Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Zuschrift eines Rauchers

Hadmut
17.9.2017 22:34

Nur mal so als Duftnote.

Vorab: Ich habe eine Reihe freundlicher, versöhnlicher Zuschriften von Rauchern zu meinem Raucher-Artikel von vorhin bekommen. Viele versichern, dass sie ihre Kippen ordnungsgemäß in den Müll räumen.

Aber dann eben auch das:

Sehr geehrter Herr Danisch,

Sie mit Ihrem dauernden nörgelnden Anti-Raucher-Wahn gehen mir damit genauso auf den Keks wie Anti-Atom-Wahn oder sonstigen Grünen-Wahn! Diese permanente selbstgerechte Erziehungsmethode alle Raucher als die größten Arschlöcher der Nation abzukanzeln ist tiefstes links-/grünes Volkserziehungs-Gedankentum!

Ich lese jeden Ihrer Artikel, weil es mir zur Meinungsbildung hilft und ich dankbar für ihre Meinung bin. Aber gegenüber Rauchern sind Sie ein faschistisches Arschloch, um es freundlich auszudrücken! Und das sage ich Ihnen sowohl als Raucher wie als Nicht-Raucher! In meinem leben bin ich schon öfters mal Raucher oder Nicht-Raucher gewesen, aber nie der einen Freund oder des andern Feind.

Vermutlich glauben Sie aber wie die Feinstaub-Fetischisten, irgendeine gerochene Zigarette würde Ihr leben unmittelbar persönlich verkürzen! Dann sind Sie aber ein dummer Mensch! Ihre persönlichen dauerhaften Lebensumständen sind viel entscheidender, selbst wenn Sie täglich in einem Raucher-IT-Unternehmen rauchgeschwängerte Luft einatmen müssten.

Unangenehme Belästigung ist etwas anderes, dem müssen sich Raucher aber auch täglich aussetzen…

Mit freundlichen Grüßen,

[NAME]

P.S. Die weltweite Krebsrate hat nichts mit dem Rauchen, sondern mit der Lebenserwartung was zu tun. Bzgl. Korrelation und Kausalität.

P.P.S. Rauchende Bergleute hatten übrigens eine durchschnittlich längere Lebenserwartung wie ihre Nicht-Rauchende Genossen??? Tipp: Mit dem Rauchen hatte es weniger zu tun…

Ich lasse das mal so stehen und merke nur an, dass sämtliche IT-Unternehmen, in denen ich in den letzten 20 Jahren gearbeitet habe, rauchfrei waren, und dass ich Raucher nicht erziehen, sondern mich (und Kinder, die sich nicht wehren können) vor Rauch schützen möchte. Was Raucher tun, wenn ich davon nichts abkriege, interessiert mich nicht. Man kann aber in Berlin nicht mehr U-Bahn fahren oder einfach eine Straße entlang gehen, ohne permanent vollgequalmt zu werden. Warum man sich „unangenehm belästigen“ lassen müsste, sagt der Leser nicht.