Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Alte Spaghetti

Hadmut
10.9.2017 16:02

Blogger müssen experimentieren. Todesmutig.

Vorab: Nein, ich will jetzt keine Kochdiskussion. Und ich bitte von der Zusendung von Kochrezepten abzusehen. Ja, ich weiß selbst, dass man Spaghetti-Soße besser und leckerer selbst und frisch macht. Und frischer Parmesan darüber gehört. Darüber müssen wir nicht streiten.

Aber: Ich habe für Notfälle immer ein oder zwei Packungen dieser Spaghetti-Bausätze mit Soße und Käsepulver im Haus, weil man nie weiß, ob man nicht doch mal in einen Versorgungsengpass oder einen Sonntag bei leerem Kühlschrank, Stromausfall (ich hab nen Camping-Gaskocher) oder sowas kommt, und die kosten in der Version vom Discounter ja auch nur Kleingeld, ich weiß jetzt gar nicht, ich glaube unter einem Euro. Zumal ich als Kind mit Miracoli aufgewachsen bin.

Ich hatte aber länger keine Notfälle.

Beim sonntäglichen Küchenputz ist mir aufgefallen, dass ich da ganz hinten noch eine Packung hatte, Haltbarkeitsdatum 01.15. Also zweieinhalb Jahre abgelaufen, Baujahr schwer zu ergründen.

Ich wollte sie eigentlich ohne nachzudenken in den Müll werfen. Dann aber doch an die Lebensmittelverschwendung und die ständigen Ermahnungen gedacht, dass man nicht allzuviel auf das Ablaufdatum Mindesthaltbarkeitsdatum geben solle. Und dachte mir, das probiere ich jetzt.

Also habe ich mir eben diese Dinger gemacht.

Nee, ist gruselig. Ist zwar jetzt anscheinend nicht gesundheitsschädlich, aber es schmeckt nicht mehr gut. Und sieht auch nicht mehr so gut aus.

Den Nudeln hat das nichts ausgemacht, aber das Tomatenmark war doch sehr dunkelbraun. Die Konsistenz war in Ordnung, aber auch nach dem Kochen eher braun als rot, und der Geschmack so leicht verschoben. Schmeckte nicht verdorben, gesundheitlich konnte man das wohl noch essen, aber es schmeckte nicht mehr gut.

Die Würzmischung wirkte harmlos, schmeckte aber auch harmlos. Ernstlichen Schaden hat die wohl nicht genommen, aber einfach stark nachgelassen.

Und der Parmesan war ein krümeliges Pulver mit entferntem Geschmack. (Ich hatte eigentlich vorgehabt, frischen Parmesan zu verwenden, dann aber beim Kochen feststellen müssen, dass ich keinen mehr hatte.)

Dieser Ansatz, dass man grundsätzlich nichts wegwerfen und alles ohne Beachtung des Ablaufdatums noch essen solle, ist selbst bei sehr lagerfähigen und nicht kühlbedürftigen Lebensmitteln Unsinn. Ich wollt’s halt wissen. (Auch weil den ganzen Tag Katastrophen im Fernsehen kommen und ich mir überlegt habe, wie lange ich eigentlich mit meinen Vorräten ad hoc überleben könnte.)

Ich mach mir jetzt noch was anderes.