Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Schwule, Päderasten und Transsexuelle

Hadmut
12.5.2013 16:37

So langsam wird mir klar, warum die Grünen heute so sehr für alles außer Heterosexualität einstehen und immer stärker versuchen Heterosexualität als Feindbild an die Wand zu malen, Heteros auszugrenzen und alles außer Hetero für normal zu erklären.

Normaler Sex zwischen Mann und Frau soll nach grüner/Gender-Ideologie als unnatürliche Form der Gewalt- und Machtform angesehen werden, aber mit Kindern soll’s erlaubt und gut sein. Alles klar. Und von denen haben sich die Piraten übernehmen lassen.

21 Kommentare (RSS-Feed)

Gerd
12.5.2013 16:42
Kommentarlink

Interessant übrigens, dass der Cohn-Bendit seine damaligen Äusserungen heute bedauert.

Nur die Äusserungen, nicht seine Taten, die er ausführlich beschrieben hat.

Und im Gegensatz zu katholischen Priestern, hat das alles keinerlei Konsequenzen. Der macht weiter wie bisher, mit der grössten Klappe in Europa.


ein anderer Stefan
12.5.2013 17:49
Kommentarlink

Die Konsequenzen bei den katholischen Priestern fallen bislang eher bescheiden aus – kein Wunder, wenn die Untersuchungsergebnisse im Giftschrank landen. Insofern muss man sich fragen, ob sexuelle Übergriffe auf Kinder überhaupt ernsthaft verfolgt werden, über die Tagesempörung hinaus. Und natürlich werden diese Vorfälle erst untersucht, wenn die Verjährungsfristen längst abgelaufen sind – ein Schelm, wer arges dabei denkt…


Hadmut
12.5.2013 17:50
Kommentarlink

Das wirft auch ein ganz neues Licht auf von der Leyens Kinderpornosperre. Denn dass die mit den Grünen eng kungelt, was Frauenquote usw. angeht, ist ja bekannt. Wer weiß, was da im Hintergrund abläuft.


Roland
12.5.2013 18:13
Kommentarlink

Der Hintergrund war dabei, dass bis Anfang der 70er Jahre schwuler Sex unter 21, dann unter 18 nach Strafgesetzbuch verboten war, gleichzeitig aber die Ansicht vorherrschte, mit 16 koenne durchaus schon so was angenehmes wie Sex erlaubt sein – damit eben auch gleichgeschlechtlicher Sex. Da drehten sich die Diskussionen lediglich um das zulaessige Alter. Wurde in Europa sehr unterschiedlich gehandelt, lag aber dann meist bei 15/16 Jahren. Das niedrigste Schutzalter hat uebrigens,wen wunderts, der Vatikan (liegt bei 11!- aber meine Info ist nicht extrem aktuell).
Erst mit dem Aufkommen von Aids drehte sich der Zeitgeist sexueller Freiheiten………..und heute sind schon Zeichnungen *Kipo*…..


Roland
12.5.2013 18:27
Kommentarlink

Vielleicht noch was zur Erklaerung. Heteros durften bereits mit 16 heiraten, Homos durften keine Sex haben. Sehr gerecht war das nicht, zumal es beispielsweise moeglich war, mit 17 Soldat zu werden und den *Feind* umzubringen – wer aber mit dem doch lieber gepimpert hat, der wurde bestraft. Doch leicht komisch alles. Gleichzeitig gabs eine Bewegung u.a. mit dem G. Amendt, der die Kinder von dem vorherrschenden *Sex ist pfui* Erziehungsziel weghaben wollte und bei dem Sex als etwas natuerliches galt, was Kinder in sehr fruehem Alter bereits entdecken, sofern sie nicht am *Tabu* scheitern. Da wurde also nicht paedophiler Sex als Zweck und Absicht propagiert, sondern es ging darum, auch Kindern bereits die Freiheit zu geben, das *Sexuelle* zu entdecken. Logisch haben sich trittbrettmaessig da viele Paedos angeschlossen mit leicht nachvollziehbaren Hoffnungen. Ohne das jetzt gutzuheissen hat derlei nuechtern betrachtet eine sehr lange Geschichte. Frueher wurden die Leute mit 14 verheiratet, bekamen Kinder und sind mit ca. 30 abgenippelt…….und die Welt hat sich trotzdem weiter gedreht. Vom Islamgruender will ich gar nicht anfangen, kann jeder selber nachlesen……..


