Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Auf linke Füße getreten

Hadmut
28.7.2018 16:02

Es gibt Menschen, denen sagt man zwei linke Hände nach, wenn sie nichts hinkriegen und alles kaputtmachen.

Irgendjemandem mit zwei linke Füßen muss ich wohl auf beide getreten sein. 😀

Ich bekomme immer wieder mal Hinweise, dass ich in linken Kreisen sehr verhasst sein soll (denen, die radikal für Toleranz und gegen Hass einzutreten vorgeben). Manchmal weisen mich Leute darauf hin, manchmal merke ich es indirekt. Es kommt immer wieder mal vor, dass mich Leute wüst beschimpfen und dabei erkennen lassen, dass sie so ein paar Stichworte über mich und mein Blog wissen – Genderkritisch, Universitäten, Promotion – für die man schon eine Zeit mitlesen müsste, gleichzeitig aber durch völligen Mist zu erkennen geben, dass sie noch nie in meinem Blog gelesen haben können.

Nun könnte ich das ja nachvollziehen, wenn jemand mein Blog liest und mich deshalb nicht mag. Erstens will ich das schwer hoffen, sonst wäre die Arbeit ja umsonst. Zweitens schreibe ich nun wirklich nicht wie „everybody’s darling”.

Bemerkenswert ist das aber dann, wenn jemand mich und mein Blog nicht kennt, mich aber trotzdem hasst und so ein Stichwort-Pseudowissen über mich hat. Dass die in linken Kreisen Steckbriefe mit sowas schreiben, ist ja bekannt.

Und bekannt ist auch, dass es da jede Menge Agitatoren gibt, die die Social Media überwachen und sofort lostöbern, wenn irgendwas gegen ihre Interessen verstößt, sofort Propaganda und Agitation starten, wie man es bei der Stasi eben so lernt. Was ja auch einer der Gründe ist, warum ich nur hier schreibe und warum ich die Kommentarfunktion abgeschaltet habe.

Ein Leser wies mich nun auf diesen Telepolis-Kommentar hin, wonach Trump mal Twitter nachsteigen und die Shadow-Ban-Vorwürfe untersuchen lassen will. Keine schlechte Idee. Obwohl ich auf Twitter fast nichts schreibe und hauptsächlich nur die Links auf meine Blog-Artikel automatisiert publiziere, bemerke ich ab und zu Effekte, die auf so einen Shadow-Ban hindeuten.

Es geht bei dem Hinweis aber gar nicht um den Artikel, sondern darum, dass sich in den Kommentaren jemand auf mein Blog bezogen hätte und prompt jemand namens „aquadraht” interveniert:

27.07.2018 20:57

Willst Du das Geseier des Idioten Damisch als “Fakten” bezeichnen?

Von einem Vollidioten, der seinen Hetzbeitrag mit “Marxismus hat sich zu einem der – wenn nicht dem – größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte entwickelt ” beginnt? Das kann nicht Dein Ernst sein.

Dass unterbelichteten Alt-Right-Amis der Unterschied zwischen Poststrukturalismus und Marxismus nicht auffällt, wundert auch nicht weiter. Für die ist alles ausserhalb ihres Streichholzschachtelhorizonts “marxist”. Das ist schon so seit der jewish-marxist world conspiracy, Sie wissen schon ..

Dass der Schmalspurinformatiker Damisch ohnehin von Wissenschaft oder gar Wissenschaftstheorie keine Ahnung hat, ist auch nicht neu. Dass er sich aber so blamiert, die Alt-Right-Hetze kritiklos und zustimmend weiterzuverbreiten, das ist neu. Oder ich lese seine Jauchegrube nicht oft genug.

Übrigens – was Damisch offenbar auch nicht weiss -, im angelsächsischen Raum ist jeder Hochschullehrer, auch ein Lehrbeauftragter mit Bachelor, ein “professor”, auch Schullehrer werden regelmässig so genannt. Aber von Damisch nix als Dreck, wie immer.

a^2

Offenbar liest derjenige mein Blog nicht. Oder jedenfalls nicht lange. Denn meine Inhalte habe ich schon lange vor Alt-Right geschrieben, kann sie also gar nicht von denen übernommen haben. Alt-Right existiert laut Wikipedia seit ungefähr 2016, ich schreibe seit Anfang 1999.

Und die Zusammenhänge zwischen Frankfurter Schule, Marxismus und Poststrukturalismus habe ich auch hinreichend ausgeleuchtet. Bezüglich der Wissenschaft und Wissenschaftstheorie: Dessen hat man mich mal auf Twitter und per E-Mail unter dem Multinym „Bernd” beschimpft. Aus dem Kontext wurde aber sehr klar, dass da jemand regelrecht kocht, weil meine Kritik ihm überhaupt nicht passte und offenbar weh tat. Das ist nämlich das Problem linker Propaganda, dass sie sich mit Begriffen wie Wissenschaftsheorie oder Epistemologie einfach zusammenschwafeln wollen, dass sie irgendwie „Wissenschaft” wären. Das übliche Philosophenschema: Man muss nichts können, nichts nachweisen, nichts darlegen, nur irgendwas blubbern und andere beschimpfen. Wie bei Homöopathie: Die Wirkung liegt allein darin, dass der Empfänger daran glaubt.

Auch darüber, dass im Englischen Professor jeder Form von Lehrer meint (und Harry Potter habe ich schließlich auf Englisch gelesen), habe ich schon einige Male im Blog geschrieben.

Nachdem ihm jemand widersprochen hatte, ging es weiter:

28.07.2018 00:04

Dümmliches ad hominem

Keine Ahnung von Wissenschaft oder generell vom Thema, aber die grosse Fresse. Vermutlich BWLer oder sonst Vertriebler.

Aber vermutlich hast Du gemerkt, dass ich anders als Damisch oder die rechtsradikalen Amis weiss, wovon die Rede ist und warum es absoluter Stuss ist, die PC- und Gender Mainstreaming-Schulen als “marxistisch” zu bezeichnen. Dazu braucht es kein Soziologiestudium, das schafft ein Mathematiker oder Ingenieur auch. Das ist schlicht Allgemeinbildung, also das, was Typen wie Dir oder Damisch abgeht.

Aber darauf sachlich einzugehen, dafür sind Typen wie Du zu feige und zu beschränkt.

a^2

Sie sind aber marxistisch. Erstens sind sie ja auch immer dicht an diesen Marxismus-Lesungen, was man etwa auch bei der Besetzung der Berliner Soziologenfakultät sogar von außen sehen konnte. Zweitens muss man denen nur zuhören oder mitlesen, um zu sehen, dass Feminismus marxistisch unterwegs ist. Drittens geht der Genderquatsch von der Frankfurter Schule aus, und die waren nichts anderes als erklärte Marxisten. Der ganze PC- und Genderquatsch ist ein direktes Produkt dieser Marxisten, Feminismus, Gender und Migration sind einfach mehrere Steigerungsformen dieser Gleichmacherei und Gewöhnung an Quoten und Planwirtschaft.

Wie kommt sowas?

Ein anderer Kommentator hat es treffend formuliert:

27.07.2018 22:43

Re: Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen

Da muss der Danisch wohl einem Linksfaschisten und rotlackierten Nazi wohl mächtig auf die Füße getreten sein, Beinamen hassgeifer, der hier nur so aus dem Hetzmaul trieft…

Genau das wird es sein.

Das Problem ist halt immer, dass es gleich doppelt weh tut, wenn einem jemand auf die linke Zehe tritt und man gleich zwei linke Füße hat.