Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Macht Panasonic gerade Nikon nass?

Hadmut
1.2.2019 23:01

Mmmmh.

Nun hat Panasonic seine neuen Videobrocken vorgestellt, Vollformat, die eine ziemliche Menge drauf haben, allerdings nicht so ein umfangreiches Objektivprogramm wie Nikon.

Jetzt hat man von verschiedenen Herstellern nach längerer Divergenz wieder Kamerasysteme, die technisch, vom Bauprinzip und der Konstruktion nahe beeinander liegen: Sony, Nikon mit Z und die neue Panasonic Lumix S1R und S1. Teuer sind sie alle. Meines Erachtens zu teuer. Gerade gar nicht klar ist mir, was ich von der Canon halten soll. Man liest so wenig davon, und die Begeisterung über das neue Bedienelement, diesen Touch-Streifen, scheint sich in Grenzen zu halten.

Ulkig ist, dass Panasonic offenbar sehr genau auf die Kritik an Nikon geachtet und deren Fehler nicht wiederholt hat: Die haben zwei Slots, einen für SD und einen für XQD. Das halte ich für sehr viel besser als das, was Nikon da entschieden hat.

Ich hatte mich ja in Neuseeland schon gewundert, dass beide, die Z6 und Z7 dort in der Vitrine standen und man sie (allerdings zu hohen Preisen) einfach kaufen und mitnehmen konnte. Keine Warteliste. Inzwischen steht die auch hier in den Elektronikmärkten. Was bei der D850 nicht so leicht war, aber vielleicht haben sie da einfach weniger produziert. Zwar haben sich inzwischen einige Leute sehr begeistert von der Z6 gezeigt, gut muss sie schon sein, aber das ist einfach zu teuer für eine Kamera mit nur einem XQD-Slot.

Vermutlich dürfte das jetzt zu erheblichem Wettbewerb führen. Nikon fängt schon mit Rabatten an:

Das ging verdammt schnell. Die ist ja gerade mal 3 bzw. 2 Monate auf dem Markt, und schon geben die Preise nach. Sony soll kürzlich auch schon mit den Preisen runtergegangen sein.

Ich vermag die jetzt noch nicht so richtig in Relation zu setzen. Wenn man die Tests in den Medien verfolgt, scheinen sich Sony und Nikon nicht allzuviel zu schenken, es gibt da wohl keinen so klaren Sieger, obwohl die Tendenzen Richtung Nikon gehen. Was die Panasonic kann, muss man jetzt sehen. Deren Problem ist, dass man alle Objektive neu kaufen muss, falls man nicht zufällig schon L-Mounts hat. Canon kann ich da gerade gar nicht einschätzen.

Ich denke, das braucht alles noch ein Jahr. Das ist noch zu frisch. Da muss man eher mal so in die nächste Generation (wobei das bei Panasonic ja eigentlich schon die soundsovielte Generation ist, denn die machen sowas in der Art ja schon länger) gehen, und warten, bis sich da die Preise etwas gesetzt und die Erfahrungen mehr gesammelt haben.

Ich halte die Kameras im Moment zwar alle für gut, aber auch alle für zu teuer.

Und bei drei bis vier Premium-Anbietern in einem knappen Markt müsste sich das bald verbessern.

Gerade kam auch noch Olympus mit seiner OM-D E-M1X um die Ecke. Die hat interessante Eigenschaften wie 7,5 Blendenstufen Kompensation durch den Stabilisator und durch Pixel-Shift bis 80 Megapixel aufnimmt. Irgendeine kann auch Langzeitaufnahmen simulieren, das war, glaube ich, die Olympus. Aber die ist groß, schwer, teuer, und doch nur eine „kleine” Micro-Four-Thirds-Kamera. Das dürfte auch nicht einfach werden.

Meine Empfehlung für alle: Zurücklehnen und beobachten. Nicht kaufen, bevor man sie wirklich konkret braucht.