Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Sprache der BRD

Hadmut
28.8.2015 19:02

Hab ich auf Youtube gefunden: Sehr sehens-, nein, hörens-wert (14 Minuten):

43 Kommentare (RSS-Feed)

Kommentator
28.8.2015 19:30
Kommentarlink

Absolut! Manfred Kleine-Hartlage ist logisch, stringent und sauber in der Argumenation: wirklich absolut empfehlenswert!

Ich habe hier durch Zufall vorher ebenfalls ein sehr gutes Video gefunden; Frau Prof. Gertrud Höhler im Jahr 2012 (!). Prophetisch kann man da nur sagen…

https://www.youtube.com/watch?v=WUTvFV_HWaw
https://www.youtube.com/watch?v=41G870SfeE4

Die freiheitlich-demokratisch bürgerliche Gesellschaft, Kern unserer Kultur, wird gnadenlos angegangen und zerstört. Viele der im Blog diskutierten Themen sind nur Zweck & Mittel dafür.

Die Frage ist: Wie kann effektiver Widerstand stattfinden?


Striesen
28.8.2015 19:57
Kommentarlink

Oje, das wird die gutmenschlich-korrekte Denunziationsmaschinerie nicht durchgehen lassen. Kleine-Hartlage ist Renegat und hat achon vor drei Jahren seinen Schritt begründet
https://www.buchhandel.de/buch/Warum-ich-kein-Linker-mehr-bin-9783935063692
(Leseempfehlung!)
Das Buch hat er, genau wie “Die Sprache der BRD” im “neu-rechten” Verlag Antaios veröffentlicht
http://antaios.de/gesamtverzeichnis-antaios/einzeltitel/3854/die-sprache-der-brd.-131-unwoerter-und-ihre-politische-bedeutung
Verleger Kubitschek verantwortet die neu-rechte “Sezession”
http://www.sezession.de/

Herr Danisch, spätestens jetzt sind Sie nicht nur mit dem Stigma des Antifeministen, sondern auch mit dem des Rechten (vielleicht auch Rechtsradikalen, Rechts… usw.) behaftet. Der Makel haftet ewig und wird in entsprechenden Kreisen nie mehr vergessen werden. Gnade wird nicht gewährt.


peter
28.8.2015 23:03
Kommentarlink

Danke!


Marcus Junge
29.8.2015 0:08
Kommentarlink

Na bei Manfred Kleine-Hartlage kann man sich noch mehr anhören(ansehen), als diesen Film, z.B. sein “Warum ich kein Linker mehr bin”.


Norbert_G
29.8.2015 0:49
Kommentarlink

Ich fand diesen Vortrag vom Manfred Kleine-Hartlage, “Warum ich kein Linker mehr bin”, sehr erhellend & hörenswert:
http://www.youtube.com/watch?v=hpFIYNuskM4


Norbert_G
29.8.2015 8:24
Kommentarlink

Wenn ich darf, möchte ich Sie gerne auf einen anderen Vortragenden mit hohem Erkenntnis- und Genußfaktor hinweisen:

Carlos A. Gebauer
“Max Frisch reloaded: Biedermann und die Euro-Brandstifter”

https://www.youtube.com/watch?v=gwNdNZayGb0

Viel Vergügen!


peter
29.8.2015 9:04
Kommentarlink

hat heute morgen schon jemand BILD online gelesen (ich weiß, ist immer ekliger, aber man muß ja wissen, was “die deutsche Meinung” des Tages ist). Die Parole lautet “darum muss jdeder helfen”!
Zu Befehl, Herr Staatsratvorsitzender … ähh, BILD-Readktion.


Emil
29.8.2015 9:16
Kommentarlink

Das ist der Alptraum aller Gutmenschen und unserer links-grün-christlichen Einheitsfront: ein Rechter, der intelligent ist und sich klar ausdrücken kann. Also dass genaue Gegenteil der vom Verfassungsschutz finanziereten rechten Dumpfbacken, die uns immer wieder als abschreckenders Beispiel vorgeführt werden.


