Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Filterblase

Hadmut
24.2.2019 15:16

Selten haben Leute ihre Dummheit so explizit nach außen gehängt:

Sicherheitsscreenshot:

Wann hätte schon mal jemand seine eigene Dummheit, mehr noch: Arroganz, Ignoranz, Überheblichkeit, so zur Schau gestellt?

Leute wie Hayali sind ja inhaltlich schon nicht mehr erreichbar und kommunikationsresistent, aber die reagiert wenigstens ansatzweise noch ein bisschen auf Beleidigungen. Das kriegt sie immerhin gerade noch so mit. Aber bei Böhmermann ist der Rolladen ja ganz unten. Wohlgemerkt, kurz nachdem es Beschimpfungsmode war und andere Linksextremmedienakrobaten wie Sascha Lobo ihr Geld damit verdient haben, alles, was nicht ortholinks war, als Filterblasenbewohner zu diffamieren.

Ich finde das umso frappierender, als nämlich genau das, was er da beschreibt, nämlich den „immergleichen auswendig gelernten Trollblödsinn”, „schlechte Laune”, „nichts neues”, „brodelnder Menschenhass, Ausgrenzung und stumpfe Parolen oder Beleidigungen”, „mit diesen Leuten kann man nicht sprechen, sie wollen es nicht einmal selber” genau das ist, was ich jahrelang auf unzähligen linken/feministischen Veranstaltungen, vor allem von Piraten, SPD, Grünen und deren Stiftungen, aber immer wieder auch auf den linken Journalistenkonferenzen, besonders bei Netzwerk Recherche im NDR, wo vor allem NDR, aber auch andere ARD-Sender und ZDF vertreten sind, ständig beobachtet habe.

Die bestätigen sich immer im Kreis herum selbst, und machen Jagd auf jeden der ihren, der auch nur ein Wort von der Vorgabe abweicht. Kommt einer wie ich und stellt eine Frage, die nicht in die vorgegebene Meinung passt, kommt ein anderer, und nimmt das Mikro weg.

Gender Studies habe ich untersucht. Die bestehen aus nichts anderem, als die Leute mit Rhetorik- und Rabulstik-Kursen, genannt „Vorlesungen” auf das endlose geistlose Wiederholen der immer selben Phrasen abzurichten. Bei den Piraten habe ich es erlebt, dass die sich gegenseitig abhören, ob die auch alle die Phrasen voll drauf haben. Man kann über Jahre hinweg Medien und „wissenschaftliche” Literatur dazu lesen, und der Inhalt passt insgesamt auf gefühlte 3 Seiten, weil sie immer nur endlos dasselbe in Endlosschleife wiederholen. Kennt man eins, kennt man alle.

Und dann kommt dieses Prachtexemplar von ZDF-Beitragsgeld-Empfänger daher und blubbert so einen Mist daher.

Macht Euch mal Gedanken, was für Leute da beim oder für das ZDF arbeiten.

Vergleicht den mal mit Hayali.

Oder mit Kleber.

Oder mit Welke.

Oder mit Illner.

Die unterscheiden sich zwar im Stil, aber in der Richtung sind sie alle ziemlich gleich.

Auch nur geringfügig abweichende Meinungen gibt es nicht. Außer vielleicht Lanz, der zwar meist die gleiche Meinung hat, aber wenigstens ab und zu mal noch von seiner eigenen Meinung überrascht wird, wenn er wieder mal den Gästen dazwischenredet und sich selbst etwas sagt, was er noch nicht gewusst zu haben scheint, der gleichzeitig Mainstreammeinungsdiktator ist und selbst zu seinen Diktatempfängern gehört. Ist aber auch nur eine Variante des ZDF-Prinzips, niemandem außer sich selbst zuzuhören und nur sich selbst reden zu lassen. Andere hören gar niemandem mehr zu, Lanz hört wenigstens sich selbst noch staunend zu.

Passend natürlich zu Volkserziehungsserien wie Dr. Klein.

Die einzige noch brauchbare Dauersendung des ZDF, die mir gerade einfällt, ist Terra X. Sonst fällt mir da gerade nichts mehr ein. Alles andere ist inzwischen nur noch Propagandamüll.

Normalerweise muss man zu denen hingehen und sich die Leute mal aus der Nähe anhören um zu merken, wie absurd und wie ideologisch und verbohrt die drauf sind. Böhmermann trägt es aber noch selbst nach außen.

Wer glaubt diesem ZDF noch etwas?