Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Der Turing-Test wird aktuell

Hadmut
9.5.2018 22:45

Mal gruseln?

Der Turing-Test ist eine Idee von Alan Turing aus dem Jahr 1950, den eine Maschine besteht, wenn es einer normalen Person, die – damals über Tastatur und Bildschirm/Drucker – mit je einem Menschen und einem Computer verbunden ist, nicht gelingt, durch reine Kommunikation herauszufinden, wer von beiden der Mensch und wer der Computer ist. Wenn also Computer eine dem Gehirn vergleichbare Leistung erreicht haben und sich überzeugend als Mensch ausgeben können.

Google hat gerade ein Video vorgestellt, wonach die KI von Google es schafft, für die Benutzer im Hintergrund vollautomatisch Anrufe beim Friseur oder im Restaurant durchzuführen und Termine/Tische zu reservieren.

Nun ist das zwar noch eine relativ begrenzte und spezische Aufgabe, weil dabei kaum über das Leben und das Universum gesprochen wird, aber es ist überaus beachtlich und eine enorme Leistung, dass ein Computer die Leute anruft, mit denen spricht, und die nicht merken, dass sie mit einem Computer sprechen.

Das kann natürlich dann irgendwann weit mehr als nur Friseurtermine zu vereinbaren. Irgendwann wird es automatische Telefon- und Parteiwerbung geben (oder Telefonsex), bei der einen jemand mit der Stimme und dem Dialekt anruft, auf den man am ehesten anspringt, und sich notfalls stundenlang mit einem unterhält, um einem das Programm der Partei X oder die Vorteile des Produktes Y nahezubringen.

Oder, wie es der Leser schrieb, auch Beleidigungsanfrufe automatisch durchführen.

Es wird mit Sicherheit jede Menge automatisierte Call-Center (Call-In, Call-Out) geben. Dann heißt es nicht mehr „Wenn Sie … drücken Sie die eins”, sondern dann quatscht der Computer erst eine Weile mit einem, und wenn alle Ratschläge und Fragen fehlgeschlagen sind, heißt es dann „Moment, ich verbinde Sie mit einem Menschen”. Falls noch einer da ist.

Ich hatte aber schon die Befürchtung geäußert, dass die Leute in 10 oder 20 Jahren gar nicht mehr lesen und schreiben können, weil sie nur noch mit Alexa & Co. quatschen und die Eltern die Erziehungs-App starten. Es gibt ja jetzt schon Leute, die nicht mehr mit normalen Computern umgehen können, weil sie nur noch Handys und Tablets kennen. Es wird dann Leute geben, die nur noch mit Computern reden können.

Hallo, Computer… (Gruß an Scotty)