Hadmut
29.8.2015 10:15
Kommentarlink

> ein Rechter, der intelligent ist

Ist das ein »Rechter«? Ich dachte, der behauptete, lange Zeit ein Linker gewesen zu sein (bis er es nicht mehr aushielt)?


Bernd
29.8.2015 10:31
Kommentarlink

>Ist das ein »Rechter«? Ich dachte, der behauptete, lange Zeit ein Linker gewesen zu sein (bis er es nicht mehr aushielt)?

Nach dem Wikipediaeintrag scheint er Hitlers Nachfolger zu sein 😉


Hadmut
29.8.2015 10:38
Kommentarlink

> Nach dem Wikipediaeintrag scheint er Hitlers Nachfolger zu sein

Soziologe und Ex-Mitglied der SPD.

Und dann kritisiert er die.

Kann ich mir lebhaft vorstellen, dass die sauer auf den sind.

Mir sagte der Name nichts. Und die Person interessiert mich nicht. Mir ging’s drum, was da in diesem Youtube-Video gesagt wird, und das passt.


Hadmut
29.8.2015 10:42
Kommentarlink

Zumal mir die Denkweise ziemlich auf den Wecker geht:

Der analysiert ziemlich sachlich und treffend die Rhetorik der Linken.

Und dann kommt man und versucht, ohne jegliche inhaltliche Auseinandersetzung, die Aussage zu invalidieren und unbeachtlich zu machen, weil man sagt, der wäre ein »Rechter«. Das ist ja das, was mich an der Politik (und auch den Universitäten) so massiv stört: Es geht nicht mehr darum, was man sagt, und ob es richtig oder falsch ist, sondern ein absurdes Weltbild, indem nur noch danach eingeteilt wird, auf wen man hört und auf wen nicht.


Emil
29.8.2015 10:35
Kommentarlink

@peter
> hat heute morgen schon jemand BILD online gelesen …

Die Bild-Zeitung betreibt seit schon seit längerem Propaganda zu diesem Thema. Schöner Kommentar dazu aus der JF:

„Bild“-Zeitung zum Thema Asyl
Lügenpresse in der Propagandaoffensive

Man kann den Grad der Nervosität der politisch-medialen Klasse an der Massivität und Plattheit der Propaganda ablesen, mit der das außer Kontrolle geratene Asylchaos schöngeredet und zur Segensgeschichte umgelogen wird. Ein exemplarisch primitives und perfides Glanzstück dieses Genres liefert heute das Zentralorgan der Springer-Presse für Volksverdummung und Massenmanipulation ab: …

https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/luegenpresse-in-der-propagandaoffensive/

Die BILD-Zeitung hat erkannt, dass Springer-Freundin Merkel mit ihrer Politik des Aussitzens das Asylchaos nicht in den Griff bekommt, und versucht nun mittels Propaganda die Bugs zu Features zu erklären.


JochenH
29.8.2015 11:00
Kommentarlink

“Kartellideologie” nennt er das, was wir haben. Die Sprache engt sich ein und engt die Denkfreiheit ein. Ziel ist nicht Recht zu haben, sondern Recht zu behalten. Stimmt.


Eldoran
29.8.2015 11:47
Kommentarlink

Das trifft es eigentlich ganz gut – nicht die Tat an sich ist gut oder schlecht, sondern wer sie begeht. Es wird nicht mehr aufgrund von Fakten argumentiert, sondern um die Unterwerfung an die “richtige” Ideologie. Eine objektive oder zumindest weniger eingeengte Sicht der Dinge ist nicht gewünscht und wird mit der Tabu Eigenschaft der Wahl assoziiert. Die verbreiteten sprachlichen Begriffsverbote (und Denkverbote) explodieren geradezu.

Mittlerweile ist es beispielsweise nahezu unmöglich über viele Themen zu reden ohne einen “verbotenen” Begriff verwenden zu müssen.

Versucht etwa ein konkretes unangenehmes Erlebnis mit einer Person aus Afrika zu erzählen ohne dass es vom Gegenüber als rassistisch/fremdenfeindlich eingestuft werden könnte.


