Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Political Correctness-Jauche 2.0

Hadmut
30.1.2015 20:12

Neulich hatte ich über die komplett durchgegegenderte ZDF-Serie „Dr. Klein“ berichtet, die kein Gender-Klischee auslässt, und den Feindbild-Mann (weiß, hetero, normalo) zum Deppen abstempelt. Nun haben sie noch so ein Ding: „Bettys Diagnose”. Soll so eine Art durchgegenderte Version von „Dr. House“ darstellen, in der die kecke Krankenschwester alles weiß und alles kann, und die Männer den unfähigen Idioten abgeben. Botschaft: Frauen können kraft Geschlecht alles viel besser, und zwar auch dann, wenn sie es nicht studiert haben. Propaganda-Fernsehen.

20 Kommentare (RSS-Feed)

Fx
30.1.2015 20:22
Kommentarlink

Nicht nur, dass sie alles besser können, sie sind dazu auch noch die geborenen Unschuldsengel! Deshalb sollte man sie natürlich möglichst gar nicht ins Gefängnis stecken. Sie können doch nicht dafür!

50% of female inmates should not be in prison – UK justice minister
http://rt.com/uk/227479-female-prisoners-reduce-halve/

(Warum heiß es eigentlich nicht DER Gefängnis? Dieses generisches Neutrum ist doch wieder eine patriarchalische Teufelei!?!)


Interessierter Laie
30.1.2015 21:11
Kommentarlink

Wird die Krankenschwester sich denn auch mal ausziehen?


Leo
30.1.2015 21:27
Kommentarlink

Übrigens, es gibt in Schleswig-Hohlstein ein neues Papier zur Schulerziehung in sexueller falt

Zitat aus theeuropean:

“Im Diktat für die 3. und 4. Klasse, also für Kinder zwischen 8 und 10 Jahren, heißt es: „Marian erklärt: Meine Mama Loris kommt aus Dänemark und hat dort Samenzellen von einem netten Mann bekommen. Dann bin ich in ihrem Bauch gewachsen. In Deutschland hat mich dann meine Mama Dani adoptiert.“ Das ist ja schön liebe Marian, wir wollen hoffen, dass der nette Mann gut bezahlt wurde für seine Samenzellen und die Leihmama Loris auch, dafür dass du in ihrem Bauch wachsen durftest. Das ist in Deutschland zwar strafrechtlich verboten, aber mit dieser …”

http://www.theeuropean.de/birgit-kelle/9554-fragwuerdige-revolution-des-sexualkundeunterrichts


Wieauchimmer
30.1.2015 21:32
Kommentarlink

Na ja,
dass in einer Serie der Mann der Depp und die Frau die Kluge, ist
sowas von TV-Serien Drehbuchautoren Standard, das gabs auch schon als es garantiert noch keinen Genderwahn gab.

Serien die teilweise vor über 50 Jahren gedreht wurden folgen auch schon diesem Konzept.

Auch in Filmen ist dies Standard, und das auch nicht erst seit Kurzem.

Die Frage ist doch viel eher warum die Öffentlich Rechtlichen von unseren Zwangsgebühren nun diesem 0815 Serien Einheitsbrei Konzepten folgt und nicht was Neues bringt.


pjüsel
30.1.2015 21:37
Kommentarlink

Ich habe gerade testweise versucht, mir eine zufällig gewählte Folge dieser Serie anzusehen. Ziemlich harter Tobak, wenn man Qualitätsserien von HBO, AMC oder Canal+ gewöhnt ist.

Money Quote:

“Ich kann völlig grundlos irgendwelche Männer zur Schnecke machen, einfach nur weil sie Männer sind.” –Betty

Kann mir bitte jemand mit einem Baseballschläger den Kopf einschlagen?


Sandmann
30.1.2015 21:44
Kommentarlink

YES means YES Gesetze sind auch so eine janz super Errungenschaft der progressiven Frauen Front… oder war es die Front progressiver Frauen ?
Na egal. Kampf dem Patriarch auf allen Fronten und Kanälen. Aber bitte nur bei den “Gleicheren” und nicht den anders-Gleicheren. Der Sinn der Gleichheitslogik besteht ja darin das du solange suchen mußt bist du traurig aufgibst und dir denkst…ja. Ich sehe das Licht am Ende des Tunnel ganz deutlich. Dort muß der böse Pariarch sitzen und voll Dampf voraus denn der Kampf gegen die Unterdrückung der Natur ist eine grandiose Lebensaufgabe!
Apfel und Birne sind auch gleich. Alles gleich! Außer wenn wir es sagen, dann ist es eben anders-gleich! Klar ?
In Saudi Schwedistan bist du als Mann ja bereits unter das Tier gestellt. Hier Hasso -haste nen Leckerlie und nun ab ins Körbchen, brav aufs Frauchen hören. Die weiß bescheid! Die Frauen haben ja auch das Rad erfunden. Übrigends ist man dem Patriarch auf die Schliche gekommen so meint ein Typ aus Übersee. Es ist das Alphabet, also die Sprache ist die Basis der Patriarchs. Fragt sich ob Uguh ug ug nun wieder bald in Mode gerät. Das ist deren Ernst!
Wir haben hier aber noch Glück…noch!


