerikanischen) Mainstream abweichen, bald keine IT mehr haben und im Internet nicht mehr produzieren können. Wie ich oben schon sagte: …wie lange man noch bloggen darf…

Ich denke das wird so laufen: Inkriminierendes Bildmaterial (wir wissen alle was gemeint ist), wird durch TLA in den Verfügungsbereich der Zielperson verbracht (Rechner, Smartphone, Cloud-Account etc.). Anschließend Hinweis an FBI/BKA etc. Ergebnis: Zielperson besitzt keine IT mehr und wird sozial ermordet.


n9
18.1.2015 16:57
Kommentarlink

Hast du dir den Beitrag in Nachtrag 3 überhaupt mal durchgelesen? Offensichtlich komplett erfunden, voller Quatsch.


Hadmut
18.1.2015 17:13
Kommentarlink

@n9:

> Offensichtlich komplett erfunden, voller Quatsch.

Erleuchte mich: Mir hat es sich nicht offenbart. Hab ich was überlesen?


Der (r)echte Staat
18.1.2015 16:58
Kommentarlink

“…Anti-Pegida ist gar nicht deutsch. Zumindest werden gleich zwei entsprechende Online-Kampagnen in den USA organisiert. Von Avaaz und Change.org. mit Sitz in New York. (lt. Impressum)…”
aus
http://www.mahnwache-hamburg.de/2015/01/09/pegida-und-anti-pegida-eine-inszenierung/

Klar, daß man die Online-Kampagnen gleich in New York planen muß. Demonstration zu organisieren ist in der privatisierten Welt ja schließlich auch ein Beruf und keine von Bürgern ausgehenden Bewegungen; das trifft auch auf die “Ja”-Gida-Leute zu.

@Hadmut: Bloggen darfst Du schon noch. Man wird auch nicht gleich abgeschaltet. Nach einem von mir verfaßten Blog-Kommentar im Jahr 2008 (kurzer Text, wie mein Opa als zwangseingezogener Soldat im 2.WK Juden zur Flucht nach Frankreich verhalf) wurde ich über 1.5 Jahre gestalkt. Täglich und am Jahreswechsel schon ab 2 Uhr nachts. Habe ich “richtig” gegenüber dem Stalker verhalten und mich nicht einschüchtern lassen. Trotzdem bleiben es etliche vergeudete unschöne Stunden.


Sebastian
18.1.2015 17:09
Kommentarlink

>>Ich halte die Frage für hochinteressant, wer etwa hinter Antifa steht und die Anfahrten von 48 Bussen organisieren und finanzieren würde – oder falls es eine Falschmeldung ist, diese lancieren und damit ein Verbot provozieren könnte. Die Antifa selbst kann es nicht sein, denn die kämen mit Bussen ja keine 5 Kilometer weit, denn die wissen mit Bussen ja auch nichts anderes zu tun, als sie anzuzünden. Wessen Schlägertruppe sind die also?<<

Das Mieten eines Reisebusses erfordert weder hohe finazielle Mittel noch besondere organisatorische Fähigkeiten. Selbst aus weiter entfernten Städten in Deutschland kann man so einen Bus für 30€ pro Person bekommen, wenn man den Bus in etwa voll bekommt. Das Mieten des Busses kann man mittlerweile auch noch über Vermittler im Internet erledigen lassen, persönliches Nachfragen bei mehreren Anbietern entfällt also auch noch.

Weiterhin kommt diese Information mit den 48 Bussen nur von der BILD, zumindest verweist jede andere Zeitung (sofern sie überhaupt eine Quellenangabe zu der Behauptung haben) auf die BILD als Quelle.

Zumindest in der offiziellen Verfügung der Polizei und der Mitteilung von PEGIDA selbst ist von Bedrohungen aus dem Antifa-Umfeld nichts zu lesen.

http://www.polizei.sachsen.de/de/dokumente/PDD/20150118XAllgemeinverfXgung.pdf
https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=851895291515562&id=790669100971515


Thomas
18.1.2015 17:14
Kommentarlink

Mal eine ganze blöde Frage:

Es scheint ja der Konsens zu sein, dass Grundrechte nur gegenüber dem Staat geltend gemacht werden können, also keine “Drittbindung” implizieren. Aber ist die Versammlungsfreiheit bloß ein Abwehr- oder auch ein Anspruchsrecht?

Anders formuliert: Haben Grundrechtsträger einen Anspruch darauf, dass der Staat nicht-staatliche Akteure (z.B. Blockierer, Terroristen) von der Verhinderung einer legalen Versammlung abhält?


Hadmut
18.1.2015 17:23
Kommentarlink

@Thomas: Das ist eine Riesen-Frage, die auch unter Juristen heiß diskutiert wird:

Schlage Grundrechte auf das normale Recht durch? Ist der Staat durch die Grundrechtsbindung verpflichtet, das auch im öffentlichen Recht und Recht zwischen Bürgern auszugestalten? Großes Thema.

Teilweise ja. Siehe beispielsweise § 193 StGB: Da musste der Staat gewisse Äußerungen von der Strafbarkeit ausnehmen, weil der Staat Rechtsweg, Forschungsfreiheit usw. zu respektieren hat, und sie nicht bestrafen darf. Schlägt aber auch auf Antragsdelikte durch. Oder § 206 StGB: Ursprünglich galt die Strafbarkeit der Verletzung des Post- und Fernmeldegeheimnis nur für (Post-)Beamte der alten Bundespost als Staatsunternehmen. War, wenn ich mich recht erinnere, damals § 354 StGB.

Mit der Liberalisierung musste der Gesetzgeber die Strafbarkeit auf alle ausdehnen.

In gewisser Weise ist der Staat verpflichtet, die Ausübung von Grundrechten zu gewährleisten und damit auch vor der Beeinträchtigung durch Dritte zu schützen.

Kurz gesagt: Grundrechte schützen und wirken nicht gegen Privatpersonen, aber können einen Anspruch gegen den Staat begründen, den Schutz gegen Dritte einfachgesetzlich zu gestalten.

Da gibt’s aber Diskussionen, wie weit das geht.


Ronald.Z
18.1.2015 17:19
Kommentarlink

Der Blogartikel mit den beiden Polizisten ist schon ein etwas schräg.

Enthält aber auch ein bisschen Wahrheit, man muss sich nur mal vorstellen, die militante Antifa, genau die, die sich mit der Polizei regelmäßig prügelt, für die Polizisten quasi Freiwild sind, steht mit den Dienstherren der Polizisten, den etablierten Politikern Seit’ an Seit’ gegen friedliche Demonstranten.

Die Antifanten als Prügeltruppe der etablierten Parteien gegen friedliche Bürger. Kann sich jeder selbst ausmalen wie das bei der Polizei ankommt.


Hadmut
18.1.2015 17:32
Kommentarlink

> Der Blogartikel mit den beiden Polizisten ist schon ein etwas schräg.

Ich sag’s mal so: Mir ist er nicht unglaubwürdig vorgekommen, weil ich fast die gleiche Situation mal mit zwei amerikanischen Polizisten erlebt habe (schon öfters gebloggt).

Ich war am ersten Tag des zweiten Golfkriegs in San Francisco auf einer Konferenz (IETF, wenn ich mich recht erinnere). In den USA gab’s in der Presse und im Fernsehen aber fast nur Propanda-Scheiße, nur ein kostenloses Werbe-Käseblatt hatte mutig und kritisch berichtet (Titel: spoon-feeding the press). Weil damals die Tagesthemen gerade erstmals und testweise ihre Sendungen im Internet zum Streamen anboten, hab ich mich damals mit einem Mini-Notebook in ein Starbucks Cafe gesetzt, weil es da zum Essen kostenlos Internet dazu gab (war damals noch schwer zu kriegen und im Hotel extrem teuer). Wie ich da so sitze und den Tagesthemenbericht über den Golfkrieg schaue, kamen gerade zwei Streifenpolizisten rein, um sich – wie im Krimi – ihre Donuts zu kaufen. Die sehen mich, kommen auf mich zu und fragen, was ich da mache. Ich sage, ich sei deutscher Tourist und würde gerne deutsche Nachrichten gucken. Da fragten die mich, ob sie sich dazusetzen könnten, sie würden amerikanischen Nachrichten kein Wort mehr glauben.

Also saß ich da damals mit zwei amerikanischen Polizisten im Starbucks, habe mit denen deutsche Nachrichten geguckt, ein paar Brocken haben sie auch verstanden, den Rest hab ich übersetzt.

(Der Geschäftsführer hatte das beobachtet und mir dann hinterher, als ich gegangen bin, gesagt, dass er das total gut fand. Normalerweise würde er Leute nicht so lange rumsitzen, Internet nutzen und Strom saugen lassen, aber die Aktion hätte ihm sehr gefallen, weshalb er das unterstützte.)


Pjotr
18.1.2015 17:28
Kommentarlink

Der Eindruck entsteht, dass man bemerkt hat, dass das Presse-Propaganda-Feuer und die Politiker-Sprüche der letzten Wochen nichts bewirkt haben und man jetzt zu stärkeren Mittel greift, also die Stiefeltruppen schickt, um unerwünschte Demonstrationen gewaltsam zu bekämpfen.

Mir kam als erstes eine andere Deutung in den Sinn. Das Propagandafeur gegen Pegida war nichts anderes als Hetze. Das ist eine Tatsache, unabhängig davon, was man von Pegida hält. Wenn nun tatsächlich ein Pegida-Demonstrant von einem islamistischen Irrläufer umgebracht würde, dann stände die Presse und die gesamte politische Klasse ganz schön blöd da.


Bernd
18.1.2015 17:29
Kommentarlink

Habe mir gerade mal den Blogartikel im 3.Nachtrag durchgelesen. Brd GmbH… das ist ja fast schon auf einer Stufe mit Chemtrails. Gleich mal den Aluhut aufgesetzt ;). Ich denke mal der restliche Inhalt des Artikels ist ähnlich fragwürdig…


Heinz
18.1.2015 17:34
Kommentarlink

> Die Meinungsfreiheit wird massiv beeinträchtigt, jede Abweichung von der politisch vorgegebenen Linie und Einheitsmeinung beschimpft und durch gesellschaftliche Ausgrenzung, Ächtung, bis hin zur Gewalt bestraft.

Das hatten wir doch schon ’75 mit Elster Vilar und ihrem Buch “Der dressierte Mann”, welches sich gegen den Feminismus richtete, was nicht nur zu zahlreichen Demonstrationen in verschiedenen Ländern führte, sondern auch dazu, dass sie von vier jungen Frauen auf der Damentoilette zusammengeschlagen wurde.


der eine Andreas
18.1.2015 17:37
Kommentarlink

@Hadmut:
zu Nachtrag 3:
Quelle ist:
http://www.mzw-widerstand.de/blog/MZWTV/hrt_hrt_hier_kommt_schon_die_erst_wahrheit_geht_schnell_dieses_jahr__brisant_brisant_brisant-501446.html
Betreiber sind “Kevin Link , Ulrich Freytag , Jörg Krautheim , Dan Ganther” von denen ich zumindest zwei auf die Schnelle der rechten Szene zugeordnen konnte.
MZW darf man getrost als rechts einstufen:
https://igstoppmissbrauch.wordpress.com/2014/12/12/mut-zur-wahrheit-und-die-verlosung-von-nazi-literatur/
Insofern würde ich den Wahrheitsgehalt des blauen Kastens oben als eher gering einstufen.
“Wenn meine Frau nicht ständig mit SMS genervt hätte, wo ich bleiben würde, säße ich jetzt immer noch im Streifenwagen und würde mich mit 2 richtig coolen Polizisten unterhalten. Also keine Angst die Polizei ist auf unserer Seite und wie gesagt, daß mit der Staatsbürgerschaft und der BRD-GmbH stimmt wirklich und die Polizei weiß es auch, dass sie keine richtigen Beamten sind, sondern Bedienstete. ”
Und das Gesülze mit der BRD-GmbH kommt natürlich auch vor.

Also sei vorsichtig mit fremden Links, nicht das Du Dir was wegholst 🙂


Hadmut
18.1.2015 17:39
Kommentarlink

> Also sei vorsichtig mit fremden Links, nicht das Du Dir was wegholst

Warum eigentlich?

Ich habe nicht die Zeit, alles zu prüfen, und auch kein gar so breit gestreutes Wissen. Dafür aber eine Menge aufmerksamer und schlauer Leser, die sowas auf Plausibilität abklopfen.

Was spricht dagegen, sowas durch Kooperation der Leser zu prüfen?


Josh
18.1.2015 17:37
Kommentarlink

Aus dem Nachtrag-2-Artikel:
“Die Digitalspione der sogenannten Fünf-Augen-Allianz aus USA, Großbritannien, Kanada, Australien und Neuseeland wollen mehr.”

Bedeutet: Auswandern nach Australien würde auch nicht viel bringen, im Gegenteil…


Hadmut
18.1.2015 17:42
Kommentarlink

> Bedeutet: Auswandern nach Australien würde auch nicht viel bringen, im Gegenteil…

Doch. Ist halt ein anderer, entspannterer Lebensstil dort. Da geht einem das halt am Arsch vorbei und man geht surfen oder irgendwo ins Outback.

Merke ich daran, dass ich in Australien kein Problem damit habe, meine Mailbox mal eine Woche oder zwei komplett zu ignorieren und einen auf Crocodile Dundee zu machen.


Noob
18.1.2015 17:39
Kommentarlink

Nachtrag 3 klingt wirklich nach erfunden.
Seit wann werden die Linken freundlich irgendwo durchgelassen, und die Rechten gefilzt? Noch dazu in Dresden.
Allerdings klingt die Aussage passend, daß die Polizisten lieber die Linken filzen wollten statt die Rechten.


Stefan S
18.1.2015 17:47
Kommentarlink

Zum Thema Antifa: Ich weiß nicht, wo Du Deine Vermutungen her hast, aber das sind nach meiner Erfahrung großteils junge Menschen (in etwa 14-29), die aus klein- bis gutbürgerlichen Familien stammen, teils zur Schule gehen, teils studieren, teils in durchaus guten und gutbezahlten Berufen arbeiten. Also Leute, die über Ressourcen verfügen und vermutlich über ein wesentlich höheres durchschnittliches Bildungsniveau als ihre Gegner. Der Anteil der Leute mit Abitur dürfte bei min. 80 % liegen. Wieso sollten diese Leute damit ein Problem haben, Busse anzumieten?

Die Finanzierung läuft üblicherweise so: Ein Teil der Kosten wird halt vom jeweiligen Mitfahrer gezahlt, ein paar Leute, die ganz gut verdienen, legen vielleicht jeder einen größeren Schein dazu und was dann noch an Kosten übrig ist, bezahlt man mit dem Gewinn irgendwelcher “Soliparties”. Ganz normale Sache. Kein Grund für irgendwelche Theorien.


Hadmut
18.1.2015 17:51
Kommentarlink

> Wieso sollten diese Leute damit ein Problem haben, Busse anzumieten?

Nicht anzumieten. Sondern darin 1-2 Stunden ruhig sitzen zu bleiben ohne ihn zu vernichten.

