Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Sicherheit durch rosa Licht

Hadmut
9.5.2009 11:15

Hihi. Eine der amüsanten Neuigkeiten aus dem Sicherheit im allerweitesten Sinne.

Der SPIEGEL beschreibt, wie in England ein Polizist herumlungende und pöbelnde Jugendliche aus Häuserpassagen vertrieb, indem er einfach rosa leuchtende Lampen aufhängte. Unter rosa Licht würde wohl Pickel, Hautunreinheiten usw. besonders deutlich in Erscheinung treten und der typisch nachpubertierende Jugendliche plötzlich aussehen, wie Frankensteins Monster – und damit uncool. Und weil Jugendliche nichts mehr fürchten, als uncool zu sein, bleiben sie weg. Kuriose Idee.

Erinnert mich an einen anderen Fall des Einsatzes von farbigem Licht. Liegt schon etwa 25 Jahre zurück. Damals war ich in einem Einkaufszentrum unterwegs und mußte mal. Ich war aber völlig verdutzt, daß ich in die Toilette kam und dort Neonröhren hängten, die nur ein intensives sehr blaues Licht abgaben, fast so wie die bekannten UV-röhren. Da drin war deshalb dann alles nur unsagbar blau. Die Wände, die Pinkelbecken, das Waschbecken. Im Spiegel sah man aus wie ein Zombie. Kam man wieder raus, war das wie der Übertritt in eine andere Welt. Ganz seltsam und sehr gewöhnungsbedürftig. Und weil ich so gern frage, fragte ich die Klofrau, was denn das soll, ob das ein Gag oder Werbung oder was sein soll. Nein, sagte die, das hatte einen ganz anderen Hintergrund: Damals, eben so in den Achtzigern, lungerten ziemlich viele Heroinabhängige in der Gegend rum, und die hatten sich gerade dieses Einkaufszentrum als bevorzugte Lunger- und Dealerheimat ausgesucht. Und die würden dann immer aufs Klo gehen um sich da ihren Schuß zu setzen, weshalb es schon so viele Beschwerden und teils auch Handgreiflichkeiten gab. Da lägen dann die Spritzen rum, ab und zu auch mal einer im Rausch in den Kabinen, und hin und wieder auch mal ne Leiche. Sowas könnten sie hier gar nicht gebrauchen. Alle Polizeipräsenz habe nichts gebracht, weil die ja nicht ständig im Klo oder in den Kabinen rumstehen und den Leuten beim Pinkeln polizeilich zugucken könnten.

Erst das blaue Licht habe die Junkies vertrieben, denn unter diesem blauen Licht könne man Venen nicht mehr sehen. Das würde die Junkies in den Wahnsinn treiben, weil sie nicht mehr treffen.

So gesehen könnte es allerdings sein, daß das rosa Licht in England zwar kopulierende Jugendliche vertreibt, aber fixende Junkies anzieht. Denn die müßte ihre Venen da ganz besonders gut sehen.