Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Steht SAP loyal zu Deutschland oder zu den USA?

Hadmut
22.5.2015 20:18

Ein Leser weist gerade auf ein Video und eine Webseite hin. Da muss man sich als IT-Security-Consultant mal ganz tief überlegen, wie man Kunden gegenüber eigentlich künftig so SAP-Installationen kommentiert.

Siehe auch http://www.sapns2.com/

19 Kommentare (RSS-Feed)

Gast
22.5.2015 20:53
Kommentarlink

Bei solchen Tweets (https://twitter.com/sapns2)

“We’re at beautiful Congressional Country Club for the 3rd NS2 Serves graduation ceremonies! #hireavet”

tippe ich mal auf stark die USA.


Gast
22.5.2015 20:59
Kommentarlink

Mmmmhhhh? …USA?

Von der Webseite ns2serves.org, für die im Twitter Feed vom sapns2
massiv geworben wird:

“NS2 Serves Celebrates the Graduation of More Veterans from Our Program! Twenty more U.S. military veterans have completed our rigorous training course”


Gast
22.5.2015 21:05
Kommentarlink

@Hadmut:

Übrigens. In Australien stehen die Krypto-Forscher demnächst mit einem Bein im Knast:

http://www.theregister.co.uk/2015/01/14/australia_tries_to_ban_crypto_research_by_accident/


Emil
22.5.2015 21:06
Kommentarlink

Dazu gab’s vor ein paar Wochen einen Artikel bei Golem:

SAP dementiert NSA-Backdoor in seiner Software
http://www.golem.de/news/sap-national-security-services-sap-dementiert-nsa-backdoor-in-seiner-software-1503-113067.html

SAP ist schon lange kein rein-deutsches Unternehmen mehr. Der SAP-Chef Bill McDermott ist ein Ami. Diese Firma SAP National Security Services ist eine eigenständige US-Tochter. Und Loyalität ist sicher kein Charakteristikum von multinationalen Konzernen. Von daher erübrigt sich deine Frage.


Hadmut
22.5.2015 21:09
Kommentarlink

Man könnte natürlich die Frage aufwerfen, ob die SAP-Milliardäre deshalb Milliardäre geworden sind, weil die Amis unbedingt Aktien kaufen wollten, um darüber Einfluss auf EDV-Ausstatter deutscher Industrie bekommen wollten.

SAP als monströses Spionageprogramm?


Kritiker
23.5.2015 3:20
Kommentarlink

Ob es demnächst die SAP National Security App gibt? Wäre dem Zeitgeist angemessen. Würde sich auch schön abkürzen lassen.


Collin
23.5.2015 5:52
Kommentarlink

@Hadmut:
Unter diesem Aspekt sind wohl auch die Akquisition deutschsprachiger Unternehmen im Bereich IT-Sicherheit zu sehen.

Ich frage mich, wie viele relevante Unternehmen bereits infiltriert, sabotiert oder gekauft wurden.


Hadmut
23.5.2015 9:40
Kommentarlink

@Collin:

> Ich frage mich, wie viele relevante Unternehmen bereits infiltriert, sabotiert oder gekauft wurden.

Vielleicht nicht nur das. Vielleicht sogar systematisch gemacht und aufgebaut.

SAP aufzupumpen dürfte sicherlich einfacher und billiger sein, als mit amerikanischen Firmen an deutsche Firmeninformationen zu kommen.

Dazu noch die totale Marktpenetration mit Windows…


Stefan H.
23.5.2015 9:37
Kommentarlink

Mal ganz abgesehen von den Implikationen, die hier aus dem Selbstpräsentations-Video kommen (“SAP NS2 is a 100% American team on U.S. soil”)

ist das ja Bullshit Bingo vom Feinsten! Mein Lieblingssatz:

“If you could develop a Platform-as-a-Servive in a secure cloud environment, that portability then allows you to flex what applications you may put on that platform to meet the specific requirements you have in that mission.”

Allein über den Satz könnte man ja sich schon ausführlich ausbloggen…


Heinz
23.5.2015 11:22
Kommentarlink

BtW.: Das erinnert wirklich sehr an Buzzword-/Bullshitbingo:
https://youtu.be/Dnkow4y1cyw


Raik Berger
23.5.2015 11:27
Kommentarlink

Schaltet mal die Untertitel ein (rechts unten). Bei Minute 5:11 steht “the enemy Israel”, er sagt aber “the enemy is real”. au ha


Boes Gläubiger
23.5.2015 14:02
Kommentarlink

Ach Herrje.

Erinnert sich hier noch jemand an
Leo Apotheker und Shais House? Kunden die nach deren Auftritt bei SAP noch Vertrauen in die “Sicherheit” “ihrer” Daten hatte waren für einen echten Aluhut -mit Lizenz zum zwischen den Zeilen lesen- nur noch grenzenlos naiv. Aber unsereins wird ja von Personalern mit dem Stempel Bedenkenträger abgefertig. Bitte, wer zuletzt lacht, lacht am besten.


Ferabq
23.5.2015 14:02
Kommentarlink

@Raik: Das ist eine automatische Untertitel-Funktion, die nicht immer gute Ergebnisse liefert. Da würde ich nicht viel drauf geben.


maka
23.5.2015 22:04
Kommentarlink

Auch einer der grössten Arbeitgeber Deutschlands setzt auf SAP, die Bundeswehrverwaltung: http://de.m.wikipedia.org/wiki/SASPF


Dirk S
26.5.2015 13:42
Kommentarlink

@ maka

Auch einer der grössten Arbeitgeber Deutschlands setzt auf SAP, die Bundeswehrverwaltung:

Das erklärt einiges, wenn auch nicht alles 😉 .

Erklärende Grüße,

Euer Dirk


Dr. Azrael Tod
28.5.2015 10:25
Kommentarlink

unsere Wolken müssen sicherer werden!
Meine Fresse, wenn das wenigstens die einzige Branche wäre die nur aus Bullshit bestünde…


Juergen Sprenger
1.6.2015 9:47
Kommentarlink

Ich finde die Fragestellung ‘Steht SAP loyal zu Deutschland oder zu den USA?’ schon ziemlich absurd.

Wie kann man denn erwarten, daß in einem kapitalistisch geprägten Wirtschaftssystem ein multinationaler Konzern loyal zu einem Staat steht?

Das könnte doch bestenfalls der Fall sein, wenn sich der Konzern im Besitz eines Staates befindet. Und das wäre dann Sozialismus.


Hadmut
1.6.2015 18:15
Kommentarlink

@Juergen Sprenger:

> Wie kann man denn erwarten, daß in einem kapitalistisch geprägten Wirtschaftssystem ein multinationaler Konzern loyal zu einem Staat steht?

Es geht nicht darum, es zu „erwarten”.

Es geht darum, es als Voraussetzung zu machen, um sich als Berater im IT-Sicherheitsumfeld für oder gegen SAP auszusprechen. Keine Erwartungshaltung, sondern ein Entscheidungskriterium.


Juergen Sprenger
3.6.2015 7:59
Kommentarlink

Als Kunde, der den Berater im IT-Sicherheitsumfeld beauftragt, würde ich auf Platz eins der Prioritätenliste und als KO-Kriterium die Loyalität zum Kunden festlegen.

Allerdings dürfte die Liste der verbleibenden Anbieter damit sehr überschaubar werden.