Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Beobachtungen zur Frau

Hadmut
27.10.2018 21:00

Wisst Ihr, was mir hier auffällt?

Obwohl Dubai ein islamisches Land (präziser: Emirat) ist, der Islam Staatsreligion ist, und an jeder zweiten Ecke eine Moschee steht, laufen hier weniger Frauen verschleiert rum als in Berlin. Bei zwei U-Bahn-Fahrten heute habe ich mal gar keine im Zug gesehen (und die sind hieroffen und durchgehend, man kann weit sehen.)

Übrigens: Es gibt hier in den U-Bahnen ein Frauen- und Kinderabteil. Eigentlich kein Abteil, die haben keine Abteile, sondern ein Schild an den Eingangstüren un im Zug auf dem Boden eine rote Linie, die nur Frauen und Kinder überschreiten dürfen. Kostet Strafe, wenn man erwischt wird.

Vorhin habe ich gestaunt. Ich war in der Dunkelheit auf dem Weg zurück ins Hotel und wundere mich in einer Seitenstraße darüber, was da auf dem Boden herumliegt: Kleine Karten (sie Spielkarten), auf denen Damen in leichter bis aufreizender bauchfreier (aber nicht weniger) Bekleidung angeboten werden, als „Massage Dienstleistung”. Telefon irgendwas. Komisch. Sowas ist doch hier eigentlich verboten.

10 Meter weiter spricht mich eine ältere asiatische Frau höflich an. Was nicht ungewöhnlich ist, es ist hier gängige Praxis, die Leute auf der Straße ziemlich aggressiv anzuquatschen um ihnen etwas zu verkaufen und sie in den Laden zu holen. Ich bin heute bestimmt mindestens 100 Mal angequatscht worden, und wusste gar nicht, wieviele Freunde und Brüder ich habe.

Diese Frau nun erklärte mir, dass sie in diesem Haus, oben irgendwo, eine Praxis habe und asiatische Fußzonenreflexmassage anböte. Und sie fügte hinzu: „Echte Massage und nicht so ein Erotik-Zeugs (und sie zeigte auf diese Karten, die – als einzige mir bekannte Abweichung von der beobachteten und zuvor bebloggten Sauberkeit – in Dutzenden in dieser Seitenstraße verteit oder vielleicht an Autos gesteckt hatte).

Es scheint, als wäre die Sittenstrenge hier nicht mehr ganz so stabil wie einst angepriesen.