Und nein: Die Leute, die ich bisher von Antifa kennengelernt habe, hatten zwar alle Abitur und studierten oder hatten Abschluss, aber alles brotloses Zeug, irgendwelche Geisteswissenschaften, die keiner haben will.


Joe
18.1.2015 17:49
Kommentarlink

Also sei vorsichtig mit fremden Links

Ein Link ist nichts weiter als eine Adresse oder Telefonnummer mit Metadaten für den Browser versehen. Selbst hier in dem Kommentar kann ich welche machen.

Die Idee, daß man mit Links [i]vorsichtig[/i] sein müßte, ist eine typisch deutsche, die aus einer deutschen Erfindung namens [b]Linkhaftung[/b] resultiert, eine absurde rechtsmißbräuchliche Übertreibung der “Mitstörerhaftung” (ebenfalls spezifisch deutsch).

Also kurz gesagt: Das Problem existiert nur in deinem Kopf und löst sich von selbst auf, sobald du die Bundesrepublik verläßt. Andernorts ist es nur ein Verweis auf eine Resource auf einem anderen Server. Eine Zeichenkette, weiter nichts.


Frank
18.1.2015 17:50
Kommentarlink

Damit existiert das Demonstrationsrecht faktisch nicht mehr.
Mit Terrorgefahr lässt sich ja alles prima begründen -wenns die nicht gäbe müsste man die glatt erfinden…
Mal sehn was sich die Diktatur noch alles zu unserem Schutz einfallen läßt.
Haftstrafen bei BösSprache (rassisch, antisemitisch,terroristisch usw Gummigesetze wie in Frankreich), noch mehr Überwachung, Beschränkung von Bargeld und Überweisungen?
Darf sich Europa jetzt an kriegsmässig ausgerüstete Soldaten im Straßenbild gewöhnen, die welche Befugnisse haben -schießen bei Verdacht,Zusammenrottung, Plünderungen,bei zu viel Lärm???


Stefan S
18.1.2015 18:01
Kommentarlink

Daß man sogar mit Abschlüssen wie Gender Studies Geld als Jura- oder Informatikprofessorin verdienen kann, lese ich hier ja öfters. Ich habe da aber durchaus Leute kennengelernt, die E-Technik oder ähnliches studiert hatten und in dem Bereich auch tätig waren. Und ich schätze es so ein, daß mindestens 90 % der Leute die Anwendung von Gewalt ablehnen. Die anderen setzen sie eher sehr gezielt ein. Solche Hohlköpfe, die sich nicht im geringsten unter Kontrolle haben, sind eine winzige Minderheit.


Joe
18.1.2015 18:08
Kommentarlink

Mit Terrorgefahr lässt sich ja alles prima begründen

Mensch, daß die DDR-Führung da nicht draufgekommen ist. Böser Fehler von Krenz…


Hadmut
18.1.2015 18:13
Kommentarlink

> Mensch, daß die DDR-Führung da nicht draufgekommen ist. Böser Fehler von Krenz…

Hatten die dagegen nicht ihren ach so tollen „Antifaschistischen Schutzwall” ?


JochenH
18.1.2015 18:09
Kommentarlink

Die Polizei in Dresden hat eine kurze Mitteilung herausgegeben:

http://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2015_33941.htm


Sebastian
18.1.2015 18:11
Kommentarlink

@Nachtrag 3:

Das Gespräch hat wahrscheinlich nie, oder nie so stattgefunden wie dort berichtet wurde.

Insbesondere dass natürlich die 2 Polizisten die persönlichen Lieblingsphantasien des Autors (BRD ist eine eingetragene Firma, DEUTSCH ist keine Angabe der Staatsangehörigkeit, Personalausweis heißt Personal zu sein, man ist nur Halter des Autos, nicht Eigentümer, etc.) absolut bestätigen, sowie der generelle Ablauf des Vorgangs, und auch die Behauptungen der Polizisten zum ständigen Wechsel von Streifenpolizisten zur Bereitschaftspolizei und zurück erscheinen sehr(!) unglaubwürdig wenn nicht unmöglich.

Dazu kommt das der Bericht über mindestens 3 Ecken abgeschrieben wurde. Deine verlinkte Seite hat es direkt von http://www.mzw-widerstand.de/blog/MZWTV/hrt_hrt_hier_kommt_schon_die_erst_wahrheit_geht_schnell_dieses_jahr__brisant_brisant_brisant-501446.html, diese hat es von https://www.facebook.com/mathias.wagner.54/posts/10203298752331712, derjenige hat es wieder von hier https://www.facebook.com/daniela.knapp.71/posts/10152978290008850 und diese Frau hat es durch “eine Nachricht eines Mannes”.


Heinz
18.1.2015 18:14
Kommentarlink

@Sebastian

Die Leute bezahlen keine 30€, das übernehmen andere. Siehe z. B. hier: http://sabotnik.blogsport.de/2013/11/14/samstag-mit-bus-aus-jena-nach-schneeberg/

Googelt man nach “Bus Demo (|castor)” so findet man häufig auch kostenlose Bereitstellungen. Meiner Beobachtung nach finanzieren das am ehesten Gewerkschaften oder (hier im Osten) die evangelische Kirche.


Joe
18.1.2015 18:17
Kommentarlink

Hatten die dagegen nicht ihren ach so tollen „Antifaschistischen Schutzwall” ?

Festhalten können wir jedenfalls, daß die Terroristen diesen “antifaschistischen Schutzwall” wohl nicht erfolgreich passieren hätten können und dementsprechend Dresden recht sicher vor solchen Anschlägen war.


Heinz
18.1.2015 18:18
Kommentarlink

vor dem | stand “spitze Klammer links”stadt”spitze Klammer rechts”


rleo
18.1.2015 18:19
Kommentarlink

@Hadmut, Nachtrag 3

Die verlinkte Seite hat den ‘Chemtrailtest’ nicht bestanden.
“Dann schaue ich nach der Struktur der ‘Behauptungen’, die oft ganz ‘wahr’ klingen.
Uns vervollständige meine Kriterienliste. Liest man dann das Zeug woanders, wieder als ‘wahr’, ist man vorgewarnt und schaut genauer hin.
Beispiele für naturwissenschaftliche Dinge, die als ‘Marker’ dienen können:
Chemtrails, freie Energie, kalte Fusion, Elektrosmog, Umgang mit Logik, uvam.
Damit wird man oft ‘fündig’.”
Hatte ich mal hier geschrieben.
http://www.danisch.de/blog/2015/01/10/der-elitare-denkfehler-zur-pressefreiheit/#comment-63883

Das zeigt natürlich nicht, dass die Information in Nachtrag 3 falsch ist, legt es aber nahe.


Joe
18.1.2015 18:19
Kommentarlink

Meiner Beobachtung nach finanzieren das am ehesten Gewerkschaften

Also die Terrororganisation SPD.

oder (hier im Osten) die evangelische Kirche

Das haben die Sowjets wirklich versäumt, die mal wirklich gründlich plattzumachen.


Sebastian
18.1.2015 18:20
Kommentarlink

>> Nicht anzumieten. Sondern darin 1-2 Stunden ruhig sitzen zu bleiben ohne ihn zu vernichten.

Und nein: Die Leute, die ich bisher von Antifa kennengelernt habe, hatten zwar alle Abitur und studierten oder hatten Abschluss, aber alles brotloses Zeug, irgendwelche Geisteswissenschaften, die keiner haben will.<<

Warum? Die schaffen es ja auch ihre eigenen Transparente, Kleidung und sonstige Gegenstände nicht zu zerstören. Sie brauchen den Bus ja auch um zum geplanten Ort zu bekommen. Wenn die den Bus zerstören kommen sie nicht an und können ihr Hauptziel nicht verwirklichen.

Etwas Grundintelligenz würde ich denen schon noch zutrauen.


Emil
18.1.2015 18:45
Kommentarlink

@Stefan S
> Solche Hohlköpfe, die sich nicht im geringsten unter Kontrolle haben,
> sind eine winzige Minderheit.

Und aus welchen Kreisen rekrutieren sich deiner Meinung nach die Typen, die gerade wieder in Leipzig randaliert haben?

Empörung über erneute Randale von Linksautonomen
http://www.ksta.de/panorama/nach-der-demo-in-leipzig-empoerung-ueber-erneute-randale-von-linksautonomen,15189504,29584062.html

Die teils vermummten Randalierer zerstörten Schaufensterscheiben, rissen Verkehrsschilder aus dem Boden und zündeten Nebelbomben. Sie sprühten außerdem farbige Schriftzüge an Hauswände, die gegen Pegida und die Polizei gerichtet waren. Als die Polizei anrückte, wurden deren Autos und Polizisten mit Steinen beworfen. Zudem gingen 40 Scheiben des Amtsgerichts zu Bruch.

Oder sind die eigentlich ganz harmlos und wollen nur spielen?


basti
18.1.2015 18:45
Kommentarlink

“Habe mir gerade mal den Blogartikel im 3.Nachtrag durchgelesen. Brd GmbH… das ist ja fast schon auf einer Stufe mit Chemtrails. Gleich mal den Aluhut aufgesetzt ;)”

@ Bernd

Natürlich BRD GmbH…auch wenn es richtig heisst:

Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH

Wollen wir jetzt Korhintenkacken?

Aluhut…den Begriff benutzen ausschliesslich!!! antideutsches Lumpenpack, Zionisten, Israelfans und Leute die die Verbrechen des Westens realativieren oder leugnen. Meistens in Personalunion.

Wenn man euch einmal durchschaut hat…

Habt ihr schon die Massenvernichtungswaffen im Irak gefunden, obwohl die “Aluhüte” VOR dem Krieg schon wussten dass das eine Lüge ist?

Das lässt sich heute noch nachvollziehen.

Was willst du uns denn hier erzählen ….?

Das die BRD ein souveräner Rechtsstaat ist?* Lach*

Oder das die Amis unsere Freunde sind? * Auslach*


EinInformatiker
18.1.2015 18:46
Kommentarlink

> Leute, ich glaube, das war’s mit den Grundrechten in Deutschland. Mal sehen, wie lange man noch bloggen darf.

Nun ja wenn der islamische Staat (dessen Anhänger ja auch bereits seit Jahren deutsche Pässe besitzen und entweder im Land sind, also nicht erst einreisen müssen, wobei man die Grundrechte der Einreisenden oder der Rückkehrer ja auch nicht verletzen darf) mit Anschlägen droht, wenn in Deutschland bestimmte Blogs nicht geschlossen werden, dann wird man wohl aus Sicherheitsgründen das Bloggen verbieten. Ich denke es gibt auch keine friedliche Möglichkeit mehr gegen den Islam. Wir (nicht die Politik, die vielleicht ganz zuletzt auch, jedenfalls anders als “wir”) müssen als Bürger halt bereit sein auch einen Blutzoll zu zahlen. Sonst müssen wir und freiwillig ergeben. Wir sind dem Krieg jetzt 14 Jahre ausgewichen, obwohl die Auseinandersetzung unvermeidlich war. Das war noch nie in der Geschichte anders. Auch dann nicht wenn es nicht gegen den Islam ging.


Benjamin
18.1.2015 18:49
Kommentarlink

Bin gespannt wie das weiter geht mit diesem Demonstrationsverbot.
Sollten wirklich Hinweise auf einen Anschlag vorliegen dann ist es sicher richtig das so zu machen, aber es drängt sich schon der Verdacht auf, dass man sich hier ein Mittel geschaffen hat um missliebige Demonstrationen verbieten zu können.


EinInformatiker
18.1.2015 18:53
Kommentarlink

Ein wenig martialischer (obwohl es realistisch war) noch folgende Anmerkung. Das Demonstrationsrecht wurde auf weniger auffällige Weise heute noch anderweitig ausgehebelt. In Essen wurde eine HoGeSa Demonstration gegen Salafismus verboten. Die Gegendemonstration der Gutmenschen fand statt. D.h. nicht genehme Demonstrationen werden verboten. Systemkonforme können stattfinden. Wo da noch der Unterschied zu einem herkömmlichen Totalitarismus (jetzt auch ganz offensichtlich) wie dem der DDR ist, ist unerfindlich.


EinInformatiker
18.1.2015 19:12
Kommentarlink

Ach was ich vergessen hatte: Der WDR Propaganda-Sender hat in seinem Bericht über die Gegendemonstration (für Vielfalt. Toleranz und gegen Rassismus, Weltoffenheit hatten sie glaube ich vergessen) die verbotene HoGeSa Demonstration einen Abgang bekommen. Beeindruckend sei die Gegendemo. kein Wort bei diesen gleichgeschalteten Plapperpuppen (so bezeichnete Reich-Ranicki den Sprecher der aktuellen Kamera der DDR anläßlich der Ausweisung Biermanns aus der DDR) über Demonstrationsfreiheit usw. Alles Nachgeplappere wie anno dazumal in der DDR.
Trotzdem denke ich, dass das System mit dem Hinwies auf die Sicherheit den Bürger weiter unter Kontrolle halten wird. Mal sehen was der Polit-Clown und die Systemmarionette Jauch heute Abend zu plappern hat. Wollte heute zum ersten mal seit der WM mal wieder den Kasten anmachen und sehen wie sich die Oertel von Pegida gegen die Hetze geschlagen hätte. Soll ja nun auch nichts werden, aber mal kurz sehen was Jauch zu sabbeln hat. Lange werde ich das sicher nicht aushalten.


Norbert_G
18.1.2015 19:16
Kommentarlink

Die Grundrechte sind schon lange ausgehebelt, nur hat es den “braven Bürger” nie interessiert. Solange es nur die Verfemten, die demokratisch-modernen Hexen und Ketzer, traf, hat er maulaffenfeilhaltend zugesehen. 12 Jahre für Gedankenverbrechen (Horst Mahler) – was kann die “Abgefucktheit” der Spießer besser dokumentieren?
Einer der Betroffenen prophezeite mal, dieses geduldete Unrecht wird sich ins bürgerliche Leben durchfressen. Nun, wo die Einschläge bemerkbar auch die Vorgärten der Wohlfühzonen umpflügen, merken sogar viele Bürgerliche auf.

Wie schaffe ich nun den Dreh, zu meinem eigentlichen Anliegen?
Einige glauben, daß ein betrügerisches Geldsystem die Ursache unserer Sorgen wäre. Wer sich mit dem Thema noch nicht befaßt hat, kann sich hier ein spannendes Interview anhören:
https://www.youtube.com/watch?v=60cgLeqmbBM
(Ein Ingenieur, Georg Zoche, hat sich mit einem fachfremden Thema befaßt und ein Buch geschrieben: “Die Geschichte der Leitwährung”.)


Noob
18.1.2015 19:29
Kommentarlink

Randale von “mutmasslich” Linksautonomen! Warum wird immer jede Randale nur auf irgendwelche Linke gemünzt? Weil die vermummt sind? Das sind Polizisten auf Demos auch, und von denen die Krawall machen, ist ja nachweisbar, auch ein Teil von denen Polizisten sind.


Michaela
18.1.2015 20:03
Kommentarlink

Über die Gründe für die Absage des Pegida-Spaziergangs am morgigen Montag können etliche Mutmaßungen angestellt werden. Eine davon wird schon stimmen ;.)

