Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Berlin: Kein Einzelfall

Hadmut
21.10.2017 18:00

Scheint in Berlin angeblich üblich zu sein,

einfach in die Gegend oder in den Fahrstuhl zu kacken.

Im Haus habe ich das zwar noch nicht erlebt (es lagen allerdings auch schon Spritzen herum), aber dass die Leute einfach auf offener Straße irgendwohin machen, kommt vor. Vor einiger Zeit habe ich mal Mutter und ca. 8-jährige Tochter gesehen, und die Tochter hat ungerührt samstag-nachmittags auf dem rappelvollen Parkplatz vor dem Supermarkt mitten im vollsten Verkehr Hose runter, hinpieseln, wo man gerade steht. Etwas abseits hätte es wenigstens Gras gegeben, aber so war dann da die Pfütze mitten an der Stelle, an der alle durchmüssen.

Neulich ging ich hier die Straße entlang, komme an Hochhäusern vorbei, die so etwas Grünstreifen hatten, morgens kurz nach neun, als eine Frau der ungepflegten Sorte, so Mitte Ende dreißig, da zwei Meter neben dem Gehweg und für alle einsehbar, weil nur Gras, ohne sich um irgendwen oder was zu kümmern, Hosen runter, hinkacken.

Als ich hier mal nach einer Wohnung gesucht und über ein Dreiviertel Jahr so mindestens 80 Wohnungen besichtigt habe, war darunter fast ein Dutzend, bei denen es im Hauseingang einschlägig nach Urin oder mehr gestunken hat.

Zivilisation war auch nur eine Episode.