Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

„Imame, Trolle und Schlägerbanden”

Hadmut
7.12.2017 12:34

Mmmh.

Ich hatte doch vor ein paar Tagen gebloggt, dass mir auffiel, dass ich auf einmal signifikant viel Spam von türkischen Rechenzentren bekomme. Noch bis vor kurzem wäre mir die Türkei gar nicht als typisches Spammer-Land aufgefallen, die hielt ich da bisher für sauber, weshalb mir der signifikante Anstieg auffiel. Wohlgemerkt: Ich hatte erläutert, dass das nichts heißen muss oder auch völlig harmlose Gründe haben kann, beispielsweise weil dort ein Cloud-Hoster neu aufgemacht haben könnte oder sowas.

Zu denken gibt mir jetzt aber doch ein Artikel aus der WELT, in dem sie beschreiben, dass die Türkei – oder sagen wir besser mal die Regierung Erdogans – hier in Deutschland massiv unlauteren und geheimdienstlichen Einfluss nimmt:

„Nach Einschätzung der Bundesregierung hat die türkische Regierung über in Deutschland tätige“ Verbände „vielfältige Möglichkeiten der Einflussnahme vor allem auf die hier lebende, mehr als drei Millionen Personen umfassende türkeistämmige Bevölkerung“, heißt es in einer der WELT vorliegenden Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei. […]

Laut Bundesregierung lasse sich „von diesem Zeitpunkt an … eine Intensivierung der Versuche des türkischen Staates feststellen, Einfluss auf die türkische Diaspora“ auszuüben. […]

Sevim Dagdelen, die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linkspartei im Bundestag, sagte der WELT: „Die Bundesregierung räumt zum ersten Mal öffentlich die Existenz des Erdogan-Netzwerks sowie Hackerangriffe Ankaras in Deutschland ein.“ Nun sei die Regierung „gefordert, entschieden gegen diese unheilvolle Allianz aus Lobbyisten, Agenten, Imamen, Trollen und Schlägerbanden in Deutschland vorzugehen. Das Netzwerk muss zerschlagen werden“, sagte die Außenexpertin. […]

In ihrer Antwort bestätigte die Bundesregierung zudem, dass es während des Konflikts um den Auslandswahlkampf türkischer Politiker für das Verfassungsreferendum im April Cyberakteuren gelang, „Zugriff auf die Twitter-Accounts diverser prominenter Persönlichkeiten zu erhalten“. In der Folge seien „auf den gekaperten Accounts unter den Hashtags #nazialmanya und #nazihollanda türkischsprachige Botschaften und Hakenkreuzsymbole verbreitet“ worden. Zu dem Angriff habe sich die Gruppierung Cyber Warrior bekannt. […]

Nach Erkenntnissen der Bundesregierung sei die Hackergruppe 2001 gegründet worden und bekämpfe die „von ihnen perzipierte Verunglimpfung des Islam, aus ihrer Sicht falsche Wertevorstellungen sowie vermeintliche Attacken gegen den türkischen Staat“. Damals waren etwa die Konten von Boris Becker, Borussia Dortmund und Amnesty International gekapert worden. […]

Dass der türkische Nationalismus auch in Deutschland Unfrieden stiftet, zeigte sich erst am Montagabend. In Berlin-Kreuzberg wurde der Linke-Politiker Hakan Tas von einem Unbekannten verletzt. Der Angreifer habe ihn auf Türkisch als „Vaterlandsverräter“ beschimpft.

Der Gedanke könnte sich bilden, dass hinter der Werbung für Erektionshilfen und Tinnituskuren systematische Versuche des Einschleusens von Malware stehen könnten, es um das Ausforschen der Rechner, Passworte, persönlichen Verbindungen geht.

Insbesondere den türkischstämmigen Lesern rate ich zu sorgfältiger Wachsamkeit und Vorsicht.