Hier ein “erheiterndes” Video, das Pro Pegida-Demonstranten vom Mitgehen abhalten soll

https://www.youtube.com/watch?v=uGWJJaYD1-c


EinInformatiker
18.1.2015 20:05
Kommentarlink

Interessant übrigens auch, dass unsere Politiker, die ja in Paris (wenn auch nur auf einem gestellten Foto) die Meinungsfreiheit verteidigt haben, es sich haben nehmen lassen, am Montag bei der PeGiDa-Demo ebenfalls als Verteidiger des Demonstrationsrechts in der ersten Reihe zu stehen.


Bernd
18.1.2015 20:25
Kommentarlink

@basti: Die Verschwörungstheorie der BRD GmbH hat nichts mit der eigendlichen “BRD GmbH”(Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH) zu tun.

Zum Thema Aluhut gibt es eine schöne Studie des MIT,welche zum Ergebnis kommt, dass die Schutzwirkung nicht vorhanden ist, bzw. dass der Einfluss vor dem geschützt werden soll noch verstärkt auf die Person einwirkt:
http://web.archive.org/web/20100708230258/http://people.csail.mit.edu/rahimi/helmet/

Aus deinem Geschreibe entnehme ich, dass du mindestens 5 davon übereinander trägst. Daumen hoch dafür!


Thomas
18.1.2015 20:27
Kommentarlink

Auffällig war ja in den vergangenen Tagen, dass die USA über sehr viel weniger restrikte Gesetze und Rechtsprechungen bezüglich der Meinungs-/Presse-/Kunstfreiheit verfügen, aber die Charlie-Hebdo-Karikaturen von amerikanischen Medien kaum “aus Solidarität” weiterverbreitet wurden.

Ein bisschen “Verschwörungstheorie” aus einem Interview des amerikanischen Fernsehsenders MSNBC mit Zbigniew Brzezinski: http://www.msnbc.com/morning-joe/watch/brzezinski–we-cant-be-enemy-no.-1-of-fanatics-382214211715

“We can’t be enemy No. 1 of fanatics.”

Und noch: http://www.msnbc.com/msnbc/zbigniew-brzezinski-isis-ukraine-and-the-future-american-power

“We must avoid a situation in which it becomes polarized, between us on the one side and the Muslims on the other.”

Es scheint so, als sehe die US-Regierung ihre Felle im Nahen Osten davon schwimmen und wolle den Mohammedanern jetzt verschiedene, europäische Staaten (Frankreich wegen Charlie Hebdo, Deutschland wegen PEGIDA) als Ersatzfeindbilder für sich selbst schmackhaft machen.

Vermutlich ist auch die irrsinnige Sprachregelung, dass ein Mehrfachmord aufgrund der Nicht-Befolgung eines islamischen Bilderverbots nichts mit dem Islam zu tun habe, US-amerikanischen Ursprungs.


Hadmut
18.1.2015 21:36
Kommentarlink

@Thomas:

> Es scheint so, als sehe die US-Regierung ihre Felle im Nahen Osten davon schwimmen und wolle den Mohammedanern jetzt verschiedene, europäische Staaten (Frankreich wegen Charlie Hebdo, Deutschland wegen PEGIDA) als Ersatzfeindbilder für sich selbst schmackhaft machen.

Interessanter Gedanke. So eine Art St. Florians-Prinzip.

Würde erklären, warum man das so hochkocht und ständig durch die Presse hämmert. Vielleicht, damit es jeder mitbekommt.

Könnte gut sein, dass die Amerikaner uns als Zielscheibe aufstellen.


Stefan S
18.1.2015 20:30
Kommentarlink

@Emil
Ich hatte die Existenz gewaltbereiter “Antifaschist*innen” nicht bestritten. Lediglich der These, daß diese nicht in der Lage seien zwischen ihrem eigenen Bus und irgendwelchen Gegenständen oder Gebäuden, die sie ihren tatsächlichen oder vermeintlichen Gegnern zuschreiben, zu unterscheiden.


Rosine
18.1.2015 20:40
Kommentarlink

Da mein alter Kommentar leider einem Reload zum Opfer fiel hier nochmal eine kürzere Version.

“Die Antifa” existiert nicht, das ist ein riesen Zoo von Gruppen und Organisationen. Das einzige was denen der Staat zahlt ist die Polizei und der Verfassungsschutz. Die nehmen es üblicherweise nicht so genau mit den Grundrechten (Handy, Lauschangriff, 129/129a).

Beide Seiten haben etliche Anwälte die teils in letzter Minute das Demonstrationsrecht gegen Staat/Polizei durchsetzen müssen. Aufgelöst werden eher die Gegendemonstrationen, was u.a. der Taktik geschuldet ist.

Der Quatsch mit den dummen Schlägern gilt weder auf der rechten noch auf der linken Seite. Reine Propaganda. Vor allem die Linken sind gut organisiert, da sie es nicht nur mit ein paar Nazis sondern vor allem mit Polizei und Justiz zu tun haben.

Zu Nachtrag 3 wurde ja schon viel geschrieben. Die Desinformation der ganzen hysterischen Lügenblogger trägt nicht zur Meinungsvielfalt bei sondern vor allem zur allgemeinen Verwirrung und darauf könnte ich dankend verzichten.


_Josh
18.1.2015 20:49
Kommentarlink

@ Stefan S: Deine eigenen Erfahrungen mit der Antifa in allen Ehren, doch hast Du offenkundig keinerlei Erfahrung mit den Antifa-“Gauen” aus Potsdam, Berlin, Freiburg, Marburg, Frankfurt/ Main und Freiburg i. Br.: Dort sind 4 von 5 versiffte, abgeranzte Punks ohne jeden Abschluss, ab 10:00 am Morgen wenigstens angetüdelt, wenn nicht schon besoffen, unfähig zu rationaler Unterhaltung und hochgradig interessenlos — von billigem Sprit mal abgesehen.

Was deren Ressourcen angeht darf ich vielleicht folgenden, häufig geäusserten Merksatz beitragen: Haste mal’n Euro?


vortex
18.1.2015 20:50
Kommentarlink

@EinInformatiker

“Wo da noch der Unterschied zu einem herkömmlichen Totalitarismus (jetzt auch ganz offensichtlich) wie dem der DDR ist, ist unerfindlich.”

Statt dem “Chef” haben wir jetzt Mutti. Und Frauen können nichts falsch machen, fangen keine Kriege an und haben eine moralische Überlegenheit. Außerdem wurde unsere Mutti tip-top ausgebeildet.


Leser X
18.1.2015 21:14
Kommentarlink

Ich hab das jetzt nicht alles gelesen (was so an Kommentaren hier steht), aber kommen wir doch mal zu einer quick and dirty Lagebeurteilung.

Das es den Hartmuth’s diese Welt erst hinterher klar wird was so abgeht ist klar. Sie verfügen nicht über die igittitgit “Linke” politische Erfahrung und streiten sich lieber mit den Instanzen des Systems um belangloses wie ihre Doktorarbeit (dass klingt nicht nur hirnlos, das ist es auch).

Nur so als Beispiel diese Piraten Arie. Predictable totalamente, wenn man denn weiß was von Herrscherseite so abläuft. Ich hab mir nicht mal die Mühe gemacht eine Veranstaltung dieser Naivlinge zu besuchen. Klar das Sie nur Mittel zum Zweck waren. Das kann man denen aber nicht erklären weil die Macht- und Diätengeilheit den Stino nun mal verblendet, verblendet und verblendet. Die andere 5. Kolonne ist die AFD mit diesem shareholder Value Wichser aus dem IBM Milieu (das ist btw. eine Sekte gegen die Scientology blutige Anfänger sind).

Zurück zu den Piraten:
Der Niedergang begann nicht erst mit der Übernahme durch die Femorassisten (womit Weiberverbot eine klare Prämisse für den nächsten Versuch ist). Klar war es als Sie von der Systempresse (noch so ein Igittigitt linker Kampfbegriff) hochgeschrieben wurden. Da war zumindest mir klar wohin die (fremdgesteuerte) Reise geht. Die US amerikanisch installierte Femorassitentruppe braucht man dann nicht mal instruieren. Bestens vernetzt über ihre VerblödungsApps haben selbige ohne Marschbefehl gehandelt. Weil es um Fleischtöpfe und Leistungsloses Einkommen geht. Die Domäne aller Spiesser und Weiber.

Der Gegner ist mächtig und nennt sich einem sehr gut getarnten politischen Buch graue Herren. Dort ist auch das Antidot geschrieben.


Hadmut
18.1.2015 21:44
Kommentarlink

@Leser X:

> Das es den Hartmuth’s diese Welt

*** HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH – JACKPOT – HAUPTGEWINN – TSCHINGDERASSABUMM! ***

Mein Name wird häufig falsch geschrieben, damit bin ich schon aufgewachsen. Aber Du hast es geschafft, die meisten Schreibfehler in meinem Namen unterzubringen, die ich je gesehen habe.

Ansonsten: Sorry, aber ich bin halt nicht so ein helles Licht wie Sie. Ich muss halt mit dem auskommen, was mit meinen begrenzten intellektuellen Resourcen so geht. Jeder wie er kann.


Brak
18.1.2015 21:19
Kommentarlink

@Holger

Arthur C. Sutton kauf ich mir jetzt auch! Hab gerade Benson gelesen

http://www.controversyofzion.info/Controversy_Book_German/benson-der-zionistische-faktor.pdf

Man muß nicht in seien Manie fallen, aber es ist trotzdem interessant zu lesen, wenn man die 30 überschritten hat.


petpanther
18.1.2015 21:32
Kommentarlink

@Benjamin

Yup.

Bei der Hetze und mittlerweile auch in andere Bereichen erkennbaren Manipulationen, beruhend wohl auf korrumptivem Eigeninteresse mit stereotypen ideologischen Begründungen oder Ausgrenzungen bzw. stigmatisierenden Abqualifikationen.

Besitzstandswahrung.

Das fängt unweigerlich an zu riechen. Und das Odeur fängt an die Abwehr in Richtung vermeintlichem “Aluhut” zu übertönen. Zumindest lässt es zurecht Verdachtsmomente aufkommen.


rleo
18.1.2015 21:42
Kommentarlink

basti
18.1.2015 21:47
Kommentarlink

@ Norbert

Sehe ich genauso.

Einer der ersten offen Sünden war die Wehrpflicht.

Wir hatten nunmal 49 von der Allierten Mächten das GG aufgedrückt bekommen.

Was nicht heisst das es unbedingt schlecht ist, nur Papier ist geduldig. Laut dem GG sind Angriffskriege

Da stand nunmal drin: Männer und Frauen sind gleichberechtigt PUNKT

Ein paar Jahre stand auf einmal drin:

Männer können….

Lex Specialis…damit kann man letztlich alles rechtfertigen.

Und ich war auch vor dem Bundesverwaltungsgericht und habe es auch vor dem Bundesverfassungsgericht versucht.

Und ich habe sauber und logisch argumentiert, aber das hilft nichts wenn es keinen Rechtstaat gibt.

Wobei das nicht schwer war weil das Gesetz sooo offensichtlich unrecht ist das es einem gerechtigkeitliebenden Menschen weh tut.

Es war von Anfang an grundgesetzwidrig.

Hat auch keinen interessiert.

Heute bzw. morgen ist es Dresden wegen angeblicher Terroristen…jaa und übermorgen steckt Ali Bengali den Reichstag an :)…und daneben liegt, völlig unversehrt, seine 2001 abgelaufene Aufenthaltserlaubis haha

Ali Bengali ist natürlich…verdampft…

Wundern würde es mich nicht.

Grundrechte gibt es nur noch auf dem Papier.


basti
18.1.2015 21:52
Kommentarlink

…hab was vergessen:

Laut dem GG sind Angriffskriege unter Strafe zu stellen. Interessiert auch keinen siehe Irak und Serbien.

Und was die Franzosen angeht:

Hört auf rumzuheulen.

Ihr habt Lybien kaputtgebombt.

Euer Geflenne jetzt ist würdelos und widerlich.


Hadmut
18.1.2015 22:07
Kommentarlink

> Ihr habt Lybien kaputtgebombt.

Libyen


Johann
18.1.2015 21:55
Kommentarlink

solange sie unter sich sind, bleibt das Transportmittel schon heil. So schaffte es ein Terrori.., äh, Demonstrant aus Jena letztes Jahr, heil in Wien anzukommen um hier dann Randale zu veranstalten: http://www.krone.at/Oesterreich/Akademikerball_Linker_Demonstrant_verurteilt-12_Monate_Haft-Story-412841

Finanziert wird möglicherweise die Anreise von der Studentenvertretung? Hier in Österreich ist es Usus, daß etwa Zugtickets zu Randal.., äh, “Demonstrationen” von den Zwangsgebühren der Studenten bezahlt werden: http://www.heute.at/news/oesterreich/art23655,848470 daß ganze Busse gechartert werden, ist auch bekannt: http://alternativ.oehunigraz.at/event/bus-zur-demo-gegen-die-kriminalisierung-von-antifaschismus-nach-wien/

Leider ist der Beitrag zu dieser Zwangsmitgliedschaft zu gering (ca. 35€ im Jahr), um ökonomisch gerechtfertigt dagegen zu protestieren. Aber in Summe ist der Betrag natürlich zur Terrorismusfinanzierung geeignet.


User
18.1.2015 22:16
Kommentarlink

hehe ich glaub das war das erste mal dass es ein wenig farbe in deinem Blog gab @Hartmuth’s 🙂


Stefan S
18.1.2015 22:28
Kommentarlink

@Josh_:
Meine persönlichen Erfahrungen als Grenzgänger am Rand dieser Szene beziehen sich tatsächlich auf norddeutsche Städte, die Du nicht genannt hast. Und liegen 15 Jahre zurück. Allerdings bin ich zumindest in Berlin auch auf öffentlichen Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen von Antifa-Gruppen gewesen. Die Leute, die da anwesend waren, waren studentisches Milieu, vermutlich aus Fachbereichen wie Sozialwissenschaften. Keine Punks. Keine Besoffenen. Desinteressierte besoffene Punks sind auch nicht in der Lage die für die Szene üblichen endlosen Schriftstücke mit Zitaten von Marx, Adorno etc. zu verfassen.

Daß an den Demonstrationen dann auch besoffene Punks teilnehmen ist eine andere Sache. Die werden übrigens von einem Teil der Antifa durchaus kritsch gesehen, so gibt es einen weitverbreiteten Text “Was tun wenn’s brennt” in dem explizit der Alkohol- und Drogenkonsum vor und auf Demos abgelehnt wird.


Hadmut
18.1.2015 22:49
Kommentarlink

> Die Leute, die da anwesend waren, waren studentisches Milieu, vermutlich aus Fachbereichen wie Sozialwissenschaften.

Ich hatte ja neulich schon erwähnt, dass mir mehrfach – allerdings bisher ohne greifbare zitierfähige Belege – zugetragen wurde, dass die Berliner Universitäten, vor allem die Humboldt-Universität, an mehreren Stellen mit der Antifa- und der Autonomen-Szene verflochten ist. Darüber ergibt sich dann indirekt die Verbindung zu Regierungsparteien.