Hadmut
29.8.2015 12:41
Kommentarlink

> Mittlerweile ist es beispielsweise nahezu unmöglich über viele Themen zu reden ohne einen “verbotenen” Begriff verwenden zu müssen.

Genau wie Orwell es beschrieben hatte.


JochenH
29.8.2015 11:54
Kommentarlink

@Hadmut: er wird genau von der Methode zur Strecke gebracht, die er kritisiert. Es gibt eben keine Diskussion über seine Inhalte, sondern nur noch der Hinweis, dass er “rechts” sei und damit ist das Thema erledigt.

Gestern wieder ein absurdes Beispiel aus Heidenau. Politiker aller Art haben den rechten Terror gegeißelt und hartes Vorgehen gegen Meinungsfreiheit gefordert. So weit, so gut. Dann kam der sächsische Innenminister Ulbig nach Heindenau und wurde von linken Demonstranten blockiert, drangsaliert und am Ende wieder verjagt. Das wurde stillschweigend akzeptiert bis auf Jens Spahn von der CDU, dem genau auffliel, wie undemokratisch das sei und dazu hat er einen Tweet verfasst. Nach massiven Protesten gegen den Tweet hat er selbigen wohlweislich gelöscht.

Der linke Meinungsterror ist nicht nur salonfähig geworden, selbst die regierenden Parteien schrecken vor ihm zurück.


Fernand
29.8.2015 12:32
Kommentarlink

@Striesen:
Ich dachte er wäre schon unliebsam genug.

Da kommt es auf das bisschen auch nicht mehr an.


Werner
29.8.2015 13:09
Kommentarlink

Nach meiner Einschätzung sind wir bereits wieder im unaufgeklärten Mittelalter (wobei die es nicht besser wußten), wo von der Kanzel jeden Sonntag Botschaft des Herrn (kirchlich wie weltlich) in die Gemeinde getragen wurde – und wer sich nicht daran hielt, wurde aus der Gemeinschaft geworfen (und wer sich wehrte, angeklagt). Die von Einigen festgestellte “Refeudalisierung der Gesellschaft” wäre damit schon wieder vorbei, wir sind bereits in eine noch weiter vergangene Zeit gerutscht. Vielleicht weil heute alles schneller geht. Auch die Weihung der weltlichen Priester.

So wie heute das Einnorden der Gemeinde bereits alle zweieinhalb Minuten passiert, über Facebook, Twitter und “Nachrichtenverbreitung” rund um die Uhr. Die Reklame dabei nicht vergessen! Erst für Toilettenreiniger, dann für gesellschaftliche Unterwerfung bei den Toleristen. Klingt eh wie Terrorist. Nur eben staatlich. Laßt alles mit euch machen! Beugt den Nacken! Erst über der Kloschüssel, dann vor uns! Die Steigerung des Volksempfängers sozusagen – über die Smartphone-Kopfhörer direkt und andauernd in das Hirn. Ohne die geringste Pause. Nicht zur Besinnung kommen lassen! Das nennt man dann technischen Fortschritt, fatalerweise ohne entsprechenden gesellschaftlichen Fortschritt. Darauf folgt meistens irgend ein Untergang, weil die betroffenen Menschen mit den neuen Möglichkeiten einfach noch nicht vernünftig umgehen können. Als würde man im Dschungel einfach mal Schnellfeuergewehre verteilen – und unbegrenzte Mengen an Munition.

Bei den Folterknechten in Guantanamo Bay heißt das “dem Gefangen keinen Raum lassen” “seinen Raum betreten” – “leave no privacy” “invade his space” und so – dem Gefangenen niemals und nirgends eine Rückzugsmöglichkeit zu überlassen – auch nicht für Sekunden. Er könnte sich erholen, und das bedeute Mehrarbeit.

Doch was soll das Gejammer, wenn doch der Kampf längst verloren ist. Wie sagten die Engländer im zweiten Weltkrieg? Einen Panzer baust du in wenigen Monaten, aber um einen Panzerfahrer zu machen, braucht es achtzehn Jahre. Seht euch mal an, was in den USA los ist. Völliger Zerfall und Verwahrlosung inmitten der Versuche, einen Rest an Würde, Wahrhaftigkeit und Menschlichkeit zu bewahren – aber irgendwie verloren, weil es sich auf Werte beruft, die nicht mehr gelten.

