Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Was kommt heraus, wenn man das Yps-Heft mit der Bravo kreuzt?

Hadmut
2.11.2017 0:09

Na?

Richtig, Y. Das Magazin der Bundeswehr.

Seit Ursula von der Leyen ist die Bundeswehr Realsatire, wie bei Tichy so schön beschrieben wird.

Für diesen Fall haben die Macher des „Magazins der Bundeswehr“ mit dem Titel „Y“ schon mal eine Morgengabe aufgelegt. Das November-Heft 2017, diesmal deklariert als „Y SPEZIAL“ gilt dem Thema „Liebe, Lust und Partnerschaft – Ich will dich“. Nein, es ist kein Satiremagazin, kein Nachlass der RTL-Sexratgeberin Erika Berger, es wird tatsächlich herausgegeben vom Bundesministerium der Verteidigung bzw. dessen Presse- und Informationsstab, ansässig in der Stauffenbergstraße 18 in Berlin.[…]

Dienst war Dienst, heute ist Sex im Dienst Alltag

Und die Sex-Kolumne dann von Oberstleutnant Sommer, oder was?

In einer Mischung aus Lyrik und Softporno geht es dann weiter. Was ist „Lust“? Antwort: „Das Denken hat kein Thema mehr. Die Worte ziehen sich zu Lauten zusammen und irgendwo ist ein Ort verborgen, der immer näher kommt, den zu erreichen aber alles beendet.“ Und es geht um „Duft“: „Das vomeronasale Organ hilft, Pheromene innerhalb von 400 Millisekunden wahrzunehmen ….. Ob das bei Menschen auch so einfach ist, ist nicht geklärt.“ Ja doch: „Fruchtbare Frauen riechen besser. Männer reagieren darauf mit Dominanzgebaren.“ Und wenn „es“ dann nach der „Erregungsphase“ so richtig losgeht, folgen nacheinander die „Plateauphase, Orgasmusphase und Rückbildungsphase.“ Und noch was haben wir nicht gewusst, aber wir lesen es bei „Y“: „Zwei Drittel aller Menschen drehen beim Küssen ihren Kopf nach rechts“. Schon wieder „rechts“!

Wollen wir hoffen, dass uns das im Krieg hilft. Oder im Bürgerkrieg. Es gibt Gerüchte, die Bundeswehr würde sich auf innerdetusche Städtekämpfe vorbereiten.

Wahrscheinlich verwenden sie dann ihre Panzerrohre wie lange Angeln, an den sie gutriechende fruchtbare Frauen herunterbaumeln lassen und durch die Straßen fahren, in der Hoffnung, dass es hilft, weil Uschi das so gesagt hat.

Eins haben die bei Tichy aber nicht kapiert, anscheinend haben die keinen Grundwehrdienst geleistet, denn die meinen, das Magazin wären nach dem Y-Chromosom benannt, was politisch ja gar nicht möglich wäre:

Und noch etwas, liebe Macher des Magazins: Es wird höchste Zeit, dass ihr euch einen neuen Magazin-Titel sucht. „Y“ – das geht doch gar nicht. Habt ihr nicht mitbekommen, dass „Y“ das männliche Chromosom ist?

Y ist das KFZ-Kennzeichen der Bundeswehr-Fahrzeuge. Ich war ein paarmal Zelten und Wandern mit „Y-Reisen”.