Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Wie Deutschland gerade durch links-grün-gender-Merkel gegen die Wand fährt

Hadmut
8.6.2018 16:29

Jedem mit Verstand musste klar sein, dass der Politschwachsinn, den Merkel-SPD-Grüne da abziehen, nicht funktionieren kann und irgendwann gegen die Wand fährt. Jetzt ist es gleich soweit.

Sogar SPIEGEL Online merkt, dass hier was schief läuft – nachdem die Amerikaner und Italiener es immer lauter brüllen.

Was beachtlich ist. Denn SPIEGEL und SPIEGEL Online sind ja nicht mehr so für Hirn bekannt, sondern eigentlich nur noch auf tumbes Trump-Bashing. Umso erstaunlicher, dass sie in diesem Artikel im Prinzip Trump Recht geben.

Das Problem, das Trump bekämpfen will, und damit hat er eben wirklich nicht mal so Unrecht, ist, dass die Deutschen viel exportieren, aber wenig konsumieren. Der fleißig-geizige Schwabe eben. Was auf den ersten Blick nicht so wirklich dazu passt, dass Peter Thiel den Deutschen gerade vorhält, dass sie zuviel auf Work-Life-Life-Life-Balance sähen und den Arsch nicht hochbekämen. Auf den zweiten Blick passt es aber schon.

Das Problem ist nämlich, dass wir zwar schon arbeiten wie die Bekloppten, aber erstens nur ein kleiner Teil der Bevölkerung, der zweitens nichts davon hat.

Der ganze Exportüberschuss wird von technischer Industrie, von Ingenieuren, von MINT-Beruflern und Arbeitern gemacht.

Oder um es mal ganz direkt zu sagen: Von Männern. Meistens sogar weißen.

Denn Frauen tragen zu unseren Exporten, und das sind das einzige, was hier noch das Land halbwegs erhält, nur sehr wenig bei. Das heißt nicht, dass die nicht arbeiten, aber viele eben nur in Dienstleistung und Gewerbe, da gibt es kaum etwas zu exportieren, außer wenn man den Tourismus unter Export zählt, weil man da ja Dienstleistungen an Ausländer verkauft und die Geld aus dem Ausland heranbringen.

Wir gehören zu den Ländern mit den höchsten Steuer- und Sozialabgaben. Weil wir uns unglaublich viele Leute leisten, die entweder gar nichts arbeiten oder nur so tun als ob. Verwaltung, Bullshit-Jobs, der ganze Geisteswissenschaftler- und Genderquatsch. Unglaublich viele Leute, die viel Geld kosten und bekommen, aber nichts arbeiten. Und da hat man überwiegend Frauen zur Förderung abgestellt. Man behauptet zwar, das würde ja die Wirtschaft ankurbeln, weil die das Geld ja auch ausgeben. Aber das stimmt nicht.

Wenn man nämlich einem, der arbeitet, sein Einkommen wegnimmt und es einem zweiten gibt, der nicht arbeitet, dann ist in der Summe nicht mehr gearbeitet und nicht mehr Geld da, es gibt nur ein anderer aus. Und das ist fatal. Denn würde man das nicht machen, müsste der zweite ja selbst arbeiten, um sich zu ernähren, und dann wäre mehr gearbeitet.

Dieser ganze linksgeisteswissenschaftlichfeministische Geldschiebezauber (einschließlich bedingungslosen Grundeinkommens) beruht nur darauf, denen, die arbeiten, das Geld wegzunehmen und es denen, die nichts arbeiten, zu geben. Mal nennt man es Genderprofessur, mal Frauenquote, mal Hartz IV, läuft aber immer aufs Gleiche raus: Ein paar wenige arbeiten wie bekloppt, und viele andere, die nichts arbeiten, fressen mit, womit in der Summe nicht mehr gearbeitet ist.

Deshalb ist auch der Inlandskonsum so schwach. Weil die einen nichts arbeiten und man anderen das Geld, das sie dafür haben müssten, weggenommen hat.

Oder anders gesagt: Würde man dem Maschinenbauer, der tolle Maschinen baut, sein Geld lassen und nicht wegnehmen, dann könnte er davon bei anderen Menschen, die irgendetwas anderes arbeiten, irgendwas einkaufen. Waren, Dienstleistungen, was auch immer. Dann hätten zweie gearbeitet. Nur: Dann müsste der andere ja auch arbeiten, und das wollen ganz viele nicht.

Deshalb nimmt man dem ersten das Geld ab und gibt es der zweiten, ohne dass sie etwas arbeitet. Man nennt das „Gerechtigkeitslücke schließen” und „Gleichstellung” und so. Das führt dazu, dass der erste keine Lust mehr hat und das Geld nicht ausgeben kann, die zweite aber nicht arbeitet, also weniger gearbeitet wird, also unter normalen Umständen.

Das hat man experimentell schon verifiziert, das Prinzip heißt Sozialismus und eines der Experimente hieß DDR.

Und weil wir in diesem Land so viele Frauen durch Genderismus und Geisteswissenschaften so faul, blöd und teuer gemacht haben und die nie wieder etwas arbeiten werden, und ein großer Teil unserer Wertschöpfung nur noch von alten weißen Männern erbracht wird, und die anderen Länder sich sowas nicht mehr länger bieten lassen, bricht das System gerade zusammen.

Man wird nicht anders können, als entweder den Zusammenbruch hinzunehmen oder aber die Steuern massiv zu senken, damit die Leute ihr Geld wieder im Inland ausgeben können und der Inlandskonsum steigt. Damit aber kann der Staat dann all die teuren Nichtstuer, Inkompetenten und Verwaltungsleichen, Sammelbegriff Geisteswissenschaftler, nicht mehr bezahlen und alimentieren.

Ach, wird das lustig. 😀

Merkel dürfte sich vermutlich nicht mehr lange halten lassen. Denn die Nummer mit dem BAMF kommt ja auch noch dazu.