Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Oh. Es wird Sommer.

Hadmut
12.5.2019 13:39

Beobachtungen vom Tage.

Dass ich hier hinter einem Supermarkt wohne und von Balkon und Küchenfenster auf dessen Parkplatz schaue, habe ich erwähnt.

Dass man auf diesem Parkplatz – vor allem außerhalb der Geschäftszeiten – die sonderlichsten Dinge beobachten kann, auch.

Manchmal sind es nur Autohändler, die da ihre Gebrauchtwagen fotografieren. Oder Frauen, die einparken üben. Tussies, die von ihrem Typen in den Gebrauch eines Motorrollers eingewiesen werden. Neulich ein ganzer Bus für ein Musikvideo, der mühsam immer 10 Meter vor und zurück fuhr. Im Frühling und Herbst Leute, die da ihre Räder wechseln. Nach der Frauendemo neulich unzählige Leute, die da auf den Parkplatz und an die Hauswand des Supermarkts gepisst haben. Möchtegern-Rennfahrer, die da (gern auch nachts um drei) ein paar Runden mit quietschenden Reifen drehen und nicht selten irgendwo dagegen fahren. Auch ein Rettungshubschrauber ist mal vor meinem Küchenfenster „auf Augenhöhe” gelandet. Unzählige Demos, die hier vorbeiziehen, und einige Male der Parkplatz voll von Bereitschaftspolizei. Ein Inder (sieht zumindest so aus), der oft, aber nicht immer, die von vorne nicht einsehbare Parkfläche hinter dem Supermarkt bewohnt und dazu neigt, völlig alleine mit einer fiktiven Person in erheblichen Streit zu geraten und dabei ausfällig laut zu werden.

Eben waren es zwei junge Typen mit Sonnenbrille, Handy und schickem Cabrio, die da irgendso einen Getto-Rap aus den Lautsprechern dröhnen hatten, dieses Zeug, dessen Melodie an die Zahnung von Sägeblättern erinnert, weil minutenlang dasselbe Sprachgesäge mit einem Stimmumfang von etwa 0.37 Tönen auf der 12-Ton-Skala.

Sie drehen ein Musikvideo.

Einer sitzt am Steuer und macht die einschlägigen Gangster-Handbewegungen und Grimmassen, der andere hält mit dem Handy drauf. Ich weiß nicht, wie man das heute nennt. Zu meiner Zeit hätte man dazu „Spasti” gesagt. Aber in Amerika ist das schon lange Kunstform, zu irgendwelcher Musik irgendwelche Handbewegungen zu machen, als wollte man die Hörer dirigieren.

Jedenfalls waren sie so beschäftigt, dass sie erst nach einer Weile gemerkt haben, dass sie fast genau vor meinem Balkon standen und ich da gerade auf den Balkon gekommen war um die Wäsche aufzuhängen.

Solltet Ihr also demnächst irgendwo ein Cabrio-Rap-Video sehen, bei dem im Hintergrund ein Typ blöde in die Kamera guckt und dabei seine Unterhosen aufhängt, das bin ich.

Leider haben sie es irgendwann gemerkt und sogar einen leichten Schreck bekommen.