Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Der Fehler im Prinzip

Hadmut
6.11.2018 10:56

Schlampigkeit durch mangelnde Vorbereitung.

Oder: *Seufz*

So langsam ist der Fehler im System behoben. Also der Grund, warum ich mit den Bildern so lange brauchte. Ich habe einfach bei der Reisevorbereitung geschlampt, weil ich vor der Reise zuviel Stress und zuwenig Zeit hatte.

Bisher habe ich das immer so gemacht: Ich fotografiere mit der Nikon, schreibe das auf Speicherkarten, kopiere die Speicherkarten (per rsync, für Insider) auf den Rechner, und habe damit zwei getrennte Kopien (Redundanz). Das heißt aber auch: Ich darf unterwegs nichts an den Dateien verändern. Ich lösche grundsätzlich unterwegs niemals Dateien (Fotos, Videos,…), und seien sie noch so schlecht und vermurkst, weil mir vor 15 Jahren mal eine Digitalkamera beim Löschen eines Bildes eine Speicherkarte durcheinandergebracht hat. Erst müssen alle Dateien unverändert zuhause auf den Arbeitsrechner und mit meinem Server synchronisiert und im Backup sein, bevor ich auch nur daran denke, Zumal auch nicht vorzeigbare, problematische oder schlicht überflüssige Bilder immer noch Gedankenstützen sein können.

Und dann verschiebe ich die Bilder, die bisher nach Speicherkarten geordnet sind, in ein Arbeitsverzeichnis und sortiere sie (per Skript) nach Datum, und dann manuell thematisch geordnet (morgens am Strand, abends in der Stadt) in Unterverzeichnisse. So war ich das gewohnt. Eine Sache der Reihenfolge. Erst wenn alles synchronisiert ist, kann ich verschieben. Sonst funktioniert nämlich rsync nicht mehr bzw. würde die Bilder jedesmal neu kopieren.

Also: Während der Reise Bilder nach Speicherkarten, nach der Reise zur Bildbearbeitung nach Datum und Thema.

Dieses Mal aber wollte ich ja während der Reise intensiv bloggen. Dachte ich mir so. Falsch gedacht.

Denn während das mit der Nikon normalerweise problemlos geht, habe ich diesmal viele solche Kleinkram-Kameras dabei, GoPro und Timelapse und so’n Zeug. Und habe nicht nur verpennt, die Uhrzeiten richtig einzustellen, sondern dabei auch noch Fehler gemacht. Etwa das Datum nach Tag-Monat-Jahr eingestellt, aber nicht gemerkt, dass die nur amerikanisch Monat-Tag-Jahr können. Und natürlich jede Kamera eine andere Karte hat.

Das heißt, dass all die Bilder und so weiter nicht nur über verschiedene Karten (und Verzeichnisse) verteilt sind wie blöde, sondern dass ich sie auch nicht nach Datum finde. Ich habe jetzt erst mal meinen Arbeitsablauf und meine Skripte umnudeln müssen. Ein Verzeichnis, in dem die Speichkarten per rsync dupliziert werden, und damit die Bilder identisch wie auf den Speicherkarten herumliegen, und eines, in das die Bilder (per Hardlink) noch einmal gelegt werden, in dem ich dann wie üblich arbeiten kann, um Bilder automatisch nach Datum vorzusortieren, thematisch zu ordnen und von verschiedenen Kameras zusammenzupacken.

Leider habe ich mangels Vorbereitung nicht nur einiges vermurkst, wobei die falschen Uhrzeiten ja korrigierbar sind, aber Mikro im Bild (GoPro) weil selbst das Mini-Mikro zu lang ist und ich das vorher nicht gechekt habe, oder Ton vermurkst, weil Tonpegel zu hoch eingestellt war, sondern auch unterschätzt, wieviel Nachbereitung manche Sachen brauchen.

Aber ich denke, jetzt dürfte es deutlich besser werden. Ich lerne und übe. Vor allem die Videoerstellung hätte ich vorher besser üben sollen. Da gefallen mir die Ergebnisse nicht. Aber das ist ja unter Fotografen auch bekannt, dass wer fotografieren, noch lange keine Videos machen kann.