Es nutz ja nichts, wenn sich Wenige nicht mehr beeinflussen lassen (wollen), und sich aus den “sozialen Medien” – selten so einen Euphemismus gehört – ausklinken. Nur Irre benutzen Twitter (twit heißt auf englisch Schwachkopf, Depp, Knalltüte – und das paßt. Twit, twitter, twittest – auf Deutsch am twittesten, am schwachköpfigsten :-))

Vielleicht bildet sich ja irgend wann mal wieder aus dem Bodensatz der Abgehängten was… eine neue Religionsgemeinschaft… oder von irgend was geht eine neue Aufklärung aus. Erst einmal aber haben diejenigen die Nase vorn, deren Gesellschaftsstruktur in den No-Go Areas ebenfalls aus Zeiten vor der Aufklärung stammt (sie ist nicht besser oder leichter, nur passender – “fitter” im darwinschen Sinne).

Vielleicht haben ja diejenigen den richtigen Ansatz, deren Ziel es ist, nicht mehr mitzumachen, nicht mehr am eigenen Untergang mitzuarbeiten, sondern diese Mitarbeit zu verweigern und an den richtigen Stellen Sprengsätze hochgehen zu lassen, siehe Snowden, Assange et al. Wozu sich sein eigenes Grab schaufeln? Das können doch die tun, die es sowieso auf dich abgesehen haben.


WikiMANNia
29.8.2015 13:16
Kommentarlink

Ich fand diesen Vortrag vom Manfred Kleine-Hartlage, “Warum ich kein Linker mehr bin”, sehr erhellend & hörenswert

Nachfolgender WikiMANNia-Artikel basiert weitgehend auf dem Vortrag Kleine-Hartlages:
http://de.wikimannia.org/Linke_Ideologie


Andy
29.8.2015 13:33
Kommentarlink

Die Vorleserstimme ist furchtbar. Gibts das irgendwo als Transkript? Ich hasse youtube Videos die man auch genausogut als Text hätte darreichen können…


Joe
29.8.2015 14:04
Kommentarlink

https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/luegenpresse-in-der-propagandaoffensive/

Die BILD-Zeitung hat erkannt, dass Springer-Freundin Merkel mit ihrer Politik des Aussitzens das Asylchaos nicht in den Griff bekommt, und versucht nun mittels Propaganda die Bugs zu Features zu erklären.

Hinter dieser Flüchtlingswelle steckt zuvörderst die USA und das NATO-Hetz-Organ Springer-Presse begleitet das Ganze propagandistisch. Daß beteiligten Marionetten befreundet sind, ist da eher Nebensache.


Christian
29.8.2015 14:23
Kommentarlink

Toller Vortrag, Hadmut, danke!
Kurz, knapp, prägnant – so muss das sein!
Und das von einem Soziologen (hihi) – spricht aber für Dich, dass Du Argumente höher schätzt als Zuweisungen (einer dieser Doof-Soziologen, bäh).
Den speichere ich mir jedenfalls ab.
In dem Zusammenhang sei auch an den schönen Artikel von Bettina Röhl erinnert:
http://www.rolandtichy.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/der-linke-mainstream-ersetzt-das-grundgesetz/
Wer den Informationsfluss kontrolliert, kontrolliert die Debatten – erinnert sich jemand noch an den Trucker-Streik in den USA? Wohl eher nicht, denn darüber war nicht oder kaum berichtet worden.
http://lupocattivoblog.com/2014/03/13/die-schleichende-abschaffung-der-demokratie/
Am Ende kann man sich das “System der Welt” wohl tatsächlich so ähnlich vorstellen.
http://www.zerohedge.com/news/2013-09-19/system-world-infographic
Der Weg ist vorgezeichnet – going down.
http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=318122
Genießen wir die Zeit, die uns noch bleibt.
Schönes Wochenende
C


