Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Mannheim umbenennen

Hadmut
10.1.2015 0:08

Na, das ist doch mal ein Vorschlag auf Höhe unserer Zeit…

23 Kommentare (RSS-Feed)

Rechnungsprüfer
10.1.2015 0:19
Kommentarlink

Werden ja auch immer mehr geschichtliche Filme, wo Frauen die Heldinnen sind. Mir geht das langsam auf den nerv, bin gespannt ob sich auch mal Frauen beschweren.


josef
10.1.2015 0:42
Kommentarlink

Guten Morgen,
angesichts der bis jetzt 197 Kommentare zum Pariser Attentat war meine Sorge dass mein “Kommentar”, ist ja eigentlich gar keiner, sondern eher ein Denkanstoss, untergeht. Zum Einen ist eigentlich schon fast egal ob der Anschlag false flag operation oder tatsächlich von den 2 Brüdern ausgeführt wird, sondern was ist danach passiert. Vgl. das Boston Attentat und Paris. Hierzu folgender Link:http://www.globalresearch.ca/charlie-hebdo-and-tsarnaevs-trial-qui-bono/5423632
Dann noch ein Link zur Aufklärung was richtiger Terrorismus ist.
http://www.globalresearch.ca/indepthreport/depleted-uranium
Sorry, dass ich diesen Kommentar so o.T. anbringe


josef
10.1.2015 0:53
Kommentarlink

Sorry, bin`s nochmal,
nachdem Du beim Thema Attentat, schon die Sorge geäussert hast, dass
2015 alles anders werden könnte, vielleicht sind das schon die ersten Anzeichen.http://www.globalresearch.ca/the-attacks-on-charlie-hebdo-and-the-kosher-grocery-store-israels-mossad-to-the-rescue/5423715
Und jetzt gute Nacht.


Rabe
10.1.2015 1:30
Kommentarlink

Ich finde es schade, dass qualitativ hochwertige Blog-Einträge teilweise in Linksammlungen und kurzen Verweisen untergehen. Diesen Blog würde ich noch lesenswerter finden, falls er mehr aus längeren Artikeln wie den vorigen beiden bestehen würde. Ihr Vorsatz, den Sie in einem anderen Artikel äußerten, weckte eine solche Erwartung.


Hadmut
10.1.2015 10:08
Kommentarlink

@Rabe:

> Diesen Blog würde ich noch lesenswerter finden, falls er mehr aus längeren Artikeln wie den vorigen beiden bestehen würde.

Ich schreibe ja auch häufig lange Artikel, bin ja sogar gefürchtet dafür. (Und bekomme, wenn ich es tue, auch Beschwerden von Lesern, die keine lange Texte lesen können oder wollen, inzwischen auch diese neue Unsitte der tl;dr-Rülpser.)

Allerdings habe ich einfach nicht immer die Zeit dazu. An einem langen Artikel kann ich auch mal drei oder vier Stunden, in seltenen Fällen einen Tag oder länger sitzen. Die Zeit habe ich einfach nicht immer. Es muss daher auch mal mit kurzen Hinweisen möglich sein. Ich habe generell schon das Problem, dass mir die Bloggerei viel zu viel Zeit wegfrisst.

Davon abgesehen schreibe ich gerne viel, wenn mir viel einfällt. Ich schreibe aber nicht gerne mehr, als mir einfällt. Und zu manchem fällt mir nur wenig ein. Man muss auch nicht alles endlos zerreden.

Und ein langer Artikel braucht eben auch ein Thema. Dazu muss man erst eines haben.

Dieses Blog hier ist ein Blog, das lange Texte hat, und die wird es auch weiterhin haben. Aber eben nicht nur.


