Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Grüner Öko-Gau?

Hadmut
9.3.2019 18:59

Das wäre ein Hammer.

Seit einiger Zeit wird doch das Öko-Dauerthema Insektensterben durch die Medien gepumpt.

Dass man beispielsweise früher immer ganz viele Insekten von der Windschutzschreibe hat kratzen müssen, heute nicht mehr. (Was mir die Frage aufdrängt, ob das überhaupt ein brauchbarer Indikator ist oder ob die Fahrzeuge heute einfach eine andere Aerodynamik haben und die Insekten nicht mehr gegen die Windschutzscheibe knallen, sondern über das Auto getragen werden. Fotografen wissen nämlich – Brewsterscher Winkel und so – dass Windschutzscheiben heute viel stärker polarisieren als früher, weil sie viel flacher verlaufen. Als ich Kind war, waren die Windschutzscheiben stets voll von toten Insekten, aber auch viel steiler. Bei Oldtimern sogar senkrecht.)

Da kommt eine wissenschaftliche Untersuchung daher, die sich um die Frage kümmert, wieviele Insekten durch Windräder getötet werden. Denn während alle jammern, dass sie keine Insekten mehr auf der Windschutzscheibe kleben haben, kleben auf den Rotoren anscheinend noch ziemlich viele. Es steht irgendetwas drin, dass sich flugfähige Insekten gerne von gewissen Strömungen tragen lassen, um Energie zu sparen, und an Windrädern solche Strömungen herrschen, die die Insekten ins Verderben ziehen.

Sie können es zwar quantifizieren, aber nicht ins Verhältnis zu anderen insektentötenden Ursachen setzen, weil die nicht quantifiziert sind.

Das wäre natürlich ein extra-Hammer, wenn die Grünen für erneuerbare Energien trommen und das Insektensterben bejammern, und sich dann herausstellt, dass Windräder die Insektenkiller sind.

(Neulich habe ich irgendwo schon gelesen, dass sie gerade ziemliche Probleme bekommen, weil die ersten Windräder End-of-Lifetime erreicht haben und die Rotoren beim Recycling eine Katastrophe seien, eher Massensondermüll.)