Eldoran
29.8.2015 14:35
Kommentarlink

@WikiMANNia Linke Ideologie fällt wie in dem Artikel erklärt häufig in die “gut gemeint” (statt gut gemacht) Kategorie. Allerdings ist “nicht links” ebenso ein Rezept fürs Desaster und führt zu selben immer weiteren Spaltung der Gesellschaft.
Das Problem ist auch darin begründet, dass diese Situation mehrfach teilweise paradox ist, es somit fast unmöglich wird nicht an den weiteren Widersprüchen zu scheitern. Eigentlich ist JEDE einfache “Lösung” zum Scheitern verurteilt. Das ist etwas das sich bereits mehrfach in der Geschichte gezeigt hat.
Es ist allerdings ebenso klar, dass auch wenn das einfache Schema der Linken Ideologie selbst scheitern muss, es doch viel näher an der Lösung ist, als meist behauptet wird. Es gibt gefühlt den riesgen Graben zwischen “links” (bzw. noch weiter links) und dem nicht-links, das eigentlich schon ziemlich weit rechts ist. Teilweise wird ja schon gestritten ob alles was nur recht und nicht ganz weit rechts ist, ja vielleicht schon links oder gar linksextremistisch ist.
Alles huldige dem https://de.wikipedia.org/wiki/Ordoliberalismus oder man ist ein Kommunist.
Oder man erinnere sich an die Proteste bei “Obamacare” https://de.wikipedia.org/wiki/Patient_Protection_and_Affordable_Care_Act
Oder wie hie schon oft thematisiert SJW und alles was nicht Gender/Feminist/etc. ist.
Oder wie aktuell, wer nicht blind “für Ausländer” ist muss ja ein Rassist/Neonazi/Ausländerfeind sein. Nur darf man auch nicht übersehen, dass diese Völkerwanderung die logische und notwendige Konsequenz aus der ökonomischen und humanitären Katastrophe in den Herkunftsländern ist, die direkt oder indirekt durch unser Handeln ausgelöst wurde. So ist es auch in der Natur, wenn die vorhandenen Ressourcen zur Neige gehen, müssen die Tiere weiterziehen oder verhungern, bzw. hoffen die Zeit des Mangels zu überstehen. Was normalerweise mit einem massiven Schrumpfen der Population einher geht.


EinInformatiker
29.8.2015 15:36
Kommentarlink

>> Gibts das irgendwo als Transkript?

Hier: http://korrektheiten.com/2015/03/10/mein-neues-buch-die-sprache-der-brd-ist-jetzt-lieferbar/

Oder besser noch man kauft das Buch. Diese Leute bekommen nämlich an einer Uni keine Stelle. Die bekommen lediglich deren Denunzianten und die die gegen sie hetzen wie dieser hier:

Alexander Häusler vom Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neonazismus der FH Düsseldorf wies darauf hin, dass der Kleine-Hartlage-Band Europa verteidigen (2011) Texte des norwegischen Bloggers Fjordman enthält, von dem der Rechtsterrorist Anders Behring Breivik inspiriert wurde.[10]

(https://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Kleine-Hartlage#Rezeption)

Das ist ein Forschungsergebnis und eine Beweiskette. Diese Beweiskette kann man jetzt beliebig verlängern zu denen die auf den Vortrag hinweisen und denen die diesem Hinweis folgen. Die sind alle rechtsradikal und Breivik, denn hier im Blog wurde auf etwas hingewiesen was jemand geschrieben hat, der etwas von jemand veröffentlicht hat worauf sich Breivik bezogen hat. Und jeder der das hier gut findet, findet jemand gut, der auf etwas hingewiesen hat was jemand geschrieben hat, der etwas von jemand veröffentlicht hat, worauf sich Breivik bezogen hat. Also: ….


Hadmut
29.8.2015 15:43
Kommentarlink

Schon wieder mal die Reductio ad Breivikum.


