Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

ZDF-Heuchel-TV

Hadmut
16.12.2016 0:53

Es wird immer schlimmer.

Gestern hab ich mich noch über ARD geärgert, heute legt das ZDF mit Talk-Müll nach.

Erst Maybrit Illner, die uns als die x-te Talkshow in Folge den Schwätzer Sascha Lobo zumutet. Das ist ja schon überauffällig, dass der ständig in Talkshows, bei Grünen usw. auf dem Bildschirm ist. Das ist wahrscheinlich auch eine Kamagne. Ist ja bekannt, dass die Parteien alle „Sitze” in den politischen Talkshows haben.

Sie waren sich wieder mal weitgehend einig (ausgerechnet Gottschalk ist mir da eher positiv aufgefallen), dass die Menschen stinksauer sind, aber eingeladen haben sie sie nicht. Da wird mal wieder nur über die Leute hinweg geredet. Lobo sagte, dass die Leute sich veralbert fühlen, aber er wisse nicht, warum.

Tja, Kunststück, wenn man nicht zuhören kann. Lobo ist so ein typischer Universalignorant, der glaubt, alle müssten ihm zuhören, und keiner wüsste es so gut wie er. Wenn sie nicht wissen, warum die Leute so sauer sind, warum laden sie dann immer die Leute ein, die es nicht wissen, und nicht die, die sauer sind?

Dämlicher kann man sich doch eigentlich nicht anstellen: Die Leute ruhigstellen und unterdrücken, und dann behaupten, dass sie ja nichts sagen.

So richtig auf den Wecker ging mir da auch diese Sylke Tempel. Kenn ich nicht, nie gesehen, keine Ahnung, wer das ist. Aber das kam mir so wie das widerlichste Geheuchel vor, was die sagte. Sie beschwerte sich, dass die Leute sauer sind und nicht normal sagen können, was sie stört.

Was ich für doppelt verlogen halte.

Erstens weil man denen „da oben” seit 20 Jahren sagt, was nicht stimmt, und sie es stets ignoriert und überhört haben. Und jetzt kommt die und fragt, warum man das nicht normal sagen kann. Absurder geht’s doch kaum noch.

Und zweitens, weil’s ne Unverschämtheit ist. Denn sie unterstellt eine fixe, unabänderliche Verteilung von „wir da oben, Ihr da unten”. Was ist, wenn die Leute gar keine Lust mehr drauf haben, das „denen da oben” noch erklären zu müssen, sondern da lieber andere Leute haben wollen, denen man das nicht mehr erklären muss?

Wieso muss man eigentlich immer „die da oben” als „die da oben” akzeptieren und sich mit ihnen irgendwie einigen? Warum überhaupt? Warum soll man nicht andere „da oben” haben können?

Dann ging’s weiter bei Lanz.

Da haben sich dann Journalist Hajo Schumacher und Publizist Wolfram Weimer in die Wolle bekommen.

Wobei ich die Arroganz, Überheblichkeit, Selbstherrlichkeit von Hajo Schumacher ziemlich abstoßend fand.

Natürlich wieder so der Standpunkt, dass Journalisten ganz toll sind, und dass andere Desinformation machen, die gar nicht ginge, kriege ich jetzt nicht mehr wörtlich zusammen, aber er hat ziemlich geschimpft.

Dass aber die „seriöse Presse” uns seit Jahren mit Falschinformationen bombardiert, will der nicht wahrhaben.

Kurioserweise schimpft er jetzt über digitale Medien als Falschinformationsquellen, während er damals bei der Mogel-Dissertation von Koch-Mehrin, deren Mogelarbeit verteidigte und auf die „elende Selbstgerechtigkeit der digitalen Blockwarte“ schimpfte.

Ein Widerling sondersgleichen.