Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Künstliche Intelligenz erkennt Homosexuelle am Gesicht

Hadmut
9.9.2017 16:52

Auch eine Information:

Heise schreibt, dass sie in Stanford Künstliche Intelligenz mit Bildern aus Datingplattformen gefüttert haben und das Ding jetzt Schwule und Lesben an der Gesichtsform erkennen kann.

Menschen können das normalerweise nicht. (Und politisch hat man das auch immer als Sexismus/Rassismus abgetan und an die „Rassenlehre“ und Schädeltheorien verwiesen.)

Menschen sind dieser Aufgabe normalerweise nicht gewachsen und raten die sexuelle Orientierung von Männern nur in 61% der Fälle richtig, die von Frauen sogar nur in 54%, haben die Forscher ermittelt. Die KI habe schwule Männer dagegen in 81% der Fälle richtig erkannt, sah sie fünf Bilder statt nur einem sogar mit 91%. Lesbische Frauen erkannte sie nicht ganz so sicher mit 71% bei einem und 83% bei fünf Bildern. Der Zeitung zufolge sind sich die Forscher aber bewusst, dass die Portraits von Datingseiten besonders verräterisch bezüglich der sexuellen Orientierung sein könnten. In anderen Datensätzen habe die KI durchaus auch einige Fehler produziert.

Etwas mehr dazu steht hier. Da gibt es auch eine Darstellung der Gesichtsunterschiede, die ausschlaggebend sind. Außerdem „Durchschnittsgesichter“ hetero- und homosexueller Männer und Frauen. (Pfff: Schwule Männer und heterosexuelle Frauen lächeln eher) Schwule Männer haben eher ein schmaleres, lesbische Frauen eher ein breiteres Gesicht.

Was durchaus wieder zwei Eindrücke bestätigt:

Es scheint ein körperliches, angeborenes und nicht anerzogenes oder gewähltes Merkmal zu sein.

Und es scheint wieder mal so, dass Schwule in Richtung Frau, Lesben in Richtung Mann tendieren.

Obwohl sowas eigentlich Thema von „Gender Studies“ wäre, machen Gender Studies sowas gerade nicht.