Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Tagesschau, eine Behauptung und ein Dementi

Hadmut
27.3.2018 20:20

Also man wird nicht bestreiten können, dass wir in würzigen Zeiten leben.

Ein Leser wies mich heute auf eine Webseite bei Anonymousnews.ru hin, auf der behauptet wird, dass der Oberfaktenchecker der Tagesschau, Patrick Gensing, Mitglied der Antifa und Mitarbeiter der Amadeu-Antonio-Stiftung sei, beide bekanntlich linksradikal.

Nun, dachte ich mir, das würde allerhand erklären, schließlich hatte ich schon oft den Eindruck, dass deren Faktencheck allein der politischen Stoßrichtung links gegen rechts dient, und dass die Tagesschau sich mit einer gequoteten Radikalfeministin schmückt, die sich in meiner Wertschätzung am untersten Ende bewegt, ist auch nicht neu. Es würde inhaltlich passen.

In meinem Blog habe ich den schon zweimal erwähnt, hier und hier, insofern gibt es einen Leiter der Faktenfinder bei der Tagesschau dieses Namens, aber konkret als Person in Erinnerung geblieben ist der mir nicht. Es deutet aber auf eine gewisse Nähe zwischen Tagesschau und SPD hin.

Die Zeiten sind aber schwierig, und da stellen sich mir natürlich Fragen und kommen Zweifel:

  • Weist hier ein Whistleblower die Blogosphäre auf einen Skandal hin?
  • Russische Fake-News als Reaktion auf die Diplomentenabfuhr?
  • Eine Verleumdungskampagne? Mit der Antifa und der Amadeu-Antonio-Stiftung in Verbindung gebracht zu werden ist ja schon sehr übel und rufschädigend.
  • Eine Falle?

    Setzt man gezielt „unwiderstehliche” Falschinformationen in Umlauf, um Blogger dafür dann abzumahnen? Ist das ein gar zu verführerischer Köder?

    Dass die ARD versucht, Blogger, Youtuber usw. kalt zu machen, ist jetzt auch nicht neu.

  • Trollerei?
  • Eine banale Namensverwechslung?

Naja, ich also nicht faul, habe bei ARD und NDR Presseanfrage gestellt und öffentlich-rechtliche Erleuchtung in Form einer Bestätigung oder eines Dementis beantragt.

Und fürwahr, die beantragte Erleuchtung ward mir in verblüffender Geschwindigkeit zuteil. Ob sie auch erhellend ist, ist eine andere Frage.

Der Pressesprecher des NDR antwortete mir:

Sehr geehrter Herr Danisch,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Behauptungen sind falsch. Herr Gensing ist weder Mitglied einer Antifa-Gruppe noch Mitarbeiter der erwähnten Stiftung, die im übrigen als gemeinnützig anerkannt ist.

Freundliche Grüße

Nun, das ist doch mal eine klare Aussage. Er ist weder Mitglied einer Antifa-Gruppe noch Mitarbeiter der Stiftung.

Man könnte das vielleicht für überspezifisch halten, weil nur das Präsens erwähnt wird, ist. Von war sagen sie nichts. Aber er sagt ja auch explizit, die Behauptungen seien falsch. Also schon ein umfassendes Dementi. Da ist nichts und da war nichts.

Damit dürfte die Sache geklärt sein. Wenn es der Norddeutsche Rundfunk als Arbeitgeber schreibt, ist das so verbindlich wie verlässlich.

(Dass als Antwort darauf, dass ich die AAS als links eingestuft hatte, bekomme, dass sie als „gemeinnützig anerkannt” sei, ist so eine „nachts ist es kälter als draußen”-Aussage, denn das ist ja rein steuerrechtlich und politisch, sagt nichts über Qualität oder Ausrichtung. Ich habe in den letzten Jahren so viele bösartige und kriminelle Organisationen im linken und universitäten Umfeld gefunden, die rechtswidrig als gemeinnützig anerkannt sind, weil die Politik die dadurch aus Steuergeldern subventioniert. Offenbar aber nimmt der Pressesprecher des NDR die AAS in Schutz. Die Frage wäre, warum.)

Die Frage wäre natürlich, wieso das dann auf der Russenseite behauptet wird.

Eine andere Frage wäre, wie man die Aussagen in der Wikipedia über ihn zu verstehen habe. Denn da steht, dass er ziemlich auf diesem Thema unterwegs wäre, nämlich ständig im Thema Rechtsradikalismus, Integration, Neonazis, Internet, NPD-Blog, er sei Kritiker der AfD, dafür Verteidiger der USA.

Immerhin verweist die Russenseite auf eine Archivversion des Impressums seiner Webseite von 2015, auf der die Amadeu-Antonio-Stiftung als Anschrift angegeben wird. Natürlich ist das unwahr und eine Fälschung, aber es würde mich schon mal interessieren, wie die Russen das hingekriegt haben.

Die Russen machen das mit den Fake News überhaupt recht eindrucksvoll. Denn immerhin taucht der Name auch in Zusammenhang mit der AAS auf. Etwa hier. Oder hier wieder als Anschrift. Oder in dieser Broschüre, in der sich die AAS bedankt:

Außerdem danken wir Olaf Sundermeyer und Patrick Gensing für die jahrelange Berichterstattung über Rechtsextremismus und Fußball, durch die auch einige Artikel in der vorliegenden Broschüre inspiriert worden sind.

Mmmh. Seltsam. Und der NDR sagt, Gensing sei nicht Mitarbeiter der AAS.

Nicht Mitarbeiter.

Nicht Mitarbeiter. Im Präsens.

Das hatte ich nicht gefragt. Ich hatte gefragt, ob die Behauptungen auf der Russenseite stimmen. Und da steht nicht Mitarbeiter, da steht

Der heutige ARD-Mitarbeiter Patrick Gensing war vor seinem Wechsel zum staatlichen Propaganda-Kanal ARD für die linksradikale Amadeu-Antonio-Stiftung tätig, […]

Da steht für…tätig und war. Da steht nicht Mitarbeiter und da steht nichts von heute. Da steht nicht mal was von entgeltlich. Der NDR antwortet an der Frage vorbei, sagt aber trotzdem, das sei falsch.

Was mich daran erinnert, dass wir solche Diskussionen schon öfters hatten, dass sich sich Leute damit brüsten, Mitarbeiter der AAS gewesen zu sein, obwohl sie das nicht waren, oder umgekehrt sagen, dass sie nie Mitarbeiter waren, obwohl sie als Freie (neudeutsch: Externe) schon tätig waren. Das ist bei denen oft komisch. Ich habe mich schon öfters gefragt, ob die nicht nur gemeinnützig sind, sondern auch Sozialabgaben für Mitarbeiter wirklich zahlen oder da mehr so Richtung gemeinnützige Scheinselbständigkeit tendieren.

Ich lasse das jetzt einfach mal so stehen, der NDR hat ja öffentlich-rechtlich erklärt, dass die Behauptungen falsch sind. Und die müssen das wissen, denn die sind ja immerhin die Faktenchecker der Nation und der schonungslosen Wahrheit verpflichtet.

Den Rest überlasse ich dem Leser zum Nachdenken und zur individuellen Meinungsbildung.