EinInformatiker
18.1.2015 23:10
Kommentarlink

Übrigens “die Öertel” war ja doch beim Jauch. Und ich muß sagen, sie hat mir gut gefallen. Man muß sich das mal vorstellen. Die ganze Republik liegt der Toleranz, Vielfalt, der Weltoffenheit usw. usf. und vor allem der Bereicherung zu Füßen. Und dann kontert sie Jauchs unvermeidliche Frage nach dem 0,4% in Sachsen und den 10$ in Köln ´(*)(oder Neukölln) ganz einfach und unglaublich mutig und vor allem ohne sich vorher oder nachher für ihren Rassismus zu entschuldigen mit dem Hinweis, dass das Zusammenleben eben nicht unproblematisch ist. Da ist es dann gut, dass sie da auch mit einem Hinweis auf Buschkowsky untermauern kann. Obwohl der letztlich wenn es ans Eingemachte geht auch nur schwätzt und die Zustände ja selbst mit zu verantworten hat.´
Natürlich hat Pegida mit der Islamisierung den falschen Schwerpunkt im Namen (mit den Glaubenskriegen ohnehin), aber die begreifen auch das, wenn auch meinetwegen nur sehr einfach. Das ist es bei aller intellektuellen Distanz zu den Unzulänglichkeiten von PeGiDa, wenn ich meine, dass dort eben auch echter Durchblick herrscht. Auf ganz einfachem aber ehrlichen Niveau.

(*) Schade dass sie zu Köln nicht einfach noch gesagt hat, dass dort alles reibungslos funktioniert, weil Köln schon fast islamisch ist.


Max
18.1.2015 23:11
Kommentarlink

Finde ich unglaublich. Dann sollen sie denen Personenschutz geben. Es ist Aufgabe der Polizei die Versammlungsfreiheit zu schützen. Wenn das zukünftig häufiger stattfinden wird, dann gehe ich davon aus das sich der Bürger gefälligst selber schützen muss weil es der Staat nicht hinkriegt.
Heisst: Die Entscheidung, via örtlichen Schützenverein sich im Gebrauch von Schusswaffen schulen zu lassen sollte grundsätzlich überlegt werden.


basti
19.1.2015 0:00
Kommentarlink

“@basti: Die Verschwörungstheorie der BRD GmbH hat nichts mit der eigendlichen “BRD GmbH”(Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH) zu tun”

@Bernd
Hab ich das behauptet? Ich hab nur gesagt das es eine solche komische GmbH gibt. Das ist Desinfo zur Ablenkung. Interessiert mich auch nicht weil belanglos.

Obwohl der Perso unter UV licht schon krass ist…schonmal gesehen?

Ein Adler der ein umgedrehtes Kreuz in den Krallen hält ..

Wieso ist sowas satanisches auf dem Personalausweis?

Das Deutschland von den Amis besetzt und geknechtet und mit Atomwaffen bedroht wird ist fakt.

Personalausweis, GmbH, Chemtrails freie Energie usw sind nur Ablenkung.

Oder bilde ich ich mir die Besatzungtruppen die in Deutschland stationiert sind nur ein?

Was willst du überhaupt?

Und die Sache mit dem Aluhut, damit hast du angefangen.

Das das Ding keine Abschirmung, sondern eher eine Antenne ist, ist mir trotz 4 in Physik auch klar.

Mir geht es nicht um Esotherik sondern um Politik.

Aber dafür weiss jetzt wie ich meine Maschine bauen kann die (fast) “nur” mit Luft läuft.

Es sind die gleichen Kräfte die auf Jupiter den roten Fleck am Laufen halten. Es hat nichts mit Perpeteum Mobile zu tun oder mit freier Energie. Das ist auch Desinfo.

Die Kräfte sind schon da. Es ist der Luftdruck der schon da ist. Es wird keine Energie aus dem nichts erzeugt. Ich gebe ihm durch die Unterdruckzone nur den Raum, seine gewaltige Kraft, die auf uns lastet zu entfalten.

Der Rest besorgt die Corioliskraft (?)

Künstlicher Wirbelsturm 🙂

Ich gebe ihm nur den Raum zum arbeiten. Durch die Unterdruckzone wie es in der Natur auch passiert. Und die Idee ist nicht auf meinem Mist gewachsen.

@ Hadmut

Falls es dich interessiert, ich weiss jetzt wie ich den Unterdruck für meinen Motor erzeugen kann…

Die erste Dampfmaschine 🙂

Gugg dir das Prinzip an, durch Unterdruck statt Überdruck. Heureka. Der Typ hat nur nicht weitergedacht?

Natürlich ist für “meinen” Motor der Kolben überflüssig bzw. im Weg.

Wahrscheinlich muss ich ich nur den Kolben ausbauen und 2 Kessel statt einem anbauen, weil der Unterdruck konstant geschürt werden muss statt taktartig.

Und fertig ist mein Luftmotor. 🙂

Der Luftdruck (der schon da ist, das muss man immer wieder sagen) arbeitet für mich.

In Afrika oder bei uns im Sommer könnte man den Dampf durch Solarspiegel erzeugen um durch die Kondensation den Sog durch Aggregatszustandwechsel zu erzeugen.

Man braucht nicht viel Dampf dafür. Von gasförmig zu flüssig verkleinert sich das Volumen um das 2000 fache. Umgekehrt erweitert sich das Volumen von flüssig zu gasförmig um das 2000 fache

Und es muss nicht expansiv gegen einen schweren Kolben arbeiten wo Druck auch nur mit Gegendruck möglich ist, es muss nur gegen (oder vielmehr mit!! der) die Luft arbeiten als Sogwirkung. Weil der Luftdruck bzw die Luft von oben gleichzeitig in die Maschine fällt ist das physikalisch optimal.

Unten wird dran gezogen durch meine umgekehrte Dampfmaschine, dardurch drückt die Luft von alleine durch den Unterdruck von oben in die gleiche Richtung.

Die Kräfte arbeiten für mich, alle in die gleiche Richtung in einem Zug konstant mit der Natur, nicht gegensätzlich und taktartik und zerissen wie in Überdruckmaschinen wo unnutz Wärme erzeugt wird

Ihr bewegt falsch.

Victor Schauberger


was solls
19.1.2015 0:09
Kommentarlink

Bin mal gespannt, wie das wieder ausgesessen und über EU-Bande irgendwie verwurstet wird. Anders werden dringende Probleme bei uns ja nicht mehr gelöst. Demonstrationen zu organisieren macht ja nun auch nicht mehr so recht Sinn.

Mir fällt auch nicht mehr ein, was man dagegen wohl unternehmen könnte. Wir haben verloren, sind aber immerhin im Besitz eines Tablets.


DarkynanMP
19.1.2015 0:53
Kommentarlink

http://www.polizei.sachsen.de/de/dokumente/PDD/20150118XAllgemeinverfXgung.pdf

Das Ding stinkt – auch schon von der Logik her.

Diese Demonstration wird gefährlich und die merken jetzt, daß ihnen die Argumente ausgehen.
Also wird aufs GG geschissen und ein Mitglied der Exekutive setzt mal eben so Grundrechte für die gesamte Bevölkerung außer kraft.

Dafür sollte er vor einem U-Ausschuss antanzen müssen und der Innenminister von Sachsen bereits morgen aus dem Amt fliegen.

…wenn das hier ein Rechtsstaat wäre


Frauenhaus - Von Frauen. Für Frauen.
19.1.2015 1:10
Kommentarlink

@Danisch (((“Ich hatte es ja schon ausführlich beschrieben, dass die Hochschulen entwissenschaftlicht und dafür durchpolitisiert werden.”)))

Das ist schon richtig. Und in deinen Artikeln unterstreichst du auch immer, dass es um Gender usw. geht. Aber man muss immer wieder herausstellen, dass es nicht nur um Gender geht, sondern um alles, was Frauen gefällt oder nicht gefällt.

Praktisch alles, was du hier und sonst in deinen Artikeln anprangerst, bezieht sich auf die weibliche Gefühlswelt.

“Hochschulen entwissenschaftlicht und dafür durchpolitisiert werden”

Ja, aber nicht bloß ‘irgendwie entwissenschaftlicht’ und nicht bloß ‘irgendwie durchpolitisiert’, sondern immer nach Frauchens Wünschen. Pro-Gender, anti-Mann, pro-Frau, pro-Lesben.

“Die bestehenden Parteien bilden einen demokratisch nicht mehr legitimierten Einheitsbrei.”

Dito. Die sind sich nämlich alle einig, was Frauenwünsche angeht: Pro-Frauenquote, gegen rechts, gegen Männer, pro-schwul. Und der Haushalt wird nicht saniert, weil das vor allem Frauen treffen würde.

“Die Presse überbietet sich in Desinformation, Propaganda, Mainstreaming, Ideologosierung, Moralisierung”

Dito. Auch hier nur eine Richtung: Pro-Feminismus, gegen die bösen Rechten (die meistens Männer sind).

“In den Parteien und in der Regierung werden politische Posten nicht mehr nach Wahlen, sondern nach Quoten vergeben, die Demokratie außer Funktion gesetzt.”

Dito. Nach Quoten, die FRAUEN nutzen und weißen heterosexuellen Männer schaden.

“Die Bildung neuer Parteien, die von diesem Schema abweichen, wird sabotiert und torpediert.”

Dito. Die AfD ist gegen Gender Mainstreaming und gegen Frauenquoten.

“Das Bundesverfassungsgericht erfüllt seine Funktion nicht mehr. Korruption und die willkürliche Auslegung des Art. 3 GG führen zur Entwertung aller anderen Grundrechte. Grundrechte sind nicht mehr einklagbar.”

Dito. Baer ist eine Frau und wurde feministisch installiert.

“Die Meinungsfreiheit wird massiv beeinträchtigt, jede Abweichung von der politisch vorgegebenen Linie und Einheitsmeinung beschimpft und durch gesellschaftliche Ausgrenzung, Ächtung, bis hin zur Gewalt bestraft.”

Dito. Es wird nur typisch männliche Meinung bestraft. Frauen können nach wie vor ungestört über Gender und Nagellack bloggen und die Tausendste Studie zur weiblichen Überlegenheit publizieren. Es geht nur um typisch männliche Ansichten.

“Und nun wird auch das Demonstrationsrecht beeinträchtigt”

Dito. Es werden nur Demos beeinträchtigt, wo vor allem Männer gegen etwas demonstrieren, an denen sich vor allem Männer stören.

Alles, was du anprangerst, sind einfach bloß Konsequenzen des Frauenwahlrechts. Wie wir im Frauenhausblog erklären, können sich Frauen nur sehr eingeschränkt wehren, also können sie sich nur mit Gewalt und Unterdrückung wehren.

http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/1827/verweibung-und-der-verlust-der-meinungsfreiheit/

Zensur = Weibliche Lösungsstrategie


Leser X
19.1.2015 1:50
Kommentarlink

Das diese Namensverfälschung pure Absicht war (oder meinst du ernsthaft das ich nicht Ctrl-C / Ctrl-V auf der Genkarte hab und deinen nichts zur Sache beitragenden Namen in Ascii Hex Octal oder dieser wahrlich bewundernswerten Arbeit des sehr unterschätzen Bill Gates und seiner Company in Sachen internationaler Fonts korrekt darstellen könnte) darauf kommst du nicht, oder?

Auch nicht darauf das dies nichts als ein Schlupfloch sein könnte damit du dich nicht über Inhalte echauffieren musst?

Selbst wenn es denn so sei, auch ich bin in keinster Weise in der Lage irgendwas in meinem kleinen Kopf so abzubilden das man daraus predictions erstellen könnte. Zu klein, wie bei allen von uns, die Welt ist so viel (unendlich?) größer.

Was ich aber sehe ist Fehlsteuerung. Ich bin Entwickler/Erfinder immer mit der Zukunft schwanger, immer was ((glaub mir) nichts erstrebenswertes ist). Aber was ich sehe führt in die Katastrophe des nächsten Krieges in dem die “Sachzwänge” die Handlungen diktieren.

Das ist WW1 Herzog sowieso (ein billiges Symbol). Wir leben in interessanten Zeiten und ich bin trotzdem der Meinung das du keine Ahnung hast aber haben könntest.


Hadmut
19.1.2015 8:10
Kommentarlink

@ Leser X: Doch, der Gedanke ist mir gekommen. Aber das wäre ja noch viel blöder, und ich unterstelle meinen Lesern immer nur das Beste.


Leser X
19.1.2015 2:06
Kommentarlink

was noch fehlt: wenn Sie nicht mal ein der Lage sind meiner Wenigkeit zu widerstehen, warum wagen Sie sich dann an eine wie auch immer geartete Öffentlichkeit?


no
19.1.2015 2:06
Kommentarlink

Hier ist z.B. ein kleiner Hinweis auf die Finanzierungsstruktur der AntiFa:

[LINK GELÖSCHT 29.3.2019]

Kleiner Hinweisd gleich vorweg: Der Blogger ist für die AntiFa ein ausgewiesener und sogar verurteilter Rechter. Stimmt zwar nicht, aber ist egal.

Worauf es mir ankommt, ist nur die in dem Artikel schön zusammengetragene Information über das Verhalten von z.B. der Gewerkschaften.


Gast$FF
19.1.2015 8:04
Kommentarlink

> […] die willkürliche Auslegung des Art. 3 GG führen zur Entwertung aller anderen Grundrechte.

Selbst der Papst, der Ideologie des Gender-Mainstreaming ansonsten eher unverdächtig, ist nicht gegen das Trojanische Pferd “Diversity” gefeit:

“Wir sind oft zu “macho” und lassen den Frauen keinen Raum. Aber sie sehen die Dinge mit anderem Blick und können Fragen stellen, die wir Männer noch nicht einmal verstehen. Also: Wenn der nächste Papst kommt: bitte mehr Frauen und Mädchen!”
http://www.tagesschau.de/ausland/franziskus-philippinen-109.html

–> Diversity als Universalbegründung für die Forderung nach Quote. So fängt’s an.

Nachtigall, ick hör dir trapsen.


Gedöns
19.1.2015 8:06
Kommentarlink

Die Androhung von Anschlägen auf Demonstrationen ist ein Angriff auf die Versammlungsfreiheit. Oder anders gesagt: die politische Korrektheit, Mainstream-Medien, links-Grün usw. reden nur – islamische Terroristen tun was!
http://www.bdzv.de/aktuell/pressemitteilungen/artikel/detail/solidaritaet_mit_charlie_hebdopressefreiheit_verteidigen/#.VLAbfWl66zs.twitter


Fredi
19.1.2015 8:47
Kommentarlink

@basti: Du hast eine 4 in Physik gehabt und meinst jetzt, Du könntest alles auf den Kopf stellen, wie? Na dann, viel Erfolg. Ich bin gespannt, was bei deinem “Unterdruckmotor” rauskommt.