Frank
29.8.2015 17:33
Kommentarlink

Da war der Straftatbestand der Holocaustleugnung der Zeit weit voraus.
Verunmöglichung jeder Sachdiskussion durch Gefängnis und dank Indoktrination von Kleinauf, wird das als das Normalste der Welt empfunden.
Grad wird die nächste Stufe der Gewöhnung an die Totale Kontrolle/Unterwerfung gezündet.
Die EU Kommission erarbeitet einen drei Punkte Plan -mit noch mehr Kameras,”Airmarshals”,Nacktscannern,Taschenkontrollen an Zugbahnhöfen.
Wenn nicht Zeitgleich die Grenzen völlig abgeschafft und Europa mit Kriminellen geflutet würde könnte man der Obrigkeit glatt die Sorge um unser Wohl abkaufen.
Grund für die Hopplahopp Maßnahmen (die SICHER nicht schon längst in der Schublade lagen) war der ZUFÄLLIG (von US Marines auf Europaurlaub!) verhinderte Terroranschlag.
Der mit der klemmenden Kalaschnikow, der Pistole ohnehin Magazin und dem zur Grundausstattung muslimischer Terroristen gehörenden Teppichmesser.


Benutzername
29.8.2015 18:55
Kommentarlink

das tolle ist ja, daß nach der sechs ecken Theorie jeder jeden kennt. Man kann also jeder beliebigen Person eine Verbindung zu Breivik anhängen. Toll! Von meiner Cousine der Fußballtrainer hatte einen Mitbewohner im Studenten Wohnheim… So lässt sich jedem ein brauner Anschein ankleben. Tolle Sache!


Klaus
29.8.2015 21:41
Kommentarlink

Ich hab da was, kann mir jemand sagen ob das WIRKLICH so stimmt, oder nur Satire ist?
Ich bin nicht so bibelkundig:

http://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201508/20150828_Bibel_Uebersetzung_im_Wandel_2_Samuel_12_31.jpg

cu


WikiMANNia
29.8.2015 23:51
Kommentarlink

@ Eldoran

Allerdings ist “nicht links” ebenso ein Rezept fürs Desaster und führt zu selben immer weiteren Spaltung der Gesellschaft.

Zu “Nicht-Links siehe:
http://de.wikimannia.org/Biedermann


peter
30.8.2015 0:22
Kommentarlink

die BILD schreibt, dass sie Arbeitgeber von Kommentatoren kontaktiert. Was für ein Fascho-Blatt.
http://www.bild.de/news/inland/rechtsextremismus/warum-sperrt-facebook-nippel-und-nicht-nazis-42374850.bild.html


Hadmut
30.8.2015 2:11
Kommentarlink

> http://www.bild.de/news/inland/rechtsextremismus/warum-sperrt-facebook-nippel-und-nicht-nazis-42374850.bild.html

Beachtlich, dass sie den Rechtsradikalen den Stinkefinger vorhalten. Da wurde doch gerade irgendein Politiker von der Antifa verjagt, auch mit Stinkefingern.


der eine Andreas
30.8.2015 7:58
Kommentarlink

BILD kontaktiert Arbeitgeber.

Finde ich ja irgendwie putzig. Dann müssten die sich ja ungefähr bei jedem 10 Artikel selbst anrufen 🙂
http://www.bildblog.de/


JochenH
30.8.2015 10:08
Kommentarlink

Ja der Ulbig wurde verjagt. Diejenige, die ihn am unflätigsten angegangen ist, ist übrigens selber eine geduldete Asylbewerberin aus Somalia. Schaut mal das Video an, wie “dankbar” so eine Flüchtlingsfrau uns Deutschen ist. https://www.youtube.com/watch?v=Ru6b2lwQC1Y


