Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Altmeiers Mädels

Hadmut
27.6.2018 23:24

Man versucht sich am Shitstorm.

Neulich haben sie im Wirtschaftsministerium einen Saal umbenannt, und dabei ging dieses Foto rum:

Ich werde nie verstehen, wie Journalisten in ihre Profil sowas wie „Wirtschaftskorrespondent Frankfurter Allgemeine Zeitung, Gesundheits-, Energie und Klimapolitik. Alle Tweets privat.” schreiben können, aber das machen jetzt viele. Entweder schreibt man, wo und für wen und was man arbeitet, oder privat. Aber nicht beides, das widerspricht sich. Aber wer nimmt Journalisten überhaupt noch ernst? Eigentlich inzwischen egal, was die schreiben.

Jedenfalls schrieben dann andere Journalisten, das sei ganz schlimm, wenn sich da zwei junge Frauen in „Etuikleidern” (als ob das eine Rolle spielte) mit der Enthüllung des Namens befassen und sich strecken müssen, während der Altmeier dabeisteht, guckt und die Hände in den Hosentaschen hat.

So ein Schwachsinn.

In den heutigen Zeiten war Altmeier bestens beraten, seine Hände in den Hosentaschen zu verankern, denn hätte er sie draußen gehabt, würde man ihm unterstellen, die beiden am Hintern begrapschen zu wollen.

Und natürlich sind mal wieder Koinzidenz und Korrelation auch eine Kausalität. Dass solche Arbeiten junge Leute und nicht der Chef machen, wird nicht gesehen. Und dass die höchstvermutlich als Hostessen arbeiten, dafür bezahlt werden, und sich das freiwillig ausgesucht haben, auch nicht. Und ich bin sicher, der hätte das auch selbst gekonnt, aber man will ja immer, dass überall Frauen dabei sind. Nun macht er es, nun ist es auch wieder nicht recht.

Nächstes Mal sollte er das von schwulen Balletttänzern machen lassen, ganz ohne Frauen. Die Mädels sind zwar eigentlich sehr hübsch, aber vor allem die linke steht da wie ein Fragezeichen bei Gegenwind. Das können schwule Ballettgruppen eindeutig besser. Und lustiger.