Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Notebook-Abi

Hadmut
30.11.2017 10:42

So sehr kann man gar nicht mehr mit dem Kopf schütteln.

Ein Leser beklagt, dass er vom Lesen dieses Artikels an Hospitalismus erkrankt sei.

Sie streiten darüber, ob man an einer Schule in Rheinland-Pfalz im Abitur in allen Fächern seinen Notebook-Rechner verwenden darf.

Wie bitte!?

Wofür ist das Abitur noch gut, wenn man dazu gleich den Computer mitbringt?

Sie meinen, sie würden halt durch Software und WLAN-Abschaltung verhindern, dass die Leute damit „ins Internet” kämen. Wie doof ist das denn?

Zu meiner Zeit war das so, dass man in Physik eine Formelsammlung benutzen durfte, die man 3 Tage vorher beim Lehrer abgeben musste, damit der prüft, dass nichts zusätzliches drin steht. In Englisch durfte man das Oxford Dictionary verwenden (das englische Begriffe auf Englisch erläutert, und mit dem ich in der Abi-Prüfung herrlich durchkam, weil sie englisches Geschichtswissen und Jahreszahlen usw. abfragten, aber nicht daran gedacht hatten, dass das Oxford Dictionary eben kein Wörterbuch, sondern eine Art Lexikon ist, und das, was die abfragten, man da einfach drin nachlesen konnte, wenn man die richtigen Begriffe nachschlug.) Ansonsten musste man das aber alles selbst können und machen.

Der Superbrüller ist aber das Foto dazu. (Bildunterschrift: WOCinTech)

Es geht zu Ende.