Christian
30.8.2015 10:18
Kommentarlink

Moin Klaus,
nö, ist schon richtig – das AT ist halt (auch) Anweisung zum Völkermord. http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/2_samuel/12/
Die Palästinenser sind 1948 nach ein paar Massakern an ihnen auch deswegen so schnell spitzen gegangen, da nun mal das AT den Juden auferlegt, alle Fremdvölker im Heiligen Land auszurotten und selbiges in Besitz zu nehmen.
„Wenn dich der HERR, dein Gott, ins Land bringt, in das du kommen wirst, es einzunehmen, und er ausrottet viele Völker vor dir her, die Hethiter, Girgasiter, Amoriter, Kanaaniter, Perisiter, Hewiter und Jebusiter, sieben Völker, die größer und stärker sind als du, und wenn sie der HERR, dein Gott, vor dir dahingibt, dass du sie schlägst, so sollst du an ihnen den Bann vollstrecken. Du sollst keinen Bund mit ihnen schließen und keine Gnade gegen sie üben, und sollst dich nicht mit ihnen verschwägern; eure Töchter sollt ihr nicht geben euren Söhnen, und ihre Töchter nicht nehmen für eure Söhne. Denn sie werden eure Söhne mir abtrünnig machen, dass sie anderen Göttern dienen; so wird dann des HERRN Zorn entbrennen über euch und euch bald vertilgen. Sondern so sollt ihr mit ihnen tun: Ihre Altäre sollt ihr einreißen, ihre Steinmale zerbrechen, ihre heiligen Pfähle abhauen und ihre Götzenbilder mit Feuer verbrennen. […] Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott. Er, der HERR, dein Gott, wird diese Leute ausrotten vor dir, einzeln nacheinander. Du kannst sie nicht auf einmal vertilgen, damit sich nicht die wilden Tiere wider dich vermehren. Der HERR, dein Gott, wird sie vor dir dahingeben und wird eine große Verwirrung über sie bringen, bis er sie vertilgt hat, und wird ihre Könige in deine Hände geben, und du sollst ihren Namen auslöschen unter dem Himmel. Es wird dir niemand widerstehen, bis du sie vertilgt hast.“ (5. Mose 7,1-5; 7,21-24)
Und da das AT für gläubige Juden nunmal die Handlungsanweisung ist…
Ob das heute noch Bewandnis für die langfristige israelische Strategie hat, möge jeder aufmerksame Beobachter selber beurteilen. 😉
Schönen Sonntag
C


peter
30.8.2015 10:27
Kommentarlink

ich hab da mal eine Frage an Forenbetreiber, sorry für OT, aber Gockel liefert da keine Best-Practice: nehmen wir an, ein Forenbetreiber/Pressemedium will einen rechtswidrigen Post (der einfachheithalber sagen wir mal offensichtlich rechtswidrig) zur Anzeige bringen. Wie läuft das nun? Solange der FB den Post nicht freigeschaltet hat, hängt er ja noch in der Queue. Wenn der FB diesen Post nun meldet, hat ja noch keine Veröffentlichung stattgefunden. Wäre damit ja nur eine Angelegenheit zw. Poster und FB. Oder schaltet der FB den Post frei und bringt ihn dann zur Anzeige (nach dem dieser also Öffentlichkeitswirkung entfaltet hat)? Und danach löscht er ihn aber gleich wieder, da ja rechtswidrig?
Und wie läuft die Beweissicherung? Screenshot vom (Nichtveröffentlichten-)Post mit IP-Adresse? Dump vom Logfile? Zugriff auf den Admin-Account des FB für die StA? Und wie wird sichergestellt, dass es da keine Manipulation gab? (ein böser FB könnte das ja entsprechend faken).


Hadmut
30.8.2015 12:40
Kommentarlink

@Peter:

> nehmen wir an, ein Forenbetreiber/Pressemedium will einen rechtswidrigen Post (der einfachheithalber sagen wir mal offensichtlich rechtswidrig) zur Anzeige bringen. Wie läuft das nun?

Du meinst, einen Post in seinem eigenen Medium?

So, wie jede andere Anzeige auch: Schreiben an Polizei oder Staatsanwaltschaft.

> Solange der FB den Post nicht freigeschaltet hat, hängt er ja noch in der Queue. Wenn der FB diesen Post nun meldet, hat ja noch keine Veröffentlichung stattgefunden.

Das kann man nur beurteilen, wenn Du mal sagtest, gegen welches Recht die Sache verstoßen soll, darauf kommt’s nämlich an. Bei manchen Sachen ist der Versuch oder schon die nicht-öffentliche Weitergabe strafbar. Andere sind strafbar, wenn man es öffentlich tut. Wieder andere werden nur auf Antrag des Geschädigten verfolgt.