Tom
10.1.2015 6:47
Kommentarlink

Richtig! Es muß heißen Mann Arbeit, Frau heim.


yasar
10.1.2015 9:06
Kommentarlink

Die sollten einfach mehr “Sendung mit der Maus” gucken;

Warum heißt Mannheim Mannheim:

https://www.youtube.com/watch?v=AFiW6fb0yXs


Emil
10.1.2015 9:26
Kommentarlink

Ach so, der Vorstoß kommt von feministischer Seite. Und ich dachte schon, unsere Gutmenschen wollten Mannheim wegen der dominanten Bevölkerungsgruppe und als Zeichen der Willkommenskultur in “Erkek Yurdu” umbenennen.


derdiebuchstabenzählt
10.1.2015 10:10
Kommentarlink

Hihi

“Die Stadt Mannheim bietet vielfältige Möglichkeiten für ein Praktikum
Orientierungspraktika für Schüler/innen (z.B. BOGY)
….
Ansprechpartnerin:
Frau Heim (Telefon …”

https://www.mannheim.de/bildung-staerken/stadt-mannheim-bietet-vielfaeltige-moeglichkeiten-praktikum

Sollte nun die Frauenkirche in München oder in Dresden umbenannt werden? .. Oder beide?

Würde mich nicht wundern, wenn das mal ernstgemeinte Politik würde. 🙂


basti
10.1.2015 10:58
Kommentarlink

Weiss einer von euch wieso Wolfsburg Wolfsburg heisst?

Das erzähle ich gerne Linken um sie zur Weissglut zu bringen 🙂

Ich sage immer provozierend dass sie den Namen vom “Chef” trägt.

Die glauben das oft nicht. Die Wahrheit ist schwer zu ertragen für Linke.

Und sie wurde nicht umbenannt, selbst Stalingrad heisst heute wieder Wolgograd.

Und Volkswagen…ganz böse Autobahn.


JochenH
10.1.2015 11:36
Kommentarlink

Diese albernen Nebenschauplätze kenne ich von Piraten sehr gut. Wir wollten zB in der AG Familienpolitik über die Verlagerung vom Ehegattensplitting hin zu mehr Kindergeld sprechen, da kamen dann die Überläufer von Links und haben uns als homophob abgestempelt, weil wir Kinder fördern wollen, aber Schwule nicht speziell!

Ja wirklich!! Sie wollten Ehegattensplitting behalten und das eben auch für Schwule haben (ist glaube ich inzwischen auch so) und haben dann unsere Ideen, statt Hausfrauen Kinder zu finanzieren, torpediert.

Humboldt war rassistisch? Mag sein, aber Luther war richtig antisemitisch. Das werden sie auch noch merken und die evangelische Kirche angehen.


Beipflichter
10.1.2015 13:29
Kommentarlink

Na wen wundert’s ?- Alles nur „konn-se-quenntth“, wie es der theutsche Arschkriecherissimus-Menthalitääth eben so inhärent ist. – Und hat sich dieses Pitbull-Veitztanz-Wut einmal in einen Wahn verbissen, so wird er weiterzernagt bis „die ganze Welt in Scherben fällt„ (bekanntes Original-Zitat !!!). –

Jedwedes Empfinden für Lächerlichkeit, Absurdität, Schwachsinnigkeit, ja bis hin zur puren Niedertracht und Gemeinheit geht dem theuthschen Fanatiker ab, ist er einmal wie ein Pawlow-Köter auf bestimmte „Apportier-Objekt“ abgerichtet.

Diese Objekte sind heute bekanntermassen: Feminisnus, Klimatismus, Mukuismus, AntiAtoooomTodismus, etc (dies Aufzählung ermüdet und ist dem Blutdruck nicht bekömmlich)


Emil
10.1.2015 13:50
Kommentarlink

@Beipflichter
Du bist wohl etwas verwirrt. Leute, die solche Forderungen stellen, haben überhaupt nichts mit denen gemein, die heutzutage als “theuthsch” verunglimpft werden. Ganz im Gegenteil: bei diesem linksgrün-feministischen Gesocks war die Re-education genannte Gehirnwäsche besonders erfolgreich.