@Hadmut: Du solltest ruhig öfters solche Links wie in Nachtrag 3 posten, sowas zieht die unterhaltsamsten Gestalten an 😀


Hadmut
19.1.2015 20:27
Kommentarlink

> @Hadmut: Du solltest ruhig öfters solche Links wie in Nachtrag 3 posten, sowas zieht die unterhaltsamsten Gestalten an

Na, dann hat’s ja doch was gebracht.


Emil
19.1.2015 9:24
Kommentarlink

@Thomas – Brzezinski
> “We must avoid a situation in which it becomes polarized, between us on the one side
> and the Muslims on the other.”
> Es scheint so, als sehe die US-Regierung ihre Felle im Nahen Osten davon schwimmen
> und wolle den Mohammedanern jetzt verschiedene, europäische Staaten (Frankreich wegen
> Charlie Hebdo, Deutschland wegen PEGIDA) als Ersatzfeindbilder für sich selbst
> schmackhaft machen.

Vorsicht: es gibt bei den konservativen Amerikanern zwei große Fraktionen mit unterschiedlichen geopolitischen Interessen.

Die einen, “Neoliberale” genannt und oft mit jüdischem Hintergrund, bertreiben mehr oder weniger offen die Politik Israels (Schwächung der Moslems/Araber im Nahen und mittleren Osten). Die stecken beispielsweise hinter dem Irak-Krieg und fordern auch regelmäßig die Bombadierung der iranischen Atomanlagen.

Die andere Gruppe besteht aus ehemaligen Anti-Kommunisten; zu denen gehört u.a. der erwähnte Zbigniew Brzezi?ski (The Grand Chessboard). Für die ist Russland immer noch der größte Feind. Sie sind die Scharfmacher hinter der aktuellen Ukraine-Krise. Für diese Gruppe sind die Moslems natürliche Verbündete, die wesentlich zum Untergang der Sowjetunion beigetragen haben und Russland an seiner Süd-Ost-Flanke immer noch regelmäßig Ärger bereiten. Es ist deshalb ganz klar, dass Brzezinski die Moslems nicht zu Gegnern der USA machen will.


Manfred P.
19.1.2015 9:38
Kommentarlink

@basti

Erzähl mal, wer ist denn Gesellschafter der BRD GmbH? Wo ist denn der Gerichtsstand? Und wer macht eigentlich das GmbHG?

http://www.gesetze-im-internet.de/gmbhg/index.html

Und könnte die ACME GmbH auch einen ACME-Tag und ACME-Wehr haben und Krieg führen gegen die BRD GmbH?

Ich muss zugeben, ich bin echt verwirrt durch die ganze Lügenpresse.


EinInformatiker
19.1.2015 10:01
Kommentarlink

@ Frauenhaus

Die meisten angeführten Punkte richten sich nicht beweisbar wegen des Frauenwahlrechts gegen Männer, sondern einfach deshalb, weil Frauen in all diesen Punkten nicht aktiv (oder zahlenmäßig erheblich weniger aktiv als Männer) sind. Aber sie richten sich eben auch gegen die aktiven Frauen. D. h. es ist nicht beweisen, dass Frauen all diesen Einschränkungen (einigen sicherlich schon) zustimmen und deshalb bewußt Parteien wählen, die die Grundrechte abschaffen (es gab ja bis zur AfD ohnehin nur solche Parteien zu wählen). Allerdings könnte sich das als Seiteneffekt des geringeren Interesses von Frauen an diesen Grundrechten ergeben. Insofern hat das Frauenwahlrecht insgesamt wohl in der Tat negative Konsequenzen. Die Grünen jedenfalls wären nicht so weit gekommen. Also ihr habt da letztlich schon was richtiges erkennt. Nicht umsonst hatten Frauen ja auch früher kein Wahlrecht. Als Gesellschaften noch unideologisch die natürlichen Unterschiede zwischen den Geschlechtern auch im Verbot des Wahlrechts für Frauen paraphrasiert haben. Das habe ich noch nie bezweifelt. Das mit der natürlichen Paraphrasierung der Unterschiede habe ich dann in einem eher der Frauengleichwertigkeit verpflichteten Artikel gelesen.


Gedöns
19.1.2015 10:20
Kommentarlink

ein Video, lest selbst:
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/nicht_nur_namenlose_islamisten_die_santifa_droht_pegida_mit_mord
//
Manche lupenrein Anständige sprechen also offen vom beabsichtigten „Volkstod“, wobei der Name „MorgenthauFraktion“ wohl an den Morgenthau-Plan erinnern soll, nach dessen Vorstellungen Deutschland nach dem II.WK in einen Agrarstaat umgewandelt werden sollte. Das deckt sich dann auch mit den Islamisten (Bin Laden: „Werdet Bauern!“) und Pol Pot sowieso.
Ich fasse mal kurz zusammen: Es geht um eine ungehinderte Globalisierung. Über Mittel und Wege sind sich dabei „think tanks“ und links-Grün völlig einig: jegliche kulturelle Eigenart soll durch „Vermischung der Völker“ aufgelöst werden, wobei eine Chaotisierung Europas durch schlagartige Herabsenkung des Durchschnittsalters (Vergleiche Schäubles aktuelles Gerede von „Überalterung“) durchaus willkommen ist (ab 1h 30min):
https://www.youtube.com/watch?v=uHE3uVDpPSA
Links-Grün und die „reaktionärsten Teile des Finanzkapitals“ (Vergleiche dazu die marxistisch-leninistische Faschismusdefinition) arbeiten also Hand in Hand. In die gleiche Kerbe schlägt der Feminismus, dem eine Geburtenrate der indigenen Europäer auf Reproduktionsniveau ein Dorn im Auge ist (z.B. Diffamierung der Mutterrolle, ja des Begriffs der „Mutter“ überhaupt) und welcher auch die hoffnungsvolle Piratenpartei durch Infiltrierung zum erwünschten Absturz gebracht hat.
Ich möchte in diesem Zusammenhang aber im Unterschied zu anderen ausdrücklich nicht von einer „Schande für Deutschlands“ sprechen, denn das würde zu sehr nach den Präsidenten des Volksgerichtshofes Roland Freisler klingen.
Tschüß Demokratie!


weisses rauschen
19.1.2015 10:31
Kommentarlink

@ Bernd: Wie cool drauf sind SIE denn? Diese Argumentation, diese Rhetorik…einfach mit dem “ollen Aluhut” alles und jeden ins Lächerliche ziehen und schon ist alles wieder in Butter.
Habense aber gut von den Meistern des Faches gelernt: “Oy Gewalt, oy wey….Haltet den Antisemiten!”

Ich bin kein Deutscher, lebe nicht in der BRD, aber sogar wir Schweizer wissen, was es mit dem “Staat” BRD auf sich hat – nämlich nicht viel, ausser das er schlicht ein Besatzungskonstrukt ist und völkerrechtlich nicht viel her gibt.

“Das deutsche Grundgesetz – Eine Wertung aus Schweizer Sicht” Geschrieben von Urs Bernetti.

http://de.scribd.com/doc/160172473/Schwarzbuch-BRD-Band-1-Das-Verschwiegene-Buch-Das-Deutsche-Grundgesetz-Eine-Wertung-Aus-Schweizer-Sicht-Urs-Bernetti#scribd


Hadmut
19.1.2015 20:50
Kommentarlink

@weisses Rauschen:

Was’n das für’n Scheiß?

Kommerzielles Buch, für das man bezahlen soll, in dem aber vorne drin steht, dass sie den Rechteinhaber nicht ausfindig machen konnten und naträgliche Honorierung zusichern.

Die verkaufen etwas, was ihnen nicht gehört? Und mit der Vorgehensweise wollen sie über die Deutschen herziehen?

Mir reichen die Erfahrungen mit der ETH Zürich und dem Schweizer Prüfungsrecht. Die brauchen gar nicht erst so zu tun, als wären sie da irgendwie besser. Die Schweizer bilden sich vor allem viel ein.


ST_T
19.1.2015 10:31
Kommentarlink

@EinInformatiker

Das ist so nicht richtig. In Köln läuft schlicht und einfach nichts!

Mal ein Beitrag dazu, wie es in Köln “läuft” ist immer noch der Fall der Ditib-Zentralmoschee in Köln-Ehrenfeld (ich habe früher ein Viertel weiter auswärts gewohnt.)

http://de.wikipedia.org/wiki/DITIB-Zentralmoschee_K%C3%B6ln

Ich kann aus Erfahrung sagen: Das Kölner Volk ist so “durchtoleriert”, dass man solche Probleme gar nicht mehr ausspricht.
Die sind nicht viel besser als die Berliner.

Peinlich ist es hingegen, dass die vielen “Kulturbereicherer” südländischer Herkunft in keine Disco mehr gelassen werden, und man sich über den Rassismus aufregt anstatt über die Ursachen.

So etwa, dass erst letztens Rocker der “Turkey Nomads” festgenommen wurden nach einer Messerstecherei:

http://www.ksta.de/innenstadt/-zuelpicher-platz-in-koeln-polizei-beendet,15187556,29590710.html

Solche und ähnliche Vorfälle kann man dort nahezu jede Woche nachlesen. Den Türstehern dürfte es wohl nicht allzu schwer sein, etwaige von Soziologen und anderen Minderleistern erworbene “Erkenntnisse” mit Empirie zu widerlegen.


Bernd
19.1.2015 10:38
Kommentarlink

@basti: Ich war mir nicht sicher, ob du meinen Kommentar hier richtig verstanden hattest, mit Ironie und so ist das halt manchmal etwas schwierig im Internet. Daher habe ich versucht das klarzustellen, aber naja…

Über den möglichen weiteren Verlauf dieser “Unterhaltung” hat schon jemand eine schöne Dokumentation gedreht 😉 : http://www.southpark.de/alle-episoden/s16e08-sarcastaball


Dirk S.
19.1.2015 12:13
Kommentarlink

@ basti

> Laut dem GG sind Angriffskriege unter Strafe zu stellen. Interessiert auch keinen siehe Irak und Serbien

Wenn ich mich recht entsinne, verbietet das GG das Vorbereiten eines Angriffskrieges, nicht das Führen desselbigen. Vom ursprünglichen Sinn her hast du sicher recht, nur geschrieben steht eben etwas anderes. Und wenn man mit Waffen, die GG-konform für die Langesverteidigung angeschafft wurden, einen Angriffskrieg führt, dann ist das GG-mäßig ok, weil man zwar einen Angriffskrieg führt, den aber nicht vorbereitet hat, sondern einen Verteidigungskrieg. Ist etwas haarspalterisch, geht aber ohne Probleme durch.

GG-konforme Grüße,

Euer Dirk


Christine
19.1.2015 13:10
Kommentarlink

Ich habe zwei interessante Artikel zum Thema Islam auf Novo Argumente gefunden. Dort schreibt Frank Furedi, das die Probleme hausgemacht sind. Er nennt Zahlen und Fakten einer Studie, die allerdings von Politikern und Medien ignoriert wurden, was er für einen großen Fehler hält.

Der zweite Artikel von Robert Benkens dreht sich um die Tatsache, dass die offene Gesellschaft an einem Wendepunkt steht und wir die Muslime nicht als ebenbürtige Menschen angesehen haben mit allem, was dazu gehört. Sie wurden überwiegend als Opfer, aber nicht als Menschen behandelt, die sich eben auch an unsere Gesetze zu halten haben. Ich habe in meinen Blog die m.E. relevanten Stellen in einem Kommentar zusammen gefasst. Wer die Originale lesen will, findet die entsprechenden Links dazu.

http://femokratie.com/frauengewalt-und-terrorismus/01-2015/comment-page-1/#comment-43583


Klaus
19.1.2015 13:18
Kommentarlink

Hadmut: “Ich habe nicht die Zeit, alles zu prüfen, und auch kein gar so breit gestreutes Wissen.”
.
Eben. Finger weg von sowas. Zumal in dem ominösen Text einige “keywords” waren, die sofort hellhörig machen sollten.
Sonst wird’s hier sowas wie P.I.


Trollversteher
19.1.2015 13:48
Kommentarlink

Dass die ANTIFA es nicht hin bekommt ein paar Busse zu organisieren (so fern das deine ernsthafte Meinung war und nicht Ironie), ist doch herbeifantasiert. Hast du mal gesehen wie sich die Typen organisieren? Man kann “Karten” für solche Gegendemos in jedem linken Cafe, CD-Laden, Headshop etc. etc. in Deutschland kaufen. Krawalltourismus können die sehr gut.

Das erinnert mich etwas an das Argument 9/11 könne nur ein Inside Job gewesen sein weil ein paar Sandneger in Höhlen sowas nicht planen könnten.


Dirk S.
19.1.2015 13:57
Kommentarlink

@ Frauenhaus – Von Frauen. Für Frauen

> Alles, was du anprangerst, sind einfach bloß Konsequenzen des Frauenwahlrechts.

Nein, es sind Kosequenzen aus dem allgemeinen Unwillen, Verantwortung für sich und die seinen zu übernehmen und zu tragen. Der Staat solls richten, seine Bürger von aller (persönlichen) Verantwortung freistellen und für die persönliche (auch wirtschaftliche) Sicherheit des Einzelnen sorgen. Dafür muss man eben Rechte und Freiheiten opfern. Aber wie heißt es so treffend:

Wer die Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zurecht ein Sklave.

> Zensur = Weibliche Lösungsstrategie

Zensur = leichte Problembeseitigungsstrategie. Das Problem bleibt ja erhalten, es wird nicht gelöst, es darf (oder besser soll) nur nicht mehr wahrgenommen werden. Und das ist eindeutig einfacher. Und auch noch vollkommen geschlechtsunabhängig, es ist eine Sache des Charakters (also, ob jemand Probleme löst oder nur unsichtbar machen will).

Lösungsfreie Grüße,

Euer Dirk


WikiMANNia
19.1.2015 15:09
Kommentarlink

Mit Terrorgefahr lässt sich ja alles prima begründen.

Die Polizei verbietet Demonstration in Dresden.

Wer solche Freiheits”verteidiger” hat, braucht keine Feinde, sprich Islamisten, mehr.


Werner
19.1.2015 16:27
Kommentarlink

Haben islamistische Terroristen bis Gestern ihre Anschläge jemals vorher so konkret angekündigt? Ich weiß es nicht, kann mich aber an eine derartige Ankündigung nicht erinnern. Ich kann mich allerdings auch irren.


die grafenburger
19.1.2015 18:16
Kommentarlink

Gedöns
19.1.2015 18:24
Kommentarlink

Ah, die Journalisten nennen es „Text-Headline-Schere“ (so beginnt „Lügenpresse“):
http://journalistenwatch.com/cms/2015/01/19/hat-der-spiegel-sie-noch-alle/
Das ist ja bei SPON nichts Neues: Hans-Werner fühlte sich gerade in der Headline missverstanden, ich selbst war gespannt auf Hitler-Zitate
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-anfuehrer-hitler-zitate-und-rassistische-parolen-a-1012208.html
und jetzt kommt das Größte: „Das Deutsche Volk mag den Islam“:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/islam-82-prozent-der-deutschen-haben-kein-unbehagen-a-1012904.html
Ich vermute jetzt mal, daß 95% der Bevölkerung in Deutschland das Schwul- und Lesbischsein gut finden und mögen (davon wiederum 100% Schwule, Lesben, sonstige indigene Deutsche …)…!