Hadmut
12.5.2013 18:33
Kommentarlink

Es geht ja gar nicht darum, das Ansinnen dort objektiv zu bewerten, sondern deren subjektive Ablehnung von »normativem Sex« und Heterosexualität zu ergründen. Und wenn die sich da subjektiv ungerecht behandelt fühlten, kommt’s da eigentlich nicht mehr darauf an, ob zu Recht oder zu Unrecht.

Ich war mal in Namibia bei den Himba. Die haben kein Meldewesen oder sowas, und die wissen auch nicht, wie alt sie sind, weil die sowas gar nicht kennen. Interessiert die auch nicht. Da sind Mädchen heiratsfähig, sobald sie ihre Menstruation haben, und alle halten das dort für normal und richtig. Insofern ist das Alter von 18 oder was auch immer letztlich willkürlich festgelegt, aber wie gesagt, es ging ja darum, deren subjektive Motivation zu ergründen.


Joe
12.5.2013 20:46
Kommentarlink

Da gibt es doch diese Verschwörungstheorie, daß die Weltbevölkerung angeblich auf 500 Mio. reduziert werden soll und das am schnellsten durch Verbreitung von Sodomie in allen Spielarten erreicht werden kann, weil dann keine natürliche Fortpflanzung mehr stattfindet.


Hadmut
12.5.2013 20:58
Kommentarlink

Wäre zumindest eine vernünftige Zahl. 500 Millionen Menschen wäre ziemlich gut.

Woher stammt die Theorie? Quellen?


Falcon
12.5.2013 22:39
Kommentarlink

@Joe:

Das mit der Bevölkerungsreduktion halte ich für ein Gerücht.

Aber real ist, daß Kräfte am Werk sind, welche die Völker verdummen wollen. Das geschieht vor allem durch Bildungsabbau.
Die Verbreitung der Sodomie dient im wesentlichen dazu, die Werte Ehe und Familie zu zerstören, und die Menschen zu verunsichern. Die Dauerberieselung mit Sodomie in den Medien führt zu Selbstzweifeln, weil sie dem inneren Empfinden widerspricht.


Alexander
13.5.2013 0:09
Kommentarlink

Alexander
13.5.2013 0:09
Kommentarlink

Hadmut
13.5.2013 0:19
Kommentarlink

Das ist höchst erstaunlich. Denn dort heißt es (im angeblichen Zitat der Grünen):

Im Einzelnen heißt es in dem Papier: „einvernehmliche Sexualität (ist) eine Form der Kommunikation zwischen Menschen jeglichen Alters, Geschlechts, Religion oder Rasse und vor jeder Einschränkung zu schützen“.

Denn andererseits sind die Grünen ja auf dem Feminismus-Lesben-Gender-Trip, und da heißt es, dass jeder heterosexuelle Verkehr zwischen Mann und Frau immer Vergewaltigung sei, weil Sex nur dann keine Vergewaltigung wäre, wenn er einvernehmlich passiert. Weil die Frau aber zur Heterosexualität gezwungen und zwangssozialisiert worden sei, könnten Frauen also gar nicht mehr mündig ihr Einvernehmen erklären, es müsste also immer Vergewaltigung sein.


Stefan W.
13.5.2013 1:34
Kommentarlink

Denn andererseits sind die Grünen ja auf dem Feminismus-Lesben-Gender-Trip, und da heißt es, dass jeder heterosexuelle Verkehr zwischen Mann und Frau immer Vergewaltigung sei,

Ich schätze dass auch bei den Grünen über 50% der Wähler, Mitglieder und Parteifunktionäre ordinäre Heterosexuelle sind.

@Gerd:

Interessant übrigens, dass der Cohn-Bendit seine damaligen Äusserungen heute bedauert. Nur die Äusserungen, nicht seine Taten, die er ausführlich beschrieben hat.

Was für ein Blödsinn. Er hat dementiert, dass es Taten gegeben hat. Sie sollten nicht soviel Kreuz.net und PI lesen.


Niko
13.5.2013 7:16
Kommentarlink

@Joe & Falcon:
Verdammt, jetzt sind unsere Weltherrschaftspläne dahin! Ihr habt das nämlich sehr richtig erkannt: jedes Mal wenn zwei Urninge sich küssen, wird eines von euren Kindern schwul; und jedes mal wenn sie Sex haben, zerstört das eine ganze Familie, bringt die Frauen dazu ihre Männer zu verlassen, treibt die Kinder auf den Strich und macht die Männer selbst zu Urningen! Weil gezielt das innere Empfinden und die Volksgesundheit angegriffen werden soll, jawohlja!

