Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Weg. Fast nichts mehr drin.

Hadmut
13.9.2017 22:33

Frechheit.

Weil mir der Optik-Reiniger für größere Fälle zu teuer ist, habe mir welchen selbst gemischt, nach der Rezeptur, die mir Mitarbeiter eines Kameraherstellers mal verrieten, wonach ihre Service-Flüssigkeit gemischt wäre: 60% Isopropanol, 40% Leichtbenzin. (Es geistern im Internet auch Mischungen aus 60% Acetonet – soll wohl Aceton auf schwedisch sein – und 40% Methanol herum.)

Also habe ich beides gekauft, kleinste Darreichungsform in Nicht-Apotheken-Größen je ein Liter. Ich hatte mich extra schlau gemacht, welches denn das sauberste und am rückstandsfreiesten verdunstende Benzin ist (Benzin ist ja auch nur ein Über- oder Sammelbegriff für eine Gruppe von Kohlenwasserstoffen), und die Antwort war: Wundbenzin. Sauberer und Rückstandsfreier ging’s nicht. Also je eine Flasche bestellt. Kam beides aus dem Internet, eines davon von einem Nagelstudio. Isopropanol in der Plastikchemikalienflasche, Wundbenzin in der verlöteten Blechflasche mit Plastikverschluss zum Herausziehen, aufdrehen, innen Siegel aufreißen. Und habe mir das in eine kleine Apothekersprühflasche zu 100ml gemischt. Sehr ergiebig, habe gerade mal die Hälfte verbraucht, und dazu nicht mal je ein Zehntel der Flascheninhalte verbraucht, nämlich 60 und 40 ml.

Gerade nehme ich beim Saubermachen die Benzinflasche in die Hand – verdammt ist die leicht.

Fast nichts mehr drin, obwohl fest verschlossen.

Den Effekt kenne ich, ich hatte früher mal in ein Plastikfläschen Waschbenzin gefüllt, und das war auch irgendwann aus der geschlossenen Flasche verschwunden, einfach hindurchdiffundiert.

Aber dass das in der Originalflasche passiert, in der es geliefert wird – durch das Blech ist es sicherlich nicht gekommen. Aber das Ding hat oben so einen Seltsamen Verschluss, eine Weichplastiktülle und einen roten aufgeschraubten Deckel, und normalerweise ist die Tülle so reingedrückt, dass der Verschluss mit dem Blech plan abschließt. Zieht man aber fest dran, stülpt sich das Ding raus und man hat einen Flaschenhals zum Eingießen. Anscheinend ist das Zeug durch den Flaschenhals aus weicherem Plastik hindurch diffundiert.

Finde ich jetzt übel, dass die einem das in Flaschen verkaufen, die den Inhalt nicht halten. Meine Glassprühflasche hat auch einen Plastiksprühdeckel, aber da verschwindet nichts.

So gesehen wird das Selbermischen doch recht teuer.