Beipflichter
10.1.2015 14:23
Kommentarlink

@Emil

Und ob. Es ist immer der gleich Irrsin. Nur die „Vorzeichen“ (oder die „Farbe“) wechseln.- Es ging mir nicht um die Richtung“ eines Fanatismus, sondern um die immer wiederkehrende Verbohrtheit, diesen bis ins Kleinste heruntergebrochenen (fraktal anmutenden) Totalitarismus, diese bis ins subatomare herunterwirkende Krampf, Zwang und Verbissenheit.


Herbert
10.1.2015 17:27
Kommentarlink

@basti: nee, weiß ich nicht … hab jetzt auf wikipedia geguckt aber nicht wirklich herausgefunden, wann dieser Name das erste mal -und warum- eingeführt wurde. Magste erzählen?


Emil
10.1.2015 19:08
Kommentarlink

Ich bin zwar nicht basti, aber wenn ich mich recht erinnere war Dolferl oder auch Wolferl der Spitzname von Adolf Hitler. Sein Hauptquartier in Ostpreußen hieß ja auch “Wolfsschanze”.


Hadmut
10.1.2015 19:11
Kommentarlink

> war Dolferl oder auch Wolferl der Spitzname von Adolf Hitler

Das heißt noch lange nicht, dass das nach ihm benannt ist. Er war ja nicht der einzige, der so hieß.


John
10.1.2015 21:33
Kommentarlink

“1302 Die “Wolfsburg” wird als Sitz des Adelsgeschlecht derer von Bartensleben urkundlich erwähnt”

http://www.wolfsburg.de/irj/portal/anonymous?NavigationTarget=imperiafully://de/signpost/4afd6f8c.xml/Wegweiser/Stadtportrait/Chronik/Chronik%20vor%201945


Herbert
10.1.2015 22:42
Kommentarlink

@John da steht aber nicht notwendigerweise, dass sie “als Wolfsburg” erwähnt wurde … nur dass die Burg dort, der Sitz des Adelsgeschlechts, die jetzt Teil Wolfsburgs ist, erwähnt wurde

hab jetzt noch ein bisschen mehr auf wikipedia geguckt, die Urkunde von 1302 kann man leider nirgends sehen, aber es gibt ein angebliches Werk aus dem 16.Jhd https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Schloss_Wolfsburg_Umland_16._Jahrhundert.jpg

Dazu ne Frage… wieso sehen die Schriftzeichen so “modern” aus? Das altdeutsche s gleicht doch eher dem modernen f, aber in diesem Bild ist es so wie heute…
Find ich komisch, weiß jemand was?


Herbert
10.1.2015 22:50
Kommentarlink

war ein wenig voreilig – die “s~f” Schrift, “Fraktur”, kennt auch das normale s … aber wann welches, das ist mir nun egal 😀


Norbert_G
11.1.2015 0:40
Kommentarlink

Dazu ne Frage… wieso sehen die Schriftzeichen so “modern” aus? Das altdeutsche s gleicht doch eher dem modernen f, aber in diesem Bild ist es so wie heute…
Find ich komisch, weiß jemand was?

Das “Altdeutsche” nennt sich Frakturschrift und wurde von den Nationalsozialisten abgeschaft (die es auch als “Schwabacher Judenletter” verspotteten). Es kannte 2 “s”, wobei das heutige “s” nur an Wort- und Silbenende Verwendung fand, sonst das “f”-artige.
Wissen auch viele Nationalisten nicht …


Hadmut
11.1.2015 9:46
Kommentarlink

Leute, is gut jetzt. Das Thema ist Mannheim/Feminismus, nicht Wolfsburg/Nationalsozialismus.

Es geht mir gewaltig auf den Wecker, wie sehr manche Leute bei jeder Gelegenheiten an diesem Thema kleben. Lasst Euch mal das Gemüt durchspülen oder sucht Euch nen anderen Platz.


der eine Andreas
11.1.2015 9:31
Kommentarlink

@Herbert:
siehe Beschreibung.
“Quelle: eigenes Werk”

Die Karte zeigt zwar den Zustand um 1600, ist aber nicht aus der Zeit.