Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Sicherheitsbelehrungen

Hadmut
30.10.2018 13:42

Etwas ist neu.

Wenn man fliegt, muss man beim Start die üblichen Sicherheitsbelehrungen über sich ergehen lassen, die sich seit den letzten 30 Jahren (vermutlich auch vorher schon nicht, aber seither achte ich drauf) eigentlich nicht verändert haben. Emergency Exits, Oxygen Mask, in the unlikely event of … you will all die. Hört schon keiner mehr zu, weshalb sich manche Fluglinien inzwischen echt was einfallen lassen, um noch Aufmerksamkeit zu bekommen. Virgin hat da mal ein Musikvideo draus gemacht. Irgendeiner hatte mal die Rentner-Version. Die Neuseeländer hatten mal ein Flugzeug voller Herr-der-Ringe-Figuren, und auch eine Version, in der Stewardessen, Kapitäne, Bodenpersonal alle nackt waren und die Uniform nur aufgemalt war (ehrliche Haut), es gab mal einen, der das alles mit einem Flugzeugsitz erklärt hat, der alleine oben auf dem Berg stand. Aber die Story ist immer die gleiche.

Bisher.

Jetzt ist etwas neues dazugekommen.

Jetzt belehren sie die Leute, wie sie mit dem Handy umgehen sollen, bzw. was sie nicht machen sollen, wenn es ihnen runterfällt.

Für die Business-Class erklären sie, dass man nicht versuchen soll, das Handy durch die Ritzen zu fummeln, wenn es einem in den Sessel rutscht. Sie erklären, wie man das Sitzpolster herausnimmt und wo man dann sein Handy findet.

Für die Economy Class sagen sie, dass man auf keinen Fall versuchen soll, den Sitz zu verstellen (Handy-Brecher), sondern die flight attendants um Hilfe bitten möge.

An den Toiletten kleben jetzt Hinweise, dass der Gebrauch von Handys im Klo verboten ist.

Schöne neue Welt.