0.02 EUR
Niko

P.S.: Wo außer im Priesterseminar und in anderen Sekten verwendet man eigentlich heute noch so staubige Begriffe wie “Sodomie” für männliche Homophilie? Nennt ihr dann Lesben “Schwestern Sapphos”? 😀

P.P.S.: Die “Falcon Studios” sind übrigens ein bekannter Hersteller von Schwulenpornos; interessante Namenswahl deinerseits, Falcon… 😉


Joe
13.5.2013 16:27
Kommentarlink

Niko, ich habe “Sodomie” bewußt mit der Klarstellung “in allen Spielarten”, also im weitesten Sinne, verwendet, weil ich keinen anderen Begriff kenne, der die Zustände bspw. in Berlin besser beschreibt. Ich meinte damit also nicht speziell Homosexualität sondern alle Arten von westlich-dekadenten Absonderlichkeiten inkl. “Kein Bus und keine Bahn zum Vatertag”.


matthie
13.5.2013 21:30
Kommentarlink

@Joe , dann nenne doch: dekatent;
sodomie wird heute für nur für Handelung von Zoophilien gebraucht, auch wenn ursprünglich für als was nicht Heterosexuelle Missionarsstellung ist


Frank
13.5.2013 22:25
Kommentarlink

@Hadmut:

Beiträge von Homopropagandisten wie Niko darfst Du zensieren.
Da haben wir nichts gegen.


Gast
13.5.2013 23:28
Kommentarlink

@ Stefan W.: Hat mit PI oder Kreuz.net (gibt’s die denn noch?) nichts zu tun. Die Aufnahmen von Cohn-Bendit aus der Zeit gibt’s noch auf Youtube (so man französisch kann), die Texte findet man im Netz, es gab auch Anzeigen, die jetzt merkwürdigerweise zurückgezogen wurden.

@ Roland: Sexualität und die Aufnahme sexuellen verhaltens lässt sich aber auch beschleunigen. Es gibt viele dokumentierte Fälle, bei denen Mädchen, die z.B. früh Opfer von Missbrauch wurden, ihre Menstruation Jahre früher als andere Mädchen bekamen. Und was für einen Einfluss die Pornografisierung aller Lebensbereiche auf Kinder und Jugendliche (und Erwachsene) hat, ist auch kein erst neu zu entdeckendes Thema. Zu behaupten, es sei den AKteuren damals hauptsächlich um die Aufklärung gegangen, halte ich für falsch – z.B. nach der Lektüre von Teilen des Werks von G.A. gab es da absolut kein Kriterium für Unterscheidungen; es wurde nicht gefragt, wann es für Kinder richtig sein sollte und warum eine frühere Aufnahme von Sexualkontakten überhaupt in ihrem Interesse liegen sollte, sondern es ging um den Abbau von Tabus und gesellschaftlichen Schranken. Und aus dieser Perspektive scheinen die meisten Texte verfasst zu sein.


Stefan W.
14.5.2013 2:37
Kommentarlink

@Gast: Was sollen die Aufnahmen denn belegen?

Es ist ja nicht strittig was er in den 70ern gesagt hat. Wenn er heute sagt, dass das damals wichtigtuerisch war, und provokant, aber dass es die Taten nicht gegeben hat, dann ist auch nichts merkwürdiges daran, dass die Anzeigen zurückgezogen worden sind. Angenommen die haben sich nur auf seine Aussagen gestützt, und er selbst dementiert die heute – was bleibt dann als belastendes Material übrig?


Gast
14.5.2013 8:25
Kommentarlink

Das wäre zu klären. Ebenso wie die Frage, warum verschiedene Anklagen zurückgezogen wurden.


Alex
14.5.2013 8:55
Kommentarlink

Ah, immer gut zu hören, wenn der Volkswille spricht, gell @Frank..

Es ist schon ganz gut, dass ab und zu noch jemand mit ein bischen Anstand hier den ganzen Wannabe-Nazis ab und zu Parole gibt, das Gender Thema zieht leider viele sehr unsympathische Gestalten auch an.
(Aka der Feind meines Feindes..)

Zum Thema kam mir die letzte Kolumne von Augstein als recht passend vor, die wirkte – selten genug- recht ausgeglichen.

P.S All ihr Euch Aufreger: Geht lieber weiter zum Pfaffen und bittet da um Euren Seelenfrieden, der kann Euch sicher erzählen wie verwerflich Kipo ist.

Wenn ihr wirklich was gegen Kipo hättet, dann setzt Euch dafür ein, dass die Verjährungsfristen massiv angehoben werden.

Alternativ deucht sich mir, dass ein etwas erfüllteres Sexualleben (und dazugehörige sexuelle Selbstsicherheit) sich sehr schnell kurierend auf Homophobie auswirkt.