Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

„Scheißdeutschland”

Hadmut
12.12.2017 16:50

Ein Richter stellt die richtige Frage.

Die WELT berichtet über einen Richter am Amtsgericht Zwickau.

Die Vorwürfe vor Gericht gegen einen 29-Jährigen aus Libyen waren lang: Mohamed F. soll in einem Asylbewerberheim teure Schäden angerichtet haben, einen Mitarbeiter mit einem Messer angegriffen und ein siebenjähriges Kind im Supermarkt mit einer Bierflasche beworfen haben. Zudem soll der Mann Polizisten bespuckt und Frauen als „Nazi-Hure“ und „Scheißdeutsche“ bezeichnet haben. „Aber als er dann noch im Gerichtssaal ‚Scheißdeutsche‘ und ‚Scheißdeutschland‘ sagte, reichte es mir“, sagt Richter Stephan Zantke gegenüber der WELT. […]

Der Richter am Amtsgericht Zwickau sagte dann im Prozess zu dem Täter einen Satz, der ihn deutschlandweit bekannt machen sollte: „Wenn es bei uns so scheiße ist, warum sind Sie dann hier?“

Das ist die Frage, die mir da schon immer auf den Nägeln brennt. Warum kommen die Leute in ein Land, das ihnen nicht gefällt? (Man könnte das auch die Deniz-Yücel-Frage nennen, denn der schimpft ja auch auf Deutschland und sehnt den Untergang daher, und kaum ist er das verhasste Deutschland endlich los, will die bekloppte Presse ihn unbedingt wieder hier hin erzwingen.)

In seiner Urteilsbegründung hatte er den Flüchtling zurechtgewiesen: „Sie erhalten von unseren Steuern ein Dach über dem Kopf – und jetzt müssen wir noch Ihren Schaden bezahlen.“ Er warf ihm vor, frauenfeindlich zu sein und nicht mal Kinder zu achten. Und er fragte ihn: „Was wäre passiert, wenn wir solche Straftaten in Libyen begehen?“

Das ist die zentrale Frage, die zu diskutieren ist.

Wenn einer zu uns kommt und sagt, dass er es hier schön und gut findet, dass er deshalb hier bleiben und mitmachen will – bitte, warum nicht.

Warum aber kommen Leute hierher, um uns dann von morgens bis abends zu beschimpfen, zu bedrohen, die Frauen für Huren zu halten, Gewalt auszuüben und zu betrügen?

Ich habe das ja schon öfters geschrieben: Es gibt deutlich über 200 Staaten auf der Welt. Mit ganz unterschiedlichen Gesellschaftsformen. Warum suchen sich solche Leute nicht einen aus, in dem es ihnen gefällt?

Warum stellen wir diese Frage eigentlich nicht jedem?