Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Der Nordpol ist auch nicht mehr das, was er mal war

Hadmut
5.2.2019 21:31

Oder besser gesagt: Wo er war.

Zunächst eine Warnung: Der Nordpol ist zwar männlich, aber eine Nordpolin ist was ganz anderes und auch woanders.

Heise berichtet, dass sich der Nordpol verlagert. Seit dem 19. Jahrhundert verlagert er sich ziemlich flott mit bis zu 56 Kilometern pro Jahr entlang einer geraden Linie. Da tut sich gewaltig was im Erdinnern. Beachtlich zudem, dass der Südpol sich nicht so bewegt, das ganze Ding also irgendwie schief wird.

Damit habe ich mich nicht näher befasst, außer bei der Navigation, Missweisung und so. Und neulich was verpasst. Die größte Missweisung von bis zu 20 Grad soll es nämlich in Neuseeland geben. Damit hängt es auch zusammen, dass man in Australien und Neuseeland (oder überhaupt auf den Kontinenten) einen anderen Kompass braucht als hier. Man muss einen Kompass immer in diesem Land kaufen oder eben einen teuren Universalkompass mit Pendelaufhängung. Wenn man sehr genau hinschaut, kann man den Unterschied sogar sehen. Ich hätte ein Wissensvideo in Neuseeland machen sollen, habe daran aber überhaupt nicht mehr gedacht, es total vergessen. Allerdings hätte ich dazu wohl auch auf die Südinsel Richtung Südpol fahren müssen, um die Abweichung gut darstellen zu können. Liegt an Deklination und Inklination.

Neulich las ich irgendwo, dass eine Umpolung des Erdmagnetfeldes für uns wohl tödlich oder zumindest sehr gefährlich ist, weil uns das Erdmagnetfeld von einiger Strahlung und irgendwelchen Teilchen schützt, die dann auf uns herniederbrennen würden.

Was die Frage aufwirft: Könnte das vielleicht sein, dass sich das verbogene Erdmagnetfeld auf das Klima auswirkt?