Gedöns
19.1.2015 18:52
Kommentarlink

Hans-Werner fühlte//
Hans-Werner Sinn


Karl Martell
19.1.2015 19:44
Kommentarlink

Mal etwas ernsthaftes zum Verständnis der BRD-Problematik, geht ja alle etwas an, und sollte daher nicht als Verschwörungstheorie mit Alu-Hütchen ins Lächerliche gezogen werden. Dafür ist die Sache wirklich zu ernst, und erklärt auch viele Probleme, auf die Hadmut hier aufmerksam macht.

Prof. Dr. Carlo Schmid (1896-1979) war ein deutscher Politiker und Staatsrechtler.

Carlo Schmid gehört zu den Vätern des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland.

Schmid trat im Parlamentarischen Rat unter anderem am 8. September 1948 durch eine Grundsatzrede hervor und trat für das auf seine Initiative ins Grundgesetz übernommene konstruktive Misstrauensvotum ein.

Carlo Schmid betonte in seiner Grundsatzrede vor dem Parlamentarischen Rat:

«Man muss wissen, was man will, wenn man von Staat spricht, ob den bloßen Herrschaftsapparat, der auch einem fremden Gebieter zur Verfügung stehen kann, oder eine lebendige Volkswirklichkeit, eine aus eigenem Willen in sich selber gefügte Demokratie. Ich glaube, dass man in einem demokratischen Zeitalter von einem Staat im legitimen Sinne des Wortes nur sprechen sollte, wo es sich um das Produkt eines frei erfolgten konstitutiven Gesamtaktes eines souveränen Volkes handelt. Wo das nicht der Fall ist, wo ein Volk sich unter Fremdherrschaft und unter deren Anerkennung zu organisieren hat, konstituiert es sich nicht – es sei denn gegen die Fremdherrschaft selbst -, sondern es organisiert sich lediglich, vielleicht sehr staatsähnlich, aber nicht als Staat im demokratischen Sinn. […] Diese Organisation als staatsähnliches Wesen kann freilich sehr weit gehen. Was aber das Gebilde von echter demokratisch legitimierter Staatlichkeit unterscheidet, ist, dass es im Grunde nichts anderes ist als die Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft; denn die trotz mangelnder Freiheit erfolgende Selbstorganisation setzt die Anerkennung der fremden Gewalt als übergeordneter und legitimierter Gewalt voraus.»

Die Bundesrepublik Deutschland ist also nicht nur kein souveräner Staat, sie ist überhaupt kein Staat, sondern eine Verwaltungseinheit.

http://de.wikimannia.org/Carlo_Schmid

http://de.wikipedia.org/wiki/Carlo_Schmid


EinInformatiker
19.1.2015 20:58
Kommentarlink

@ST_T

> Das ist so nicht richtig. In Köln läuft schlicht und einfach nichts!

Ja das war mir gestern schon aufgefallen. Ich hatte mich irgendwie “invers” ausgedrückt. Ich war zuletzt 1988 in Köln, außer bei Durchreisen. Da wußte ich noch von nichts. Hab mich immer nur gewundert, dass die Kölner die früher ja im deutschen Fußball mit tonangebend waren das nicht mehr hinbekamen. Inzwischen habe ich gehört, dass Köln (bei Jauch gings meine ich wohl auch um Neukölln, was ich auch temporär falsch mitbekam) halt ziemlich weit islamisiert ist. OB muß ziemlich radikal klüngelhaft damit verbandelt sein. Also NRW ist ja schon ziemlich weit gediehen und Köln/Bonn eben mit am weitesten. Wobei Köln vom Klüngel her wohl schlimmer ist als Duisburg. Obwohl Duisburg anzahlmäßig stärker bedacht ist. Kurz und knapp, sagen wollte ich eigentlich: Wo der Klüngel so stark mit dem Islam verbandelt ist wie in Köln, ist der Widerstand eben entsprechend schwer auf die Beine zu bringen. Und deshalb (nicht weil das Zusammenleben westlichen Lebens mit dem Islam jemals klappen würde) sind in NRW so schwer Proteste zu organisieren.


KölscherPreusse
19.1.2015 21:33
Kommentarlink

Warten wir mal ab, ob dann morgen wieder die Vorratsdatenspeicherung gefordert wird.
Weil, wenn man die gehabt hätte, wäre es ganz bestimmt kein Problem gewesen, die Drohung zuzuordnen, und dann hätte man ja auch die Demo nicht verbieten müssen.


WikiMANNia
19.1.2015 22:10
Kommentarlink

Das Verbot für Versammlungen unter freien Himmel gelte in Sachsens Landeshauptstadt am 19. Januar von 0 Uhr bis 24 Uhr.

Ich bin mal gespannt, wie viele Dresdner sich nicht dran gehalten haben…

Die Bundesrepublik Deutschland ist also nicht nur kein souveräner Staat, sie ist überhaupt kein Staat, sondern eine Verwaltungseinheit.

JEDER Staat ist eine Verwaltungseinheit, die Frage ist nur, welchen Herren diese zuförderst dient und was das Volk davon hat.
Es ist menschliche Wesensart, dass eine Gruppe die andere zu übervorteilen sucht.
Artfremd ist es aber, wenn die übervorteilte Gruppe es widerstandslos mit sich machen lässt und sich nicht wehrt. Macht war immer umkämpft und wird immer umkämpft bleiben. Es gibt keine Gesellschaftsform, auch keine demokratische, wo sich Macht wie von Geisterhand gleichmäßig und gerecht verteilt. Um die Verteilung wird immer und immer wieder gekämpft werden.
Daran ändert sich auch nichts wesentlich, egal ob das grundlegende Gesetz nun ein vom Besatzer verfügtes Grundgesetz oder eine vom Volk beschlossene Verfassung ist. Dass Libyen, Afghanistan und Irak Verfassungen haben, hat ihnen unterm Strich nicht sehr viel genützt. Da haben wir es mit dem Grundgesetz doch vergleichsweise besser getroffen. Man muss die Dinge immer mehrdimensional sehen.

Wir haben die Wiedervereinigung geschafft und leidlich gemeistert, unsere Position in der EU ist durchaus komfortabel, wir haben in der Welt ungleich mehr Freunde als die Amerikaner und wirtschaftlich stehen wir auch nicht so schlecht da.
Man kann natürlich immer jammern auf hohem Niveau…


rleo
19.1.2015 22:58
Kommentarlink

Nach ‘Mischpoke’ und ‘Nadelstreifen’ nun das hier:
“Eine wachsende Zahl der Älteren ist heute mehr oder weniger frei von materiellen Sorgen…”
mein ein sehr bekannter Politiker, der es eigentlich genauer wissen müsste:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wolfgang-schaeuble-bezeichnet-pegida-als-phaenomen-der-altersgesellschaft-a-1013339.html

nix kommentar


Frauenhaus - Von Frauen. Für Frauen.
20.1.2015 1:21
Kommentarlink

@Dirk S. (((“Nein, es sind Kosequenzen aus dem allgemeinen Unwillen, Verantwortung für sich und die seinen zu übernehmen und zu tragen. Der Staat solls richten, seine Bürger von aller (persönlichen) Verantwortung freistellen und für die persönliche (auch wirtschaftliche) Sicherheit des Einzelnen sorgen.”)))

Nein, es läuft eben nicht in irgendeine allgemeine Richtung, sondern immer nur in die Richtung, die Frauen wollen. Es ist nicht so, dass die Wähler a bisserl verschlafen sind, und deshalb irgendein Idiot ins Verfassungsgericht kommt. Sondern es kommt eine ganz bestimmte Person mit ganz bestimmten Ansichten (pro-Gender, anti-Mann, pro-Frau) ins Verfassungsgericht.

@EinInformatiker (((“Allerdings könnte sich das als Seiteneffekt des geringeren Interesses von Frauen an diesen Grundrechten ergeben.”)))

Auch hier wieder, theoretisch richtig, aber wenn man genauer schaut, werden die Grundrechte nur dort abgesägt, wo es vor allem Männern schadet. Es wird nicht ein Demonstrationsverbot gegen links ausgesprochen, sondern gegen rechts. Es wird nicht irgendein Recht ausgehöhlt, so dass weibliche Vergewaltigungsankläger Schaden tragen, sondern nur männliche Vergewaltigungsangeklagte.

Es läuft immer nur in eine Richtung: Pro-Frau, Anti-Mann. So wie es Frauen wollen. Es ist kein allgemeiner Trend zur Entrechtung. Es ist ein spezieller Trend zur Männerentrechtung. Frauen bekommen immer mehr Rechte.

Alle Probleme, die Hadmut anprangert, sind bloß Konsequenzen des Frauenwahlrechts.


JochenH
20.1.2015 9:46
Kommentarlink

Derzeit kehrt sich täglich alles um. Während Frau Fahimi noch giftet wie eh und je, ist Fr. Örtel schon salonfähig bei Jauch und siehe da, die “Nazi-Braut” ist eine normale Frau mit recht normalen Ansichten. Dazu kommt, dass bei all den Politik-Deppen derzeit aus meiner Sicht die Frauke Petry von der AFD die beste Figur macht. Intelligent, kompetent und pointiert in ihren Aussagen, also solche Frauen halte ich für wählbar.

Nach dem Demoverbot für Dresden kommt schon die Rolle rückwärts, nun will man die Demorechte wieder schützen.

Spaß am Rande: ich bin bei Twitter bei ein paar Linken geblockt worden für meine Logik. Die haben sich lustig gemacht, dass es in Dresden keine Muslims gibt, aber die Leute sich “vor Angst bepissen” würden. Aus deren Sicht darf man in Dresden nicht rausgehen. Nun habe ich denen einfach geantwortet, dass sie ihre Gegendemos mit dem gleichen Argument einmotten könnten, wenn sie außerhalb von Dresden stattfinden, denn im Rest der Republik sind das nur schüchterne Häuflein, die ganz blass und elend wirken angesichts der Aggressivität der Gegenseite.


Hadmut
20.1.2015 19:50
Kommentarlink

> Während Frau Fahimi noch giftet wie eh und je,

Mit der Schreckschraube hat sich die SPD wahrlich keinen Gefallen getan.


Manfred P.
20.1.2015 11:46
Kommentarlink

Artikel 8

(1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.

(2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.

Wo wurde jetzt genau das Grundgesetz verletzt?

§ 15 Versammlungsgesetz

(1) Die zuständige Behörde kann die Versammlung oder den Aufzug verbieten oder von bestimmten Auflagen abhängig machen, wenn nach den zur Zeit des Erlasses der Verfügung erkennbaren Umständen die öffentliche Sicherheit oder Ordnung bei Durchführung der Versammlung oder des Aufzuges unmittelbar gefährdet ist.

Ich bin natürlich kein Top-Jurist von internationalem Weltrang, aber nach meiner laienhaften Interpretation scheint es mir, dass eine Morddrohung eine Bedrohung der öffentlichen Sicherheit darstellt.

Schließlich können bei Schießereien oder Sprengstoffanschlägen Unbeteiligte verletzt oder getötet werden. Insofern kann man, bei besonders böswilliger Auslegung des Gesetzes, bei einem Sprengstoffanschlag von einer Bedrohung der öffentlichen Sicherheit ausgehen.

Ich sehe hier nicht, wo geltendes Recht verletzt wurde. Vielleicht klärt mich ja einer auf.


Hadmut
20.1.2015 20:34
Kommentarlink

@Manfred P.:

> Ich sehe hier nicht, wo geltendes Recht verletzt wurde. Vielleicht klärt mich ja einer auf.

In der Jura-Ausbildung lernt man, den Sinn zu ergründen und nicht am Wortsinn zu kleben.

Dazu gehört auch zu ergründen, wer dahintersteckt. Und das waren hier eben auch die Bedrohung von Antifa-Seite. Wie aber hier schon viele Kommentatoren beschrieben haben, wird Antifa staatlich-politisch gefördert, etwa auch durch die Gewerkschaften.

Oder anders gesagt: Der Staat kann nicht selbst die Bedrohung fördern, anstacheln, finanzieren, hintenrum organisieren, um dann die Demonstration wegen Bedrohung abzusagen. Und damit meine ich nicht nur Merkels Neujahrsansprache, sondern auch die vielen dreckigen Finanzierungskanäle.


Frank
20.1.2015 13:54
Kommentarlink

@Frauenhaus

Wer steuert daß -eine Gruppe cleverer Frauen mit Macht?
Nein, die Stippenzieher die funktionierende Systeme (Familie, Nationalstaaten) zerstören und Chaos produzieren wollen -aus dem dann daß Neue entsteht, NWO.
Dazu muss man die Mehrleister (Männer) überall benachteiligen,demotivieren und rausdrängen, bis zum Collaps!
Deshalb auch Massen von Problemmigranten, können gar nicht genug sein.

@Eininformatiker

Dazu kommt bewusst zerstörter Gemeinschaftsinn (Gemeinschaft -Volksgemeinschaft = Nazi, DoppelPfui!) im Westen, jeder soll des Anderen Konkurrent sein.
Und natürlich der mit der Muttermilch aufgesogene Antipatriotismus -weil Deutschland = Nazi, DoppelPfui!
Im Osten wurde man zur Heimatliebe und dem Stolz aufs Heimatland erzogen (und seis nur bei Olympia).
Wir ham uns nicht die Mühlsteine
der ewigen Schuld umgehängt -wir waren daß Deutschland in der Antifaschistischen Tradition und fertig war der Lack.
Wenn die BRD bis zum jüngsten Tag in Sack und Asche kriechen will(um restlos ausgeplündert zu werden) -bitteschön.
Nur jetzt sind wir selber BRD.
Und seit 1990 wird das Schaufenster ausgeräumt… is nichmehr nötig, der Sozialismus ist weg.

@Dirk

Egal wann die Waffen für welchen Zweck angeschafft wurden -einen Angriffskrieg MUSS man immer planen und vorbereiten , geht gar nicht anders.
Man kann nicht ausm Nichts ohne Plan einfach zuschlagen -wie soll das Aussehen?


Dirk S
20.1.2015 14:54
Kommentarlink

@ Frauenhaus – Von Frauen. Für Frauen

> Nein, es läuft eben nicht in irgendeine allgemeine Richtung, sondern immer nur in die Richtung, die Frauen wollen.

Sehe ich nicht so, es läuft allgemein in die Richtung, in der unsere Politik die meisten Wählerstimmen zum Abgreifen vermutet. Das sind zur Zeit die Frauen, kann sich aber mit einem Erstarken einer anderen Wählergruppe (z.B.: Muslime) ganz schnell ändern.

> Es ist nicht so, dass die Wähler a bisserl verschlafen sind, und deshalb irgendein Idiot ins Verfassungsgericht kommt.

Hat nix mit dem Wahlrecht zu tun, sondern mit dem üblichen Gemauschel und (siehe oben) Wählergruppen anschleimen. Werden die Muslime eine relevante Wählergruppe, hast du ganz fix einen Sharia-Gelehrten im BVerfG sitzen.

