Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Gespaltene Persönlichkeiten, die sich gut verstehen

Hadmut
4.2.2014 22:46

Gerade aufgrund eines Linkhinweises auf Spleen24 gefunden:

„Wenn ich im Netz kommentiere, dann immer als drei Personen. Einmal als Ich und zusätzlich als zwei andere, die mir recht geben. Klappt super, weil sich dann meistens noch andere auf meine Seite schlagen.”

Wieso Spleen? Das machen viele so…

16 Kommentare (RSS-Feed)

Fx
4.2.2014 22:50
Kommentarlink

Also gut, ich gebe zu, dass ich Hadmuts Sockenpuppe bin. Nur zur Tarnung vertrete ich gelegentlich andere Meinungen.


WikiMANNia
4.2.2014 22:52
Kommentarlink

Da macht einer sein eigenes
http://wikimannia.org/Zitierkartell
auf. 😉 “Evidence by citation” heißt das, so glaube ich, im Englischen…


Joe
5.2.2014 0:46
Kommentarlink

Das kommt halt durch den tief verankerte Ochlokratie-Gehirnwäsche.

Da zählt dann nicht mehr das Argument selbst, sondern bloß noch, wieviele irgendeinem etwas zustimmen oder liken oder sowas. Und danach richten sich Leute dann. Egal wie überzeugend ein von einem Einzelnen vorgebrachtes Argument inhaltlich auch sein mag, es dreht sich immer um gefühlte Mehrheiten. Genau so funktioniert das auch bei Wikiblödia.


Hanz Moser
5.2.2014 1:51
Kommentarlink

Das Prinzip ist nicht erst seit dem Internet in Mode. Sozialer Gruppenzwang und religiöse Überzeugung beruhen auch auf dem Prinzip, sich nicht gegen Gruppen stellen zu wollen.

Irgendeine Untersuchung, bei der das Eingabefeld von Facebook Statusmeldungen überwacht wurde, deutete wohl auch stark darauf hin, dass die allermeisten Nutzer eine wesentlich höhere Tendenz dazu haben, eine bereits getippte Statusmeldung wieder zu verwerfen, wenn ihre Freunde zum Thema der Meldung geteilte Ansichten hatten.

Kann man den Eindruck erwecken, dass eine ganze Gruppe die eigene Meinung teilt, dann überzeugt nicht nur manches einfache Gemüt, es führt auch zur Verringerung geäußerter Kritik.
Schwarmverhalten eben.

Das ist zwar sinnvoll, wenn auch eine relativ schlechte Option, die sofort gezogen wird, besser ist als das Finden einer möglichst guten Lösung, weil eine inhomogene Gruppe so schnell auf eine stabile Entscheidung zuläuft, aber genau das bräuchte man eben manchmal nicht.


Wenn ich im Netz kommentiere, dann immer als drei Personen. Einmal als Ich und zusätzlich als zwei andere, die mir recht geben. Klappt super, weil sich dann meistens noch andere auf meine Seite schlagen

Und darunter: 4 Personen teilen auch diesen Spleen.
Wirklich 4?

Anyway, was ich gemerkt habe: Wenn wir im Frauenhaus Kommentatoren haben, die partout nicht unserer Meinung sind, dann kommen sie immer wieder zurück und sternchen sich selbst hoch, manchmal tausend Male! Man müsste mal untersuchen, ob Genderistinnen generell nicht mit anderen Meinungen klar kommen und nur durch Betrug recht behalten.


N. Laus
5.2.2014 9:04
Kommentarlink

Irgendwie ist das doch bescheuert. Das wäre mir viel zu aufwändig.


I. Laus
5.2.2014 9:04
Kommentarlink

N. Laus hat Recht!


K. Laus
5.2.2014 9:05
Kommentarlink

N. Laus hat immer so eine gute Meinung!


Laus-Fan
5.2.2014 11:18
Kommentarlink

Also Laus hat mich jetzt wirklich überzeugt.


Hadmut
5.2.2014 11:26
Kommentarlink

Nicht Laus. Sondern Läuse.


Gonzo
5.2.2014 12:49
Kommentarlink

Vergleiche hierzu das ‘Asch Conformity Experiment’:

http://www.youtube.com/watch?v=NyDDyT1lDhA


Heinz
5.2.2014 17:02
Kommentarlink

Also die Argumentation von n.Laus ist sehr objektiv und gut strukturiert.


Niko-Laus
5.2.2014 17:06
Kommentarlink

Echt lausige Argumentation von den Vor-postern 😉

Aber mal im Ernst gefragt, wie könnte man sowas verhindern und trotzdem anonyme Kommentare zulassen?


N. Laus
6.2.2014 1:03
Kommentarlink

Hej, das funktioniert ja besser als ich dachte! 😉
@Niko-Laus: Verhindern kann man das nicht, höchstens erschweren (nur ein Name per IP)


yasar
6.2.2014 9:39
Kommentarlink

@Läuse. Nur ein name pro IP

Und der Familienvorstand gibt die Meinung vor?


user
7.2.2014 2:15
Kommentarlink

N-Laus hat recht und sieht auch noch gut aus!1!!1