„Rechtwidrig” ist ein viel zu weiter und unbestimmter Begriff, als dass man Deine Frage adäquat beantworten könnte. Es gibt so viele verschiedene „rechtswidrig”.

> Und wie läuft die Beweissicherung?

Kommt auf die Ausgestaltung des Forums an. Du stellst Deine Fragen so allgemein und unscharf, dass man nicht weiß, welche der vielen möglichen Antworten die richtige wäre.


Stefan S.
30.8.2015 10:43
Kommentarlink

@EinInformatiker:
>Alexander Häusler vom Forschungsschwerpunkt
>Rechtsextremismus/Neonazismus der FH Düsseldorf wies darauf hin, dass
>der Kleine-Hartlage-Band Europa verteidigen (2011) Texte des >norwegischen Bloggers Fjordman enthält, von dem der Rechtsterrorist >Anders Behring Breivik inspiriert wurde.[10]
>(https://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Kleine-Hartlage#Rezeption)

Ich bin über den Satz auch gestolpert. Und schon öfters über ähnliche Sätze in Wikipedia. Also: Wenn ich die Aufgabe hätte, einen Lexikoneintrag über Kleine-Hartlage zu schreiben, würde ich vermutlich erwähnen, daß Kleine-Hartlage Texte von Fjordman als Herausgeber veröffentlicht hat. Nur: Das ist hier ja nur im Nebensatz. Die Hauptaussage ist, daß ein Herr Häusler, dessen Job und Arbeitgeber ausführlich erwähnt wird, darauf hingewiesen hat. Das wäre eventuell sinnvoll, wenn es irgendeine umfangreiche Forschung benötigt hätte, das herauszufinden. Dem ist hier aber nicht so. Man muß das Buch nicht mal in die Hand nehmen. Es reicht eine Suche bei Amazon, um herauszufinden, daß es sich um ein Buch mit Texten von Fjordman handelt, das von Kleine-Hartlage und seinem Gesinnungsgenossen Lichtmesz herausgegeben wurde.


peter
30.8.2015 13:01
Kommentarlink

ich prazisiere: Privat-Blog von linken FB, Post eines Volksverhetzers, Software WordPress.


Wolf-Dieter
30.8.2015 22:47
Kommentarlink

Euphesmismus (Schönsprech, Hehlwort, …) – bekanntes Herrschaftsinstrument. Hat Orwells Dystopie 1984 längst eingeholt.

http://home.arcor.de/wolf-dieter.busch/html/Schlagworte/AK/Euphemismus.htm


EinInformatiker
31.8.2015 11:43
Kommentarlink

>> das tolle ist ja, daß nach der sechs ecken Theorie jeder jeden kennt. Man kann also jeder beliebigen Person eine Verbindung zu Breivik anhängen.

Jemand namens Martenstein (keine Ahnung wie der das in der Zeit veröffentlichen konnte) geht hier jede Wette ein, dass er jeder in Deutschland lebenden Person nachweisen kann, er oder sie sei ein Nazi-Sympathisant. U. a. auch Alice Schwarzer und Roberto Blanco.

http://www.zeit.de/2012/10/Martenstein


boes
1.9.2015 21:31
Kommentarlink

Alice Schwarzer hat sehr früh (2010, hüstel) mit einem klugen Text vor dem unnachsichtig Männer bevorzugenden Islam gewarnt und Roberto Blanco
spielt in “Stern von Afrika” den willigen, aber albernen Helfer des Fliegerhelden und German Top Gun aäh, “Faschopilot” Hans Joachim Marseille.


Juergen Sprenger
2.9.2015 23:17
Kommentarlink

> Die öffentliche Sprache der BRD zeigt vielmehr seit etlichen Jahren eine deutliche Tendenz zur Zunahme stereotyper Floskeln, Phrasen…

Wenn er mit ‘seit etlichen Jahren’ so circa 65 Jahre meint kann ich ihm sogar zustimmen. Das fing schon bei Adenauer an, und da hat sich seither nicht soo viel geändert.

Wehe man schrieb damals DDR ohne Anführungszeichen oder ‘Baader-Meinhof-Gruppe’ statt ‘Baader-Meinhof-Bande’.