> Sondern es kommt eine ganz bestimmte Person mit ganz bestimmten Ansichten (pro-Gender, anti-Mann, pro-Frau) ins Verfassungsgericht.

Wie zuvor. Und die Frauenquote (in den Vorständen) dient einzig und allein dazu, abgehalfterte Politikerinnen in gutdotierte Stellen zu bringen, sonst nix. Von solchen Gesetzen profitiert außerhalb dieser Gruppe sonst keine Frau. Und die kritisierbaren Stellen von Frauenbeauftragten sind auch nichts anderes als Pöstchenschiebereien für Parteigenossinnen, eben die deutsche Form der politischen Korruption. Das kann und muss man kritisieren, aber mit so einem Blödsinn, wie die Ursache im Frauenwahlrecht zu sehen, ist nichs zu schaffen. Vielmehr ist das Problem, dass wir zuwenig wählen können. Warum sollen die Bürger das oberste Gericht nicht wählen?

> Es wird nicht irgendein Recht ausgehöhlt, so dass weibliche Vergewaltigungsankläger Schaden tragen, sondern nur männliche Vergewaltigungsangeklagte.

Es ist halt schwerer nachzuweisen, dass sie vorsätzlich gelogen hat. Rechtstaat ist leider auch mal nachteilig. Das gegen die Lügnerinnen nicht hinreichend ermittelt wird, das ist zu kritisieren. Denn die schaden auch den echten Vergewaltigungsopfern, ebenso wie den zu unrecht Angeklagten und Verurteilten. Ja, da ist noch eine Menge zu tun. Hat aber nichts mit dem Frauenwahlrecht zu tun.

> Es läuft immer nur in eine Richtung: Pro-Frau, Anti-Mann.

Es läuft eher so: Pro aktuell umworbender Wählergruppe, contra nicht umworbender Wählergruppe. Wie geschrieben, kann sich schnell ändern.

> So wie es Frauen wollen.

Sicher?

> Es ist kein allgemeiner Trend zur Entrechtung.

Doch.

> Es ist ein spezieller Trend zur Männerentrechtung.

Nein. Wenn die Versammlungsfreiheit eingeschränkt wird, betrifft die Einschränkung Männer und Frauen. Selbst wenn zu der Demo nur Männer hingegangen wären.

> Frauen bekommen immer mehr Rechte.

Falsch. Was du meinst sind Privilegien. Rechte sind an Pflichten gebunden und müssen im Zweifelsfall erstritten werden. Und wenn man nicht aufpasst, sind sie weg. Privilegien werden erteilt, beinhalten keine Pflichten und können jederzeit widerrufen werden. Du begeht den gleichen Fehler, den auch Femistinnen begehen: Du setzt beides gleich, obwohl es zwei völlig unterschiedliche Dinge sind. Nur weil Politiker das in ihren Reden so machen und auch die deutsche Presse die Unterschiede nicht kennt, heißt das noch lange nicht, dass das das Gleiche ist.

Privilegierte Grüße,

Euer Dirk


Werner
20.1.2015 15:41
Kommentarlink

@Bernd >Zum Thema Aluhut gibt es eine schöne Studie des MIT,welche zum Ergebnis kommt, dass die Schutzwirkung nicht vorhanden ist, bzw. dass der Einfluss vor dem geschützt werden soll noch verstärkt auf die Person einwirkt:
http://web.archive.org/web/20100708230258/http://people.csail.mit.edu/rahimi/helmet/

Hey! Die Seite kenne ich doch von früher! Und als Experimentator Maximus habe natürlich damals gleich eine eigene Versuchsreihe gestartet. Also, in meiner Umgebung gilt demnach folgendes: I: Handy in Alufolie gewickelt – angerufen – Klingelingeling. Die Handy- Strahlung geht voll durch die Alufolie, ey! Verrat! Versuch II: Handy ausgewickelt und in einen Edelstahl- Kochtopf gelegt, Deckel drauf – angerufen – Klingelingeling. Mist. Versuch III: Handy in Alufolie gewickelt UND in den Kochtopf gelegt, Deckel drauf – angerufen – Nix. Heureka!!!

Also wenn, dann muß ich hier mit einem Hut aus Alufolie sitzen UND einem stählernen Kochtopf obendrauf. 🙂 🙂

Aber das genügt natürlich nicht – ich müßte mir nach DER Versuchsreihe ja auf jeden Fall den GANZEN Kopf mit Alufolie einwickeln a la http://southparkstudios.mtvnimages.com/shared/characters/kids/professor-chaos.jpg und dazu den Kopftopf aufsetzen, plus einen stählernen Durchschlag vor’s Gesicht. Oder gleich einen mittelalterlichen Turnierhelm besorgen. Das wär’s doch beim Einkaufen. Aber nur so wäre ich ja halbwegs sicher…

Leute, probiert es selber aus – vorher. 😉


JochenH
20.1.2015 17:47
Kommentarlink

Jetzt wieder eine neue Masche. Lutz Bachmann ist im Visier. Wird geladen von der Staatsanwaltschaft wg. Drogen, auch wegen Volksverhetzung.

Dazu kramen Leute aus sozialen Netzwerken ein paar dämliche Tweets hervor und Facebook-Schrott.

Gut, den machen sie fertig und wirklich schade ist es nicht um ihn. Aber sofort wird wieder gefolgert, dass alle Leute, die das demonstrieren, entweder blöd sind oder die o.g. Dinge billigen.

ABER!!

Wenn jemand Einzelfälle bei kriminellen Asylanten minutiös analysiert und daraus generalisiert, dann ist die Hölle los.

Dieses Doppelspiel nervt, bitte gleiches Recht für Alle.


peter
20.1.2015 21:39
Kommentarlink

zum BRD-Personalausweis: im Gesetz (PAuswG) steht in §5, der Personalausweis muss den Familiennamen enthalten. Es steht aber nur der Name drauf. Sowohl Sachen haben einen Namen als auch juristische Personen.

zur Zulassung: Punkt c4c muss laut EU Richtlinie 2003/127 EG lauten: Der Inhaber der Zulassungsbescheinigung wird nicht als der Fahrzeughalter ausgewiesen.

Dort steht aber Eigentümer. Der Halter muss KFZ-Steuer und Haftpflichtversicherung zahlen. Ich bin Inhaber der Zulassungsbescheinigung, nichts weiter.


Gast$FF
20.1.2015 23:44
Kommentarlink

> Mit der Schreckschraube […]

Also nein, ich finde, das kann man so nicht sagen. Ist doch’ ne hübsche Deern!? Feminalsozialistisch verseucht vielleicht, na gut. Aber so rein optisch…

Du wirst doch nicht der Schmähkritik anheimfallen?


Hadmut
20.1.2015 23:47
Kommentarlink

@Gast$FF: Sexist! Frauen nach ihrem Aussehen zu beurteilen.

Mal abgesehen davon, dass die mir nicht gefällt: Man soll Frauen nach ihren inneren Werten beurteilen. Und wer einen schlechteren Charakter hat als er aussieht, für den muss das auch gelten.

Man kann ja nicht ständig das feministische Theater reiten und dann, wenn man geistig nichts zu bieten hat, damit kommen, dass sie wenigstens nach was aussehen würde…


Dirk S
21.1.2015 9:00
Kommentarlink

@ Frank

> Egal wann die Waffen für welchen Zweck angeschafft wurden -einen Angriffskrieg MUSS man immer planen und vorbereiten , geht gar nicht anders.

Du hast ja prinzipiell recht (so war das auch ursprünglich mal gedacht gewesen), aber juristisch sind das trotzdem verschiedene Paar Stiefel. Solange keine reinen Angriffswaffen gekauft werden und auf den Plänen “Verteidigungsplan” draufsteht, ist alles in Ordnung. Nennt man dann halt eben Vorwärtsverteidigung.
Aber es ist angekommen, was ich aussagen wollte? Einfach das Etikett umschreiben und schon ist ein Krieg GG-konform. Zum Glück steht das deutsche Volk nicht mehr auf Krieg.

> Man kann nicht ausm Nichts ohne Plan einfach zuschlagen -wie soll das Aussehen?

Nennt sich doch seit geraumer Zeit Regierungspolitik. Oder hat Merkel jemals so etwas wie einen Plan gehabt? Solange die andere Seite noch unfähiger ist, als man selbst, kann man auch so Erfolge haben.

@ Hadmut

> In der Jura-Ausbildung lernt man, den Sinn zu ergründen und nicht am Wortsinn zu kleben.

Dann scheinen unsere Juristen das schnell wieder zu vergessen oder aber diese Fähigkeit ist nicht prüfungsrelevant. Ok, Weltfremdheit kommt oft noch mit dazu. Aber andes kann der Unsinn, der durch Juristen verbrochen wird, kaum zu erklären sein.

@ Werner

> Oder gleich einen mittelalterlichen Turnierhelm besorgen.

Der dürfte was für dich sein: http://www.absurd-versand.de/mittelalterhelme/schaukampfhelme/beckenhaube-mit-abnehmbarem-visier.htm . Wenige kleine Löcher, also recht HF-dicht 😉 .

Werbefreie Grüße,

Euer Dirk


JochenH
21.1.2015 9:59
Kommentarlink

Nochmal Fahimi: ist nicht direkt mein Typ, aber klar nicht so gruselig häßlich wie zB die Nahles.

Als Generalsekretär einer Volkspartei erwarte ich aber einen ausgleichenden Charakter. Das muss jemand sein, der die Partei zusammenhält und nach außen positiv auf den Wähler wirkt. Bei den Piraten hat das Weisband geschafft und Ponader danach nicht.

Fahimi vertritt Frauenrechte, politische Korrektheit und Linksideologie. Das Ganze unabhängig von der Sachlage der Politik. Viel weiter weg vom Wähler/Bürger als sie es ist geht nicht.

Aus meiner Sicht eine katastrophale Fehlbesetzung, Peter Tauber von der Gegenseite ist das weit besser, wenn natürlich auch nicht optimal.


Leo
21.1.2015 13:55
Kommentarlink

Dirk S vermutet:

“Sehe ich nicht so, es läuft allgemein in die Richtung, in der unsere Politik die meisten Wählerstimmen zum Abgreifen vermutet. “

Ist das wirklich so?

Frauenquoten, Frauenbeauftragte aller Orten und was der feministischen/genderistischen Themen mehr sind, bringt offensichtlich fast KEINE Stimmen!

Die feministische Partei kam so ungefähr auf 2,1 % der Stimmen. Die konnten also nicht einmal die Lesben damit komplett einfangen.

Das heißt aber auch, das bei dem Thema keine Stimmen zu vermuten waren. Das wiederum heißt, dass es da andere Gründe für die Parteien geben muß, denn mittlerweile sind diese Themen ja in fast allen Parteien Programm.

Es kann also NICHT nur um Stimmen gehen, das ist zu kurz gedacht.


Flash
21.1.2015 20:32
Kommentarlink

OT wegen dem Bachmann:

Für ein paar Facebook-Späße und so harmlosen Kram wird der jetzt hingerichtet…muß ein ganz furchtbar böser Nazi sein.

Daß aber zu gleicher Zeit die gesamte SPD-Führungsriege ihre schwarzen Schafe deckt, ihnen rechtzeitig staatsanwaltliche Ermittlungen verrät (dank Ziercke, SPD), daß da einige Politiker so richtig im Pädo- und Crystal-Sumpf steckten, daß sie in Ausschüssen und bei PKs lügen, daß sich die Balken biegen, das interessiert keinen.

Muß wohl ein dem Politiker vertrautes, angemessenes Verhalten sein.

Die Lügen gerade ganz massiv wegen dem Edathy und wegen Ziercke, der alles Monate vorher ausgeplaudert hat…

…woraufhin nicht etwa Hartmann, Ziercke oder Oppermann (SPD) gehen mußten, sondern ein CDU-Typ.

Richtig dreckige Politiok.


Gast$FF
21.1.2015 23:56
Kommentarlink

@Hadmut:
Re Fahimi: Ach so, Du meintest mit “Schreckschraube” die inneren Werte. Na dann… Aufgemerkt: Ich habe nicht sie (als Person) nach ihrem Aussehen beurteilt – ich habe ihr Aussehen beurteilt.

> Sexist!
Ah… Danke! 🙂
Das geht ja mal runter wie Öl. Man bekommt ja sonst so selten Komplimente.


Dirk S
22.1.2015 9:03
Kommentarlink

@ Leo

> Ist das wirklich so?

Ich schrieb ganz bewusst “vermutet”, denn harte Fakten sind in diesem Bereich eher Mangelware. So wird gerne mal vor einer Wahl eine Erhöhung von Sozialleistungen versprochen, nur ist nicht sicher, ob die Profiteure sich dazu bequenem, zur Wahlurne zu tapern. Genauso mit den dem ganzen Femiquatsch. Die Politiker hoffen, dass das bei Frauen ankommt und sie so Wählerinnenstimmen abgreifen können (zusätzlich zu den Stammwählern, es geht wirklich nur um wenige Prozentpunkte, die Grundverhältnisse sind in DE relativ fix). Und alle Parteien laufen diesem Trand dann hinterher. Das wird sich erst ändern, wenn sich massive Stimmeneinbrüche bei der feministischsten Partei ergeben. Das Problem ist allerdings, dass du bei allen Parteien irgendein Femi-Programm hast, du das zwangsweise immer mitwählen must. Oder aber gar nicht wählst, was den großen Parteien besonders gelegen kommt, denn dadurch besteht die Chance auf mehr Mandate (wegen der vielen Stammwähler). Das führt eben dazu, dass bestimmte Randgruppen besonders umworben und privilegiert werden (sollen, als Versprechen), einfach nur, um sich bzw. die eigene Partei an der Macht zu halten. Wobei der Feminismus gegenüber dem Islam so langsam ins Hintertreffen gerät, da die Frauenprivilegierung sich nicht so sehr in Wählerinnenstimmen niedergeschlagen hat und es mehr Muslime als Femistinnen in DE gibt. Diese Verschiebung ist allerdings noch ganz am Anfang.
Dass der weiße Mittelschichtmann die ganzen Traumtänzereien am Ende bezahlen darf, interessiert da niemanden, schließlich lassen sich Steuern mit Zwang eintreiben. Und wenn sich mal Protest regt (Pegida scheint da zumindest teilweise von zu profitieren), dann wird das als Nazi von allen Seiten niedergeschrieen. Na ja, eben eine Geschellschaft im Abstieg, auch Rom ist daran gescheitert, dass sich niemand mehr gefunden hat, das Ganze zu verteidigen, weil sich jeder nur um seine Partikularinteressen gekümmert hat. Sollte der weiße Mann in DE langsam auch mal tun (und für seine Leistung Gegenleistung einfordern).

