Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Tampon-Steuer

Hadmut
11.11.2017 16:38

Oder: Politik und Mathematik.

Alle Jahre wieder.

Die TAZ seiert mal wieder, dass es hundsgemein wäre, wenn auf Tampons 19 und nicht nur 7% Mehrwehrtssteuer erhoben würden.

Irgendwie kann ich mich fest erinnern, darüber schon mal geschrieben zu haben, finde es aber gerade nicht. Also nochmal.

Als Junggeselle nähere ich mich dem Thema „Tampon” grundsätzlich mathematisch.

Auf Amazon (ich habe vorhin im Supermarkt nicht geguckt) kostet eine Packung Markentampons der Sorte o.b. Tampon Pro Comfort Super 48er, 1er Pack (1 x 48 Stück) – keine Ahnung, aber „Pro Comfort Super” hört sich beeindruckend an – 5,72 Euro. Im Sparabo 5,43. Normale o.b. findet man im Internet zu 4,90.

Rechnen wir mal aus. In 5,72 Euro sind netto 4,81, mithin 91 Cent Mehrwehrtsteuer. Bei 7% würden die also 34 Cent Mehrwertsteuer kosten. Wir reden also von einem Preisunterschied von 57 Cent pro Packung.

Wieviel braucht man davon?

Da enthalte ich mich jeder Wertung, aber das kann man googlen, Frauen reden enorm viel in Foren darüber. Viele äußern, mit 3 Stück pro Tag hinzukommen, bisweilen heißt es aber auch, dass Ärzte aus hygienischen Gründen eher zum Wechsel alle 2 Stunden raten, was viele mit der Bemerkung quittieren, 4 bis 6 pro Tag reichen.

Sind wir großzügig, nehmen wir 7 pro Tag an, und 7 Tage pro Monat, was ebenfalls viele beschreiben. Dann kommen wir auf bequem 49 Tampons pro Monat, was praktisch genau einer Packung entspricht (und vermutlich der Grund für die Packungsgröße sein dürfte). Wir reden also von einer Steuerersparnis von maximal 57 Cent pro Monat oder gewaltigen 6,84 Euro pro Jahr, die nicht entfernt an die Kosten für Nagellack oder Schminke oder Hautcreme rankommen. Nimmt man handelsübliche Produkte aus dem Supermarkt, liegt die Differenz noch deutlich darunter.

Und wegen maximal 6,84 Euro im Jahr machen die so einen Aufstand.

Dieselben Tussis regen sich aber auf, wenn ein Rasierer für Frauen mehr kostet als der für Männer, obwohl sie sich nur in der Farbe unterscheiden, aber anstatt dann einfach den grünen für Männer zu kaufen, wollen sie unbedingt den in rosa. Und schreien gleichzeitig „pink stinks”.

Und nicht wenige von denen geben locker 8 Euro am Tag allein für’s Rauchen aus.

(Lacher am Rande: Irgendwie scheint sich Amazon in seiner Suche an dem zu orientieren, wonach man sonst so sucht und was man sonst so kauft. Wenn ich da nach „Tampon” suche, bekomme ich eine Schreibfehlerkorrektur und eine Liste von Tamron-Objektiven. Die Männer-Antwort eben.)