peter
30.1.2015 22:03
Kommentarlink

Und ich bin beim Zappen vor Kürzem auf RTL “Der Lehrer” hängen geblieben. Prompt wurde da natürlich das Kultur-Thema verwurstet. Szene war ein Elternsprechtag im Klasenzimmer und ein Moslem-Schüler. Das hatte schon was von Slapstick. Kleine Impressionen: eine vollschlanke Urdeutsche stand auf und rief “jetzt beleidigt er auch noch unsere (offensichtlich christliche) Religion”. Der Vorzeigemoslem kurze Zeit später zu einem aufgebrachten Vater “für Sie bin ich doch nur ein Terrorist”. Oder der Lehrer (ironischer Tonfall) zu den deutschen Eltern: “ja, der X wollte auch direkt gleich wissen wie man Bomben baut”.
So viel PC-konforme Bildung für das Prekariat, ekelhaft.
Allg. ist mir jedenfalls aufgefallen, dass bei bestimmten gesellschaftlichen Ereignissen, die den Meinungsmachern nicht passen (z.B. Pegida), quer durch alle Sender eine subtile Einbindung der “korrekten” Meinung in die jew. Formate stattfindet. Sei es “Lindenstrasse”, “Tatort” oder “Alarm für Cobra” usw.


Leo
30.1.2015 23:54
Kommentarlink

Mooment mal, das hier:

“Money Quote:

Ich kann völlig grundlos irgendwelche Männer zur Schnecke machen, einfach nur weil sie Männer sind.” –Betty

… klingt doch eigentlich nach einer gewissen ironischen Distanz.

Vielleicht veralbern die da ja mal den Genderwahn?


_Josh
31.1.2015 1:09
Kommentarlink

@Leo: Veralbern? Der Gerontenquark ZDF? Der Sender, zu dem in jedem Hospiz gewechselt wird, wenn einer ins Licht zu gehen bereit ist?

Zugegeben, die Protagonistin Bettina Lamprecht hätte theoretisch das Zeug dazu, in einer Satire zu bestehen, allerdings nicht auf diesem Sender. Kann mir persönlich — mit Ausnahme “Die Anstalt” — auch keinen Grund vorstellen, ZDF auf einer Kurztaste der Fernbedienung zu haben.

Von den 720 Stunden Rundumberieselung eines Monats hat es da keine 20 Stunden Nichtverblödung, wenn überhaupt. Und davon dann auch noch die Hälfte aus dem Ausland eingekauftes Zeug.

Steuern und Abgaben bei der “Arbeit”.


Bärle
31.1.2015 2:27
Kommentarlink

… und sie wird die Männer ohrfeigen, und die werden es mannhaft, ohne mit der Wimper zu zucken oder beleidigt zu sein, einstecken. Und sie wird ebenfalls nicht mit der Wimper zucken oder irgendwann sich dafür entschuldigen, denn das ist doch die einzige Sprache, die Männer verstehen.

Gestern war ein Dreiteiler bei arte “Mord im Mitsommer”. Da hat er seine Frau einmal geohrfeigt, darauf war das das Thema über fünf Minuten, wo er sich vor Selbstvorwürfen wand und sich zehnmal bei ihr entschuldigte und sie ihn trotzdem gleich verlassen wollte.


Küstennebel
31.1.2015 4:09
Kommentarlink

Ach mault nicht so.

Das TV ist doch letztlich Zielgruppen-Geeicht.

Man bietet den “Bettys” der Nation, den Krankenschwestern halt eine Projektionsfläche an, damit sie sich gebauchpinselt fühlen. Eine Identifikationsfigur, in die Frauen schlüpfen können, die ihren Mann stehen – hehe – und dabei der Welt beweisen können das sie es drauf haben!

Das sind Durchhalteparolen für die Zugpferde einer Nation. Dabei dürfen die Mädels halt auch Männer heute öffentlich zur Schnecke machen. Das ist der wahre Lohn fürs mitziehen am Pflug der kapitalistischen Verwertungsgesellschaft – jeder kriegt etwas zum drauf rum trampeln ;o)


MichaelB
31.1.2015 10:42
Kommentarlink

Na ja, das war ja zu erwarten, nachdem selbst die einmal konservative Welt so’n Quark brachte: “Frauen könnten alles – wären da nicht die Männer” http://www.welt.de/debatte/kommentare/article6818698/Frauen-koennten-alles-waeren-da-nicht-die-Maenner.html

Die Frauenfeindlichkeit im Titel wird ihnen auf ewig verborgen bleiben ;-).