Leistungsgebundene Grüße,

Euer Dirk


Frank
22.1.2015 10:25
Kommentarlink

@Flash

Das sind doch alberne Spiegelfechtereien -diese Liveschalte zu N-Tv und N24, wer wann was Ehdaty gesteckt hat, ob vor oder nach dem Frühstück???!
Die eigentliche Frage die keiner stellt muß doch lauten :”Wieso wird ein (den Geheimdiensten spätestens seit 2011 bekannter) erpressbarer Kinderfreund Vorsitzender des NSU Untersuchungsausschusses?
Wozu hat er bei seinem Abtauchen
Prozessakten mitgenommen -Selbstschutz?
Warum sind alle “Führungspersönlichkeiten “(IM Erika, Stasigauck) erpressbarere Marionette? ”
Nein, dann doch lieber Albernheiten “aufklären ” ab vor oder nach dem Kacken telefoniert wurde…


Werner
22.1.2015 11:58
Kommentarlink

@ Dirk S Danke! You made my day. 😀

Aber nun mal ernsthaft: Soweit ich mich entsinne, erzeugt ein Hut aus Alufolie, mal abgesehen jetzt von seiner symbolischen Aussage, beim Träger einfach ein warmes Gefühl von Geborgenheit am Kopf, wahrscheinlich ähnlich wie eine Metallbedampfte Rettungsdecke durch die Reflektion der Körperwärme; ähnlich wohl auch ist die physiologische und psychologische Wirkung dieser Hohlpyramiden aus Holz oder was auch immer, wo man sich reinsetzen soll. Man könnte wahrscheinlich auch einfach wieder ins Bett krabbeln, aber dann eben nicht arbeiten oder sonstwie in die Öffentlichkeit gehen. Mit dem Aluhut unter der Strickmütze geht das. Wie gesagt, immer erst ausprobieren 😉


Leon
22.1.2015 14:03
Kommentarlink

Dirk S schrieb: “Das wird sich erst ändern, wenn sich massive Stimmeneinbrüche bei der feministischsten Partei ergeben.”

Dirk, die feministischste Partei kommt seit 20 Jahren auf ca. 2 % der Stimmen. Was soll denn da noch einbrechen?

Und dann schau Dir mal die SPD an. Seit die die sogenannten Frauenthemen für sich entdeckt hat, ist die Anzahl der männlichen Mitglieder kontinuierlich abgesunken. Die Zahl der Weiblichen ist nicht gestiegen, sondern ungefähr gleich geblieben.

Und die Wählerstimmen?

War die SPD schon mal so weit unten wie jetzt?

Feministische Themen bringen keine Stimmen. Das ist den Parteien mit Sicherheit auch klar.

Wie war das denn bei den Grünen? Die haben sich ziemlich schnell mit Anti – Atom und anderen grünen Themen auf 6,7,8 % hochgearbeitet.

Trotzdem hat es Jahre über Jahre gedauert, bis die etablierten Parteien ganz allmählich angefangen haben, die eine oder andere grüne Position aufzunehmen. Über lange Zeit hinweg haben sie oft genug ausgesprochene Kontra-Positionen eingenommen, gerade bei der Nutzung der Atomkraft. Inzwischen sind die anderen Parteien bei vielen grünen Themen angekommen, aber das hat eben Jahre gedauert.

Die feministischen Themen wurden dagegen -weitgehend geräuschlos- ziemlich rasch in die Parteiprogramme aller Parteien aufgenommen.

Damit wurde ja nicht einmal wirklich Werbung gemacht, ein weiterer Hinweis darauf, dass man sich davon keine Stimmengewinne versprochen hat.

Es muss Gründe dafür geben, dass so ziemlich alle Parteien die feministischen Themen ohne nennenswerte Diskussionen, ohne Gegenpositionen, ohne lautes Nachdenken übernommen haben.

Die Aussicht auf Wählerstimmen kann es nicht gewesen sein. Dazu beobachten die Parteistrategen das politische Umfeld zu genau.

Es könnten evtl. Vorgaben von UNO und EU eine Rolle gespielt haben.

Trotzdem ist es seltsam, dass diese Vorstellungen so schnell und reibungslos in die Parteiprogramme integriert wurden.

Zumal man ja Vorgaben der UNO und der EU durchaus auch in Frage stellen könnte. Das ist zwar schwierig, wenn Abmachungen einmal durch eine Regierung unterschrieben worden sind, aber durchaus machbar.


Frauenhaus - Von Frauen. Für Frauen.
23.1.2015 6:50
Kommentarlink

@Dirk S. (((“Hat nix mit dem Wahlrecht zu tun, sondern mit dem üblichen Gemauschel und (siehe oben) Wählergruppen anschleimen. Werden die Muslime eine relevante Wählergruppe, hast du ganz fix einen Sharia-Gelehrten im BVerfG sitzen.”)))

Wer ins Bundesverfassungsgericht kommt, hat sehr wohl etwas mit dem Frauenwahlrecht zu tun. Ohne Frauenwahlrecht wären linke Parteien und linke Politiker viel schwächer und würden somit viel weniger linke Richter ernennen.

@Dirk S. (((“Und die Frauenquote (in den Vorständen) dient einzig und allein dazu, abgehalfterte Politikerinnen in gutdotierte Stellen zu bringen, sonst nix. “)))

Schwachsinn. Die Frauenquote für Vorstandpfosten ist doch erst der Anfang. Die Frauenquote wird nach und nach überall eingeführt werden. Entweder direkt oder über harsche Anti-Diskriminierungsgesetze.

@Dirk S. (((“Nein. Wenn die Versammlungsfreiheit eingeschränkt wird, betrifft die Einschränkung Männer und Frauen”)))

Jo, genauso wie nacheheliche Zahlungen. Betrifft auf dem Papier auch Männer und Frauen. De facto zahlen 95%+ nur die Männer.

@Dirk S. (((“Hat aber nichts mit dem Frauenwahlrecht zu tun.”)))

Die ausufernde Gesetzgebung (auch international) zu Vergewalatigung hat nichts mit den Wünschen von Frauen zu tun? Geht’s noch?

@Dirk S. (((“Denn die schaden auch den echten Vergewaltigungsopfern”)))

Ach, daher weht der Wind. Dirk S. ist ein Frauenbeschützer, der meint die “echten Vergewaltigungsopfer” in Schutz nehmen zu müssen. Kein Wunder, dass du so sehr vom Frauenwahlrecht ablenken willst.


Frauenhaus - Von Frauen. Für Frauen.
23.1.2015 7:03
Kommentarlink

@Leon (((“Die Aussicht auf Wählerstimmen kann es nicht gewesen sein.”)))

Doch, ist es aber. Sobald man etwas vom feministischen Kurs abweicht, kostet es Stimmen. Nimm zum Beispiel diese Meldung von gestern:

“Rep. Renee Ellmers (R-NC) and a group of GOP women who believe passage of a bill that would ban abortions past the fifth month of pregnancy would hurt the Party’s chances with women and millennials.”

Weibliche Republikanerinnen weigern sich Abtreibung nach dem 5 Monat zu verbieten, weil es Stimmen kostet bei Frauen und bei Millenials. Zur Erinnerung: Die Gesellschaft wird immer feministischer und deshalb werden auch Parteien immer feministischer. Frauenwahlrecht eben.


Dirk S
23.1.2015 11:17
Kommentarlink

@ Leon

> Dirk, die feministischste Partei kommt seit 20 Jahren auf ca. 2 % der Stimmen. Was soll denn da noch einbrechen?

Argh, du hast mich. Ich meinte die “etablierten” Parteien und die wollen von den 2% was abgreifen. Wobei 2% für eine reine Klientelpartei schon recht viel sind.

> Trotzdem hat es Jahre über Jahre gedauert, bis die etablierten Parteien ganz allmählich angefangen haben, die eine oder andere grüne Position aufzunehmen.

Weil sie Wählerstimmen von den Grünen “zurückerobern” wollten. Es geht nur um Prozente und Sitze, um Macht und Geld. Denen ist es völlig egal, ob sie Karren an die Wand fahren, solange sie ihren Schnitt dabei machen.

> Seit die die sogenannten Frauenthemen für sich entdeckt hat, ist die Anzahl der männlichen Mitglieder kontinuierlich abgesunken.

Hat nie jemand behauptet, dass das eine gute Idee ist. Oder doch, Femistinnen, aber keine vernünftigen Menschen. Und die Sozen sind sowieso schwer von Begriff, die leben geistig immer noch im 19. Jahrhundert.

> Es könnten evtl. Vorgaben von UNO und EU eine Rolle gespielt haben.

Da bist du durchaus richtig, wobei bei beiden Organisationen geht es nur um Pöstchen, die man sich gegenseitig zuschustert. Gerade bei der UNO: Die fürchten am meisten eine friedliche Welt, in der es allen Menschen gut geht. Denn dann sind die überflüssig und vorbei ists mit den hochdotieren Posten. Betrachte mal alles unter dem Gesichtspunkt des egoistischen Eigeninteresse der Beteiligten. Dann erklärt sich so manches. Demokratie und Volkeswille ist der Feind der Berufspolitiker.

> Trotzdem ist es seltsam, dass diese Vorstellungen so schnell und reibungslos in die Parteiprogramme integriert wurden.

Torfrock hat das mit “Rollschuh sind in” gut beschrieben: “Willst du mit dem Wählern dackeln, brauchst du Räder an den Paddeln.” Politik rennt den vermeindlichen Trends hinterher. Merkel nennt das Regierungspolitik.

> Zumal man ja Vorgaben der UNO und der EU durchaus auch in Frage stellen könnte. Das ist zwar schwierig, wenn Abmachungen einmal durch eine Regierung unterschrieben worden sind, aber durchaus machbar.

Das sind alles Verträge und Verträge kann man kündigen. Ob das nun vorteilhaft ist, steht auf einem anderen Blatt. Und UN-Vorgaben kann man auch ignorieren, tut die Mehrzahl der UN-Mitglieder doch sowieso.

@ Frauenhaus – Von Frauen. Für Frauen

> Schwachsinn

Nein, eine andere Meinung. Akzeptier es einfach. Musst ja nicht meiner Meinung sein.

> Jo, genauso wie nacheheliche Zahlungen. Betrifft auf dem Papier auch Männer und Frauen. De facto zahlen 95%+ nur die Männer.

Mängel im Unterhaltsrecht (das ist noch auf dem Stand von 1950) haben nichts mit der Versammlungsfreiheit, einem Grundrecht zu tun. Es gibt kein Grundrecht auf nachehelichen Unterhalt.

> Die ausufernde Gesetzgebung (auch international) zu Vergewalatigung hat nichts mit den Wünschen von Frauen zu tun? Geht’s noch?

Wie wäre es mit einer “Volksabstimmung” über das Thema Vergewaltigung, an der nur Frauen teilnehmen? Du wirst dich wundern, was dabei herauskommen würde. Denn es sind Frauen, die einem leichtbekleideten Vergewaltigungsopfer Vorwürfe machen, nicht Männer. Der Spruch “Die hat das herausgefordert” wird nur von Frauen und Tätern gebracht.
Feministinnen sind zwar auch Frauen, sprechen aber nicht für “die Frauen”, auch wenn sie es sich anmaßen. Und da kommen wir zu dem Punkt, an dem wir uns fundamental unterscheiden: Du möchtest einer Gruppe willkürlich das Wahlrecht entziehen, ich hingegen möchte, dass noch viel mehr gewählt und abgestimmt wird. Das Volk hat die Richtung vorzugeben und die Politik Volkeswille umzusetzen. Das geht nicht, in dem man Gruppen pauschal Rechte vorenthält.

> Dirk S. ist ein Frauenbeschützer, der meint die “echten Vergewaltigungsopfer” in Schutz nehmen zu müssen.

Wenn einem Menschen Gewalt angetan wird und unser toller Staat es seinen Bürgern verweigert, sich vor Gewalttätern effektiv zu schützen, dann ist es wichtig, dass zumindest der Täter oder die Täterin strafrechtlich verfolgt und verurteilt wird. Und wenn es sich um eine Vergewaltigung handelt, dann gibt es oftmals kaum mehr an Beweisen, als die Aussage des Opfers. Also muss die Aussage hinreichend glaubwürdig sein und das steht und fällt am Ende mit der Anzahl der Falschbeschuldigungen. Jede Falschbeschuldigung erschwert die Strafverfolgung bei einer stattgefundenen Straftat. So, was ist an dieser Feststellung zu kritisieren? Wie siehts aus, bringst du auch mal was begründetes oder beömmelst du dich nur dabei, wenn andere versuchen, vernünftig mit dir zu diskutieren?

Diskutierende Grüße,

Euer Dirk


Dirk S
23.1.2015 13:27
Kommentarlink

@ Flash

> Muß wohl ein dem Politiker vertrautes, angemessenes Verhalten sein.

Alle Politiker verbiegen die Wahrheit und lügen, wenn es vorteilhaft ist oder wenn sie so die Verantwortung von sich schieben können. Und da sie in ihrem sozialen Umfeld (vor allem andere Politiker) das selbe erleben, denken sie, dass sich alle Menschen so verhalten, ihr eigenes Verhalten quasi “normal” sei.
Das klassische Wahrnehmungsproblem resultierend aus dem sozialen Umfeld, der eigenen Sozialbubble. Da hilft nur mal rausgehen (aus der eigenen sozialen Gruppe), in andere Gruppen reinschnuppern und auch mal völlig unpluged sein. Kann helfen, muss es aber nicht… Ist vielleicht auch eine Charakterfrage.

Helfende Grüße,

Euer Dirk


Frank
23.1.2015 18:03
Kommentarlink

@Frauenhaus

Das die Hühner nach angenehmen Bauchgefühl wählen und nicht nach Ratio ist nunmal Biologisch.
Trotzdem wurde der Feminismus von den üblichen Verdächtigen (zb Rockefeller Stiftung) finanziert und angeschoben -wie alles Gesellschaftszerstörende (zb abstrakte Kunst,Gendermainstreaming ).
Das ist ein destruktiver Plan um die Menschen zu entwurzeln und zu verwirren.
Als wenns um Wählerstimmen ginge -wir leben in als Demokratien getarnten Diktaturen, grosse Koalitionen der Willigen gegen Rechts, die Dummen die “wählen ”
gehen können ihre Stimme doch geben wem sie wollen, ändert nix am Fahrplan!


Weiberghetto
29.1.2015 9:00
Kommentarlink

Mit
> Die Frauenquote wird nach und nach überall eingeführt werden.
untertreibt Frauenhaus sogar noch. Auch ohne formale Einführung der Quote in den mittleren und unteren Etagen wird sie unweigerlich nach unten durchsickern. Denn wer zur Erfüllung einer Quote, also trotz mangelnder Eignung, eingestellt wird, tendiert natürlich zur Quote und wird Leute haben wollen, die es ebenso halten, schon allein, um sich weniger rechtfertigen zu müssen und nicht von den eigenen Leuten vom Stuhl sägen zu lassen. Ich nehme an, außerhalb des formalen Geltungsbereiches der Quote wäre der Effekt sogar stärker, denn drinnen ist frau ja geschützt.
Damit ist die anfängliche Quote, wie gefordert, nur ein Kristallisationspunkt. Dann gilt: Jede Frau ist eine Quotenfrau.
Angesichts dessen kann man die Meinung, die Quote diene allein der Versorgung gewisser Frauen, durchaus berechtigt als Schwachsinn bezeichnen, zumindest aber als grob fahrlässig naiv.