Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Das Merkel-Manöver?

Hadmut
18.8.2017 19:48

Ein Leser hat gerade eine Verschwörungstheorie an mich herangetragen, die ich zwar spontan als nicht zutreffend eingestuft habe, die ich dann aber auch nicht widerlegen konnte. Weil sie aber durchaus interessant ist, und ich mir beim Nachdenken doch nicht mehr so sicher bin, will ich sie mal zur Ansicht stellen.

Dass die SPD gerade nicht so doll dasteht, ist bekannt.

Ich weiß jetzt nicht, was Ihr so für Martin Schulz haltet, aber auf mich wirkt er nicht nur sehr unsympathisch, sondern der Sache auch weder intellektuell, noch charakterlich gewachsen. Manchmal könnte der einem sogar schon leidtun, wie der da so – tapfer oder realitsverlustig? – in die Kamera sagt, dass er der nächste Kanzler werde. Wie man mit so einem antreten kann, habe ich nicht verstanden. Anscheinend bin ich da nicht der einzige, der das so sieht.

Der Leser meint nun, dahinter stecke Absicht. Die SPD habe gar nicht vorgehabt, da einen Gewinner-Kandidaten aufzustellen. Sie sehe sich als Nummer 2 in einer viel besseren Situation als als Nummer 1, und der Grund sei Angela Merkel. Merkel nämlich sei völlig plan- und orientierungslos und mache sowieso stets das, was SPD und Grüne so vorschlagen, in der vermeintlichen Absicht, einfach deren Wähler abzuschöpfen. Eine CDU gibt es faktisch nicht mehr, und Merkel ist die beste Linke, die sie da bekommen könnten, weil sie zuverlässig alles abkopiert, was von links kommt. So setzt die SPD ihre Politik durch, ohne aber dafür als verantwortlich dazustehen und ohne eine Opposition dagegen zu haben. Momentan können sie ja auch tatsächlich tun und lassen, was sie wollen. Zudem ist Kanzler ja auch schwierig, da ist man immer für alles verantwortlich.

Die SPD habe sich im bisherigen Zustand gut eingerichtet, wolle den einfach beibehalten und habe Schulz losgeschickt um zu verlieren. Und der hat das vielleicht nicht mal gemerkt und dachte, er wäre wirklich der Drachentöter.

Ich habe spontan gesagt, dass ich das für falsch halte. Ich halte die SPD für nicht schlau genug und zu zerstritten, um so ein Ding durchzuziehen. Um absichtlich nicht den Besten hinzuschicken müsste man erst mal einen besseren als Schulz haben. Und momentan sieht’s ja so aus, als ob es schief geht.

Aber wenn ich so drüber nachdenke … in den letzten Jahren hat die SPD ja beliebig Unheil angerichtet und von Merkel und der CDU kam eigentlich gar nichts. Zumindest könnte ich mich jetzt an nichts erinnern. Ich wüsste im Moment überhaupt nicht, wofür Merkel und die CDU eigentlich stehen oder wer da noch was in der Birne hat. Insofern wäre es vielleicht taktisch gar nicht so blöd, sich in der zweiten Reihe zu halten. Aber es könnte ja eben auch schief gehen.