Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Sportfotografinnen

Hadmut
12.1.2018 0:14

Das Bild ist jetzt aber wirklich gemein… aber sowas ist mir auch schon passiert.

Sieht natürlich ganz blöd aus, wenn Frauen als akkrediterte professionelle Sportfotografinnen einfach nur dastehen und gucken, statt zu fotografieren, wenn gerade vor ihrer Nase die Show abgeht. Und die Gesichter sind göttlich.

Lag hier wohl daran, dass sie zu lange Objektive drauf und keine zweite Kamera mit kurzem Objektiv bereit hatten.

Kenn ich, ist mir in Afrika passiert, da hatte ich das lange Rohr drauf und dann läuft der Löwe oder Babyelefant direkt vor dem Auto vorbei, und man könnte höchstens ein Ohr fotografieren. Allerdings lag das daran, dass man auf Reisen eben nur begrenzt Fotoausrüstung dabei und parat haben kann. In solchen Situationen habe ich auch schon gewisse gute Seiten der sogenannten und so verpönten Superzooms schätzen gelernt, die zwar optisch eher naja sind und von der Lichtstärke schwach – was dann auch den Autofokus ausbremst – aber eben einen großen Brennweitenbereich parat haben. Bei der letzten Reise war ein junger Mann mit seiner Mutter dabei, und der hatte so eine Bridge-Kamera mit extrem-Zoom von irgendwas 18 bis 800 oder so. Der lachte mich aus, weil ich mit der dicken teuren Kamera da war und den Löwen in der Ferne nur klein aufs Bild bekam, während er ihn formatfüllend reinbekam. Als wir es dann beim Abendessen aber ansahen, war bei mir ein Löwe zu sehen. Zwar Suchbild, Löwe mit viel grün – war halt sehr weit weg – aber klar und deutlich und scharf ein Löwe. Bei ihm war es eher ein formatfüllender löwenfarbiger Klecks. Egal. Muss jeder selbst wissen, wieviel Zeug er mitschleppt.

Von Profifotografen bei einer Sportveranstaltung kann man einfach verlangen, dass die das passende Zeug dabeihaben. So wie der rechts.

(Wobei es so aussieht, als ob die Blonde auch einen kurzen drauf hat. Unklar, warum sie nichts macht.)

Ob man sich dem Text anschließt, wonach das mit Gender gar nichts zu tun hätte, und halt jeder mal Anfänger gewesen wäre, möge sich jeder selbst überlegen.