Hustenstorch
31.1.2015 12:14
Kommentarlink

Leser Y
31.1.2015 13:19
Kommentarlink

Gehirnwäsche wirkt, wie man hier Lesen kann. Wer das konsumiert unterliegt! dem so oder so. Da kann Mann noch so kritisch sein.

Diesem Propagandadreck kann Mann nur mit Totalboykott entgehen und Konsumverzicht. Die Zahlungen die mir für diesen Dreck abgepresst werden sehe ich übrigens als Ablasshandel und hole Sie mir 100 fach zurück. Moralisch mehr als im Recht, fast schon im Widerstand.

Im übrigen: Sollen die Weiber doch den Laden schmeißen (es wird ein Schuhladen sein).


Joachim
31.1.2015 14:08
Kommentarlink

Putzig,wirklich putzig, daß der strukturkonservative Seniorensender ZDf, solche Serien zeigt.
Das wiederum zeigt ,wie sehr unsere gesellschaftlichen Strukturen von diesem selbstwidersprüchlichen Dummzeug, das etwa in DR. Klein gezeigt wurde, geprägt sind.


n.machiavelli
31.1.2015 20:29
Kommentarlink

Da muss ich mich dem Leser Y anschliessen.
Diesen Dreck im Fernsehen kann man eigentlich nur boykottieren und die Zwangsgebühren hole ich mir ebenfalls an anderer Stelle mit Zins und Zinseszins zurück (so eine Art Schmerzensgeld).
Wenn mir der Feminismus eins beigebracht hat, dann ist es keine Skrupel zu haben Systeme auszunutzen.
Wenns irgendwann kracht … da Frauen ja eh alles besser können sollte es kein Problem für sie sein den Karren wieder aus dem Dreck zu ziehen.


Karl
31.1.2015 22:24
Kommentarlink

Das hier kennt ihr wohl noch gar nicht (ARD-Produktion): http://www.filmstarts.de/kritiken/231234.html

“Was für ein Dilemma! Da erhält das lesbische Paar Neele (Christina Hecke) und Steff (Friederike Kempter) endlich die freudige Nachricht, dass sie schwanger sind und dann das: In der Praxis ihrer befreundeten Gynäkologin Gesche (Theresa Berlage) wurde versehentlich ihre Samenspende vertauscht. Geplant war, dass der Erzeuger ein junger Mann ohne Vater-Ambitionen wird, damit das traute Familien-Glück nicht durch Stress von Außerhalb getrübt wird.”

Hat letzten Herbst, wie dort üblich, schön viele Parkplätze in Hamburg-Rotherbaum beschlagnahmt, und ich hatte den komischen Titel natürlich gleich gegoogelt. Dass die damalige ARD-Infoseite jetzt nicht mehr zu finden ist, stimmt fast optimistisch.


der eine Andreas
3.2.2015 10:18
Kommentarlink

Gegen Kirche ja, gegen Islamismus nein:
http://www.tagesspiegel.de/medien/nach-umstrittenen-blog-beitrag-schwulenmagazin-maenner-entlaesst-chefredakteur-david-berger/11316528.html

Der Artikel in der Huffington Post “Der Islamismus und die queere Szene” wurde inzwischen entfernt, kann aber noch über google im webcache gefunden werden.

pc, ick hör dir trapsen – nein trapsen ist das nicht mehr, das ist das Stampfen von tausenden Stiefeln, die die Meinungsfreiheit in Deutschland niedertrampeln.


Sandmann
3.2.2015 22:39
Kommentarlink

Hallo Danisch und die anderen Blogleser,

damit Ihr euch mal ein Bild von political correctness machen könnt wie es denn in den USA aussieht… das ist kein totalitäres Phänomen nur hier:

http://www.deathmetal.org/article/how-metalgate-is-totalitarian-thought-control/

ist immer gut sich auch in anderen Ländern des Westens ein Überblick von dieser Pest zu verschaffen, denn nurso bestätigt sich eben doch der Gedanke dies scheint ein Anliegen jeder Regierung in der Anglosphäre zu sein.


Sandmann
4.2.2015 10:11
Kommentarlink

Zieht euch mal das rein. Das war genau 1984 von Ridley Scott produziert und für den größten Event des Jahres, dem Super bowl in den USA.

https://www.youtube.com/watch?v=2zfqw8nhUwA