Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Wegen der Frau aus der S-Bahn

Hadmut
21.5.2017 21:15

Nur für die Spender:

Ich hatte mal hier und hier über eine Begegnung mit einer Frau in der S-Bahn berichtet, der ich 20 Euro gegeben hatte.

Daraufhin hatte sich jemand gemeldet, der einen Job für sie hat, außerdem eine im Sozialrecht erfahrene Anwältin, die ihr sofort helfen wollte. Außerdem haben ein paar Leute gemailt, sie würden mir auf das Spendenkonto Geld für die Frau überweisen, ich solle das an sie weiterleiten.

Hat leider nicht geklappt. Ich habe einige Wochen lang versucht, sie telefonisch zu erreichen oder ausfindig zu machen, ging aber nicht. Sie ist nicht rangegangen. Wegen des Zusammenstoßes mit dem MDR hat mir dann über Wochen die Zeit gefehlt, mich damit weiter zu befassen, zumal mir die Arbeit hier überläuft. Inzwischen haben mir zweimal Leute geschrieben, die sie auch gesehen oder von Bekannten gehört haben, die sie gesehen haben, aber es passt nicht so ganz zusammen. Der Name, den die Frau genannt hat, war zwar der gleiche, aber die Telefonnummer, die mir einer genannt hat, war eine andere, und auch ein anderes Detail (Fremdsprachen) scheint möglicherweise nicht ganz konsistent zu sein. Außerdem hatte die Frau mir damals erzählt, dass es nur um die Überbrückung einiger Tage ging, sie aber wohl auch Wochen später noch unterwegs war.

Sorry, aber ich habe nicht die Zeit, mich da weiter darum zu kümmern (und hatte eigentlich auch nie die Absicht, aber manchmal wirft einem das Leben sowas so zu), und wüsste jetzt auch nicht wie. Ich habe alles versucht, aber es hat nicht funktioniert.

Einige (ich glaube, es waren drei, bin mir da jetzt aber nicht mehr sicher) Leute hatten mir damals gemailt, sie wollten mir Geld für die Frau überweisen. Leider finde ich jetzt die Mails nicht alle in dem Wust von tausenden Mails, die ich seither bekommen habe, und leider geht das aus den Kontoauszügen auch nicht immer bzw. zuverlässig hervor, was wofür ist. (Paypal zeigt einen Kommentar des Zahlers an, wenn man auf der Webseite draufklickt, aber nicht in den heruntergeladenen Berichten.) Das ist jetzt auch nicht ganz einfach auseinanderzufummeln, weil ich ja noch andere Spenden bekommen habe.

Ich will das Geld jetzt aber auch nicht in die eigene Tasche stecken, was vermutlich sogar Unterschlagung oder Untreue wäre.

Deshalb die Bitte, dass die, die damals bei mir was für die Frau eingeworfen haben, sich bei mir melden, damit ich das zuordnen und zurücküberweisen kann.